Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

07.06.11 15:53 #1
Neues Thema erstellen

canilen ist offline
Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Wer weiss einen Rat? Ich bin weiblich, 71 Jahre und hab seit 3 Jahren große Probleme, Hauptbeschwerden: starkes Krankheitsgefühl, fast ständiges Aufgeblähtsein des Magens, zunehmende Nahrungsmittelunverträglichkeit. (Überwiegend extreme Magen- und Darm-Blähungen). Dazu viel Überkeit, kein Erbrechen, kein Durchfall aber ständig starkes Gluckern im Bauch, harte Darmschlingen spürbar, als ob eine Schlange sich durch meine Därme bewegt.
Ich habe stark an Gewicht verloren und wiege noch 45 kg (bei 1,63 m).

Bei einer Gürtelrose vor einem Jahr bemerkte ich Lymphknotenschwellungen (generalisierte Lymphknotenschwellungen (nachgewiesen auch durch CT-Thorax und CT-Abdomen.
Koloskopie außer Divertikel nichts besonders, Gastroskopie: leichte Gastritis und Drüsenkörperzystchen.
Die Blutwerte waren bis auch Erhöhung der Senkung o.k. (2008 und 2009).

Im Dez. 2010 erstmals glomeruläre Filtrationsrate von 78,8 bzw. 84,1 sowie
Erythrozyten erniedrigt 3,92 (normal 4,2 - 5,4), Hämatokrit erniedrigt 34,4 (normal 37-46 %). Eiweißelektrophorese damals noch o.k. BSG 16/33)

Jetzige Werte: BSG 11/28. Elektrophorese: Albumin erniedrigt 54,2 % (normal:
55,8 - 66,1), alpha 1-Globuline erhöht: 5,0 (normal 2,9 - 4,9), alpha- 2-Globuline erhöhte : 12,0 (normal: 7,1 - 11,8
). Glomeruläre Filtrationsrate: 70,7.
Schilddrüsenwerte (wurde 1995 subtotal operiert w. autoimmunerkrankung =Thyreoditis de Quervain): FT 3 mit 2,69 (normal: 2,00 - 4,2) und FT 4 mit 1,36 (normal: 0,80 - 1,7) lagen gut im Normbereit, jedoch TSH erhöht mit 7,80 (norm: 0,35 - 4,0).

Sicher sind die Werte nicht besonders dramatisch, aber ich möchte doch mal eine Diagnose und entsprechende Behandlung bekommen.

Ich war in 5 verschiedenen Krankenhäusern, nicht nur wegen Magen-Darmbereich(mehrmals wegen Herzrasen Vorhofflimmern) die aber alle immer nur dieselben Untersuchungen machten.
Auf meine Bitte Blutuntersuchungen in Richtung Reisekrankheiten (Borreliose, Leishmaniose o.ä )zu machen, bekam ich nur ein: das geht nicht, da müssen Sie woanders hingehen.......
Ist leider sehr lang geworden mein Beitrag, aber ich hab noch längst nicht alle Beschwerden aufgeführt.

Vielleicht hat ja jemand von Euch ne Idee, was dahinter stecken könnte und könnte mir raten, auf was ich mich untersuchen lassen sollte (und auch wo das gemacht werden könnte).

Ist leider sehr lang geworden mein Beitrag, aber ich hab noch längst nicht alle Beschwerden aufgeführt.

Vielen Dank

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

canilen ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Sorry, hab noch was wichtiges vergessen: Seit dem gleichen Zeitraum, nämlich 3 Jahre habe ich Probleme mit dne Augen, ähnlich Lidkrämpfen. Ich kann also die Augen nicht willentlich geöffnet halten. Mittel der Wahl: Botoxspritzen haben wenig genutzt. Seit ca. 18 Monaten auch krmapfhaftes Verziehen der Gesichtsmuskeln. Soll Meige-Syndrom sein.
Vielleicht haben diese Beschwerden ja auch mit der unbekannten Grunderkrankung einen Zusammenhang.
Grüsse Lena

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Canilen,

das erste, was mir gerade aufgefallen ist, ist Dein viel zu hoher TSH Wert der Schilddrüse. Eigentlich liegt der obere Referenzwert inzwischen bei 2,5 (nicht mehr 4,0)... bei Dir also das dreifache.

Wenn Du wegen Autoimmun operiert wurdest, nimmst Du dann auch ein Schilddrüsenpräparat? Subtotal heißt, es ist noch SD Gewebe vorhanden. Für mich liest sich das als wäre da noch ein Autoimmunprozess am Arbeiten. Bei Hashi wird der TSH eigentlich auf 1,0 eingestellt. Daher wundert mich Dein hoher TSH Wert.

Die Schilddrüse ist für so vieles verantwortlich. Und wenn sie nicht okay ist, dann kann das zu chron. Blasenentzündung, Gastritis, Bauchschmerzen, Übelkeit, Lymphknotenschwellungen, Gelenkschmerzen, Augenerkrankungen, Grippeähnliche Symptome, Herzsymptome, Depressionen und vielem anderen führen.

Eine Riesenpalette an Symptomen, die sich bei jedem anders zeigen kann. Da würden viele Symptome bei Dir dazu passen.

Das war jetzt mein erster Gedanke.

Ansonsten ... Dein Gewicht ist inzwischen wirklich extrem niedrig ... wie ernährst Du Dich seitdem? Früh, mittag, abend? Was kannst Du noch essen, also was verträgst Du noch? Du bist bestimmt unterversorgt, also wäre es wichtig auch mal nach Zink, Selen, Vitamin D, B12, B6 im Blut zu schauen und dann gegenenfalls die leeren Depots aufzufüllen. (B6 Mangel kann übrigens auch zu Übelkeit führen.)

Schilddrüsenerkrankung und Histaminunverträglichkeit kommen auch häufig miteinander vor. Dadurch würden sich Deine Bauchbeschwerden erklären.

Wenn Alpha 1 und 2 erhöht sind, deutet auch das auf eine Entzündung hin. Und die verminderte Nierenleistung wäre dann die Folge, weil zuviel Eiweiß anfällt. Das zu niedrige Albumin kann sein, weil Du so wenig isst. Wurde auch das Gesamteiweiß mal bestimmt?

Wurde bei der Niere auch Cystatin C und Kreatinin-Clearance bestimmt?

Was meinen denn eigentlich die Ärzte dazu?

VG
julisa

Geändert von julisa (07.06.11 um 16:57 Uhr) Grund: Ergänzung

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

canilen ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Die Schilddrüse hatte ich auch schon im Verdacht. Hat mir der A ausgeredet.
Ich esse alle 3-4 Stunden, aber wahrscheinlich doch nicht genug. Was ich vertragen kann, ist Brot, Fleisch und Gemüse, Bananen. Leider keine Milch oder Milchprodkte, auch nicht laktosefrei. Keine sojahaltigen Produkte und nur wenig Obst. Fructosemalabsorption wurde positiv getestet. Histamintoleranz hab ich auch im Verdacht und richte mich danach. Eier vertrage ich auch nur schlecht. Keine Fertigprodukte.

Ich nehme seit längerem Eutyrox 75 und die Werte waren eigentlich ganz gut. TSH lag beim letzten Mal (mit 75 Eutyrox) bei 1,78. Die Schilddrüse hatte ich auch schon angesprochen, aber dann heisst es nur. Der kleine Rest kann nichts mehr anstellen un die Werte waren ja bisher auch o.k..

Falls es die Schilddrüse ist, kann diese denn bei sog. Unterfunktion bzw. zu wenig Hormon ähnliche Symptome wie ne Überfunktion (würde ja eher passen) produzieren?
Gibt es denn Werte, die anzeigen, ob wieder eine Aktivität in Richtung autoimmun besteht?? Dann könnte ich versuchen, diese machen zu lassen. (lebe in Spanien), brauche aber die genaue Bezeichnung. Leider haben die meisten Ärzte davon ja keine Ahnung.
Kann ich vorerst mal das SD-Hormon leicht erhöhen? in welchen Schritten in welchem Zeitraum würdest du empfehlen. Und vororglich die genanntenVitamine nehmen, kann sicher auch nicht schaden. Nehme derzeit nehalbe Multivitamin und 150 g Magnesium täglich.

Kannst du mir ein SD-Zentrum in Dutschland empfehlen. Komplizert ist es deshalb,weil ich in Spanien lebe und für besondere Anlässe dann nach Deutschland kommen muss.
Die Vitamine/Spurenelemente werden die im Vollblut getestet oder wie geht das vor sich?
ich frage soviel, weil ich das einfach vorgeben muss, wenn ich hier sowas machen lassen will. und die Untersuchungen müssten schon hier gemacht werden, weil die Post nach D zu lange unterwegs ist.
LG Lena

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

canilen ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 17.02.10
Die genannten Nierenwerte und Gesamteiweiss wurden nicht bestimmt. Die Laborbefunde hab ich nämlich vorliegen.

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Lena,

dass Du Milch und die Produkte, auch Soja und Fertigprodukte nicht verträgst, würde ich jetzt eher als positiv bezeichnen. Obst ist auch nicht soo wichtig und Bananen gehen ja. Dann ist Dein Ernährungsplan doch ganz gut ausgewogen.

Wenn der Wert das letzte Mal bei 1,78 lag und jetzt bei 7,8 bei gleicher Medikation ... dann schaut das doch so aus als wenn die Schilddrüse da selber noch mitredet. Und dann würde ich sagen, ist Dein Gefühl dieszgl. passend.

Die Symptome bei SD Erkankungen sind sehr vielfältig und ja es gibt Unterfkt. mit Symptomen einer Überfkt. (habe ich z.B. auch, aber ohne Autoimmunkrankheit).

Wenn du hier im Forum andere Beiträge zur SD liest, erlebst Du, dass die Sympomausprägung gar nicht so selten erst einmal nicht logisch erscheint und passend mit dem, was im Allgemeinen dazu geschrieben steht.

Werte, die bei Autoimmunprozessen getestet werden sollten:
TPO- AK, Tg-AK und ruhig noch mal TSH (schauen, ob er wieder gesprungen ist)

Zum Thema Ärzte-keine-Ahnung ... es ist immer sinnvoll, sich selber auszukennen und sich kein A für ein O vormachen zu lassen. Das mögen zwar manche Ärzte nicht, bringt Dich aber weiter.

Bei Autoimmunprozeß macht vor allem Selen Sinn (tgl. 200mükrogramm - Selenomethionin wird meist empfohlen, ich nehme Selenhefe). Multivitamin bringt meist nicht viel, weil die Mengen meist zu gering sind, da ist es sinnvoller und wichtiger, jeden Tag gesund zu essen. Außerdem aufpassen mit Iod, das ist häufig in Multis enthalten. Unbedingt vermeiden.

NEM ist dann sinnvoll, wenn man weiß, dass Depots geleert sind und man möchte diese gezielt auffüllen. Es macht wenig Sinn einfach irgendetwas einzunehmen.

Bzgl. SD Zentrum kann ich Dir leider nicht weiterhelfen, vielleicht meldet sich noch jemand anderes dazu.

Vitamine sollten im Vollblut getestet werden.

Was meinen denn eigentlich die Ärzte zu Deinen Symptomen und Befunden?
VG
julisa

Geändert von julisa (14.06.11 um 15:53 Uhr)

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

maarit ist offline
Beiträge: 422
Seit: 13.05.06
Hallo Canilen,
habe gerade mal geschaut, wer Du so bist.
Da Du erstens in Spanien lebst und zweitens mit Hunden (und dem Geziefer dazu) zu tun hast, könntest Du nach Symptomen in dieser Veröffentlichung suchen:

http://www.symptome.ch/vbboard/krank...ankheiten.html

Schau aber auch mal bei KPU, Autoimmunprozesse der SD auch (Hashimoto haben meine Tochter und ich auch), s. anderer Thread von Dir!
Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

maarit ist offline
Beiträge: 422
Seit: 13.05.06
Dein TSH ist ziemlich niedrig, lt. Deinem Thread "Übelkeit", fällt mir noch ein. Es gibt bei jedem eine "Wohlfühldosis".
Bei mir schwankt das auch oft stark, muss dauernd Werte kontrollieren. habe auch schon viele Kilos verloren oder auch draufgesetzt, weil es nicht stimmte.
Es gibt ein ganz gutes Buch dazu, falls Du auch Autoimmunprozesse hast:
"Leben mit Hashimoto-Thyreoiditis" von Leveke Brakebusch
Oder schau einfach mal in speziellen Schilddrüsenforen:
Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

Gruß
Maarit
__________________
Kranksein ist Ausruhen vom Gesundsein....

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Es gibt noch einen Thread von Canilen:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...-ubelkeit.html

Grüsse,
Oregano

Starke Gewichtsabnahme und Lymphknotenschwellungen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Canilen,

Werte, die bei Autoimmunprozessen getestet werden sollten:
TPO- AK, Tg-AK und ruhig noch mal TSH (schauen, ob er wieder gesprungen ist)
Da kommt noch ein Antikörper dazu: TRAK.

Vielleicht könntest Du über die Hormonselbsthilfe weiter kommen (es gibt ja Telefone):
Hormonselbsthilfe: Themen

Warum wurde die Schilddrüse eigentlich entfernt?
Wenn ich hier lese, sehe ich, daß nur eine bestimmte Größe der SD bei der Op erhalten bleiben soll, nicht mehr. Manchmal wächst Schilddrüsengewebe ja auch nach. Vielleicht liegt auch hier eine Ursache für Deine Probleme?:
http://www.medizin-netz.de/therapien...enkrankheiten/

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (18.09.11 um 08:07 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht