Herz oder Brustwirbel?

13.06.11 03:45 #1
Neues Thema erstellen
Herz oder Brustwirbel?
bebu
Zitat von Wirbel Beitrag anzeigen
Hi bebu,

danke für Deine Info. Kann man - falls doch ein Wirbel angeknackst sein sollte -
sich der Manuellen Therapie unterziehen, insbesondere sich einrenken lassen???
Vom Einrenken halte ich sowieso nicht so viel . . ..

LG
Wirbel
Hallo Wirbel,

wenn die Wirbelsäule in der von Dir erwähnten Weise beschädigt ist, dann wird man sehr vorsichtig mit einer manuellen Therapie sein. Was im konkreten Fall möglich ist, sollte immer ein Arzt entscheiden. Es kann dann unter Umständen auch von einer manuellen Therapie abgeraten werden. Bei einer fortgeschrittenen Schädigung der Wirbelsäule kann es auch sein, dass die manuelle Therapie insgesamt nicht mehr möglich ist, auch weil sie wahrscheinlich nicht mehr helfen kann. Es ist immer vom Einzelfall des Patienten abhängig.
Die manuelle Korrektur der Wirbel ist auch nicht ohne Risiko und daher sollte man auch unter normalen Bedingungen eine derartige Therapie nur durch gut ausgebildete Ärzte oder Therapeuten durchführen lassen.
Was vielen Menschen nicht so bewußt ist, der Zustand unserer Wirbelsäule kann einen wesentlichen Einfluss auf unsere Gesundheit ausüben, denn aus der Wirbelsäule (ausgehend vom Rückenmark) treten alle Nervenstränge aus, die die Funktionen unseres Körpers steuern. Das geschieht zwischen einem Wirbelpaar. Ist ein Wirbel verrutscht oder die Bandscheibe geschädigt, dann kann es zum Einklemmen dieser Nervenstränge kommen. Die Folge sind dann oft unerklärliche Krankheitssymptome, weil dieser eingeklemmte Nerv nicht mehr richtig arbeitet. Beheben läßt sich dieses Problem meist nur mit einer manuellen Therapie, in dem diese Einklemmung beseitigt wird.
Deshalb, das Einrenken klingt vielleicht sehr gefährlich, wird jedoch bereits seit Jahrhunderten in der Traditionellen Chinesischen Medizin sehr erfolgreich praktiziert. Nicht umsonst kann man diese bewährte Form der Therapie heute auch bei uns für sich nutzen.

LG
Bebu

Geändert von bebu (20.07.11 um 21:21 Uhr)

Herz oder Brustwirbel?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Sodbrennen habe ich kaum. Was sind Reflux und Nitrostress? Haben sie Deine
HWS eingerenkt? BWS auch? Oder "nur" massiert?
Hallo Wirbel,

Reflux ist das unkontrollierte aufstoßen bzw. einlaufen von Magensäure in die Speiseröhre, weil die Magenpforte offen ist. Das kann eben auch dieses Brennen im Rücken auslösen, ohne dass man spürbar Sodbrennen hat. Jedenfalls war es bei mir so.

Grob gesagt: Nitrostress ist eine Erkrankung, bei der durch bestimmte Auslöser wie z.B. ein HWS-Trauma zu viel Stickoxid produziert wird und dieses durch das vorhandene B12 nicht mehr kontrolliert werden kann, weil es bereits aufgebraucht wurde. Dabei werden die Mitochondrien in Mitleidenschaft gezogen und dir steht nicht mehr genügend Energie zur Verfügung. Der Nitrostress macht vielerlei Symptome und löst eine Menge folgenschwerer Stoffwechseldysbalancen aus. Das reicht von Zinkmangel bis Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Es gibt hier eine eigene Rubrik für Nitrostress. Da kannst du mal schauen Behandelt wird er orthomolekular und in erster Linie mit hoch dosiertem B12.

Bei mir zeigte sich der Nitrostress vor seiner "Entdeckung" u.a. in Form eines enormen Stressgefühls und ständigem Gehetzsein. Ich konnte mich auch nicht mehr erholen, egal wie viel ich ruhte und mich entspannte. Ich kenne aber auch Leute, die haben Nitrostress und haben das nicht so ausgeprägt gehabt.

Eingerenkt wurde bei mir nichts. Da hätte ich auch keinen mehr ran gelassen. Die einzige Behandlung mit Einwirkung auf die Wirbelsäule war die der Brustwirbelsäule, nachdem ich der Therapeutin von meinem Herzrasen und dem Magenbrennen erzählte. Ich lag auf dem Bauch und sie arbeitete sich mit pumpenden Bewegungen die Wirbelsäule rauf und runter.

Der Rest der Manuellen Therapie beschränkte sich auf eine sehr sanfte Behandlung, die beinahe nur ein Streicheln im Nacken war. Sie heißt Manuelle Therapie nach Maitland und beruhigte wunderbar die durch die instabile HWS gereizten Hirnnerven, die ziemlich beängstigende Symtome machten. Gelegentlich wurde dabei auch der 2. Halswirbel, der verschoben war ganz sanft zurechtgeschoben, aber mit viel Gefühl und ganz konzentriert. Danach war das Globusgefühl im Hals weg.

Ich würde auf keinen Fall jemanden an die HWS zum einrenken ran lassen, und sei er noch so Profi!
Da wird oft mehr Schaden als Nutzen angerichtet. Mir hat ein Therapeut erst die HWS ausgerenkt, und zwar gründlich, so dass ich sogar Hirnsymptome durch die gereizten Hirnnerven bekam.

Eine HWS-Instabilität kann man übrigens mit einem Protein-S-100 Test diagnostisch feststellen. Auf dem MRT etc. sieht man meistens nichts. Bei dem Test wird 2 x Blut abgenommen und dazwischen 10 Min. der Kopf bewegt. Wenn sich dann die Werte verändert haben ist das beweisend.

LG Lealee

Herz oder Brustwirbel?

Wirbel ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 02.06.11
Danke für Eure Antworten!!!
Morgen gehe ich zur Physiotherapie und werde alles ansprechen. Und wie ich Euch verstanden habe, muss MT nicht immer Einrenken sein . . .
Auch ich fühle mich nur gestresst und komme nicht mehr zur Ruhe/Erholung!
Den Protein-S100-Test finde ich gut. Aber wenn ich da die Ärztin drum bitte??? Das wollen sie doch nicht. Und man kommt sich schon wie ein Hypochonder vor. Heute war ich jedenfalls zur Knochendichtemessung. Obwohl ich diese Untersuchung selbst zahlen muss, kriege ich die Auswertung nur über meinen Arzt.
Na ja, dann gehe ich morgen erst einmal zur Psychotherapie, lasse mich aber auf keinen Fall einrenken.
Bis dann und einen schönen Tag.
LG
Wirbel

Herz oder Brustwirbel?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Wirbel,

weil die meisten Ärzte das Thema offensichtlich gar nicht kennen habe ich mir nach meinen Recherchen gezielt einen Arzt gesucht, der sich mit orthomolekularer Medizin und mit dem Problem HWS-Instabilität auskennt. Da sind die Tests dann kein Problem und werden auch korrekt durchgeführt. Allerdings muss man den als Kassenpatient selbst bezahlen.

LG Lealee

Herz oder Brustwirbel?

Wirbel ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 02.06.11
Hallo lealee,
danke für Deine Info; werde mal nach einem orthomolekularen (habe ich noch nie gehört) Arzt in meiner Gegend suchen. Wie teuer war es denn?
Meine Physiotherapeutin meinte, dass meine Muskeln wie Steine verhärtet seien und empfahl mir Rückensport und Nordic Walking. Nehme ich nach meinem Urlaub in Angriff. Aber meine Beschwerden (brennender Druckschmerz BW) sind beim oder nach dem Radfahren besonders schlimm. Ich möchte aber Radfahren, auch im Urlaub in 2 Wochen haben wir Radfahrten geplant.
Soll ich gerade oder lieber gebeugt auf dem Rad sitzen???? Habe mir mein Rad erst einmal so einstellen lasse, dass ich gerade sitze.
Ist schon alles Schei . . . Im Moment habe ich wieder so ein Hirnnebel; meine Knochen (Rücken und Nacken) knacken oft und auch mein linkes Knie und Knöchel an meinen Händen (wechselnde Knöchel) tun weh. Man will doch nur, dass es einem gut geht, oder?!
Liebe Grüße
Wirbel

Herz oder Brustwirbel?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Wirbel,

da hast du Recht: Man will doch nur, dass es einem gut geht....

Wenn du so stark verhärtete Muskeln hast, könnte auch ein Magnesiummangel vorliegen und deine Wirbel und Knöchel knacken lassen. Es gibt aber eine Menge anderer und auch gleichzeitig vorhandener möglicher Ursachen, wobei diese sich auch gegenseitig bedingen können.

Ich persönlich würde nur solche Bewegungen/Sport ausführen, wo nichts schmerzt, solange nicht gesichert ist woher die Schmerzen kommen. Immerhin ist Schmerz ein Signal zur Vermeidung von Fehlbelastungen und zur Schonung. Dass BW-Brennen speziell beim und nach dem Radfahren auftreten, könnte das evtl. auch etwas mit der Atmung/Lunge zu tun haben? Bevor die Wirbelsäulenbeschwerden nicht weg oder geklärt sind bzw. osteopathisch behandelt wurden würde ich persönlich gar keinen Sport machen außer flott spazieren gehen und ein bisschen schwimmen, um nicht durch falsche Belastungen Schaden anzurichten.

Knieschmerzen können auftreten, wenn man z.B. beim Fahrradfahren durch falsch eingestellte Sitzhöhe oder Sitzausrichtung eine Fehlbelastung hat. Dann hätte man aber sonst keine sonderlichen Probleme und die Knieschmerzen lassen sich vermeiden durch richtiges Einstellen und ein bisschen rumprobieren. Wenn die Beschwerden andere Ursachen haben, hilft das nichts.

Ich hatte vor Kurzem Knie- und Gelenkbeschwerden aufgrund einer Borreliose, die nur ganz gelegentlich, aber sehr heftig auftraten und nun wieder weg sind. Die traten nicht in Verbindung mit Bewegungen oder Sport auf sondern ganz willkürlich.

Gelenk- und Muskelschmerzen können aber auch aufgrund entzündlicher Prozesse, z.B. durch Histaminunverträglichkeit oder Übersäuerung auftreten. Ich habe das besonders in den Fingerknöcheln und in der Oberschenkelmuskulatur. Solange ich Histamin meide und tägl. Leinöl nehme (entzündungshemmend und ein Antioxidans) bleiben die Schmerzen weg. Diese Histaminunverträglichkeit tritt u.a. als Folge eines HWS-Traumas auf, kann aber auch andere Auslöser haben.

Hirnnebel, Kopfsausen, leichter Schwindel kann ebenfalls viele Ursachen haben. Bei mir sind solche Symptome nach einer Halsausrenkung und ganz massiv nach einer Nackenüberstreckung, die mehrere Stunden bei einer Zahnbehandlung dauerte, aufgetreten. Ich kriegte sie monatelang nicht mehr los. Sie treten allerdings auch im Zusammenhang mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf, welche ebenfalls als Folge von HWS-Instabilitäten entstehen können. Ich selbst habe eben aufgrund langer Antibiotiagaben wegen Borreliose eine Leberreinigungs-Diät gemacht, bei der hauptsächlich Gemüsesäfte und Obst und Gemüse gegessen werden, jedoch Fleisch, Wurst, Eiweiß tierischer Art (also auch Milchprodukte) weggelassen werden. Seitdem sind meine monatelangen (borreliose- bzw. AB-bedingten) Kopfprobleme weggegangen. Ich dachte zuerst es läge an der Wirkung der Leberentlastung, aber dann stellte ich fest, dass Kopfsausen und -druck, Kopfschmerzen und andere Beschwerden wieder auftraten, wenn ich ausnahmsweise Lebensmittel aß, die ich wegen meiner Unverträglichkeiten meiden sollte, hauptsächlich histaminrelevante. Bei mir kamen die aktuellen Kopfprobleme also von der Nahrung und sie besserten sich wieder nach ein bis zwei Tagen strikter Einhaltung histaminarmer Ernährung und Frischkost mit Gemüsesäften. Durch diese Art der Ernährung bin ich im Moment beschwerdefreier denn je.

Auch Borreliose kann solche Beschwerden wie Knacken und Schmerzen der HWS und Wirbelsäule sowie Gelenk- und Muskelschmerzen auslösen. Auch Rippenbrennen habe ich als Borreliosesymptom gelesen. Daher wäre es wichtig, eine gründliche Befundung zu machen, um am richtigen Hebel zu schalten.

Da gibt es Behandleradressen für orthomolekulare Medizin, Nitrostress etc.
Deutschland - Adressen


LG und alles Gute!
Lealee

Herz oder Brustwirbel?

Wirbel ist offline
Themenstarter Beiträge: 71
Seit: 02.06.11
Guten Morgen lealee,

danke für Deine umfangreiche Information!!!
nach den nunmehr 3 Massagen (sehr intensive) und einigen Übungen für die Muskeln im Schulter- u. Nackenbereich ist mir schon etwas besser. Auch mein Kopf (Hirnnebel) kommt mir freier vor. Und -nicht zu vergessen- auch meine Psyche ist besser. Auch fühle ich mich nicht mehr so ausgelaugt. Und Magnesium (Diasporal 300) nehme ich jetzt auch wieder regelmäßig. Sollte ich sowieso, weil ich mal 'ne Herzmuskelentzündung hatte . . .
Ich wäre so glücklich, wenn es mir wieder gut ginge. Wer nicht, was? Mal sehen, was die Knochendichtemessung ergibt. Komisch, bezahlen kann ich diese allein, aber den Befund erfahre ich nur vom Arzt! Ja, unser Gesundheitssystem!
Ich gehe viel spazieren -auch flott-, da ich einen Hund habe.
Nun wünsche ich Dir ein schönes WE.
Ich melde mich, wenn ich mehr weiß!
LG
Wirbel


Ergänzung: So viel "auch", ha, ha!

Geändert von Wirbel (06.08.11 um 02:59 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht