Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

20.05.11 02:24 #1
Neues Thema erstellen
Schilddrüse? Candida? Irgendwas anderes? ratlos.

vitaminmalngelannika ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 18.02.11
achso - Atembeschwerden habe ich auch (sind schon Panikattacken daraus resultiert)
mein VitD wert wurde vor 1 Monat getestet und ich war von 4ng/ml bei 64ng/ml angekommen.

ich weiß nicht genau was alles noch interessant sein könnte für eine Diagnose... ich vergesse oft Symptome oder vllt sind auch einige nicht wichtig (ich habe zB immer noch Probleme mit der Verdauung (Verstopfung und Durchfall - trotz auslassen von Gluten (Milchprodukte konsumiere ich ohnehin nicht)), oft einen Blähbauch, immer stark geschwollene Augen die oft tränen, Phasenweise schmerzende Gelenke (besonders in den Handgelenken - als würden die Knochen weh tun, wenn ich zu drücke tut es besonders weh) und öfter Rückenschmerzen (oberer Rücken), Blasenentzündungen sind bei weitem nicht mehr so häufig und stark seit ich VitD nehme aber immer noch da und auch immer wieder seltsamer Ausfluss (hatte schon öfter Probleme mit Pilzinfektionen))
.. falls das noch nützlich ist

Schilddrüse? Candida? Irgendwas anderes? ratlos.

roughy ist offline
Beiträge: 85
Seit: 26.10.08
Hallo Vitaminmangelannika,

das sind ja eine ganze Menge an Beschwerden. Dann wollen wir das doch mal angehen.

1. Was für Untersuchungen wurden bei dir denn schon durchgeführt, Blutwerte etc. bitte alles einstellen.

2.Wann genau treten die Beschwerden auf, zu welcher Tageszeit gehäuft?

3. Bestehen irgentwelche genetischen Vorbelastungen, hat einer deiner Eltern Diabetes oder Ähnliches?

4. Sind Intoleranzen oder Allergien bekannt, Histaminintoleranz würde einige der Symptome erklären.

Zum Candidatest, dieser ist sehr unzuverlässig. Ich habe diesen gemacht und es zogen sich geradezu Spinnenweben durch das Glas, eine Woche später habe ich dann eine Blutdiagnostik über Candida durchgeführt, die jedoch zu meinem Verwundern negativ war.
Der Spucktest ist also unrelevant.

Bei der Schilddrüse gibt es nun neue Normwerte, da man auch bei sehr geringen Schwankungen schon Beschwerden aufweisen kann, dazu bräuchte ich jedoch die Laborergebnisse.

Ich kann dich jedoch erstmal beruhigen, im 1. Semester haben wir gelernt, dass man immer an Pferde denken sollte, wenn man Hufgetrappel hört.
Und auch wenn das vielleicht nicht bei jedem der fall sein sollte, so gehört dazu doch sicher ein sehr großer Teil.

Zu deinen Beschwerden würde mir jedoch noch eine latente Azidose einfallen.

Wie ernährst du dich denn so? Kannst du mal grob einen Wochenplan adden, was du genau zu dir nimmst?
Du kannst dir aus der Apotheke jedoch auch pH-Teststreifen holen, sind nicht so teuer. Damit überprüfst du dann deinen Urin ( aber nur den Mittelstrahlurin) Morgens sollte er leicht sauer sein also so zwischen 6.5 und 7, Mittags sollte er neutral und Abends basisch sin.
Die Teststreifen sollten eine sehr feine Skala besonders in diesem Bereich, zwischen 6.0 und 8.0 aufweisen, da der pH-Wert im Urin und ganz besonders im Blut nur sehr geringfügig variiert.


Und um das SAMPLE Schema zu vervollständigen muss ich dich noch fragen, ob du irgentwelche Medikamente einnimmst.

So, das wars erstmal! lg

Schilddrüse? Candida? Irgendwas anderes? ratlos.

vitaminmalngelannika ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 18.02.11
hallo roughy,

danke für die Antwort

zu 1.
eigentlich immer das gleiche Spiel: kleines Blutbild dann großes Blutbild.
das wars auch schon.
letzte Woche kam noch ein Ultraschall der SD hinzu, der unauffällig ausgefallen ist.
vor Jahren wurde ich mal auf eine mögliche Laktoseintoleranz getestet (Atemtest) - negativ
Edit (fast die werte vergessen..):
Hormone
Sexualhormone
Östradiol 52pg/ml
Progesteron 0.5ng/ml
GesamtTestosteron 0.260ng/ml (ref: 0.084-0.481)

Hypophysenhormone
TSH 3.1uU/ml (ref: 0.3-4.0) (finde das richtige Zeichen für die Einheit nicht)
(vor etwa genau einem Jahr TSH 1.7uU/ml)
FSH 7.5mU/ml
LH 6.3mU/ml
Prolactin 13.8 ng/ml
(im Vorjahr 8.9ng/ml)

mein Cholesterin wurde zuletzt dez 2009 gemessen mit 231mg/dl (ref: <190)


zu 2.
das ist unterschiedlich - die Bauchschmerzen kommen und gehen (Anfangs eher Richtung Nachmittag/ Abend, mittlerweile ganz diffus - heute wurde ich zB durch die Schmerzen geweckt)
Die Schwindel-/Schwächeanfälle kann ich auch nicht zuordnen - wobei eher zwischen frühem Morgen und Nachmittag - Abends eher nicht.
Atembeschwerden kommen immer mal wieder.
Müde bin ich auch immer - immer.
Haarausfall eher morgens.
Das mit der Durchblutung ist seltsam - passiert komischerweise meistens wenn es warm ist.
Dieser Druck/Klopfen in der Nase (sie ist übrigens nicht verstopft) immer abends am schlimmsten.

3.
mein Opa (Mütterlicherseits) ist an Leukämie verstorben; meine Oma (Väterlicherseits), ihre beiden Brüder und ihr Vater sind an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben.
Meine Mutter hat eine Schilddrüsenunterfunktion.
meine Schwester hat eine Schilddrüsenüberfunktion.

4.
im Moment habe ich absolut keinen konstanten Ernährungsplan.
ich esse viel Obst und Reis und Kartoffeln - manchmal sehr fettig, manchmal nicht..
einfach weil ich mittlerweile nicht mehr weiß was ich tun soll - womit mache ich alles nur noch schlimmer und schade ich mir evtl mit dem was ich da zu mir nehme..

ich habe im Wechsel immer starken Heißhunger auf Süßes und nach ein paar Tagen dann wieder auf Salziges

(ich lebe übrigens vegan (also keine Milch, Eier, Fisch, Fleisch)

Aber es gibt keinen wirklichen Plan.. es ändert sich ständig.

ich sehe schon ich bin keine wirklich große Hilfe - alles sehr vage hier ..

Geändert von vitaminmalngelannika (01.07.11 um 12:29 Uhr)

Schilddrüse? Candida? Irgendwas anderes? ratlos.

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
ich tippe als ersten Eindruck 100%ig auf Nahrungsmittel-Allergien oder Intoleranzen. Diese sind sehr oft mit Pilzen vergesellschaftet. Das würde ich als erstes mal testen lassen. Alle Ihre Symprome passen zu beidem.
Sollte man hier nicht fündig werden,würde ich zu einem umfassenden Test raten ,wo alles das untersucht werden sollte,was ich in dem Link auf meinem Profil angebe ( speziell auch die Schwermetalle ).

Um sich evtl. frustrierende Besuche bei diversen Fachärzten zu ersparen,sollten Sie sich einen Therapeuten suchen,der mit einer der Bioenrgetischen Verfahren arbeitet.Da bleibt alles in einer Hand. Um die Zähne zu testen,würde ich zu einem ZA raten,der die EAV betreibt. Schulmedizinische ZÄ haben (incl.Röntgenbild) nur sehr ungenügnde Diagnose-Möglichkeiten !
Nachtjäger

Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo vitaminmagnelannika,

war mittlerweile bei einem Endo, der mich aber auch schlichtweg weg geschickt hat nachdem er gesehen hat, das mein TSH im Normbereich liegt (3,irgendwas) und meinte auf meinen Protest hin, dass er fT3 und 4 nicht testen würde - das sei schlichtweg unmöglich, dass da was krumm sein könnte.
Der TSH-Normbereich ist bei Dir überschritten (sollte nicht höher als 2.5 liegen), außerdem ist er seit der letzten Untersuchung vor einem Jahr deutlich angestiegen.
Leider fehlen alle weiteren Werte, die unbedingt erforderlich sind:
fT3, fT4 und Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK.

Hier kannst Du Dich informieren:
http://www.symptome.ch/wiki/Schilddr%C3%BCse

Liebe Grüße,
Malve

Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

vitaminmalngelannika ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 18.02.11
hm... also dei dem Endokrinologe war ich erst letzte Woche - bei dem scheint das mit dem neuen Normwert nicht angekommen zu sein..
deshalb lehnt er die Untersuchung auf ft3 und 4 weiterhin ab (so wie auch mein Hausarzt und 2 wetere Ärzte vor ihm)
kann man denn eigentlich einfach in ein Labor gehen und die Werte aus eigener Tasche zahlen?
und falls ja: hat jemand eine ahnung wie viel mich das kosten würde?
leider kann ich das nicht selbst testen :/

danke schon mal!

lg

Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

vitaminmalngelannika ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 18.02.11
heute erreichte mich eine kleine Aufmerksamkeit des Endokrinologes,
er wollte eigentlich nur meinen Vitamin D Wert sicherheitshalber überprüfen, hat aber wie es aussieht doch alles mal durchgecheckt.
(hatte den Befund heute im Briefkasten)

allerdings stehe ich nun wieder am Anfang... die Schilddrüse scheint völlig in Ordnung zu sein... :/

Calcium i.S 2,43 mmol/l (ref: 2,2-2,65)
Phosphat i.S. 0,97 mmol/l (ref: 0,84-1,45)
TSH 2,6 mIU/l (ref: 0,4-3,8) (ist also wieder niedriger als beim letzten mal..)
FT4 15,0 pmol/l (ref: 12-22)
FT3 4,1 pmol/l (ref: 3,4-6,8)
TPO-AK <5,0 kU/l (ref: <34)
TRAK <0,9 IU/l (ref: <1)
*OSTASE 18ug/l (ref: 3-14)
*IN-PTH 49ng/l (ref: 11-43)
25OHD3 60ug/l (ref: 20-70)

immerhin ist mein vitamin D Spiegel konstant bei 60 geblieben...

aber was jetzt?
ich bin wieder bei Null
:(

edit
ärztl. Anmerkung: Es findet sich eine normal große, unauffällige euthyreote Schilddrüse, die Schilddrüsenantikörper sind negativ. Eine Schilddrüsenspezifische Behandlung außer der Gabe von Jodsalz ist nicht erforderlich. Die von der Patientin geklagten Beschwerden stehen nicht im Zusammenhang mit einer Schilddrysendysfunktion

Geändert von vitaminmalngelannika (05.07.11 um 18:55 Uhr)

Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo vitaminmalngelannika,

warum ist die "Gabe von Jodsalz" erforderlich?

Kleine Anmerkung am Rande: Dein TSH-Wert ist etwas erhöht; die Obergrenze liegt bei 2.5.

Liebe Grüße,
Malve

Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

vitaminmalngelannika ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 18.02.11
ich habe keine Ahnung was das mit dem Jodsalz bedeutet - vielleicht vermutet er einen Mangel? oder... ich weiß auch nicht, mehr hat er dazu nicht geschrieben.

können denn die ganzen Symptome von einem leicht erhöhten TSH Wert herrühren?
bzw schwankt er ja manchmal ein bisschen höher, aber wirklich gravierend schlecht scheint der Wert ja nie zu werden.

und wird ein so leicht erhöhter Wert überhaupt behandelt?
Dieser Endokrinologe würde zB schonmal nicht behandeln.

hm..

Und wieder hier... Schilddrüse, Candida...?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo vitaminmanlgelannika,

meiner Meinung nach nehmen wir mit der alltäglichen Nahrung genügend Jod auf; wenn Dein Arzt gezielt Jodsalz empfiehlt, wäre es vielleicht sinnvoll, erst einmal überprüfen zu lassen, ob bei Dir tatsächlich ein Mangel besteht.

Außerdem fehlen bei den Laborwerten die Tg-AK... (Antikörper).

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht