Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

01.07.11 12:03 #1
Neues Thema erstellen
Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Heisshunger, Lufthunger, Schwitzen bei der geringsten Anstrengung - inneres Zittern, Schlafprobleme usw... hab das grad nochmal gelesen, weisen schon ja auf Überfunktion hin (Ich will doch nicht gleich an eine EBV-Reaktivierung denken) und so fühlte und fühle ich mich immer noch - minimal aber doch jetzt besser geworden...
huhu....versteif dich nicht so auf , in der Literatur aufgeführte Symptomatik der Über/Unterfunktion......

mit EBV.kenne ich mich nur minmal aus und möchte darauf keinen Kommentar abgeben was EBV-Reaktivierung sein könnte oder nicht..

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Wie lange dauert es denn bis diese Symptome wirklich besser werden, wenn man die Dosis reduziert? Dass das nicht von heute auf morgen geht, denke ich mir schon, aber wieviel Zeit würde denn mindestens vergehen?
auch da ist unterschiedlich um daraus eine Regel machen zu können,leider..bei mir geht es ziemlich schnell,..nur Eins ist wichtig sollte nicht stetig eine Verbesserung eintreten stimmt was nicht..
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Ich denke da an meinen kommenden Flug am Mittwoch so ein kleiner Lichtblick wär nicht schlecht (beim letzten Flug hatte ich diese Erschöpfungszustände mit dem Schwitzen noch nicht, hat erst hier zuhause so richtig begonnen...)
ja wo ich mir wieder die Frage stelle...woran liegt das dann genau Über oder doch eher Unterfunktion, weil du hier mehr Stress hattest..nebst verringertes Cortisol durch die eventuell geschwächten Nebennieren?? wenn man das wüsste..?

ich drück dir die Daumen, das es bis zum Abflug sich noch bessert , ansonsten musst du da leider durch..esse kühlende Lebensmittel (google mal)damit du nicht so arg schwitzt,probiere entspannt an den Abflugtag heranzugehen..

a Propos deine neuen Werte die lass dir auf alle Fälle noch als Kopie von dem Endo-dingsbums geben

und guten Flug

liebe grüße darleen

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Ich war jetzt doch mutig und hab heute zum ersten Mal Eferox 112 genommen, es fühlt sich etwas ruhiger in mir an, gleichmässiger, aber auch etwas müder und Kopfdruck bleibt...

aber ich denke so schnell kann man nix sagen...

heut morgen bin ich kurz mit dem Fahrrad weg einkaufen und habs fast nicht geschafft, so wenig Kraft hab ich gerade, wie 1 Tag nach der OP frisch aus dem Bett gestiegen. So ähnlich wie in der Zeit nach meiner EBV-Infektion.

und ich dachte hanee, also so kraftlos kann man sich doch nicht nur wegen diesen Hormonen fühlen...
doch kann man, wenn die Dosis für deinen Körper und Anforderungen nicht stimmt..
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
ob eine EBV-Reaktivierung noch mit hinein spielt? Mein Frauenarzt sprach mich darauf an - ich bekam (was ich noch nie hatte) Antibiotika-Infusionen vor 4 Wochen, wegen einer starken Magen-Darm-Infektion. Und seiner Meinung habe diese zu einer Reaktivierung des EBV geführt. Kennt jemand das?
wie gesagt kann Alles sein --> Ungleichgewicht durch die AB-Infusion..kann Einfluss auf die Thyroxindosis und Wirkung haben....
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Die Symptome - Reissen und Schmerzen in den Knochen - hab ich verstärkt gehabt die Tage - genau wie damals nach EBV - aber ich dachte mir haja alles wegen diesen Hormonen. Ich weiss aber auch, dass ich zum Beispiel nach Antibiotika Tabletten so nach 4 Wochen auch ganz extreme Magen und Darmprobleme bekomme - aber ich hatte im Leben noch nie Infusionen mit Antibiotika, ich freute mich schon, dass ich kaum darauf reagiere...
das weiß ich leider auch nicht inwieweit das sich jetzt auf den Darm legt..aber ich denke doch das es Auswirkungen hat, auch wenn es eine Infusion war..sprich Ungleichgewicht in den Darmbakterien (den Gesunden-Guten) mal den Darm aufbauen ? ist soundso angesagt nach AB-Gabe..
...
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Aber vielleicht bilde ich mir alles nur ein und ich bin nur ein psychischer Fall - langsam kommen mir Zweifel lach - wenn ich dauernd über mein Befinden so nachgrüble ;-)
nein denke ich eher nicht, du fühlst dich nicht wohl, also ist auch etwas im Argen..das man daran ständig denkt ist doch normal..ging mir auch mal so, heute nicht mehr, weil es nicht mehr so erschreckend unbekannt ist für mich..
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Sicher haben viele Dinge nen Einfluss, die man selbst manchmal garnicht so abschätzen kann, aber ich bin echt froh, dass es dieses Forum gibt- mit jemand darüber reden zu können, hilft auch sehr sehr...

Wünsch allen nen schönes erholsames Woe, liebs Grüssle
eben... danke dir auch liebe grüße...darleen

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Laurianna612 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 05.04.08
huhu ;-)

haja, versteif dich nicht so - liebe darleen ist ja gerade, dass ich wissen wollte, ob ichs jetzt richtig mache oder nicht mit dem reduzieren - weisste, dass ich ruhiger damit umgehen kann...

...und es erschreckt mich und verunsichert mich halt wies mir geht - so ähnlich wie in der Nach-EBV Zeit, wo ich mich ähnlich schlecht fühlte, aber lange im Dunkeln tappte und viel Angst hatte, weil ich nicht wusste, was mit mir passiert - bis ich ein Forum gefunden hatte, wo es sehr vielen Leuten ähnlich ging - und Erklärungen fand...

Was mich bei dieser Sache hier so verunsichert, ist, dass es keine eindeutigen Grenzen anscheinend zwischen Über- und Unterfunktion gibt - manche beschreiben gleiche Symptome bei Über- wie bei Unterfunktion...

ich fühl mich dabei etwas orientierungslos - an was dann Entscheidungen festmachen bei der Einstellung der Substitution?

doch an den Blutwerten? Und dann heisst es wieder, bei SD-Losen - der TSH-Wert sei nicht so massgebend, also auch in Ordnung wenn er zu niedrig sei...

und wenn man sich so schlecht dann noch fühlt und irgendwie raus aus dieser Situation will, aber keine richtigen Orientierungspunkte findet - gerade nicht so aufbauend ;-))

nun am Dienstag hab ich ja auch noch den Telefontermin, wo ich die Möglichkeit hab mit der Endokrinologin nochmal zu sprechen, vielleicht gibt es etwas weiteres ersichtliches von den Blutwerten zu sagen... ich kann ja daruaf bestehen, dass sie mir die Blutergebnisse auch zumailt?

Umarmerles an dich darleen ;-))

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
huhu ;-)

haja, versteif dich nicht so - liebe darleen ist ja gerade, dass ich wissen wollte, ob ichs jetzt richtig mache oder nicht mit dem reduzieren - weisste, dass ich ruhiger damit umgehen kann...
huhu liebe Laurianna

das bekommst du nur raus durch *try and error *,leider..ob du eine höhere Dosis brauchst oder eher mit niedrigen Werten (unter 50%) auskommst..

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
...und es erschreckt mich und verunsichert mich halt wies mir geht - so ähnlich wie in der Nach-EBV Zeit, wo ich mich ähnlich schlecht fühlte, aber lange im Dunkeln tappte und viel Angst hatte, weil ich nicht wusste, was mit mir passiert - bis ich ein Forum gefunden hatte, wo es sehr vielen Leuten ähnlich ging - und Erklärungen fand...
eben und da bist du nicht die Einzige der es so geht..jeder SD-Patient der Thyroxinabhängig ist, muss es durchprobieren..mit welcher Dosis er sein Wohlbefinden wiedererlangt, dabei sollte nicht außer Acht gelassen werden, das Vitamine,Mineralien ect.gut abgedeckt sind..und die Verunsicherung ist groß unter SD-Patienten, zumal ja die Einsetellungsphase eben längere Zeit in Anspruch nimmt ...ganz selten das es sofort klappt..

ich kam aus einer ganz schlimmen Überfunktion zur OP und danach war es ein Klacks mich einzustellen, man nahm mein Kilo-Köpergewicht mal 2 und schon hatte man mir die Dosis von 125 µg verpasst und es war von Anfang an gut..

so wenn man einmal in eine Unterfunktion gerät, sei es durch Arztfehler oder sonstwas fangen die Probleme an..der Körper nimmt was er bekommt ( zuwenig) und richtet sich danach ein..jetzt kommt der Mensch daher , erhöht seine Dosis und der Körper rebelliert, weil er sich darauf eingeschossen hat, er hat nach niedrigen Werten seine Stoffwechsellage heruntergefahren ( Müdigkeit;Verstopfung ect.)

nun soll er dieses vermehrte Gasgeben (Druck) abfangen,und muss seine ganze Stoffwechsellage anpassen ....vorgänge wie Verbrauch von Enzymen ,Vitamienen,Mienralien,Spurenelemnten ect. muss er anpassen..das dies nicht von heute auf morgen geht ist klar..und es tun sich eventuelle lMängel auf...die vorher noch nicht so ins Gewicht fiehlen.( wie Eisenmangel ect.).sich an die neue Hormonlage gewöhnt......dazu kommt noch das Thyroxin eine lange Zeit braucht seinen Spiegel aufzubauen....so diese beiden Komponenten lassen das Alles leider sehr langwiedrig erscheinen..

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Was mich bei dieser Sache hier so verunsichert, ist, dass es keine eindeutigen Grenzen anscheinend zwischen Über- und Unterfunktion gibt - manche beschreiben gleiche Symptome bei Über- wie bei Unterfunktion...
eben...und deswegen kannst du dich nur durch dein Befinden einstellen in kleinen Schritten..

ich kenne es das man mit (für meinen körper) Überdosierung genauso schlapp und müde sein kann wie mit einer Unterdosierung..genau das Gleiche mit dem Gewicht ..habe ich zuviel Thyroxin nehme ich genauso zu, wie in einer Unterfunktion..
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
ich fühl mich dabei etwas orientierungslos - an was dann Entscheidungen festmachen bei der Einstellung der Substitution?
das glaub ich dir...so du hast nun gesenkt solltest du dich damit nicht besser fühlen auf lange Sicht, weißt du das es die falsche Richtung war, und du eher hättest steigern müssen..
und dieses dann in kleine Dosen nachholst..
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
doch an den Blutwerten? Und dann heisst es wieder, bei SD-Losen - der TSH-Wert sei nicht so massgebend, also auch in Ordnung wenn er zu niedrig sei.

so alle die Thyroxin einehmen ,ichn meine ein Monopräparat..(von T3 möchte ich hier gar nicht reden) können damit rechnen schon bei Kleinstmengen einen niedrigen TSH zu haben oder sogar supprimiert..
bei Einigen funktioniert die Rückkoppelung noch einigermaßen, bei Anderen fällt sie total aus..oder ist sogar erwünscht...(HT)
deswegen hat der TSH eben nicht die Bedeutung wie bei einem Menschen mit funktionierender SD...

so jetzt kommt noch dazu, du als Totalopperierter hast ein Problem, und zwar die Anforderungs-Ausschüttung, die nicht mehr funktioniert..
da geht eine ständige Nachregulierung von statten, die du künstlich nicht nachahmen kannst..

du brauchst deswegen ein höheren Thyroxinpool um auch anstrengendere Sachen bewerkstelligen zu können wenn du natürlich nur faul auf dem Sofa hängst..keinen Stress hast, ja dann wirst du auch mit Werten unter 50 % auskommen....

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
deswgenund wenn man sich so schlecht dann noch fühlt und irgendwie raus aus dieser Situation will, aber keine richtigen Orientierungspunkte findet - gerade nicht so aufbauend ;-))
eben und es wäre wünschenswert wenn mehr Aufklärung seitens der Ärzte stattfände, damti die Patienten nicht so alleine dastehen mit ihrer Symptomatik...
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
nun am Dienstag hab ich ja auch noch den Telefontermin, wo ich die Möglichkeit hab mit der Endokrinologin nochmal zu sprechen, vielleicht gibt es etwas weiteres ersichtliches von den Blutwerten zu sagen... ich kann ja daruaf bestehen, dass sie mir die Blutergebnisse auch zumailt?

Umarmerles an dich darleen ;-))
ja kannst du machen..nicht verzweifeln das bekommst du hin mit der Einstellerei das dauert halt nur ne Weile..und Erfahrungswerte die du selber anhand deines Befindens machst..

grüßi und umärmeli von darleen

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Laurianna612 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 05.04.08
huhu, also nu meld ich mich aus der Türkei wieder.

Flug hab ich geschafft, aber in einem Zustand, wie ich noch nie gereist bin - nachdem ich die ganze Nacht Zahnweh hatte und dann gleich am frühen Morgen mir den Zahn ziehen lassen musste - kann man sich vorstellen wies mir ging - aber wenigstens eines war gut - der Flug war ruhig. Uff, hab ich mich da durchgewurschtelt, aber irgendwie geht alles, man wundert sich...

Also bei diesem Telefongespräch erfuhr ich, dass mein Vitamin B12- Wert im Keller sei 81 (200-693). Ich sollte mir dringendst Vitamin B12- Spritzen geben lassen - geht das nicht auch ohne - also oral? Was meint ihr? Ich hab dann dieses sprint geholt in der Apotheke und hier hab ich noch diese Methylcobolamintropfen, die man sublingual einnehmen kann. Ich hab aber nicht erfahren, wieviel und wie oft in so einem Fall dann - und vor allem auch bei den Spritzen hab ich gelesen, dass Nebenwirkungen zu erwarten sind und dass sie brennen können beim spritzen? - Dass es aber auch intravenös geht?

Und wie dringend ist das jetzt mit diesem Wert? Die Ärztin hat mir dringend angeraten, ich soll mich drum kümmern, hab das hier auch schon gesagt - aber noch ist nix passiert - hab das Gefühl, die zögern hier etwas wegen meinen allergischen Reaktionen. Aber bevor ich jetzt hier auf das Spritzen dränge, wenn es sublingual auch möglich sei - dann würde ich lieber diese Variante wählen...

Ich warte auf das Fax, wo alle weiteren Werte stehen - die Dosis ja sei zu hoch und ich soll bei 112 bleiben. Sobald ich es habe, stell ich es hier mal rein...

Liebe Darleen, du hattest wohl recht mit den Vitaminen und Mineralien - aber ich hätt nie gedacht, dass ich so nen schlechten Vitamin B12 Wert hab, der wurd mal vor 3 Jahre getestet, aber da war er okay - nun denn, wenn der wieder okay ist, vielleicht hüpf ich dann wieder wie ein Zeiserl ;-)

liebs Grüssle

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo L.,

B 12 ist sehr wichtig!!!! , für Nerven und "freien" Kopf. Dieses Sprinz Produkt hat mehr hässliche Zusatzstoffe als B12... meine Ansicht. Sublingual ist gut. Gibt diverse Produkte zum Lutschen.
Spritzen in den Muskel , brennt bei meinem Produkt gar nicht. Und hilft mir gut. Ich nehme das :
http://www.netdoktor.de/Medikamente/...100001072.htmlAndere Produkte könnten brennen...habe ich gehört...

LG K:
__________________
LG K.

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
huhu, also nu meld ich mich aus der Türkei wieder.

Flug hab ich geschafft, aber in einem Zustand, wie ich noch nie gereist bin - nachdem ich die ganze Nacht Zahnweh hatte und dann gleich am frühen Morgen mir den Zahn ziehen lassen musste - kann man sich vorstellen wies mir ging - aber wenigstens eines war gut - der Flug war ruhig. Uff, hab ich mich da durchgewurschtelt, aber irgendwie geht alles, man wundert sich...
Huhu na du machst ja Sachen einfacher wäre es nicht gegangen?

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Also bei diesem Telefongespräch erfuhr ich, dass mein Vitamin B12- Wert im Keller sei 81 (200-693). Ich sollte mir dringendst Vitamin B12- Spritzen geben lassen - geht das nicht auch ohne - also oral? Was meint ihr? Ich hab dann dieses sprint geholt in der Apotheke
der Wert ist aber arg niedrig..was du in der Apo dir geholt hast bringt dir überhaupt nichts..(ich meine nicht Methylcobolamintropfen)hat auch zuviel Zusatzstoffe die nicht so prikelnd sind..

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
und hier hab ich noch diese Methylcobolamintropfen, die man sublingual einnehmen kann. Ich hab aber nicht erfahren, wieviel und wie oft in so einem Fall dann - und vor allem auch bei den Spritzen hab ich gelesen, dass Nebenwirkungen zu erwarten sind und dass sie brennen können beim spritzen? - Dass es aber auch intravenös geht?
Sublingual hört sich gut an, wieviel du pro Tag dann nehmen sollst, mach bitte.mit der Ärztin aus....mal für eine längere Zeit..Anfangen mit geringerer Dosis..

und dazu einen Vitamin B-Complex..alleinige Supplementation von B12 ist nicht so gut..

und das ganz sachte anfangen....zbsp.: jeden dritten Tag eine Kapsel und B12 und dann langsam steigern auf die tägliche Einahme..


ansonsten kann man sich auch selber Spritzen--> subkutan....in das Bauchfett..

und ich würde wenn der B12 Wert wieder absinkt, nach der kurmäßigen Anwendung.,.also sprich bei normaler Nahrung...mal dich untersuchen lassen ob dir der Intrinsinc-Faktor fehlt...
siehe Hier:
Vitamin B12 (Cobalamin) - bersicht


Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Und wie dringend ist das jetzt mit diesem Wert? Die Ärztin hat mir dringend angeraten, ich soll mich drum kümmern, hab das hier auch schon gesagt - aber noch ist nix passiert - hab das Gefühl, die zögern hier etwas wegen meinen allergischen Reaktionen. Aber bevor ich jetzt hier auf das Spritzen dränge, wenn es sublingual auch möglich sei - dann würde ich lieber diese Variante wählen...
es ist wirklich wichtig, und wenn du es erstmal sublingual probieren möchtest dann mach aber unbedingt zeitnah einen Wertetest..so in einem Monat nach regelmäßiger Sub.ob es bei dir auch ankommt..

Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Ich warte auf das Fax, wo alle weiteren Werte stehen - die Dosis ja sei zu hoch und ich soll bei 112 bleiben. Sobald ich es habe, stell ich es hier mal rein...
ja mach das..
Zitat von Laurianna612 Beitrag anzeigen
Liebe Darleen, du hattest wohl recht mit den Vitaminen und Mineralien - aber ich hätt nie gedacht, dass ich so nen schlechten Vitamin B12 Wert hab, der wurd mal vor 3 Jahre getestet, aber da war er okay - nun denn, wenn der wieder okay ist, vielleicht hüpf ich dann wieder wie ein Zeiserl ;-)

liebs Grüssle
liebe Laurianna, ja das ist es ja, dieverse Mängel machen eben erhebliche Probleme..schau dich mal hier um im Forum oder im Netzt..was B12-Mangel alles so anrichtet..

isst du denn vegan?

bei SD-Patienten ist oft ein B12 -Mangel zu verzeichnen..nebst mir .

liebe grüße darleen

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich

Laurianna612 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 05.04.08
sodele liebe darleen, also jetzt hab ich mal meine Blutwerte bekommen - sind recht viele - deshalb stell ich nur mal die rein, die grenzwertig oder aus dem Normbereich rausfallen:

BSG 22 (3 - 11)
Erythrozyten 3,4 (4,2 - 5,4)
HB 11,7 (12 - 16)
Hämatokrit 34,8 (37 - 47)
MCV 103 (80-98)
alk. Phosphatase 116 (35-104)
Kalium 3,8 (3,6-5,2)
Calcium 2,3 (2,2-2,7)
Calcium ionisiert 1,2 (1,1-1,3)
Phosphat 0,79 (0,84-1,45)
a-1-Globuline 4,3 (1,5-4,0)
g-Globuline 21,8 (10-19)
Parathormon 1,8 (1,3-6,8)
Knochenspez. AP 73,3 (14,2-42,7)
Vitamin D3 42,9 (50 - 175)
Vitamin B12 81 (191-663)
FT3 3,50 (2-4,40)
FT4 18,4 (9,3-17,0)
TSH basal 0,16 (0,27-2,50)
TRAK <0,30 (1,22-1,75)
DPD _i.U. 12,4 (3,0-7,4)

einige Abkürzungen kenn ich nicht, werd mal googlen denn...

ergibt das ein Gesamtbild für mein Befinden nun? Ich bin mal gespannt, was für Aussagen dazu kommen...

also rein vegan ernähre ich mich nicht - aber ich ess nur ab und zu Hähnchen und etwas Fisch, achte auf Lebensmittel wo kein Histamin oder so wenig wie möglich drinne ist und kann nichts, was aus Milch ist oder hergestellt wird vertragen...

vielleicht deshalb auch der Mangel?

ist schon spät deshalb nur noch ein kurzes Grüssle heute ;-)

Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
Hallo liebe Laurianna

also erstmal zu deinen SD-Werten, die sind mit vorheriger Thxroxineinahme entstanden?

mir ist die Diskrepanz zu den andern Werten von dir aufgefallen, so das ich es denke das du eben dein Thyroxin vorher genommen hast..

sollte das so sein kannst du die Werte vergessen, weil sie ein falsch zu hohes Ergebnis anzeigen..

warum SD-Werte ohne Thyroxin gemacht werden sollten?


du hast einen Hormonspiegel (voller Eimer Wasser) für die Aufrechterhaltung deines Stoffwechsels ...der sollte möglichst immer konstant sein..und nicht absinken..würde jetzt kein Thyroxin oben drauf kommen wärst du ständig in einer Unterversorgung..( dreiviertel voller Eimer Wasser )..



jetzt gibtst du jeden morgen dein Thyroxin oben drauf..(der volle Wassereimer läuft über) diesen Überschuss brachst du jeden Tag für deine Tagesaufgaben!!!!!!!...so das der konstante Hormonspiegel für den Stoffwechsel (voller Eimer Wasser) eben übrg und erhalten bleibt, so wie es sein sollte..

ich hoffe ich habe das einigermaßen verständlich erklärt.

wenn du jetzt SD-Werte machen lässt mit Thyroxineinahme hast du eben das Ergebnis von dem übergelaufenen Wassereimer..und eben nicht den tasächlichen Hormonspiegel..


Etwas ratlos; Blutwerte und Befinden widersprüchlich
darleen
so deine anderen Werte..


schick dir mal 2 Links damit du dich selbst informieren kannst..

wäre Quatsch wenn ich dir das jetzt schreiben würde..


Laborlexikon - Facharztwissen fr alle!

Laborwerte | NetDoktor.de


dein Calcium ist vollkommen in Ordnung..

was eben sehr aus dem Rahmen fällt ist deine Alkalische Phophatase

da sollte eine Auge drauf geworfen werden..

der kann auch von deinen niedrigen Vitamin D-Spiegel kommen..

( eigentlich komisch , bist du sowenig an der Sonne in der Türkei? )

die niedrigen Erytrozyten können auch an den absolut niedrigen B12 -wert liegen.

erhöhtes BSG tritt oft auch bei Autoimmunerkrankungen ein.

aber in den Links ist es ganz gut erklärt..

hast du auch einen Ferritin-Wert?


liebe grüße darleen


Optionen Suchen


Themenübersicht