Seltsame Zuckungen und Hände-zittern

11.05.11 23:23 #1
Neues Thema erstellen

ceilia ist offline
Beiträge: 6
Seit: 11.05.11
Hallo!

Ich bin 28 und seit etwa zwei Jahren Typ 1 Diabetikerin. Ich hatte vor einigen Wochen ein seltsames relativ starkes und plötzlich auftretendes seitwärts- Zucken begrenzt auf den linken Zeigefinger, begleitet von Wahrnehmungsstörungen in der ganzen linken Hand und Koordinationsschwierigkeiten. Das ganze hat ca. 10-14 Tage gedauert, ging aber dann wieder weg.
Seit fast zwei Wochen habe ich nun an beiden Händen ein starkes Zittern (an einigen Fingern beider Hände auch wieder seitwärts, aber kein Zucken mehr sondern eher ein gleichmäßiges Zittern), das über mehrere Stunden über den Tag verteilt kommt und geht (keine Unterzuckerungen - Blutzucker ist immer ok!). Ich habe seit Beginn eine gute Diabetes-Einstellung, ich kann mir nicht vorstellen, dass es daher kommt. Das Zucken damals trat aus dem Ruhe-Zustand heraus aus, das Zittern jetzt nur wenn ich die Hände hebe, daher wenn sie aufliegen.
Außerdem hab während dieser Zitteranfälle (die meistens so 1-2 Stunden dauern) Durchfall, Harndrang und logischerweise Einschlafstörungen.
Ich weiß schon nicht mehr zu welchen Ärzten ich noch gehen soll, die meinen alle, es wäre psychisch. Ich hab schon ein Schädel-MRI gemacht - alles gut soweit, es wurde auch Blut abgenommen. Die Werte, die abgenommen wurden sind alle ok, bis auf einen erhöhten Bilirubin-Wert, der von dem Arzt als Morbus Meulengracht diagnostiziert wurde.
Kann es evtl. sein, dass was mit der Leber nicht in Ordnung ist, und das Zittern daher kommt? Morbus Wilson etwa? Welche Untersuchungen könnte ich noch machen lassen? Aber Kupfer im Serum war ok und die restlichen Leberwerte wohl auch.
Ich hab das Gefühl, die Ärzte bei denen ich war nehmen mich nie richtig ernst. Den Diabetes hab ich damals auch quasi selbst übers Internet diagnostiziert, der behandelnde Augenarzt damals meinte, mein schlechtes Sehen käme vom Stress. Daher bin ich etwas allergisch auf diese Diagnose...
Können so heftige Zitter-Attacken allein vom Stress kommen?

Vielen Dank im Voraus,

Ceilia

Seltsame Zuckungen und Hände-zittern

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ceilia,

es gibt viele mögliche Ursachen für das Zittern (Tremor):

KRANKHEITEN, BEI DENEN EIN TREMOR AUFTRETEN KANN (FACHBEGRIFFE)

Hereditäre (erbliche), degenerative (Verfall, Rückbildung oder Entartung) oder idiopathische (ursächlich bisher unbekannte) Erkrankungen
Parkinson'sche Krankheit, pallido-nigrale Degeneration, olivo-ponto-zerebellare Atrophien, striato-nigrale Degeneration, Morbus Wilson, progressive Pallidumatrophie, Huntington-Krankheit, benigne hereditäre Chorea, Morbus Fahr (familiäre Form), paroxysmale dystone Choreoathetose, familiärer Intentionstremor, Lipofuszinose, Dyssynergia cerebellaris myoclonia, Ataxia teleangiectasia, Dystonia musculorum deformans, Dystonie mit Tagesschwankungen, Torticollis spasmodicus, Meige-Syndrom, essentieller Myoklonus und Tremor, essentieller Tremor, hereditärer Kinn-Tremor, aktionsinduzierter Tremor wie Schreibtremor, Stimm-Tremor, Golfer-Tremor ("yips") sowie Tremor der Lachmuskulatur, Klinefelter-Syndrom.

Zerebrale (Gehirn-)Erkrankungen unterschiedlicher Ursache
Entzündungen und Infektionen wie Multiple Sklerose, Neurolues, HIV-Infektion, FSME, Windpocken, Masern, Pocken, Typhus sowie Raumforderungen: Tumore, Zysten, Hämatome, AV-Malformationen, Insulte, Hirntrauma

Metabolische (Stoffwechsel-)Erkrankungen
Hyperthyreose, Hyperparathyreoidismus, Magnesium-Mangel, Hypokalzämie, Hypokalämie, Hypoglykämie, Leberfunktionsstörungen (chronische hepatozerebrale Degeneration), portosystemische Enzephalopathie, Nierenfunktionsstörungen, Vitamin-B12-Mangel

Periphere Neuropathien
Charcot-Marie-Tooth, Roussy-Levy-Syndrom, chronisch entzündliche Neuropathie, Guillain-Barré-Syndrom, Gammopathie, Malabsorptions-PNP, sympathische Reflexdystrophie, PNP bei Diabetes mellitus, Urämie, Porphyrie, spinale Muskelatrophie

Toxine
Nikotin, Quecksilber, Blei, Kohlenmonoxid, Mangan, Arsen, Cyanid, Naphthalene, Alkohol, Phosphor, Toluene, DDT, Lindan, Kepon, Dioxin

Medikamente
Sympathomimetika (z. B. Adrenalin), Bronchodilatoren, Theophyllin, Koffein, Tein, Dopaminergika sowie zentralwirksame Substanzen wie Neuroleptika, Reserpin, Tetrabenazin, Metoclopramid, Antidepressiva (besonders trizyklische), Lithium, Kokain, Alkohol. Ferner Steroide wie Progesteron, Antioestrogen, Adrenocorticosteroide. Außerdem: Valproat, Antiarrhythmika, Schilddrüsenhormone, Zytostatika, Immundepressiva u. a.

Sonstige Ursachen
Emotionen wie Angst und Stress, Muskelermüdung, Unterkühlung, Trauma in der Peripherie (Hände, Füße), sympathische Reflexdystrophie, Medikamentenentzug, Alkoholentzug, Kokainentzug, psychogener Tremor u. a.

Nach D. Deuschl und B. Koester
Zittern (Tremor)

Bei Diabetes besteht ja eher als beim Gesunden ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen. Vielleicht liegt da die Ursache bei Dir? Ist denn schon einmal ein ausführliches Blutbild bei Dir gemacht worden mit
- Vitamin B12 (Methylmalonsäure bestimmen lassen)
- Magnesium
- Calcium
- Vitamin D
u.a. ?

während dieser Zitteranfälle (die meistens so 1-2 Stunden dauern) Durchfall, Harndrang und logischerweise Einschlafstörungen.
Weißt Du etwas von Nahrungsmittel-Allergien bzw. - Intoleranzen?
Lebensmittel-Intoleranzen
Hier würde ich mir als erstes die Histaminintoleranz anschauen.

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht