Mandelentzündung & Weisheitszähne ?

22.06.11 19:16 #1
Neues Thema erstellen

unfor ist offline
Beiträge: 2
Seit: 22.06.11
hallo!

vor ca. 1,5 monaten war ich seit langem mal wieder erkältet.
mit der erkältung ging eine mandelentzündung einher, die ich allerdings im anschluss über ca. drei wochen verschleppt hatte, da ich dachte, diese auch mit hausmittelchen irgendwie beseitigen zu können .

nach den besagten drei wochen bin ich dann jedenfalls mal zu einem arzt gegangen und habe ihm meine beschwerden geschildert.

nach kurzer untersuchung stellte er auch eine beidseitige mandelentzündung fest. diese sollte ich 10 tage mit amoxicillin 500 behandeln, was ich auch tat.

das antibiotikum schlug auch recht schnell an und nach 2-3 tagen war die mandelentzündung so gut wie abgeklungen. das antibiotikum habe ich natürlich bis zum ende durch genommen.

jetzt hatte ich ca. einen monat "ruhe".

vor einigen tagen machte dann allerdings mein oberer rechter weisheitszahn probleme. folgende beschwerden tauchten dabei auf:

- leichte schluckbeschwerden (fühlten sich an wie leichte halsschmerzen. aufgrund der vorangegangenen mandelentzündung "durchleuchtete" ich den rachenraum auch täglich auf eventuelle veränderungen an der mandel. diese war allerdings frei von belegen und war auch nicht gerötet.)
- starke schmerzen beim putzen des zahns (als würde ich in einer wunde herumputzen)
- leichter druckschmerz auf dem kiefer
- gelegentlich leichtes drücken und ziehen an den schneidezähnen.
- der zahnsaum (nennt man so den bereich um den zahn herum?) war auch deutlich gerötet.

mittlerweile sind die zahnprobleme so gut wie abgeklungen.

als ich jedoch vorhin nochmal meinen rachen durchleuchtet habe, bemerkte ich auf der rechten mandel einen etwa zwei millimeter "großen" belag (weißlich). ebenfalls war die mandel leicht gerötet.

schluckbeschwerden habe ich jedoch (noch nicht) und jetzt frage ich mich natürlich ob diese mandelentzündung, wenn man sie denn schon so nennen kann, von dem rechten oberen weisheitszahn herrührt.

plausibel wäre es ja zumindest.

ich möchte ungern wieder ein antibiotikum nehmen und bedanke mich schon mal im voraus für eure antworten.


Mandelentzündung & Weisheitszähne ?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich denke mal,die Mandelentzündung und die Weisheitszahn-Problematik sind zwei von einander unabhängige Dinge.
Beim WZ dürfte es sich nach Ihrer Beschreibung um vorrübergehende Durchbruchsbeschwerden handeln,die offenbat jetzt wieder abgeklungen sind. Wenn der Zahn schon ganz draussen ist,wird sich das nicht wiederholen.Andernfalls,wenn es sich nur um einen Schub im Verlaufe des Durchbruchs handelte,könnte diese Situation beim nächsten Schub auch nochmal wiederkommen.

Dem kleinen Belag auf der Mandel würde ich keine grosse Bedeutung zumessen,zumal Sie ja auch keine Beschwerden mehr haben.
Bei Entzündungen im WZ-Bereich können durchaus auch von oberen WZ Schluckbeschwerden und Irritationen der Mandeln auftreten.Von den unteren ist das allerdings häufiger und intensiver der Fall.
Nachtjäger

Mandelentzündung & Weisheitszähne ?

unfor ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 22.06.11
vielen dank schon einmal für die antwort .

mein zahn meldet sich seit heute morgen nun doch wieder zu wort.
wie es scheint ist dieser doch noch nicht ganz durchgebrochen.

schluckbeschwerden sind ganz leicht vorhanden & die mandel ist nach wie vor etwas gerötet und weiß belegt, jedoch nicht zerklüftet.

gestern abend habe ich angefangen mit cistus-extrakt zu gurgeln, worauf sich auch eine leichte linderung einstellte.

-

vielleicht liegt es auch daran, dass mein immunsystem im moment allgemein etwas zu kämpfen hat.

ich war als kind ziemlich anfällig für darmpilz und meine ernährung war in der letzten zeit auch ziemlich schlecht (prüfungsstress in der uni -> daraus resultierend sehr viel fastfood + fertiggerichte).

nach der einnahme des antibiotikum bekam ich kurze zeit darauf wieder einen pilz im intimbereich.

dieses "symptom" behandelete ich äußerlich mit clotrimazol 2% und momentan noch zusätzlich "von innen" mit grapefruitkernextrakt und nystatin.

habe jetzt noch eine knapp dreiwöchige einnahme vor mir.

vielleicht ist das momentan einfach ein bischen viel für meinen körper (wz entzündet, pilz resultierend durchs antibiotikum & schlechte ernährung).

meine ernährung habe ich jedenfalls seit anfang der woche komplett auf vollwert umgestellt.

lg


Optionen Suchen


Themenübersicht