Probleme mit Ernährung

20.06.11 20:38 #1
Neues Thema erstellen

Joggele ist offline
Beiträge: 22
Seit: 04.11.10
Hallo, ich leide wahrscheinlich an einer Bipolaren Störung, es wurde zwar noch keine ausführliche Diagnose erstellt, aber ich nehme seit Monaten Seroquel 50mg (niedrige Dosis), dass mir hilft einzuschlafen.

Wenn ich das Seroquel nicht nehme, kann ich nicht schlafen, egal wie sehr ich meinen Körper betätigt habe.

Seit Monaten bessert sich mein Zustand, aber ich halte instinktiv mich von diesen Lebensmitteln fern :

Schwarztee,Pfeffer, Chilli, Paprika, generell Gewürze; vorallem Curry,Zwiebel, Milchprodukte, Kaffee

Ich esse nun seit längerer Zeit Kartoffeln, Cashews und Brot, kaum versuche ich irgendetwas an diesem Speiseplan zu ändern so bekommt der Körper und Geist so eine Art "Hitze" ab, es wird dann für mich schwer "normal" zu sein im Sinne von ruhig,konzentriert.

Meine Gefässe sind zudem erweitert, esse ich etwas dass die Gefässe erweitert, tritt beides auf, ein pfeifen im Ohr (meine Nasenschleimhaut ist entzündet) und die Oben genannten Symptome.

Wie kann ich meine Gefässe wieder "zurückziehen" (venen im auge) ? Was kann ich sonst noch essen oder tun (Sport hilft zwar, aber macht auch Hungrig) ? Milch kann ich schwer verdauen, es macht auch eine Starke Wirkung auf die Psyche.
Ich werde wiedermal die Ärzte befragen, wahrscheinlich stimmt etwas mit meinen Serotonin/Noradrenalin spiegel nicht.

Ich schätze ich muss noch viele Monate diese anstrengende Diät und Disziplin aufrecht erhalten und hoffen dass sich die Botenstoffe von selbst wieder ausgleichen, aber hin und wieder esse ich unbeabsichtigt etwas mit Paprika oder dergleichen und sofort geht es mir wieder schlechter.

Ich bin für jeden Tip oder Rat oder weisung dankbar !

Probleme mit Ernährung

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Joggele,

Ihre Darstellungen sind leider nicht ganz verständlich.

Sie werden wissen, daß Schlafmittel abhängig machen können.
Warum Sie sich auf die gennanten Nahrungsmittel beschränken, ist ebenso unklar wie Ihre Annahme einer Gefäßerweiterung.
Wenn Sie bestimmte Nahrungsmittel nicht vertragen, sollten Sie entsprechende Tests machen lassen.

Gruß
Kurt Schmidt

Probleme mit Ernährung

Joggele ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 04.11.10
Hallo, danke für ihre Antwort.

Die erste Nachricht habe ich eben unter "einfluss" von Paprika geschrieben, es ist ein Zustand der es mir unmöglich macht, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren, geschweige denn mich wirklich Verständlich machen zu können.

Nun es ist so : Seroquel gehört zu den atypschen Neuroleptika, dass Müdigkeit verursacht. Diese Müdigkeit ist eigentlich eine Nebenwirkung, nur kann man diese gezielt einsetzen um das Einschlafproblem in den Griff zu bekommen, den man als Bipolar-gestörter hat.

Es ist so : Vor 2 Jahren rauchte ich Nikotin in einer Wasserpfeife, sehr stark sodass einem Schwindelig wird.Dazu war ich abhängig von Schwarztee, da es mir einen "Kick" gegeben hat, ich trank soviel sodass ich Manisch wurde, inklusive Grössenwahn. Die Gefässe unter meinem Augenlied sind bis heute nicht verschwunden. Das heisst : Während ich so extrem geraucht habe und Schwarztee trank, haben sich die Venen erweitert, denn ich bekam schliesslich auch Probleme mit der Durchblutung der Waden.

Nun betreibe ich Sport und trinke viel, habe mit jeglicher Dummheit aufgehört.
Was geblieben ist , ist folgendes :
Esse ich Pfeffer, Paprika etc. tritt die Bipolare Störung sofort in den Vordergrund; das heisst das Bewusst - sein ist "verwirrt" begleitet von Angst und Agressions-zuständen, zudem verspüre ich dann Hitze.

Gestern habe ich unabsichtlich Paprika gegessen und hatte trotz Seroquel Probleme meinen Geist "stillzulegen", ich nehme an es hat einen einfluss auf Noradrenalin und Serotonin.In meiner Verzweiflung, endlich einen Ausweg aus dieser Situation zu finden habe ich mich an dieses Forum gewandt, wobei es schwer ist, in so einem Zustand sich auch verständlich zu machen.

Allergietests waren selbstverständlich alle negativ, auch Histamintoleranz.
Zweifelsohne besteht ein Zusammenhang zwischen der Gefässerweiterung und der Bipolaren Störung selbst; nur ist die Wissenschaft nicht bereit von ihrem ABC das gelehrt wird loszulassen; ich versuche nun in meiner auswegslosen lage, mein Leben soweit es gut darauf einzustellen und zu verbessern.

Deswegen meine Frage ; was kann ich tun um meine erweiterten Gefässe zu behandeln, ausser mit Wasser und Sport ? Ich habe gehört dass Weintrauben eine gute Wirkung auf Venen haben sollen, nur kann ich davon auch nicht viel Essen, sondern jeden Tag wenig - da meine Stoffwechselvorgänge zweifelsohne durcheinandergebracht werden und damm wieder ein sehr leidvoller Zustand eintritt.

Probleme mit Ernährung

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Joggele ..

Allergietests waren selbstverständlich alle negativ, auch Histamintoleranz.
Es gibt Allergien und sogenannte Pseudoallergien ...letztere testen nicht bei normalen Allergietests... wie wurde Histaminintoleranz ausgeschlossen ? Wurde die DAO gemessen und der Wert war hoch ????

Was Du beschreibst hört sich sehr nach Histaminwirkung an .
Dazu gehören erweiterte Gefäße , Nasenlaufen, Halsgefühl ...Hitzewirkung und Herzrasen und irgendwann Nebel im Kopf , Kopfschmerzen und totale Mattigkeit ...

Es haben viele mit Histaminintoleranz erst einmal negative Befunde bekommen...ich auch , trotz starker HIT. Mir hat die Auslassdiät sofort geholfen und mir gezeigt , das der Befund falsch war...

Paprika ist bei mir z.B. auch ein Auslöser...und die aufgezählten Nahrungsmittel sind sehr verdächtig!

Ich würde das Thema Histaminintoleranz noch einmal prüfen, zumal die erwähnten Medis garantiert die "Vergiftung" / Histaminwirkung verstärken...

LG K.
__________________
LG K.

Probleme mit Ernährung

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo Joggele,

Ich kenne mich mit Bipolaren Störung nicht aus, desshalb kann darauf nicht eingehen.

Schlafstörungen, Angst und Agressions-zuständen, Hitzewallungen, Tinitus, werden durch Histamin ausgelöst.

Normalerweise wird nur der DAO Wert im Blut gemessen. Ist dieser normal, geht man davon aus, keine HI zu haben.

Es gibt jedoch noch ein zweites Enzym HNMT, welches das Histamin im Körper abbaut, welches auch erniedrigt sein kann - chronische HI.

Die 3. Möglichkeit ist, dass beide Enzyme im Normbereich sind, jedoch Aufgrund von entzündlichen Reaktionen im Körper, soviel Histamin ausgeschüttet wird, dass es nicht abgebaut werden kann. (zum Beispiel Schilddrüsenerkrankung, Borreliose) Jedes zusätzlich mit der Nahrung aufgenommene Histamin löst zusätzliche Beschwerden aus.

Schwarztee und Kaffe enthalten viel Histamin, Schwarztee blockiert zusätzlich die DAO Produktion.

Tomate ist ein Histaminliberator, sie enthält biogene Amine und setzt Histamin im Körper frei.

Milch passt nicht in die Liste, möglich wäre eine allergische Reaktion auf eines der Milcheiweisse, wodurch ebenfalls Histamin freigesetzt wird.

Auf dieser Seite ist das Histaminproblem ausführlich erleutert:

HISTAMIN-INTOLERANZ > Therapie > Ernhrungsumstellung

Um zu sehen, ob überhaupt eine Allergie vom Sofortyp vorliegt, welche eine Histaminauschüttung bewirkt, kann man den Gesammt IgE Wert im Blut messen.

www.hal-allergie.de/allergieinfos/ige.htm

Probleme mit Ernährung

Joggele ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 04.11.10
Hallo, danke für eure Anteilnahme. Ich habe zwar Ohrenpfeifen, aber meine Nasenschleimhaut ist entzündet, der HNO-Arzt hat mir ein Antiallergikum verschrieben dass ich seit 2 1/2 wochen nehme wird das Pfeifen besser, zudem ist ein durch Sojaprotein-ausgelöster Hautausschlag fast verschwunden.

Nun hier ein Auszug aus dem Allergie-Zentrum :

Diagnose: Keine klinisch manifeste Allergie.
Eine Sensibilisierung gegen Inhalationsallergene und Nahrungsmittelallergene konnten nicht nachgewiesen werden.

Therapie: versuchsweise Aerius Tbl. bei Bedarf

Allergene : Alles bei 0 oder nicht vorhanden

Serum IgE: Der gesamt Serum lgE Wert lag im Bereich der Norm: 6 kU/l (Normalbereiche für Erwachsene bis 100 kU/l).

DAO-Aktivität: 96 HDU/ml
Histamin: 0,58 ng/ml (zum Zeitpunkt der Blutabnahme)

Toleranzbereich DAO : Normal >80 HDU/ml
verminderte Aktivität : 40-80 HDU/ml
stark verminderte Aktivität : <40 HDU/ml

Als ich das Blut damals abgenommen hab lasse, habe ich unter den Symptomen gelitten, d.h. ich as einige Lebensmittel, die auf die DAO Aktivität eingewirkt haben.
Könnte es sein dass wenn ich nach 1-2 Monaten strenger Diät solch einen Test nochmal machen sollte, um die Ergebnisse "weniger" oder gar nicht verfälschen ? Was kann ich sonst machen ? Oder soll ich einfach mal Aerius Tbl. schlucken ? Wobei meine Nase nicht rinnt, wegen meiner Nasenschleimhautentzündung.

Vielen Dank für die Hilfe !

Probleme mit Ernährung

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Jetzt muss ich dazu selbst eine Frage an Alle stellen. Der Gesammt IgE ist immer niedrig, wenn man gerade keinem Allergieauslöser ausgesetzt ist?

Das Ergebniss nicht Aussagekräftig?

Die Nase muss nicht zwangsläufig laufen durch das Histamin. Es kann auch zu Entzündungen oder nur Schwellungen kommen.

Mein Tip bleibt trotzdem dich über die HI zu informieren.

Probleme mit Ernährung

samsa ist offline
Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
das problem mit dem HI test ist halt, dass der nicht 100% sicher ist. es gibt viele HI-ler deren test eigentlich was anderes sagte.
dazu kommen gewisse faktoren. hat man vor dem test schon histaminarm gegessen (bewusst oder unbewusst), hat man antihistaminikum genommen?

das sicherste ist eine histaminarme diät eventl. durch zusätzliche gabe von antihistaminika (z.b. die aereus). tritt in einem zeitraum von 4-6 wochen eine besserung ein, so kann man sicher sein eine HI zu haben.

wurde denn außer auf allergien auch auf intoleranzen getestet? weil du ja auch schreibst das keine milchprodukte gehen. kann vielleicht für eine laktoseintoleranz sprechen (kann, muss aber nicht)

und wurde mal deine schilddrüse untersucht?

Probleme mit Ernährung

Joggele ist offline
Themenstarter Beiträge: 22
Seit: 04.11.10
Hallo, ich habe erst jetzt gelesen dass Entzündungen Histamin ausschütten.
Ich bin gerade am 20. und letzten Tag einer Kur.
Es ist einfach so : der HNO sagt meine Nasenschleimhaut ist entzündet und durch Voraussetzung des Nicht-Rauchens braucht dies mal 1 Jahr um auszuheilen.
Zusätzlich habe ich Jahrelang eine Entzündete Prostata gehabt, die mir aber nicht auffiel, nun habe ich gerade den 20. und letzten Tag von einer Kur mit Antibiotika beendet.
Werde mal abwarten und dann noch zusätzlich ins Labor gehen um sicher zu gehen dass die Behandlung auch angeschlagen ist.

Kann es möglich sein dass es nach der Kur nach Wochenlanger Diät evtl. besser wird ?

@Samsa inwiefern können mir Informationen über die Schilddrüse hilfreich sein ?

Geändert von Joggele (21.06.11 um 21:02 Uhr)

Probleme mit Ernährung

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

Der Gesammt IgE ist immer niedrig, wenn man gerade keinem Allergieauslöser ausgesetzt ist?

Das Ergebniss nicht Aussagekräftig?
Der Gesammt IgE ist immer niedrig, wenn man gerade keinem Allergieauslöser ausgesetzt ist?
Ich glaube , der GEsamt IgE ist der Marker für echte Allergien, die auf Antikörpern beruhen. Es gibt aber noch die sogenannten Pseudoallergien, die beruhen auf zur Zeit im Körper vorhandenen Gegebenheiten...und können auch wieder verschwinden.


Immunglobuline - bersicht

http://www.praxis-widderich.de/Infos/nm_allergien.htm

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (21.06.11 um 21:17 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht