Unklare Ursache - Was fehlt mir?

08.05.11 14:36 #1
Neues Thema erstellen
Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Traumdenker,

woher Deine Schluckbeschwerden zur Zeit kommen weiß ich nicht. Es ist aber gut möglich , das Du mit der Diät nicht ganz konsequent warst über Weihnachten ? Und dann der Magen und die Speiseröhre sehr gereizt sind ? Bei falschem Essen spürst Du die anschwellende allergische Reaktion bis in den Hals hoch ....das geht anderen, mir auch , auch so.....bei falschem Essen schwillt der Hals zu und wird trocken.

Ansonsten bist Du auf dem richtigen Weg denke ich...

hast Du Dich einmal belesen zur Fehlbesiedelung im Darm ...unter Umständen überwuchern Darmbakterien auch bis hoch in die Speiseröhre...besonders bemerkbar nach unverdauten Milchprodukten, Getreide- und Stärke....da sind auch kleine Ausrutscher stark in der Wirkung.
Das Buch :
http://www.amazon.de/gp/product/383043474X/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3942179032&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=15YG0T2BQ050DJM9PTQ3 http://www.amazon.de/gp/product/383043474X/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=3942179032&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=15YG0T2BQ050DJM9PTQ3
ist da gut im Überblick, aber auch mit kleinen wichtigen Details beschrieben. Ich wusste davon zwar Vieles, aber manch kleines Detail im ZUsammenhang erklärt doch wieder noch Einiges.

Auch wenn die Tests auf Gluten und Kasein negativ waren...muss nichts bedeuten, ist wohl häufiger so. Bei mir waren sie es mehrfach, trotzdem sind genau diese beiden Unverträglichkeiten bei mir ein deutliches Grundübel....

Wünsche Dir einen guten Rutsch in ein hoffentlich gesünderes neues Jahr !

LG K.
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (28.12.11 um 09:07 Uhr)

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
schade hab soviel geschrieben,alles umsonst..Borreliose ist auch noch nicht abgeklärt,es gab zwr einen Test auf Antikörper,aber das hatte ja nichts zu heißen. Bei einer Histaminauslassdiät konnte ich auch keine spürbaren Besserungen feststellen. Aber vllt. steckt doch eine HI hinter all dem,oder hinter vielem. Histamin im Stuhl ist jedenfalls normal. Schizophrenie,ADS und meine kognitiven Störungen,vllt. könnte dafür eine Schwermetallbelastung verantwortlich sein. Ich hab aber zb auch gehört das eine Belastung mit Candida vieles machen kann. Mein Stuhl bzw. die Magen-Darmsymptome sind seit der Behandlung mit Colibiogen,Zink&Zeolith,L-Glutamin (jetzt 2 Wochen) viel besser geworden,Ich hab kein Durchfall mehr,keine Krämpfe,Blähungen,das will schon was heißen. Zusätzlich Vitamin D wegen meinem erheblichen Mangel schadet auch nicht,allerdings erwarte ich mir davon nicht allzu viel. Ich werde beim nächsten Termin nochmal alles besprechen,vorallem die Nahrungsmittelunverträglichkeiten,vllt. hat er auch noch was vor in der Richtung. Außerdem frage ich wie es mit B12-Injektionen aussieht. Wenn Schwermetallbelastungen vorliegen gillt es sowieso erstmal meinen Vitamin&Mineral und Spurenelementhaushalt aufzufüllen,ich habe ja sowieso Magnesium,D Zink B6 und wahrscheinliche mehrere. Was die Borreliose angeht,vllt. werde ich da einen Spezialisten der ne Stunde von mir entfernt ist aufsuchen,mein Hauptbehandler sitzt ganz weit untem in Süddeutschland,und ich wohne in der Eifel,sonst wäre ich vllt. schon etwas weiter. Die Schilddrüse ist soweit ok das keine Autoimmunerkrankung vorliegt,oder ? Also keine AK,"nur" die leichten Schwankungen der freien Werte.Vielen dank für die Empfehlung Kullerkugel,danke Heather.



vlg TD

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Nachts Herzangst/Ohnmachts-Schwindelgefühl,Druck in Herzgegend(Balongefühl),Pieksen/Kribbeln,leichte Atemnot,kribbeln,Aufschrecken.

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Das L-Tryptophan hat mir eine Lehre erteilt,das hab ich noch nie erlebt. Ich war von einer 500mg Tablette mehr als zugedröhnt und hatte Schwindelattacken.Schläfrig hoch 3 und für den Rest des Tages kein bischen tauglich. Kann ich es auch akut anwenden,dann wenn ich einfach nicht einschlafen kann? Vielleicht wäre ein Versuch mit 5htp angesagt..
Eine Nacht war wieder ziemlich schlimm,die Luftnot war wieder da aber im vollen Zuge,hatte heftigen Hustenreiz..Woher das bloß kommt,ist mir ein Rätsel.Aber es kommt nicht immer vor. Ich vermute da muss ein Auslöser da sein,vielleicht Histamin oder eine andere Unverträglichkeit,was sonst.
Borreliosetest mit LTT und auch die Antikörperbestimmung (habe vergessen wie der Test heißt) sind negativ.
Systemische mastozytose?


Viele Grüße,Traumdenker

Geändert von Traumdenker (22.01.12 um 16:37 Uhr)

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Casimire ist offline
Beiträge: 32
Seit: 28.11.11
Zitat von Traumdenker Beitrag anzeigen
Nachts Herzangst/Ohnmachts-Schwindelgefühl,Druck in Herzgegend(Balongefühl),Pieksen/Kribbeln,leichte Atemnot,kribbeln,Aufschrecken.
Hallo Traumdenker,
diese Beschwerden treten bei Belastungen durch elektro-magnetische Felder auch auf, besonders bei hochfrequenten Feldern, also Funk- bzw. Mikrowellenstrahlung. Heutzutage geht es vielen Menschen so, daß sie auf Funkfrequenzen in dieser Form reagieren, einfach weil diese Belastungen in den letzten 5-10 Jahren so stark zugenommen haben: DECT-Telefone (Schnurlostelefone), Handys, W-LAN, Bluetooth u.v.m. Ich habe von vielen Menschen gehört, daß sie jahrelang nach Ursachen gesucht haben, kein Arzt konnte ihnen helfen, bis sie durch irgendeinen Zufall die Verbindung herstellen konnten (es gibt ja auch etliche externe Einflüsse von Sendemasten etc., daher ist es oft nicht einfach zuzuordnen, da unsichtbar) und festgestellt haben, daß sie funkstrahlengeschädigt sind und somit "elektro(hyper)sensibel geworden sind. In der eigenen Wohnung kann man die Schnurlosgeräte weglassen, aber die nachbarschaftlichen Einflüsse gibt es natürlich auch.
Einfach mal ausprobieren, wie Du auf diese Funkgeräte reagierst. Falls Du ein Handy hast, ausschalten, beim PC auf alle Fälle kabelgebunden surfen, kein W-LAN etc. Liebe Grüße Casimire

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Casimire Beitrag anzeigen
Hallo Traumdenker,
diese Beschwerden treten bei Belastungen durch elektro-magnetische Felder auch auf, besonders bei hochfrequenten Feldern, also Funk- bzw. Mikrowellenstrahlung. Heutzutage geht es vielen Menschen so, daß sie auf Funkfrequenzen in dieser Form reagieren, einfach weil diese Belastungen in den letzten 5-10 Jahren so stark zugenommen haben: DECT-Telefone (Schnurlostelefone), Handys, W-LAN, Bluetooth u.v.m. Ich habe von vielen Menschen gehört, daß sie jahrelang nach Ursachen gesucht haben, kein Arzt konnte ihnen helfen, bis sie durch irgendeinen Zufall die Verbindung herstellen konnten (es gibt ja auch etliche externe Einflüsse von Sendemasten etc., daher ist es oft nicht einfach zuzuordnen, da unsichtbar) und festgestellt haben, daß sie funkstrahlengeschädigt sind und somit "elektro(hyper)sensibel geworden sind. In der eigenen Wohnung kann man die Schnurlosgeräte weglassen, aber die nachbarschaftlichen Einflüsse gibt es natürlich auch.
Einfach mal ausprobieren, wie Du auf diese Funkgeräte reagierst. Falls Du ein Handy hast, ausschalten, beim PC auf alle Fälle kabelgebunden surfen, kein W-LAN etc. Liebe Grüße Casimire
Hallo Casimire, ich selbst bin über Wlan im Internet. Hab aber nur meinen Stick aus dem Fenster hängen,beziehe vom Freund der 50 Meter in Sichtweite seinen Router stehen hat.Ich wohne in einer Hochhausgegend,hier wimmelt es nur von Funkgeräten,alles voll damit ich sehe das hier hier.Es sind schon mal 7-8 Wlanrouter in unmittelbarer Nähe die immer an sind. Wenn ich schlafen gehen ist mein Handy sowieso aus.In einem Kilometer steht auch irgend so ein Sendemast. Aber mal ne Frage: Wo in der heutigen Welt,zumindest in der Zivilisation bleibt man verschont von Handy und Wlan??? Mir selbst ist es nicht möglich. Ich kann nur weiterhin über Nacht alles ausmachen.Ich bin sicher dass ein paar Symptome mit diesem Balongefühl zB zu erklären wären. Ich hab nämlich nicht mehr den Wlan Adapter vom Notebook selbst aktiviert sondern den Stick etwas entfernt von mir aus dem Fenster ragen.Die Beschwerden die ich beschrieben hab kommen und gehen. Ich werde genauer drauf schauen vllt. kann ich ja einen Zusammenhang erkennen. Eine Mikrowelle gibts bei mir auch nicht mehr.

Ich hab hier nur Handy und Wlan und das ist wenn ich schlafe zb beides aus,die Beschwerden hatte ich dann vorallem.

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Casimire ist offline
Beiträge: 32
Seit: 28.11.11
Hallo Traumdenker,
da ich mehrere Menschen kenne, die sehr empfindlich auf E-Smog reagieren und dadurch sehr krank geworden sind, weiß ich natürlich auch, daß die Strahleninflüsse schwer zu vermeiden sind, vor allem, wenn Du in einer Hochhaussiedlung lebst. W-LAN ist leider inzwischen so weit verbreitet, daß man in der Nachbarschaft oft mehreren Routern ausgesetzt ist. Was die meisten Leute nicht wissen, ist, daß die Sendeleistung dieser Geräte sehr, sehr stark ist - im Freien ca. 300 m, in den Wohnungen ca. 50 m, da die Wände die Strahlung abmildern (ebenso bei den DECT´s). Viele Menschen haben sich durch den Gebrauch von W-LAN auf Funkeinflüsse sensibilisiert. Selbst die Bundesregierung hat vor Jahren davor gewarnt, inzwischen redet keiner mehr davon, weil es ja leider ohne jegliche Warnhinweise frei verkäuflich ist, aber es ist Mikrowellenstrahlung!
Falls Du mal Gelegenheit haben solltest, irgendwo anders zu übernachten, wo es nicht soviele nachbarschaftliche Belastungen gibt, könntest Du evtl. besser beurteilen, wie es Dir geht, und ob die nächtlichen Symptome sich verändern. Wenn man sich tagsüber bewegt, "aktiv" ist, sofern es noch möglich ist bei so starken Beschwerden, baut man einen Teil der Strahlungsenergie wieder ab. Im Schlaf ist der Körper um ein Vielfaches sensibler. Manche nehmen zur Abschirmung die sogenannten "Rettungsfolien" zum Abschirmen, das ist die günstigste Variante, die etwas hilft, leider aber auch ziemlich warm ist . Außerdem spielt es natürlich eine Rolle, ob die Strahlung von oben oder unten kommt, bzw. von wo sie am stärksten einstrahlt. Evtl. mal ausprobieren, ob es Dir besser geht, bei so viele Routern kommt sie vermutlich von allen Seiten.
Trotz der überall präsenten Funkeinflüsse gibt es aber Unterschiede in den Belastungsstärken. Wohnlage, eigene Nutzung, Geräte aus der Nachbarschaft spielen hier natürlich eine Rolle. Viele Symptome, die Du schilderst, sind auch bei den sogenannten "Umwelterkrankungen" anzutreffen: EHS=Elektrosensibilität oder Mikrowellensyndrom, MCS=multiple Chemikaliensensibilität und CFS=chronisches Erschöpfungssyndrom. Die Ursachen setzen sich aus einem breiten Spektrum an Einflüssen zusammen: Z.B. Schwermetallbelastungen, virale Belastungen, Funkbelastungen, die ständig das Immunsystem schwächen und die Viren vermehren etc. Über all diese Symptomatiken kann man natürlich einiges im Internet finden. Auch ADS oder ADHS ist oftmals durch verschiedene Substanzen in der Nahrung zu mildern oder zu verstärken (Konservierungsstoffe, Farbstoffe etc., um nur einige Stoffe zu nennen). Neulich sagte mal ein Mediziner, daß manche Kinder, die als ADS-Kinder bezeichnet werden, mit "Cola und Gummibärchen" nnerhalb kürzester Zeit auf Aggression "umgeschaltet" werden können.
Insgesamt betrachtet, tendieren die Ärzte meistens dazu, diese "Umwelterkrankungen" zu psychiatrisieren und mit Psychopharmaka zu behandeln. Manchmal ist es natürlich schwer zu unterscheiden, auch Mikrowelleneinflüsse erzeugen Hirnfunktionsstörungen, Wortfindungsstörungen, Depersonailationszustände etc. Psychopharmaka helfen hier leider überhaupt nicht weiter, da der Körper nur weiter belastet wird, in diesem Fall mit Medikamenten.
Welche Ursachen Deine Symptome haben, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber vielleicht kannst Du ja mal ein wenig recherchieren, ob Deine Beschwerden evtl. in diese Richtung tendieren könnten.
Umweltmediziner gibt es deutschlandweit auch einige, leider muß man die Gespräche/ Untersuchungen oftmals selbst bezahlen, bei manchen auch nur die Gespräche - die Blutuntersuchungen übernimmt dann die Kasse.
Alles Gute, viele Grüße Casimire

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Casimire Beitrag anzeigen
Hallo Traumdenker,
da ich mehrere Menschen kenne, die sehr empfindlich auf E-Smog reagieren und dadurch sehr krank geworden sind, weiß ich natürlich auch, daß die Strahleninflüsse schwer zu vermeiden sind, vor allem, wenn Du in einer Hochhaussiedlung lebst. W-LAN ist leider inzwischen so weit verbreitet, daß man in der Nachbarschaft oft mehreren Routern ausgesetzt ist. Was die meisten Leute nicht wissen, ist, daß die Sendeleistung dieser Geräte sehr, sehr stark ist - im Freien ca. 300 m, in den Wohnungen ca. 50 m, da die Wände die Strahlung abmildern (ebenso bei den DECT´s). Viele Menschen haben sich durch den Gebrauch von W-LAN auf Funkeinflüsse sensibilisiert. Selbst die Bundesregierung hat vor Jahren davor gewarnt, inzwischen redet keiner mehr davon, weil es ja leider ohne jegliche Warnhinweise frei verkäuflich ist, aber es ist Mikrowellenstrahlung!
Falls Du mal Gelegenheit haben solltest, irgendwo anders zu übernachten, wo es nicht soviele nachbarschaftliche Belastungen gibt, könntest Du evtl. besser beurteilen, wie es Dir geht, und ob die nächtlichen Symptome sich verändern. Wenn man sich tagsüber bewegt, "aktiv" ist, sofern es noch möglich ist bei so starken Beschwerden, baut man einen Teil der Strahlungsenergie wieder ab. Im Schlaf ist der Körper um ein Vielfaches sensibler. Manche nehmen zur Abschirmung die sogenannten "Rettungsfolien" zum Abschirmen, das ist die günstigste Variante, die etwas hilft, leider aber auch ziemlich warm ist . Außerdem spielt es natürlich eine Rolle, ob die Strahlung von oben oder unten kommt, bzw. von wo sie am stärksten einstrahlt. Evtl. mal ausprobieren, ob es Dir besser geht, bei so viele Routern kommt sie vermutlich von allen Seiten.
Trotz der überall präsenten Funkeinflüsse gibt es aber Unterschiede in den Belastungsstärken. Wohnlage, eigene Nutzung, Geräte aus der Nachbarschaft spielen hier natürlich eine Rolle. Viele Symptome, die Du schilderst, sind auch bei den sogenannten "Umwelterkrankungen" anzutreffen: EHS=Elektrosensibilität oder Mikrowellensyndrom, MCS=multiple Chemikaliensensibilität und CFS=chronisches Erschöpfungssyndrom. Die Ursachen setzen sich aus einem breiten Spektrum an Einflüssen zusammen: Z.B. Schwermetallbelastungen, virale Belastungen, Funkbelastungen, die ständig das Immunsystem schwächen und die Viren vermehren etc. Über all diese Symptomatiken kann man natürlich einiges im Internet finden. Auch ADS oder ADHS ist oftmals durch verschiedene Substanzen in der Nahrung zu mildern oder zu verstärken (Konservierungsstoffe, Farbstoffe etc., um nur einige Stoffe zu nennen). Neulich sagte mal ein Mediziner, daß manche Kinder, die als ADS-Kinder bezeichnet werden, mit "Cola und Gummibärchen" nnerhalb kürzester Zeit auf Aggression "umgeschaltet" werden können.
Insgesamt betrachtet, tendieren die Ärzte meistens dazu, diese "Umwelterkrankungen" zu psychiatrisieren und mit Psychopharmaka zu behandeln. Manchmal ist es natürlich schwer zu unterscheiden, auch Mikrowelleneinflüsse erzeugen Hirnfunktionsstörungen, Wortfindungsstörungen, Depersonailationszustände etc. Psychopharmaka helfen hier leider überhaupt nicht weiter, da der Körper nur weiter belastet wird, in diesem Fall mit Medikamenten.
Welche Ursachen Deine Symptome haben, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber vielleicht kannst Du ja mal ein wenig recherchieren, ob Deine Beschwerden evtl. in diese Richtung tendieren könnten.
Umweltmediziner gibt es deutschlandweit auch einige, leider muß man die Gespräche/ Untersuchungen oftmals selbst bezahlen, bei manchen auch nur die Gespräche - die Blutuntersuchungen übernimmt dann die Kasse.
Alles Gute, viele Grüße Casimire
Danke für dein ausführliches Schreiben. Ich werde wann auch immer es möglich ist die Gelegenheit beim Schopf fassen und stets alles genau beoachten,die letze Nacht war zb wieder sehr erholsam,obwohl sich nichts verändert hat. Vielleicht sind es ja auch Einflüsse aus der Nahrung. Diese eigenartigen "Nachtbeschwerden" treten nicht nächtlich auf,das steht fest.
Kann man eine Sensiblität nicht messen?

Dass ich Umweltkrank bin steht außer Frage,frag sich nur inwiefern. Umweltmediziner kenne ich 2 gute. Zurzeit bin ich aber bei einem der Naturheilkunde betreibt gut aufgehoben,sowas wie Schwermetalle oder äußere Faktoren als Krankheitsursache usw hat der auch i im Repertoire.




Viele Grüße

Geändert von Traumdenker (23.01.12 um 13:04 Uhr)

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Casimire ist offline
Beiträge: 32
Seit: 28.11.11
Hi,
eine Elektrosensibilität kann man nicht direkt messen (nur in Schweden gibt es eine Art Hauttest, hier soweit ich weiß noch nicht), das kannst Du nur im direkten Kontakt bzw. Vermeiden von Funkgeräten feststellen. Bei manchen Menschen ist die Wirkung dieser EMF-Belastungen aber auch in der Auswirkung zeitversetzt, Andere reagieren direkt. Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann man da schon leichter herausfinden: Glucose-, Fructose- und Lactose-Intoleranzen kann man in speziellen Laboren über das Trinken von sirupartigen Getränken und anschließender Atemluftmessung testen lassen, andere unverträglichkeiten können über Blutuntersuchungen abgeklärt werden etc.
Aber da kann Dir bestimmt Dein Behandler nähere Auskunft geben.
LG Casimire

Unklare Ursache - Was fehlt mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Casimire Beitrag anzeigen
Hi,
eine Elektrosensibilität kann man nicht direkt messen (nur in Schweden gibt es eine Art Hauttest, hier soweit ich weiß noch nicht), das kannst Du nur im direkten Kontakt bzw. Vermeiden von Funkgeräten feststellen. Bei manchen Menschen ist die Wirkung dieser EMF-Belastungen aber auch in der Auswirkung zeitversetzt, Andere reagieren direkt. Nahrungsmittelunverträglichkeiten kann man da schon leichter herausfinden: Glucose-, Fructose- und Lactose-Intoleranzen kann man in speziellen Laboren über das Trinken von sirupartigen Getränken und anschließender Atemluftmessung testen lassen, andere unverträglichkeiten können über Blutuntersuchungen abgeklärt werden etc.
Aber da kann Dir bestimmt Dein Behandler nähere Auskunft geben.
LG Casimire

Ich kann mir jedoch nicht vorstellen das derart arge Beschwerden von einer Elektrosensiblität verursacht werden,die Beschwerden habe ich seit einem halben Jahrzehnt und es war wortwörtlich nie mal einen Augenblick oder sagen wir signifikant besser!? Das Schwermetalle dahinter stecken könnten,scheint mir doch wesentlich realitischer,Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind auch noch nciht ausgeschlossen uvm. Vielleicht ist die E-Sensi auch eine Nebenstörung oder vllt. stecke ich die Strahlung ja weg??


viele Grüße


Optionen Suchen


Themenübersicht