Beinschmerz einseitig, dickes Bein...

27.05.11 14:45 #1
Neues Thema erstellen

JoR ist offline
JoR
Beiträge: 1
Seit: 26.08.10
Hallo zusammen,
langsam weiß ich nicht mehr weiter, nach vielen gesundheitlichen Problemen ohne Diagnose (immer die linke Körperseite betroffen: Rückenschmerz, Bauchschmerz, Taubheitsgefühle, durchgehend Halsschmerzen links usw.)
macht mir mein linkes Bein zu schaffen. Seit langen habe ich schon das Gefühl, die linke Wade ist dicker als die rechte (spürbar an Strümpfen und Hose). Auch schmerzt die Wade oft und ist "verspannter". Nun ist die Wade schon seit längerem 1 cm dicker, doch auch der Oberschenkel tut nun weh und ist im Übergang seitlich innen hinten zum Po dicker. Beim Sitzen tut der ganze Po bis in den Oberschenkel hinten weh und auch vorne zieht es vom Oberschenkel in die Hüfte/Bauch hoch. Wenn ich auf den Beinen bin und laufe, ist es besser (dicker ist das Bein aber immer noch), sobald ich sitze, brennt und zieht es. Trombose scheint es nicht zu sein, lt. Arzt, aber niemand kann mir sagen, was ich tun kann oder woher die Schwellung und die Schmerzen kommen. Vielleicht kann mir jemand hier weiterhelfen?

Beinschmerz einseitig, dickes Bein...

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
auffällig ist ja,dass nur die linke Seite betroffen ist. Das liesse die Vermutung zu,dass die Ursache in einem Organ sitzen muss,das nur linksseitig sitzt und,wenn es als Störfeld wirkt,eben auf dieser Seite auch die Hauptprobleme macht. Da könnte ich mir vorstellen:
1.) Zahn / Zähne
2.) Kieferleerstrecken (wo keine Zähne mehr vorhanden sind).
3.) Nasennebenhöhlen (Stirnhöhle,Kieferhöhle,Siebbeinzellen,Keilbeinhöh le).
4.) Tonsillen (Mandeln)
5.) Kiefergelenk
Alle diese Organe sind "beliebte" Orte von Störfeldern.

Als weitere Quellen kommen natürlich infrage z.B. alle Abschnitte der Wirbelsäule ( Statik) oder auch rein lokale Ursachen wie etwa eine Lymphstauung infolge einer gestörten Bein-Narbe (Unterbrechung des Energieflusses).

Alles dieses,und evtl. noch sehr viel mehr an möglichen Belastungen, würde ich zunächst mal abklären lassen.Die Schulmedizin wird da infolge ihrer unzureichenden Diagnose-Mittel nicht sehr hilfreich sein.
Sinnvoller wäre ein Therapeut,der mit einer der Bioenergetischen Methoden arbeitet. Ganz besonders würde ich für obigen 1.) bis 5.) einen Zahnarzt empfehlen,der mit EAV arbeitet. Einen Weg,einen solchen zu finden,könnte ich Ihnen in einer pn nennen,wenn Sie das wünschen.
Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht