Kein Arzt hilft

17.05.11 12:23 #1
Neues Thema erstellen
Kein Arzt hilft

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Hallo Froschkönigin,

bei Deiner starken Austrocknung und Deinen Hormonschwankungen fällt mir u. a. das
Sjögren-Syndrom ein, das viele Ärzte nicht kennen - obwohl Du dafür noch zu jung bist.
Sieh mal bei Google nach.

LG Rawotina

Kein Arzt hilft

nula73 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 07.04.11
Hallo Froschkönigin,

du kannst mir gerne eine PN schicken, wenn du noch Fragen hast :-)

Kein Arzt hilft
lisbe
Hi Froschkönigin!

Zunächst einmal gebe ich Darleen Recht: Du sollst die Ursachenforschung nicht aus den Augen verlieren, sonst endet das mal wieder in der Symptombehandlung. Keine Lebensmittelintoleranz, keine Allergie, kein Kopfschmerz oder Husten entstehen ohne Grund. Manchmal ist es uns nur egal, weil sich mit ein paar Beschwerden ganz gut leben lässt. Und manchmal ist die Lebensqualität so beeinträchtigt, dass wir alles machen würden um das abzustellen. Alles das ist relativ und subjektiv, ändert grundsätzlich nichts daran, dass es Gründe gibt.

Ich habe schon erwähnt, dass Lebensmittelintoleranzen ganz leicht durch eine Darmparasitose ausgelöst werden können. Dr. Fonk beschreibt in dem Zusammenhang einen Fall, in dem eine Frau zum Schluss nur noch ein Lebensmittel einigermaßen vertrug, allerdings ausschließlich im Liegen, so groß wurden sonst ihre Schmerzen.
Sie schreibt zu Lebensmittelintoleranzen und -allergien auf S. 29:
Es handelt sich um die spezifische oder aber die ständig wechselnde Nahrungsmittelunverträglichkeit. (...) Ganz besonders bei Protozoen-Infektionen (Lambliasis!) können Stoffwechselstörungen auftreten: Laktoseintoleranz, möglicherweise auch die Glutenintoleranz, Malabsorption bis hin zur Zöliakie.
In meiner Familie kann ich das nur bestätigen, denn bei meinem Sohn hat sich sowohl die Laktose- als auch die Fruktoseintoleranz mit der Wurmkur erledigt.

Das Gleiche gilt für andere Allergien. Mein Mann wurde auch die Hausstaubmilbenallergie los. Nach 14 Jahren leiden...

Zur Diagnostik. Die ist schwer. Der übliche Weg ist, den Stuhl auf die Parsiteneier zu untersuchen. Das Bremer Labor sagt, dass so ab der 16. Stuhlprobe das Ganze aussagefähig wird. Eine polnische Ärztin, die eine Kinderpraxis betrieb, hat ihre kleinen Patienten bis zu 60 (!) mal untersucht und keine Laborbestätigung bekommen, obwohl sie sicher war, dass Würmer eine Rolle spielten. Später ist sie dazu über gegangen, diese Kinder (vor allem Asthmatiker und Allergiker) pauschal und auf Verdacht zu entwurmen um zu sehen ob die Symptome anhalten. Dem war nicht so und sie schickte im Durchschnitt 80% ihrer Patienten wieder nach Hause, da keine Behandlung mehr notwendig war. Zum Schluss warf sie der Ärzteschaft vor, in Anbetracht dieser Entwicklung kein Interesse an der Heilung dieser Kinder zu haben.

Und kurz zu Dir zurück: wie oft wurde Dein Stuhl untersucht? 1 Mal? 2 Mal?
Eine Lamblieninfektion ist in DE meldepflichtig. Beim Verdacht oder bei einer Kontrolluntersuchung werden genau 3 Stuhluntersuchungen vorgesehen. In den USA, die ein paar offensichtlichere Probleme mit der Infektion hatten, sieht man mittlerweile 6 Stuhluntersuchungen vor. Wie Du sehen kannst, gibt es nicht nur wahnsinnige Unterschiede und auch trotzdem nur die geringe Chance auf etwas zu treffen.
Du musst Dir vorstellen, dass Darmparastien Lebewesen sind, die ihren eigenen Entwicklungszyklus haben. Die einen legen Eier alle 26 Tage, die anderen alle 28 Tage und noch andere alle 2,5 Monate... Wenn Du eine Stuhlprobe vorbereitest, musst Du also nicht nur den Zyklus treffen, sondern im Stuhl auch noch die Stelle, wo die Eier abgelegt wurden, denn eine ganze Wurst will keiner untersuchen. Dann kommt hinzu, dass bei einer Lamblien- oder Amöbeninfektion der Stuhl sofort untersucht werden muss, aber ich kenne kein Labor in DE, das so arbeiten würde. Ich bin in ein kleines Labor in PL gegangen, wo es eben noch alles per Hand läuft, ohne aufwändige ELISA-Tests - Bingo. Und trotzdem war das Glück, das darf man nicht vergessen.

Dann musst Du bedenken, dass es wahnsinnig viele Variationen gibt. Wenn Du z.B. nur mit männlichen Spulwürmern infiziert bist - wirst Du logischerweise nie Eier finden können. Es gibt Bandwürmer, deren Eier/Glieder nur im Herbst diagnostizierbar sind - ganz abgesehen von der eben beschriebenen, üblichen Problematik. Es gibt Parasiten, die nur im Blut nachweisbar sind, und dann auch noch ausschließlich zwischen 22:00-23:00 Uhr und schon die gewöhnlichen Madenwürmer wirst Du nur per Klebetest diagnostizieren können, aber nicht im Stuhl... Du wirst einsehen - es ist und bleibt eine Glücksache.
Die polnische Ärztin hat als logische Konsequenz aus diesem Sachverhalt vorgeschlagen, eine ganzheitliche, regelmäßige Entwurmung der Bevölkerung - ähnlich der Impfung - einzuführen. Sie, wie auch andere, die sich schwerpunktmäßig mit dem Thema beschäftigen, vertritt die Meinung, dass man nicht feststellen kann ob ein Mensch tatsächlich krank ist, wenn man vorher die Wurminfektion nicht ausschliesst. Da sich aber unsere Medizin mit aller Kraft gegen diese Problematik wehrt, kommt es zu einer Fülle von chronisch Kranken mit immer neuen Symptomen. In DE werden chronisch Kranke wie Gold gehandelt. Es gibt keinen lukrativeren; selbst die Krankenkassen erhalten für die Behandlungen dieser Patientengruppe Zuschüsse in Milliardenhöhe. Also kann es nicht funktionieren, wenn man es nicht selbst in die Hand nimmt. Was man auch nicht aus den Augen verlieren darf: über Jahre und Jahrzehnte nicht behandelte Wurminfektionen führen zu Organschäden - direkt, sei es durch die Perforation der Därme und Organe oder indirekt, sei es durch die Einschleusung zahlreicher Viren und Bakterien in den Körper, die wiederum für weitere Beschwerden sorgen. Diese Schäden sind irgendwann möglicherweise nicht mehr umkehrbar! Das System wird es freuen, nicht die Betroffenen.

Hier noch m.E. ein paar wichtige Zitate aus dem Buch der dr. Fonk:

S. 25:
Auf der Basis der IST-EAV ergeben sich immer wieder Hinweise darauf, dass Zoonosen wie z.B. Toxoplasmose, Brucellose, Listeriose, Tularämie, aber auch Rickettsien, Borrelien etc. nicht nur von Darmparasiten eingeschleust werden können, sondern auch in inniger Wechselbeziehung zueinander stehen. Ganz besonders bei chronisch rezidivierenden Krankheitsverläufen, bei Krankheitsverläufen in Schüben, kann man beobachten, dass sich erst dann therapeutisch etwas bewirken lässt, wenn der Zyklus der Darmparasitose unterbrochen wird. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um allergische, HNO-, enterologischen, neurologische, rheumatische oder andere Krankheitsbilder handelt.
Das schreibt auch die polnische Ärztin so. Auch die Alternativmedizin, wie der Baklayan.

S. 38:
Zu den anderen Befunden, die sich typischerweise bei einer Darmparasitose finden lassen, gehören:
Nokardia asteroides, Helicobacter, Yersinia enterocolitica, Salmonellen, Aerobacter aerogenes, Aerobacter c. coli und Bacillus faecalis alcaligenes, Chlamydia trachomatis, Clostridium cadaveris, EBV, Coxsackie-Virus, CM- und Polio-Viren. "Es fällt weiterhin auf, wie häufig Borrelien und Rickettsien nachweisbar sind."
Hier aus dem Buch "Rickettsiose", S. 87:
Eine typische Diagnose ganz besonders bei Frauen mit diffusem Haarausfall ist die immunsystemische Brucellose in Kombination mit Epstein-Barr-Virus (EBV). Hierbei handelt es sich um eine Befundkonstellation, die sich nahezu ausnahmslos auch bei Patienten, meist Frauen, mit Depressionen oder Schilddrüsenerkrankungen mit und ohne Über- oder Unterfunktion nachweisen lässt. Eine andere Kombination ist u.a. Brucellose und Borreliose, z.B bei Aloecia areata, in einem Fall auch im Augenbrauen-Bereich.

Baklayan schreibt gleich auf der ersten Seite:
Das Ergebnis unserer Forschung war, dass fast alle Menschen chronisch parasitär belastet sind. Oder anders ausgedrückt: Fast jeder Mensch trägt Parasiten in sich. Das bedeutet, dass auch in Ihnen sehr wahrscheinlich Würmer und Egel in dem einen oder anderen Organ sitzen, die an Ihnen saugen, Ihren Stoffwechsel durcheinander bringen und Ihnen den Wurmstoffwechsel mit seinen verschiedenen Substanzen zumuten. Dieser Zustand ist dafür verantwortlich, dass Ihre Erkrankungen meist allen therapeutischen Bemühungen trotzen, also erfolglos bleiben.
Dr. Fonk auf Seite 122:
Von 60 humanpathogenen Darmparasiten leben 25 ständig oder zumindest zeitweise im menschlichen Darm und zwar unabhängig vom jeweiligen IQ des Wirts.
Lese Dich in die Problematik ein. Wir haben hier im Forum eine Parasiten-Ecke. Ich habe dort ein Thread zu Lamblien mit allerhand Infos zu unserer persönlichen Geschichte, aber auch zu anderen Wurminfektionen. Du wirst mit Deinem Leiden fast nur auf Übereinstimmungen treffen.

Was ich bisher vergessen habe zu erwähnen zum Haarausfall. Auch unverträgliche Zahnersatzstoffe können bei dieser Problematik eine Rolle spielen. Und es muss nicht Amalgam sein, Kunstsoffe können auch viel Mist einrichten. Hier wäre es wichtig zu wissen, ob Hauterscheinungen bei Dir ein Thema sind - abgesehen von Akne.

Viele Grüße!

Geändert von lisbe (20.05.11 um 10:29 Uhr)

Kein Arzt hilft

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.657
Seit: 17.07.10
Russische Turbomethode gegen Würmer:

Man mache einen "ungesunden Tag", indem man an selbigem nur süßen Brei, Milchreis oder ähnliches zu sich nimmt. Dazu pro Mahlzeit ein Glas schweren süßen Wein. Nach Mitternacht brühe man einen schwarzen Tee und mische diesen mit 150 ml gutem Cognac. Ein Großteil der Würmer ist jetzt aus den Darmzotten hervorgekrochen und ziemlich berauscht. Nun gibt es ein starkes schnelles Abführmittel, z. B. Rizinusöl mit heißem Kaffee. Am nächsten Tag Wermuttee trinken und Möhrenkost essen, zwischen- durch Knoblauch. Damit dürfte man die meisten Würmer losgeworden sein.

Zitronenmelisse ist ebenfalls ein gutes Mittel gegen Würmer. Melisse ist imstande Wurmlarven abzutöten. Darum fressen beispielsweise Schweine bevorzugt Melisse, wenn sie Würmer haben. Aus frischer Melisse lässt sich ein wunderbarer Teeaufguss brühen. Auch lässt sie sich gut entsaften und mit Möhrensaft mischen. Und wer rachsüchtig ist, trinkt noch einen Wermuttee. Da haben die "Mitbewohner" nichts mehr zu lachen.


Weiterhin hilfreich:
Schwarze Walnuss, Beifusskraut, Alraunenwurzel, Rainfarn ...
www.naturpower.ch

Kein Arzt hilft

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ...

@Rawotina: Wie oft hast Du so etwas schon gemacht ? Welche eigenen Erfahrungen ????

@Lisbe:

In meiner Familie kann ich das nur bestätigen, denn bei meinem Sohn hat sich sowohl die Laktose- als auch die Fruktoseintoleranz mit der Wurmkur erledigt.

Das Gleiche gilt für andere Allergien. Mein Mann wurde auch die Hausstaubmilbenallergie los. Nach 14 Jahren leiden...
Hast Du für Deinen Sohn die LI z.B. einmal per Gentest untersuchen lassen ?
Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind keine Allergien.

LG K.
__________________
LG K.

Kein Arzt hilft
lisbe
... ganz nach meinem Geschmack!

Aber im Ernst: viele dieser Kräuter etc. sind nach einer Kur extrem hilfreich im Rahmen eine Prophylaxe.

Gruß!

Kein Arzt hilft
lisbe
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Hast Du für Deinen Sohn die LI z.B. einmal per Gentest untersuchen lassen ?
Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind keine Allergien.
Sorry, ich überlas gerade die Frage.
Die Intoleranzen wurden per Bluttest festgestellt. Waren aber auch extrem offensichtlich. Ein 'verbotenes' Lebensmittel löste extreme Bauchkrämpfe aus. Es handelte sich wirklich um Intoleranzen. Ich weiss nur von anderen Menschen, dass sie Allgerien gegen z.B. Milcheiweiss entwickeln etc., aber das würde ich ich dieser Thematik erstmal auch zuschieben.

Gruß!

Kein Arzt hilft

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Lisbe,

Die Intoleranzen wurden per Bluttest festgestellt
Was war das für ein Test ? Ein Allergiescreen oder so ähnlich...?

Habe ich auch einmal machen lassen. Völlig unbrauchbar in meinem Fall.Da wurde die Li gar nicht gefunden, weil ich zum Zeitpunkt gerade keine Milch mehr konsumierte ( wurde mir erklärt ...)
Dafür wurden andere SAchen gefunden:
Ich vertrage weder Amaranth noch Quinoa... hatte ich als Körner noch nie gegessen, aber als FARBSTOFFE mit E-Nummer..

Nüsse , vertrage ich alle nicht, stand drin. Stimmt nicht, nur manche nicht (mit Schimmelpilzen behaftete oder mit Chlorbleiche gegen Schimmelpilzbefall behandelte ...) Diese Zusammenhänge habe ich mühsam herausgefunden...
Paprika ??? soll nicht gehen, wenn das Gewürzpulver gemeint ist , stimmt es. Frische UNBELASTETE ? Paprika geht bestens...

Viel mehr kam in meinem Fall nicht heraus...

Ich habe eine genetisch bedingte LI , leider erst nach fast 50 Jahren erkannt worden. Damit sind Folgeerkrankungen im Zusammenhang...meine Geschwister haben auch diese Gene, mit der Folge unterschiedlicher Erkrankungen...nicht alle merken es so störend im Bauch. Erste Anzeichen habe ich schon als Kind bemerkt , eine Schwester bekam zeitweilig Milchersatznahrung, danach angeblich ausgeheilt..Pustekuchen.
Auf die einfachste Lösung kam niemand.

Ich habe nur kurz geschaut , ist öfter erläutert:Laktoseintoleranz-Gentest

Diese Genkombination bekommt man nur, wenn beide Elternteile dieses Gen auch haben, an meine KInder habe ich nur die Hälfte weitergegeben, mein Mann hat es nicht.Meine Kinder können es aber weitergeben...
15-20% der deutschen ! Bevölkerung sind betroffen, wird so auch in der Werbung für Lactosefreie Produkte gesagt. Deshalb vermute ich , es sind mehr. Und mancher Deutsche hat Vorfahren....die gingen weg oder kamen her....

Laktose ist heute überall drin...wo man es nicht vermutet. MIt Fi ist es ähnlich und Glutenintoleranz .

Es ist auch nur EINE mögliche Ursache.

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (20.05.11 um 13:08 Uhr)

Kein Arzt hilft

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Lisbe;

Weist Du noch , welches "verbotene" Lebensmittel das war ?
__________________
LG K.

Kein Arzt hilft

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

Zitat Froschkönigin: ganz am Anfang..

das einzige was mittlerweile diagnostieziert wurde, ist eine fructoseintoleranz.

wobei ich mir kaum vorstellen kann, dass alles davon kommen soll, im internet liest man ja, dass lediglich symptome wie durchfall, bauchschmerzen etc auftreten, aber zu langzeitschäden findet man zb nichts.
Da wäre also EINE mögliche Ursache schon erkannt.

Und ich kann mir vorstellen, das das ausreicht, der Rest ist Rattenschwanz....

LG K:
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht