Hilfe für meine Tochter

15.04.11 12:00 #1
Neues Thema erstellen

bibilonia ist offline
Beiträge: 5
Seit: 15.04.11
Hallo liebes Forum,
ich bin ganz neu im Forum und suche dringend Hilfe für meine Tochter. Sie
hat schon seit 2006 gesundheiltiche Probleme, angefangen mit 15 Jahren.
Mittlererweile ist sie 20 und seit über 2 Jahren bettlägerig. Bis Ende 2008
war es ihr noch möglich am Alltagsleben mit Einschränkungen teilzunehmen,.
Aber auch da hatte sie schon Beschwerden, die aber noch nicht so gravierend
waren wie heute. Richtig los ging es dann in 2009 mit etlichen neurologischen
Symptomen. Zu Anfang waren es sehr starker Schwindel, ganz starke Muskel-
zuckungen am ganzen Körper, schmerzhafte Stiche auch am ganzen Körper,
Benommenheit, kribbelnde Körperstellen (bes. Hände u. Füße). Nach ein paar
Monaten kam dann Gleichgewichtsstörungen dazu als hätte sie das Gefühl liegend aus dem Bett zu fallen, Taubheitsgefühl in Ellenbogen und Knien,
ein Kreisen in den Fußsohlen, was ich vorher noch nie gehört habe. Mit der
Zeit kamen dann starke Mißempfindungen dazu. Meine Tochter beschreibt
es als ein Gefühl, dass sie etwas "nicht spürt", was ganz besonders im Krust-
korb vorhanden ist, sodaß sie seit Ende 2009 nur noch auf dem Bauch liegen
kann. Mittlererweile ist dieses Gefühl im ganzen Körper vorhanden. Sie hatte
auch mal für längere Zeit einen Brandgeruch, den aber nur sie riechen konnte.
Sie hat auch häufig starkes Schwitzen, aber kein Fieber und teilweise Herz-
probleme (Aussetzer, zu hoher Puls). Sie hat noch sicherlich mehr Symptome,
aber alles fällt mir gerade nicht ein. Das Schlimmste ist, dass sich nicht einmal
ein Hausarzt ihrer annehmen will, alle blocken ab. Sie musste schon 3 mal
in eine Psychatrie, jedoch hat ihr dass nie geholfen, eher geschadet. Sie
kann überhaupt nicht mehr aufstehen, liegt 24 Stunden im Bett und muß
gepflegt werden. Natürlich haben wir schon viel unternommen um meiner
Tochter zu helfen. Waren schon in vielen Krankenhäusern außer Unikliniken, wo auch untersucht wurde. Folgende Untersuchungen wurden schon bei ihr
durchgeführt: MRT vom Kopf 3x, MRT der Wirbelsäule, Magenspiegelungen,
Lumbalpunktion (ohne Ergebnis), Reizstromuntersuchungen, EEG- und EMG-
Untersuchungen, vor 2009 Ausschluß einer rheumatischen Erkrankung.
Viele Blutuntersuchungen auch beim Heilpraktiker. Dabei kam z. B. raus: Borreliosetests alle negativ, Schilddrüse u. Sonographie i. O. , die üblichen
Blutwerte auch okay. Was der Heilpraktiker z. B. gefunden hatte war eine
Reaktivierung vom Varizeller-Zoster-Virus (2009), leichte Reaktivierung vom
EBV-Virus, Antikörper gegen Nervenzellen in ihrem Blut, was aber die meisten
Neurologen nicht für relevant ansehen. Es wurden noch weitere Unter-
suchungen gemacht, habe alles in einem Ordner nur gerade nicht hier.
Wir wissen nicht was wir noch machen sollen, da es meiner Tochter extrem
schlecht, vielleicht könnt ihr uns einen Tipp geben was wir noch tun können.
Oder weiß jemand eine gute Klinik oder einen Arzt?

Hilfe für meine Tochter

nula73 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 07.04.11
Dabei kam z. B. raus: Borreliosetests alle negativ,
Bibliona,

meine Tests waren auch alle negativ - und trotzdem habe ich Borreliose. Die Labordiagnostik ist sehr, sehr diffizil. (Hier ein guter Thread für Borreliose-Neulinge: http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html)

Ich würde in dieser Richtung noch einmal nachforschen lassen. Borreliose-Patienten laufen oft jahrelang von Arzt zu Arzt - ohne Diagnose. Zahlreiche Betroffene wurden erst von einem Borreliose-Spezialisten (der nicht unbedingt der Neurologe sein muss!) diagnostiziert.

Hilfe für meine Tochter

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Oh Mann, das tut mir leid. Muss ganz schrecklich für dich und natürlich auch deine Tochter sein.
Antikörper gegen Nervenzellen in ihrem Blut
Dazu finde ich auf der Stelle ganz andere Aussagen:
Auto-Antikörper lösen Erkrankung des Zentralnervensystems aus
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Hilfe für meine Tochter

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Bibliona,

das ist wirklich ganz scheußlich. Hoffentlich findet Ihr eine Lösung zur Besserung!

Was mir noch einfällt: hatte Deine Tochter eine Impfung, bevor sie so krank wurde?
Ist sie mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen, z.B. durch neue Möbel, Teppiche, Holzschutzmittel (Lindan), Quecksilber ....?

Grüsse,
Oregano

Hilfe für meine Tochter

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo Bibliona,

ich schließe mich der Vermutung von Oregano an (Gifte).

Wurde irgendein Material implantiert (Zahnimplantat, Schrauben etc z.B wegen Knochenbruch o.ä.) ?
Was für Zahnersatzmaterial ist im Mund ?

Vielleicht kann eine umweltmedizinische Untersuchung weiterhelfen.

LG,

ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Geändert von ChriB (15.04.11 um 23:04 Uhr)

Hilfe für meine Tochter

bibilonia ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.04.11
Hallo nula 73,
über das Thema Borreliose haben wir auch lange nachgedacht.
Jedoch hat meine Tochter schon so viele Tests darauf gehabt
dass wir es eigentlich ausschließen können auch wenn wir wissen,
dass das Thema sehr komplex ist. 2007 waren wir auch bei einem
Facharzt für Borreliose. Wir denken nicht dass uns im Moment darauf
weitere Tests noch weiterbringen höchstens eine Lumbalpunktion
darauf.

Hilfe für meine Tochter

bibilonia ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.04.11
Hallo nicht der Papa,
danke für Deinen Link. Sowas wie die da an der Uni untersucht haben
haben sie bei meiner Tochter noch nie untersucht, sie hat nur einenn
leicht erhöhten Titar auf Anti -Gangliosid was die Ärzte aber nicht als
relevant empfunden haben und eine MMN wurde wegen der Antikörper
nur ausgeschlossen sonst nichts.

Hilfe für meine Tochter

bibilonia ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 15.04.11
Impfungen hatte meine Tochter keine, die sind schon sehr lange her.
Sie hat auch kein Amalgan im Mund . Auch an Holzschutzmittel, Pestizide
etc. kann ich mich erinnern. So schlecht wie es ihr geht würde ich eher an
Viren oder Bakterien denken, aber wir haben derzeit ja nicht mal mehr einen
Arzt, der uns helfen könnte oder sie in eine Klinik überweisen
könnte. Würden uns über jeden Hinweis freuen sind nämlich total verzweifelt.

Hilfe für meine Tochter

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo bibilonia,

ganz konkret habe ich keine Vorstellung , woran Deine Tochter so leiden muss.Ich schreibe ja nur aus eigener Erfahrung.

Ich denke nur an etwas Linderung und Stärkung des Körpers.

Was nimmt Deine Tochter an Medis , was für Nahrungsergänzungen ? Letztere finde ich sehr wichtig, da sie mir damals aus einem tiefen Loch geholfen haben rauszuklettern...d.h. nicht , ich denke sie heilen, sondern sie stärken eventuell.

Was isst Deine Tochter ???? Bestimmt wenig ...

Wurden mal irgendwo Eiweisswerte überprüft ? Oder die Elektrolyte ?

Lies doch bitte mal in der Rubrik Histaminintoleranz . Es geht mir dabei um verträgliche Nahrungsmittel , die nicht noch mehr schädigen / Zustand verschlimmern.

Hat Deine Tochter Allergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten ?
Wie steht es mit der Verdauung ?
LG K.
__________________
LG K.

Hilfe für meine Tochter

nula73 ist offline
Beiträge: 55
Seit: 07.04.11
Hi Bibliona,

bekäme ich jedes Mal, wenn ich den Satz "Borreliose kann ich eigentlich ausschließen", höre, einen Euro, wäre ich jetzt reich.

Tatsache ist, dass man Borreliose anhand der Blutwert NIE ausschließen kann. die Borreliose ist in erster Linie eine klinische Diagnose - d. h. die Symptome zählen.

Ich habe auch Borreliose, alle meine Tests waren negativ, und ich hatte viele deiner oben aufgeführten Symptome.

Was war das denn für ein Facharzt, bei dem deine Tochter war? War das jemand, der dir vom Deutschen Borreliose Bund empfohlen wurde oder jemand, der auf einer Borreliose-Ärzte-Liste aufgeführt wurde?

Geändert von nula73 (16.04.11 um 11:59 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht