"Ja, das kann schon Stress sein"

28.05.11 09:09 #1
Neues Thema erstellen
"Ja, das kann schon Stress sein"

klonsi ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 28.05.11
Hallo,

@gentlemen01:
Es ist mir klar, dass ich selbst dafür sorgen muss wieder gesund zu werden, das gestaltet sich etwas schwer, wenn ich gar nicht weiß, was los ist.

@nula73:
Danke für den Hinweis. Ich kann mich in der Tat an keinen Zeckenbiss erinnern, werde es aber im Kopf behalten und mich ggf. testen lassen.

@lisbe:
Ja, wir haben einen Hund und Katzen. Garten haben wir keinen. Reisen kommt auch nicht in Frage. Rohkost in Form von Salaten oder frischem Gemüse, in letzter Zeit allerdings weniger (einschließlich einige Wochen vor der Problematik). Zu meiner belastenden Umgebung, ich versuche es kurz zu fassen:
Vater autistisch veranlagt, Mutter ADS + schizoaffektive Störung, Bruder starke ADHS + Asperger-Syndrom.
Mit belastender Situation meine ich einfach die Tatsache, wie ich aufgewachsen bin. Ich musste früh selbstständig sein, hatte nie jemanden, der für mich da war, weil alle mit sich oder meinem Bruder beschäftigt waren. Ich habe früh die Aufgaben meiner Mutter aufgehalst bekommen, was seither als "normal" angesehen wurde und auch sonst war es Zuhause aufgrund von Unausgeglichenheiten in Sachen Verständnis, den verschiedenen Temperamenten, den Krankheitsbildern und leider auch Alkoholkonsum nicht besonders liebevoll und friedlich.

@Oregano:
Ergebnisse vom 3.5. (damals allerdings noch kein Schwindel / keine Schwächegefühle)

Leberwerte:

GOT < 35 / 17
GPT < 35 / 13
Gamma-GT < 40 / 15
Quick 70 - 130% / 77%
Bilirubin < 1.30 / 1.62
AP 35 - 105 / 43
Cholesterin < 200 / 174

Bauchspeicheldrüse:

Amylase < 110 / 51
Lipase < 68 / 30

Bei zweimaligem Ultraschall wurde auch nichts auffälliges entdeckt.

Gestern ging es mir am Abend ziemlich schlecht, konnte zum Glück einschlafen. Bin dann einmal aufgewacht mit einem komischen Geschmack im Mund, wahrscheinlich durch das Brennen in Magen und Speiseröhre. Derzeit habe ich ein Drücken und Brennen vom Unterbauch bis zum mittleren Rücken. Vor allem in der Nierengegend drückt es. Schlafen ging nur, wenn ich mich gar nicht bewegt hab, da ließ dann zumindest das Drücken und Ziehen nach. Leichte Kreislaufprobleme sind auch vorhanden. Dass es in der Nierengegend schmerzt beunruhigt mich doch etwas, das einzige was mir ein wenig Mut macht ist, dass ich kein Fieber habe.

Geändert von klonsi (29.05.11 um 11:08 Uhr)

"Ja, das kann schon Stress sein"

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Klonsi,

ich muss immer an Dein Threadthema denken...und nach der Beschreibung Deines familiären Umfeldes ist mir der Gedanke , das es sich tatsächlich auch um Stresswirkungen handelt bei Dir , nicht so unglaubwürdig.
Stress triggert Histamin, und das um so mehr , wenn der Stress von Personen kommt , die man eigentlich lieb hat und von denen man anderes Verhalten erwartet....

Dazu vermute ich ! jetzt einmal noch einige Unverträglichkeiten an Nahrungsmitteln. Durch Deine genetische Ausstattung ( ich weiß gerade nicht , wie ich anders formulieren soll ) ist es sehr wohl möglich , das die KPU/HPU Geschichte bei Dir auch eine Rolle spielt.
Wenn man die Infos dazu , z.B. hier :KRYPTOPYRROLURIE · Die vergessene Stoffwechselstörung - Sind Sie ein Pyrroliker? - - , und auch hier im Forum , liest , dann steht da immer wieder , das Betroffene Probleme mit der Verwertung von Kohlenhydraten haben und Getreide und Milch nicht gut vertragen...

Und Dir aufgrund solcher Problematik bestimmte Nährstoffe , B6 und Zink , nicht ausreichend zur Verfügung stehen im Stoffwechsel.

Stress und falsches Essen ( da Du gerade Probleme im Bauch hast ) zusammen können sehr wohl DEine Symptome verursachen.

Stress kannst Du nicht wirklich abstellen, aber über richtige , histaminarme Nahrung , kannst Du Dir helfen...

Überlege deshalb, was hast Du konkret gegessen / getrunken gestern abend ? Bevor es Dir schlecht ging ?

LG K:
__________________
LG K.

"Ja, das kann schon Stress sein"

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo klonsi,

diese Werte sind ja perfekt. Da würde Dich Mancheiner darum beneiden.

Für mich klingt das schon auch nach Sodbrennen.
Kullerkugel hat ja schon auf die Ernährung mit dem Hintergrund "Intoleranzen" hingewiesen. Hast Du Dich da schon etwas mehr informiert?:
Lebensmittel-Intoleranzen

Anfangen würde ich mit der Histaminintoleranz, über die Du in der entsprechenden Rubrik noch viel mehr erfahren kannst:
Histamin-Intoleranz

Ich nehme an, Du bist w.? Auf jeden Fall hast Du schon eine Menge Lasten getragen und trägst sie wohl immer noch mit Dir herum?
Stress kann alles mögliche verursachen, u.a. auch eine gesteigerte Histaminproduktion und damit auch Histamin-bedingte Probleme ...

Grüsse,
oregano

"Ja, das kann schon Stress sein"

klonsi ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 28.05.11
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Überlege deshalb, was hast Du konkret gegessen / getrunken gestern abend ? Bevor es Dir schlecht ging ?

LG K:
Meine letzte Mahlzeit gestern Abend:

Gekochter Reis und Karotten, leicht gewürzt mit Meersalz und ein wenig Olivenöl.
Getrunken habe ich den ganzen Tag lediglich Wasser, ca. 2 Liter.

Ich möchte nochmal zum Stress sagen, ich streite nicht ab, dass es schwer und belastend ist, es verwundert mich nur, dass zu erheblich schlimmeren Zeiten, keinerlei Probleme vorlagen und jetzt, wo gewisse Dinge im Veränderungsprozess stecken und auch sonst weniger Belastung vorliegt, plötzlich sowas passiert?


@Oregano
Das mit den Werten meinte der Arzt auch, da ist es umso blöder, wenn man nicht weiß, woher es kommt.
Ja, ich bin weiblich. Ich habe mich auf der Suche nach Ursache natürlich schon mit Intoleranzen befasst und manches schon getestet. Eindeutig zuordnen konnte ich die Beschwerden bisher nicht.

Ich schätze ich sollte das alles vielleicht etwas gelassener sehen und mich nicht so verrückt machen.

Geändert von klonsi (29.05.11 um 11:30 Uhr)

"Ja, das kann schon Stress sein"

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

Gekochter Reis und Karotten, leicht gewürzt mit Meersalz und ein wenig Olivenöl.
Getrunken habe ich den ganzen Tag lediglich Wasser, ca. 2 Liter.
wenn das alles frisch gekocht ( aufwärmen geht bei HIT nicht ) wurde, und das OLivenäl verträglich war ( Salicilate vertragen Manche nicht , bzw. reagieren darauf... Ausserdem wird gerade "gutes" Olivenöl schnell so , das ich es z.B. nicht mehr vertrage, es oxidiert irgendwie und richtig gutes , dickes Öl gärt ganz schnell... )
dann war das schon eine gute , und sollte , verträgliche Mahlzeit sein.

Histaminreaktionen bauen sich aber oft über längere Zeit auf. Wenn eben eine gewisse Grenze der Abbaukapazität erreicht ist...)

Kennst Du das Forum inzwischen schon, die Infos zu Histaminintoleranz ?

Die Wirkungen des Histamins gehen auch über mehrere Tage....

Hast Du gestern wieder Haferflocken gefrühstückt ? Ich z.B. dachte auch damals, es wäre gut , so etwas zu essen...für mich nicht, auch nicht eingeweicht.

LG K.
__________________
LG K.

"Ja, das kann schon Stress sein"
lisbe
Stress ist Stress. Keine Frage. Nur deshalb ist nicht alles 'psychosomatisch' und ich persönlich habe mittlerweile etwas gegen diese Verlegenheitsdiagnose. Diese wollte man sogar meinem damals 4jährigem Kind aufschwatzen, also ich bitte Euch....

Was aber Stress kann: es schwächt das Immunsystem zum einen und er aktiviert und reaktiviert im Körper bereits schlummernde Erreger!!! Damit ist das keineswegs psychosomatisch und nicht wirklich Stess.

Ich würde wirklich parasitäre Infektionen verfolgen. Aber auch eine Schwermetallbelastung. Beides geht im Paar.

Grüße!

"Ja, das kann schon Stress sein"

klonsi ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 28.05.11
@Kullerkugel
Ich lese noch. Habe auch deinen Link durchgelesen.
Gestern nicht, aber dafür heute. Hatte aber auch keine "Reaktion" darauf.
Mit Olivenöl hatte ich bisher noch nie Probleme. Generell hatte ich nie irgendwelche Probleme in Sachen Ernährung, ich ernähre mich seit Jahren gesund, da ich als Kind Leichtathletik betrieb, fing das schon früh an.

An wen wendet man sich denn bitte, um solche Diagnosen zu bekommen bzw. sicher zu sein? Allgemeinmediziner und co neigen nach netten Blutwerten und den größeren Tests ja immer gleich dazu einen zu belächeln, wenn man meint, da wäre doch was.

"Ja, das kann schon Stress sein"

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Klonsi,

wenn Du nicht gerade eine private Versicherung oder viel Geld hast , um Dir Behandlungen der recht wenigen da kompetenten Ärzten(Privatärzte) zu kommen zu lassen....dann würde ich mich selbst informieren, überlegen , von anderen Berichten profitieren und ansonsten beim Arzt schön den Mund halten über Deine Erkenntnisse...

Histaminintoleranz wäre ein THema für den Allergologen, aber oft kennen solche Ärzte nur die Variante mit der verminderten DAO ( Abbauenzym im Darm ) , und wenn die gut ist , oder gar hoch ( spricht eventuell für Belastung durch Histamin ) , dann ist deren Diagnose falsch.... bei mir war es so...

Man sollte dann für sich genau überlegen, ob man eine Diagnose auf Psychobasis haben möchte....

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (29.05.11 um 12:29 Uhr)

"Ja, das kann schon Stress sein"

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich habe mich auf der Suche nach Ursache natürlich schon mit Intoleranzen befasst und manches schon getestet.
Hallo klonsi,

was genau hast Du getestet?
Vielleicht verstehe ich Dich falsch, aber für mich klingt das nach einer Allergietestung, nicht aber nach der Beobachtung, wie es Dir geht, wenn Du Intoleranzen durch Meiden von entsprechenden Lebensmitteln und -umständen testest.

Ein Ernährungstagebuch wäre eine Möglichkeit, damit anzufangen. Und sei es auch nur, um die Intoleranzen auszuschließen.

Grüsse,
Oregano

"Ja, das kann schon Stress sein"

klonsi ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 28.05.11
Nein, privat versichert bin ich nicht, und reich bin ich auch nicht.
Stimmt, da bleibt einem nur selbst informieren, hm!

Oregano, ich habe noch keine offiziellen Allergietests hinter mir, ich meinte damit gezielten Verzehr von bestimmten Dingen, nachdem sich mein Magen soweit beruhigt hatte... um zu sehen, was passiert. Bisher tauchte es aber immer unbestimmt auf, also selbst als ich lediglich Schonkost aß (was meine Beschwerden zuvor linderte), tauchte es wieder auf.
Leider habe ich das nicht schriftlich festgehalten, werde dennoch damit nun anfangen. Ist ja immer gut zu wissen.

Vielleicht wäre ein Besuch beim Frauenarzt auch sinnvoll? Das habe ich eher schleifen lassen. Zumal die Schmerzen schon stark an Menstruationsbeschwerden erinnern.


Optionen Suchen


Themenübersicht