Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen

06.05.11 15:42 #1
Neues Thema erstellen
Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen
Weiblich vittella
Zitat von SpassVogel Beitrag anzeigen
Ach so .. ja klar - Kinesologie hab ich auch schon gehabt ... und Psychokinesologie .. und was weiss ich noch alles für geistige Sachen zum Auflösen von Glaubenssätzen.
Kinesiologie ist nicht gleich Kinesiologie und vielleicht ist es Zeit für was anderes, für eine ganz andere Art...
Du hast alle Sabotage-Glaubenssätze bereits erlöst..?...wenn ich Deinen Text vom Anfang lese ist der aber voll damit, mit unerlösten.

Ich denke nicht, dass es einfach ein Ende gibt, sondern eher ein Aufgeben im positiven Sinn, solange man kämpft gibts was zu kämpfen.

Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Spassvogel,

also auch eine Histaminintoleranz ...
Nimmst Du denn irgendwelche Antidepressiva? Welche Medikamente nimmst Du sonst? Du weißt ja wahrscheinlich, daß viele Medikamente bei HI gar nicht gut tun?
Hast Du Dich eigentlich schon in der Rubrik "Histaminintoleranz" hier umgeschaut?: Histamin-Intoleranz

Ist eindeutig klar, daß Du "nur" eine Weizenunverträglichkeit/allergie hast oder hast Du evtl. eine Glutenintoleranz? Das würde ja bedeuten, daß Du alle glutenhaltigen Nahrungsmittel (also auch Roggen, Gerste, Hafer (?)) nicht verträgst.
Gluten-Intoleranz

Was tust Du, um die Mängel an verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen auszugleichen?
Gerade der Vitamin D-Mangel ist - soweit ich das beurteilen kann - unbedingt auszugleichen, weil an Vitamin D vieles mehr hängt. Auch dazu findest Du hier im Forum viele Infos.

Familienaufstellungen, Kinesiologie aller Sorten und mentales Arbeiten überhaupt hat sicher Stellenwert, aber ich denke ,wenn der Körper darniederliegt, sollte auch der Körper behandelt werden. Das entspricht meiner Erfahrung.

Grüsse,
oregano

Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen

SpassVogel ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.05.11
Zitat von vittella Beitrag anzeigen
was stellst Du Dir unter diesem Kern vor.?
Keine Ahnung - ich hab halt einfach das Gefühl, als ob da noch was irgendwo im Inneren verborgen ist.

Vielleicht bin auch bloss ne Dramatikerin. Ich weiss nicht.

Geändert von SpassVogel (09.05.11 um 01:21 Uhr)

Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen

SpassVogel ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.05.11
Zitat von vittella Beitrag anzeigen
Kinesiologie ist nicht gleich Kinesiologie und vielleicht ist es Zeit für was anderes, für eine ganz andere Art...
Du hast alle Sabotage-Glaubenssätze bereits erlöst..?...wenn ich Deinen Text vom Anfang lese ist der aber voll damit, mit unerlösten.

Ich denke nicht, dass es einfach ein Ende gibt, sondern eher ein Aufgeben im positiven Sinn, solange man kämpft gibts was zu kämpfen.
Ich glaube keinesfalls, dass alle meine negativen Glaubenssätze aufgelöst sind .. nur hab ich irgendwie resigniert, dass ich mal irgendwann gegen das Ganze ankomme - es ist wohl ein Fass ohne Boden!
.. das ist es wohl auch, was ich mit "nicht geknacktem Kern" meine.

Zur Zeit arbeite ich auch nicht grossartig geistig - ich glaub, ich bin wie ein bisschen innerlich "beleidigt" oder trotzig, dass das ja eh nichts hilft bzw. ich glaub, ich es eh nicht wirklich zu können oder zu "schaffen" mir zu helfen..

Geändert von SpassVogel (09.05.11 um 01:24 Uhr)

Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen

SpassVogel ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.05.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Spassvogel,

also auch eine Histaminintoleranz ...
Nimmst Du denn irgendwelche Antidepressiva?
Ja, so einen Serotoninhemmer. Wie gesagt: Mich hat es beim ersten mal umgeworfen - doch da es mich dann auch ungeworfen hat, als ich die Dinger abgesetzt hab, hab ich vor ner guten Woche wieder mit der Einnahme begonnen.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Welche Medikamente nimmst Du sonst?
Was gegen Bluthochdruck (seit kurzem) und was wegen der Schilddrüsenunterfunktion (seit zwei Jahren).
Vitamin D, Selen, Zink, Eisen, Artischockenextrakt (zur Leberentlastung, weil ich immer wieder Stiche in der Lebergegend hab) und eigentlich noch ein paar Sachen zum Darmaufbau - nur nehm ich die grad nicht..

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Du weißt ja wahrscheinlich, daß viele Medikamente bei HI gar nicht gut tun?
Hast Du Dich eigentlich schon in der Rubrik "Histaminintoleranz" hier umgeschaut?: Histamin-Intoleranz
Nein, wusste ich nicht - die Ärztin, die das verordnet hat (abgesehen von den Antidepressiva) weiss ja von der Histaminintoleranz...

Ja, ich hab mich in der Rubrik schon umgeschaut -- ich hätte gern ein paar Tipps, was ich essen kann OHNE zu kochen! (ich hasse kochen nämlich und esse seit Jahren fast nur auswärts)

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Ist eindeutig klar, daß Du "nur" eine Weizenunverträglichkeit/allergie hast oder hast Du evtl. eine Glutenintoleranz? Das würde ja bedeuten, daß Du alle glutenhaltigen Nahrungsmittel (also auch Roggen, Gerste, Hafer (?)) nicht verträgst.
Gluten-Intoleranz
Anscheinend ist es nur Weizen, ja.. Ich ess aber viel glutenfreie Sachen.. Kommt ja nicht sooo drauf an.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Was tust Du, um die Mängel an verschiedenen Vitaminen und Spurenelementen auszugleichen?
Gerade der Vitamin D-Mangel ist - soweit ich das beurteilen kann - unbedingt auszugleichen, weil an Vitamin D vieles mehr hängt. Auch dazu findest Du hier im Forum viele Infos.
Wie gesagt: Ich nehme Tabletten ein - und schau, dass ich mehr in die Sonne komme.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Familienaufstellungen, Kinesiologie aller Sorten und mentales Arbeiten überhaupt hat sicher Stellenwert, aber ich denke ,wenn der Körper darniederliegt, sollte auch der Körper behandelt werden. Das entspricht meiner Erfahrung.

Grüsse,
oregano
Ist ja nicht so, dass ich das nicht mache - ich nehm ja alle mögliche ein. Ich hab die wenigsten mentalen Arbeiten ausschliesslich wegen körperlicher Beschwerden gemacht. Nur, wenn das eben was Körperliches grad auch n Thema war, wurde es eben auch gleich dazu genommen

Erschöpfung, Lebensunlust, Bluthochdruck, Nahrungsmittelintoleranzen
Weiblich vittella
Zitat von SpassVogel Beitrag anzeigen
Ich glaube keinesfalls, dass alle meine negativen Glaubenssätze aufgelöst sind .. nur hab ich irgendwie resigniert, dass ich mal irgendwann gegen das Ganze ankomme - es ist wohl ein Fass ohne Boden!
.. das ist es wohl auch, was ich mit "nicht geknacktem Kern" meine.

Zur Zeit arbeite ich auch nicht grossartig geistig - ich glaub, ich bin wie ein bisschen innerlich "beleidigt" oder trotzig, dass das ja eh nichts hilft bzw. ich glaub, ich es eh nicht wirklich zu können oder zu "schaffen" mir zu helfen..
Ja, solche Phasen sind aber ganz normal und sogar gesund wie eine natürliche Sperre zur Pause damit das Nervensystem auch mitkommt, denn zuviel auf einmal zu tun ist auch nicht gut, man muss schon auch neben all den Therapien dem Körper Zeit lassen um nachzukommen.

Es ist kein Fass ohne Boden, aber ich hatte auch einige solcher Phasen und wie gesagt finde ich sie normal....Du kannst Dir sicher sein, dass es immer weiter geht, gerade wenn so ein Tief da ist, ist auch wieder die Türe zum nächsten Schritt da....fühle einfach was Du fühlst und erzwinge nichts, es wird sich alles zeigen und irgendwann siehst Du im Licht, am Ende des Tunnels, nicht nur den Scheinwerfer eines Schnellzuges....


Optionen Suchen


Themenübersicht