Magenschmerzen, wer kann mir helfen?

12.04.11 16:02 #1
Neues Thema erstellen

Tschenser ist offline
Beiträge: 2
Seit: 12.04.11
Hallo!

Ich versuche kurz und deutlich meine Geschichte zu beschreiben, ist aber trotz allem umfangreich. Ich hoffe, ihr lest es trotzdem und könnt mir helfen!

Ich bin männlich und 28 Jahre alt. Vor ca. 2,5 Jahren bekam ich erstmals Magenschmerzen. Diese äußerten sich erst durch brennen und später wurden massive Schmerzen daraus. Diese hielten lange Zeit an und auch durchweg, also 24 Stunden, Tag und Nacht. Ich war damals bei mehreren Ärzten und jeweils eine Woche sogar auch in 2 verschiedenen Krankenhäusern. Ich wurde komplett durchgecheckt. Magenspiegelung, Darmspiegelung, Dünndarmpassage, zig Bluttests. Alles wäre in Ordnung bei mir. So wurde ich jedesmal mit der Theorie entlassen,ich hätte zuviel Magensäure vom Stress ausgehend. Mir wurde Pantoprazol 40mg verschrieben. Ich nahm anfänglich früh und Abends eine, später nur noch früh eine Tablette. Ab und an ging es mir auch ein paar Tage besser, nicht gut, aber besser. Aber auch trotz der Tabletten kamen die Schmerzen immer wieder. Ich muss auch dazu sagen, ich trinke seit über einem Jahr keinen Alkohol mehr, trinke keinen Kaffee, rauche nicht, habe viel Bewegung, arbeite täglich an der frischen Luft, habe Normalgewicht und mein Stress hält sich auch in Grenzen. Also meines Erachtens nach lebe ich so, dass ich doch eigentlich gar nicht zuviel Magensäure haben könnte, oder? Nun nachdem ich die Pantopratzol- Tabletten 2 Jahre genommen habe, die Schmerzen aber trotzdem immer wieder auftraten, beschloss ich, diese Tabletten abzusetzen. Sie sollen ja auch gesundheitliche Nebenwirkungen haben. Fast einen Monat ging es mir halbwegs gut, jetzt machen sich die Schmerzen wieder bemerkbar. Ich nehme, wenn ichs gar nicht aushalte Novaminsulfon- ratiopharm Schmerztropfen. Diese lindern den Schmerz für ein paar Stunden um wenigstens etwas Schlafen zu können. Mittlerweile ernähre ich mich auch laut mehreren Listen und Büchern sehr basich. Also viel Obst, Gemüse und Salat, meide so gut es geht Fleischprodukte und Eier usw. Trotzdem habe ich diese Schmerzen. Kann es wirklich "nur" zuviel Magensäure sein, oder könnte mein Problem auch eine andere Usache haben? Was kann ich nur noch machen? Bin mittlerweile total am verzweifeln und ratlos. Falls mir tatsächlich jemand helfen kann, wäre ich ihm auf ewig dankbar. :-)
Vielen Dank im Voraus!


Magenschmerzen, wer kann mir helfen?

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Tschenser,

oh ja, Magenprobleme kenne ich aus eigener Erfahrung.

Weißt Du noch, was da damals war als es anfing ... oder was davor war ... besondere Erkrankung, Streß, Operation, Zahnfüllungen ... ging es allmählich los oder von heute auf morgen?

Wie sah jahrelang Deine Ernährung aus? Wie sieht sie jetzt aus? Wie gut kaust Du?

Hast Du schon mal B-Vitamine hochdosiert genommen? Fällt mir auch gerade ein, weil diese für die Schleimhaut sehr wichtig sind.

VG
julisa

Magenschmerzen, wer kann mir helfen?

Tschenser ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 12.04.11
Hallo Julisa!

Danke, für deine schnelle Antwort.

Als es anfing, habe ich viel gearbeitet. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich also durchaus Stress. Außerdem kommt hinzu das ich Beziehungsprobleme hatte, die mich sehr mitgenommen haben. Dieser "Phase" ging so 2 Monate. Aber erst danach, als sich alles wieder beruhigt hat, gingen die Schmerzen erst richtig los. Mittlerweile bin ich seit 2 Jahren sehr glücklich und der Stress hält sich auch in Grenzen, aber die Schmerzen sind nach wie vor da. Und eben auch Tag und Nacht.

Zu der Zeit habe ich auch nicht viel Wert auf eine gesunde Nahrung gelegt. Habe vorallem nahezu immer Fleisch gegessen.
Mittlerweile ernähre ich mich ziemlich gesund, viel Obst, Gemüse und Salate, eben sehr basisch.

B- Vitamine hochdosiert habe ich noch nicht genommen, hat mir noch nie einer vorgeschlagen. Ich werde mich mal schlau machen... ;-)

lg, Jens

Magenschmerzen, wer kann mir helfen?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Tschenser,

ich liste mal die notwendigen checks auf, um Ihnen Gelegenheit zu geben, diese zu hinterfragen:
Nahrungsmittelunverträglichkeit, Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz, Zöliakie, Histaminintoleranz, Gallensäureverlustsyndrom, Pankreasinsuffizienz.
Wenn dies alles getestet wurde, bliebe tatsächlich nur noch das vegetative Nervensystem übrig, welches Beschwerden machen könnte.

Es fragt sich natürlich auch, wann, wieviel und wie Sie essen.

Gruß
Kurt Schmidt

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht