Gesundheitl. Desaster

20.04.11 21:29 #1
Neues Thema erstellen
Gesundheitl. Desaster

soldier751 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 20.04.11
Ich krieg grad nen Kloss in den Hals.
Stöberte meine Unterlagen von vor einigen Jahren heraus. Ich erlernte die Fussreflexzonenmassage und da war ein Thema welches kurz angerissen wurde die Beziehung der Zähne zum restl. Organismus.
Mein Zahn (7-er rechts oben) hat Beziehung zu folgenden Organen:
Bauchspeicheldrüse und Magen rechts.
Die HP fand auch heraus dass mein Magen nicht ganz ok ist.. Magen, Darm, Galle...
Was passiert denn beim Zahn ziehen? Der Herd ist draussen aber Giftstoffe bleiben doch im Körper..

Gesundheitl. Desaster

soldier751 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 20.04.11
Hammer.. der 7 er hat auch Einfluss auf die Ohrspeicheldrüse die vor der Wurzelbehandlung dick anschwoll ...
unerklärlicherweise...

Laborwerte

soldier751 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 20.04.11
Guten Morgen,

ich stellte gestern schon eine Frage bzgl. gesundheitlicher Beschwerden ein.
Man gab mir den Tipp mal die Blutergebnisse einzustellen.
Ich leide unter Schmerzen unterhalb des rechten Rippenbogens, nach Aussage meiner Ärztin ist Galle, Bauchspeicheldrüse und Leber nach Ultraschall und Blutuntersuchung unauffällig.
Vor ca 5 Wochen wurde eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt, der Zahn ist seit einer Woche wieder auffällig und meldet sich; der Zahn hat wohl Organbeziehung zu Bauchspeichedrüse und Magen rechts.
Des Weiteren leide ich seit Dezember letzten Jahres unter wiederkehrenden Pilzen im Genitalbereich.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg BlutergebnisseApril2011.jpg (412,1 KB, 5x aufgerufen)

Gesundheitl. Desaster

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Ich hatte auch IgG und IgG4 Tests machen lassen. Ich denke inzwischen schon, dass da was drann ist aber finde die Vorgehensweise nicht richtig. So viele Lebensmittel auf einmal zu testen und dafür hohe Preise zu verlangen.

Bei mir kam raus, dass ich Milch nicht vertrage und das scheint zu stimmen. Vor allem die Gelenkschmerzen sind verschwunden.

Allerdings hätte man das auch rausgefunden, wenn man nur die wichtigsten Allergene getestet hätte und nicht gleich 300.

Warst du schon mal beim Allergologen? Hast du IgE Allergien? Testet man per Prick Test Da gibt es dann die Kreuzallergien auf Lebensmittel.

Weiterhin kannst du Latex (ich glaub Kreuzallergie zur Kartoffel?) , Salicylat, Nickel (beides ist auch in einigen Lebensmitteln) testen lassen. Dazu auch seriöse Tests auf Micheiweisunverträglichkeit (Scratch Test) und auf Laktose- und Fruktoseintoleranz (Atemtest).

Gesundheitl. Desaster

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Dann ist Vitamin D, B6, Zink und Eisenmangel sehr häufig.

Wenn du mal im Forum etwas suchst, findest du mehrere, die mit der Pille Probleme haben. Von daher halte ich es für möglich, dass die Pille dafür verantwortlich sein kann.

Ich würde sie absetzen, also nicht ich, sondern ich würde meiner Frau raten sie abzusetzen, wenn sie die Pille nehmen würde und unerklärliche Probleme hätte.

Zahnbehandlungen, Antibiotika? und Pilzbefall. Du hast sicher Candida, der behandelt werden sollte. Pilzmittel wie Nyastin sind umstritten. In erster Linie kannst du deine Ernährung so umstellen, dass du den Pilz nicht unnötig fütterst.

Anti-Pilz-Diät

Gesundheitl. Desaster

soldier751 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 20.04.11
Hallo,

ich hatte vor einigen Jahren (nahez 10) eine IGG 4 Testung... dabei kam raus, dass ich fast nix mehr hätte essen dürfen... Meine HP meinte dazu, dass ich sicherlich nur auf die Spritzmittel anspreche und auf BIO-Produkte umsteigen soll. Insofern bin ich etwas skeptisch was eine neue IGG Austestung angeht.

Vitamin B Mangel bei Pilleneinnahme kann ja schon gut sein, die Frage ob Vitamin B Mangel solche Schmerzustände auslösen kann... und wenn man sowas beim Doc anspricht, als Hypochonder abgestempelt wird.. Meine Ärztin meinte doch echt: nehmen sie zum Essen Schmerzmittel .. Das befriedigt doch sehr. Die einzige Alternative zur Pille wäre bei uns eine Steri... hierfür fühlen wir uns beide noch zu jung.. obwohl ein 3. Kind nicht in Frage kommt.Viell. muss der Gedanke auch einfach noch reifen, in meiner Pillenfreien Zeit fühlte ich mich schon wesentlich wohler, weniger ängstlich, nicht so aufgeschwemmt und psych. stabiler.

So.. stöber jetzt ma bissle in dem Forum als Neuling.

Danke schon mal für Eure Ratschläge und Beiträge

Vg

Gesundheitl. Desaster
lisbe
Hast Du schon mal in Richtung Parasiten gedacht? Bei kleinen Kindern ist das Ganze extrem wahrscheinlich, genauso wie bei Haustieren. Du kannst ziemlich sicher davon ausgehen, dass erstmal Madenwürmer unterwegs sind. Komplizierter wird es, wenn man bedenkt, dass 'die größeren' Darmparasiten die 'kleineren' (Einzeller) samt verschiedener Bakterien und Viren in den Körper schleusen. Magen, Darm, Galle wären dann natürlich betroffen und nicht ungewöhnlich. Bei dem Schmerz unter der rechten Rippe würde ich blind auf Leber tippen. Gallenwege sind übrigens die Lieblingsaufenthaltsorte für Darmparasiten. Dünndarm und Lebensmittelunverträglichkeiten - da muss ich gleich an Lamblien denken. Aber es sind halt seltenst Monoinfektionen.
Viele Grüße!

Gesundheitl. Desaster

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Ich muss hier auch nochmal lisbes Parasitentheorie zustimmen. Ich lese gerade "Parasiten, die verborgene Ursache vieler Erkrankungen" von Alan E. Baklayan und bin auch immer mehr davon überzeugt, dass viele Menschen Parasiten haben.

Das Theme findet zu wenig Beachtung. Allerdings denke ich auch, dass damit nicht die meisten Symptome erklärt werden können. Ich denke Parasiten sind meist nur ein Teil des Problems.

@soldier751

Diese Aussage ist jetzt nicht speziell auf deine Symptome zu bezogen. Ich denke, dass die bisher genannten Punkte höher zu bewerten sind aber ich würde das Thema Parasiten nicht völlig ignorieren.

Geändert von derstreeck (24.04.11 um 00:17 Uhr) Grund: wie oft bei mir, Rechtschreib- und Tippfehler

Gesundheitl. Desaster
lisbe
Hi Derstreeck!
Wenn Du Baklayan liest - er ist der Meinung, dass parasitenfreie Menschen eher die Ausnahme sind und nicht umgekehrt.
Die weitere Lektüre wäre dann für Dich wirklich Flurys Arbeit über Askariden und welche Bakterien diese in den Körper bringen. Genau das ist die Kette der Ereignisse. Es sind dann nicht mehr die Parasiten direkt, sondern Bakterien, die sie mitbringen und die ihrerseits eigene Symptome verursachen. Das gleiche gilt auch für Viren. Aber der Punkt ist eben: wird man die Darmparasiten nicht los, kann man die Mitbringsel nur schlecht loswerden.
Somit sind Darmparasiten vielleicht nur ein Teil des Problems, aber eben ein ursächlicher Teil. Deshalb müssen sie mehr Beachtung finden, damit eine Heilung erfolgen kann und damit Infektionen nicht ins Chronische umschlagen.
So in etwa sehe ich das.

Viele Grüße!


Optionen Suchen


Themenübersicht