Wie lange hält das an?

16.04.11 17:17 #1
Neues Thema erstellen
Wie lange hält das an?

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo Laralein,

um die Konzentration beim lesen zu fördern, kannst du mal versuchen, einen kleinen Ball, noppenball o.ä. in der linken Hand vor dem Bauch zu kneten.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Wie lange hält das an?
Laralein
Themenstarter
Zitat von Isa83 Beitrag anzeigen
Doch hier zwei Punkte, die mir an mir (auch ADHS) und an anderen ADHS - lern aufgefallen sind:

- eine große Vorliebe zu Kaffee über den Tag hinweg
- man hält oft etwas in der Hand, mit dem man "rumspielt" (einen Ring o.ä.) um seine Nervosität oder Hippeligkeit zu kompensieren und sich aufmerksam zu halten

Das sind natürlich keine Kriterien; nur etwas, das mir - und anderen ADHS - lern - als gemeinsamer "Tick" aufgefallen ist.
Kaffee überhaupt nicht. Ich fing irgendwann an mit Red Bull und trinke die zuckerfreie Version. Als ich dann aber "Taurin" gelesen hatte, drehte sich mir schlagartig der Magen um. Ich wusste zwar nicht, was es war, aber mir schwebte da "Gefahr" im Kopf herum. Ich nehme es nur, wenn es echt dringend ist. Ansonsten döse ich halt in den Tag hinein.
Der zweite Punkt ist schwierig. Mir ist das früher immer bei Erwachsenen aufgefallen. Da ich vor Erwachsenen immer noch viel Respekt habe (fühle mich wie ein Kind), habe ich mir erwachsene Gebärden nie angeeignet. Mein Kopf sucht halt nur ständig nach PC, Film (Kopfkino) oder Musik (Kopfjukebox)oder eine andere Ablenkung (meist Essen). Äußerlich bleibe ich immer ruhig. Nur im Zimmer geht's ab: steh auf, setz dich hin, steh auf, setz dich hin, arbeite, arbeite nicht, ... Wie gesagt, ich wäre mit der Diagnose ADS nicht so schnell bei mir, da ich Selbstdisziplin nie komplett beherrscht habe. Manchmal wirkt man so ADS-mäßig, dabei hat das nur mit der Lerngeschichte zu tun.

Aber danke für die Beschreibungen.

*Lass den Kopf nicht hängen*
*seufz* Ich muss halt besser erkennen, ob ich tatsächlich Probleme habe oder nicht einfach zu selbstaufmerksam bin. Von daher können mir die Ärzte auch nur eingeschränkt helfen, falls ich zu selbstaufmerksam bin. Ich probiere es erstmal beim Hausarzt und frage wegen Schilddrüse und Lebensmittelunverträglichkeit.

...um die Konzentration beim lesen zu fördern, kannst du mal versuchen, einen kleinen Ball, noppenball o.ä. in der linken Hand vor dem Bauch zu kneten.
Danke für den Tipp. So etwas ähnliches habe ich mal ausprobiert und das ging schief, weil ich dann nur darauf geachtet hatte (regelmäßiger Rhythmus). Ich brauche zunächst auch erstmal ein paar Sekunden, um nicht gleich darauf los zu stürzen. Das Durchhalten und Merken ist eine Sache, aber ich habe manchmal geistig noch gar nicht mit einer Sache abgeschlossen, um dann weiter arbeiten zu können. Aufschreiben ist auch hilfreich. Das Problem dabei ist halt die Geschwindigkeit. Ich brauche so lange und bin ständig unter zeitdruck. Nur die Hälfte lesen bringt aber auch nicht immer viel.


Optionen Suchen


Themenübersicht