Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?

20.05.11 05:37 #1
Neues Thema erstellen

Nea ist offline
Nea
Beiträge: 15
Seit: 18.05.11
Hallo,

ich habe seit Wochen (elektro-)statisch aufgeladene Haare und weiß einfach nicht was ich dagegen tun kann und was die Ursache ist.

Alle herkömmlichen Tipps habe ich schon ausprobiert,
ich benutze keine Kunststoffbürste, vermeide Kunstfaser-Kleidung, habe sogar meinen Kunstfaser Teppich rausgeschmissen
Auch habe ich meine Haarpflegeprodukte ausgetauscht um zu schauen ob es daran liegt, aber das war nicht der Fall, außerdem benutze ich sie ja schon eine Weile und hatte früher keine Probleme damit.

Etwas Wasser oder Feuchtigkeitscreme im Haar zu verteilen hilft auch immer nur sehr kurz.

Gibt es möglicherweise einen innerlichen psychischen oder gesundheitlichen Grund für diese statische Aufladung?

In letzter Zeit fühle ich mich tatsächlich oft "wie geladen" ich bin irgendwie gereizt, stehe unter Spannung. Mir kribbelt es auch oft in den Händen, als wären sie elektrisiert.
Aber kann die Psyche wirkich die Ursache sein? Ich meine, wie sollte das funktionieren?

Könnte es vielleicht eine Mangelerscheinung sein?

Ich habe wirklich gar keine Idee...

Ich würde mich sehr über eure Ratschläge oder Gedanken dazu freuen,

lieben Dank und Gruß,

Nea

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?

Anyanka ist offline
Beiträge: 16
Seit: 15.01.11
Hallo Nea,

ich würde dir raten, erst mal kosmetische Faktoren auszuschließen, bevor du an ein psychosomatisches/gesundheitliches Problem denkst.

Denn in der Tat ist es häufig so, das Haare durch einige Maßnahmen schöner, gesunder und weniger statisch aufgeladen sind.

Ich würde dir folgendes empfehlen:

- ein tiefenreinigendes Shampoo aus dem Friseurzubehör. Das Shampoo entfernt Pflegerückstände und bringt das Haar somit in den natürlichen Zustand zurück. Es sollte nicht zu oft angewendet werden, da es die Haarstruktur sonst schädigen kann.

- anschließend Silikonfreies Shampoo, das macht tatsächlich einen Unterschied. Gibt es z.b. von L'Oreal.

- Ein Ionenfön, der einerseits dafür sorgt, dass die Haare schneller trocknen (was die Haarstruktur schützt) und andererseits dafür sorgt, dass die Haare nicht elektrisch aufgeladen werden. Einige mögen das für Hokus Pokus halten, ich persönlich merke einen Unterschied.

Eine gute Bürste mit Naturhaarborsten hast ja schon.

Lg

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?
darleen
Hallo Nea

was auch helfen könnte, etwas Aloe vera (reines) in den Händen verreiben und vor dem Fönen in die Haare einkneten..

liebe grüße darleen

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?

Omtcg ist offline
Beiträge: 1.154
Seit: 16.12.09
Hallo,

mir kommt "Schwermetallbelastung" in den Sinn
__________________
Liebe Grüße Sabine

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?

Nea ist offline
Nea
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 18.05.11
Lieben Dank für eure Antworten,

also ich benutze seit einigen Jahren nur Naturkosmetik ohne Silikone und achte auch ansonsten sehr auf meine Haarpflege, von daher kann ich mir eigentlich nicht vorstellen dass es daran liegt... trotzdem habe ich, als die Aufladung nach 14 Tagen immer noch nicht verschwunden war, mal andere Produkte ausprobiert, aber es änderte sich nichts...

Einen Ionenföhn müßte ich mir erst kaufen.. ich weiß nicht ob sich die Anschaffung lohnt, da ich meine langen Haare eigentlich immer an der Luft trocknen lasse und nur ganz selten trocken föhne. Interessant wäre es aber, ob diese Ionentechnik tatsächlich auch langfristig helfen würde...

Ich kenne leider keinen Fall bei dem diese Aufladung so lange besteht... die meisten haben das ja nur ab und zu sporadisch mal...

Das mit dem Aloe Vera klingt interessant, - geht es dabei vor allem um die Feuchtigkeit?

Hmm, Schwermetallbelastung, das könnte natürlich sein, aber das ist ein großes Thema... bevor ich das angehe würde ich lieber andere psychosomatische Ursachen ausschließen...

In vielen Internet-berichten zum Thema wird beschrieben dass aufgeladene Haare auch mit der Ernährung zusammenhängen können,
leider geht kein Artikel genauer darauf ein, deshalb dachte ich dass hier vielleicht jemand eine Idee hat?

Lieben Gruß und Danke,

Nea

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?
darleen
Zitat von Nea Beitrag anzeigen

Das mit dem Aloe Vera klingt interessant, - geht es dabei vor allem um die Feuchtigkeit?

Lieben Gruß und Danke,

Nea
Hallo Nea

ja das ist das Einzige was bei mir dann hilft. und auffallend doll aufgeladen bin ich ich wenn ich übersäuert bin..

liebe grüße darleen

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?

Nea ist offline
Nea
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 18.05.11
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
Hallo Nea

ja das ist das Einzige was bei mir dann hilft. und auffallend doll aufgeladen bin ich ich wenn ich übersäuert bin..

liebe grüße darleen
Hallo Darleen,

das ist ja interessant mit der Übersäuerung,
ich frage mich in letzter Zeit bei körperlichen Beschwerden immer "was würde ich intuitiv tun" und ich habe bei der statischen Aufladung tatsächlich auf Basica (diese Mineralien die basisch wirken sollen) getippt, da habe ich zum Glück noch eine volle Schachtel zu Hause,
vielleicht sollte ich damit mal anfangen und gleichzeitig Zucker und Weißmehl noch etwas reduzieren,
mal schaun ob das mit der Aufladung besser wird.

Allerdings würde mich der Mechanismus dahinter schon interessieren,
vielleicht kommt es durch die Übersäuerung tatsächlich zu einem Mineralienmangel (oder der Mineralienmangel kommt isoliert, wenn das möglich ist),
ist dann vielleicht etwas mit den Elektrolyten im Körper nicht in Ordnung?

Schade dass man so wenig dazu im Internet findet,
aufgeladene Haare sind natürlich in erster Linie ein kosmetisches Problem, aber es kann auf Dauer wirklich nervraubend sein, wenn die Haare ständig am Gesicht, an den Händen (wenn man mal dran fäßt) kleben, oder eben abstehen...

Ich werde es jetzt erst mal mit Basica versuchen und dann nächste Woche Aloe Vera Gel im Reformhaus kaufen,
das ist ja auch für die Haut nicht schlecht.. oder zur inneren Einnahme.

Lieben Gruß und Danke,

Nea

Seit Wochen statisch aufgeladene Haare... woran könnte das liegen?

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo Nea,

sowohl elektrostatische Aufladung als auch Übersäuerung sind Anzeichen, die auf elektrische Geräte als Auslöser schließen lassen können.
Dazu gehören niederfrequente Geräte (z. B. Bügeleisen, Toaster, Waschmaschine) und hochfrequente Geräte (z. B. Handy, Schnurlostelefon, WLAN, Energiesparlampen, aber auch Sendemasten). Die hochfrequenten G. machen ein elektromagnetisches Feld von mehreren hundert Metern, von bis zu 50 Metern durch Wände hindurch (natürlich abschwächend durch Entfernung und durch Wände).

Andere Beispiele:
Beim Laufen über Laminat soll - wie mir berichtet wurde - eine Körperspannung von 16.000 Millivolt entstehen. Von einem Fall hörte ich, in dem jemand sehr krank wurde und eine Messung der Körperspannung ergab 15.000 Millivolt - nach Abschalten von Schnurlostelefon und WLAN blieben noch 150 Millivolt. Zum Vergleich: normal sind 20 bis 80 Millivolt.

.................................................. .................................................. .................................................. ............

Hier ein Artikel von Diagnose-Funk (fett von mir):

Immer mehr Mobilfunk: die verleugnete Gefahr
Dr. med. Wolf Bergmann

Mit immer neuen Anwendungen und neuen Geräten überrollt uns gegenwärtig eine ungeheure Welle von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern durch Mobilfunk: Schnurlostelefone nach DECT-Standard, WLAN, Computerfunkverbindung, Bluetooth, WiMax, Lautsprecher ohne Kabel am Fernseher, UMTS....

Mit jeder Anschaffung von Geräten dieser Technologie holen Sie sich Mobilfunksender direkt ins Haus, die Sie wie z.B. das Schnurlostelefon ununterbrochen Tag und Nacht mit gepulsten hochfrequenten Mikrowellen bestrahlen, auch wenn Sie nicht telefonieren!!
Dies alles zusätzlich zu der Bestrahlung von außerhalb, die von der ständig wachsenden Zahl der Mobilfunksender und der Satelliten ausgeht.

Künstliche elektromagnetische Felder des Mobilfunks liegen genau im Frequenzbereich der natürlichen, die Lebensvorgänge steuernden elektromagnetischen Schwingungen.
Mobilfunksender sind damit permanente Störsender für unsere biologische Lebenssteuerung. Sie zwingen den natürlichen Schwingungen der Zellen und Organe unnatürliche Schwingungen auf und veranlassen den Organismus zu Stress- und Falschreaktionen.
Das hat verheerende Folgen: Zellreifungsstörungen, Blutplättchenverklumpung, Übersäuerung, Störung der Hormone z.B. für Schlafrhythmus und Krebsabwehr, Eindringen von Umweltgiften in den Gehirnkreislauf, Brüche in der Erbsubstanz usw.

Die gesundheitlichen Folgen dieser Störungen reichen von unspezifischen Stressreaktionen über körperliche und psychische manifeste Erkrankungen bis hin zu Auslösung und Beschleunigung von Krebserkrankung. Naturgemäß sind diese Erkrankungen bei jedem Menschen verschieden, je nach Vorbelastung, Immunstärke, Lebensabschnitt, Intensität und Dauer der Strahlenbelastung.

Dies ist seit Jahrzehnten(!) wissenschaftlich belegt und wird in unabhängigen neuen Studien immer wieder bestätigt. (s. die europäische
"Reflexstudie"). Die beobachtbaren Fälle von schweren und schwersten Gesundheitsschäden durch Mobilfunk häufen sich immens. (s. z.B.
Freiburger und Bamberger Ärzteappell.)

Die ständig wiederholte Behauptung, unsere Grenzwerte würden unsere Gesundheit vor Folgen der Mobilfunkstrahlen schützen, ist die folgenschwerste Unwahrheit und entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage.

Natürlich finden Mobilfunkindustrie ebenso wie offizielle Politik (die sich mit 100 Mrd. Euro für UMTS restlos an die Industrie verkauft hat) immer abhängige Wissenschaftler und Medien, die das Gegenteil behaupten.

Sie sollten sich dadurch nicht davon abhalten lassen, möglichst umgehend Ihr Schnurlostelefon aus Ihrer Wohnung (und Ihrem Büro!) zu entfernen, zu Hause keine Drahtlostechnik zu installieren, Kindern und Schwangeren kein Handy zuzumuten und Ihren eigenen Handygebrauch auf das Unvermeidbare und auf Notfälle zu beschränken.

Der Link zur Seite:
Immer mehr Mobilfunk: die verleugnete Gefahr

Nutzt Du evtl. ein neues Gerät? Oder evtl. ein Nachbar? Manchmal weiß man von den Quellen nicht, daß sie starke Strahlung abgeben. Vielleicht magst Du mal im Forum unter Rubrik "Elektrosmog" nachlesen, da gibt es eine Menge Hinweise und Tips.
Viele Grüße!
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D


Optionen Suchen


Themenübersicht