Da wo die Hölle ist - Spurensuche

10.04.11 23:06 #1
Neues Thema erstellen
Da wo die Hölle ist

Magnus ist offline
Themenstarter Beiträge: 103
Seit: 31.10.09
Zitat von nana85 Beitrag anzeigen
huhu magnus,

"Darüber hinaus hemmt Clenbuterolhydrochlorid die antigeninduzierte Histaminfreisetzung aus den Mastzellen des Lungengewebes und stimuliert die mukoziliäre Clearance. "

Institut fuer Veterinaerpharmakologie und -toxikologie, Universitaet Zuerich

eine überlegung dazu...da die histaminfreisetzung durch das mittel gehemmt wurde...welches ja dann nicht mehr eingenommen wurde...könnte doch dazu führen, dass nun viel leichter histamin aus den mastzellen frei gesetzt wird...und es zu symptomen kommt.

habe bei deinen symptomen mal die unterstrichen, die mit histaminproblemen assoziiert werden:

- Atemnot
- Trübes, unklares Gefühl im Kopf
- Schwindel von leicht schwummrig bis total Ausfälle des Gleichgewichtssinns
- Tachykardie (mit ununterbrochenem (sichtbaren) Pulsklopfen im Oberbauch)
- Erhöhter Blutdruck (von zuvor, genetisch bedingtem, sehr tiefen Blutdruck)
- Muskelbrennen schon bei geringsten Belastungen (z.B. Haare waschen)
- Augenprobleme (im Freien, ständig tränende Augen; Sehprobleme vor allem bei Wechsel von Nah-zu Fernsicht u. umgekehrt (alles verschwommen); und so irre wie es sich anhört: Belastungsschmerz beim Bewegen der Augen - also wie, als wenn man einen Muskel bis zur Belastungsgrenze ausreizt)
- Stuhlgang im Wechsel von Durchfall zu Verstopfung
- Dauerndes Wasserlassen (ca.25 - 40 Mal pro Tag)
- Impotenz
- Juckendes Brennen der Haut (ganzkörperlich, immer, steigert sich bei Belastung)
- Hautrötungen, Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht
- Verkürzung des Schlafbedürfnisses von ca. 9 Std/Tag auf 4-5 Std/Tag




das sind einige, die bei histaminproblemen deckungsgleich sind mit deinen...und eben, dass das mittel die histaminfreisetzung gebremst hat...folglich könnte es doch echt sein, dass du deshalb auf histamin empfindlich reagierst/ dein körper verrückt spielt...


und noch eine ganz komische überlegung:
...könnte es einen arzt geben der die spätfolgen von clenbuterol bei pferden behandelt, aus liebe zu den tieren die damit gesundheitlich kaputt gemacht wurden?? vielleicht könnte dir so ein arzt weiter helfen....

lg
nana

ps: Nebenwirkungen von Clenbuterol umfassen unter anderem Schlaflosigkeit, Händezittern, Herz-Kreislauf Probleme und eine verstärkte Krampfneigung. Die meisten dieser Nebenwirkung nehmen mit zunehmender Einnahmezeit ab. Der verstärkten Krampfneigung kann durch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr und der Einnahme eines Magnesiumpräparats entgegen gewirkt werde. Weitaus bedenklicher als diese deutlich spürbaren Nebenwirkungen sind jedoch die Tatsachen, dass Clenbuterol zu Nekrose (Zelltod) im Bereich des Herzmuskels führen kann und dass Clenbuterol als Beta-2 Agonist die Insulinsensitivität reduziert.

Clenbuterol Spiropent | Ephedrin Beta Rezeptoren fettverbrennende Nebenwirkungen

noch ein gedanke (siehe unterstrichenes):

magnesium steht im kreislauf mit vit d, calcium und phosphor und parathormon...
dieser kreislauf könnte bei dir gestört sein...was die brennenden muskelschmerzen als symptom sein könnten...
phophatmangel entsteht bei einem vit d mangel...phosphat ist bestandteil der zellwände...
hier einen link zu diesem kreislauf:

Phosphor (P, Phosphat, Hypophosphatämie, Phosphormangel, Phosphatmangel, Hyperphosphatämie, Phosphorüberschuss, Phosphatüberschuss): Symptome, Diagnose, Therapie - eesom

in diesem kreislauf steht auch ein absatz darüber, was durch das urin ausgeschieden wird...wenn bei dir was in dem kreislauf nicht stimmt...könnte doch auch der harndrang irgendwie da rein spielen...


Oi, oi, nu gehts aber los hier... bin gerade etwas eingespannt mit Sichtung einiger Studien.... Histamin.... jo. Ich schrieb bereits, dass meine Sympthome auf eine Vielzahl von Erkrankungen zutreffen würden...
- Histaminintolleranz (Existenz wird von Ärzten geleugnet)
- div. Autoimmunerkrankungen (kennen sich Ärzte nur mangelhaft aus)
- generalisierte autonome Dysfunktion (kennt kein Arzt)
- vegetative Dystonie (Existenz wird von Ärzten geleugnet)

Die "passen" alle irgendwie - nutzt mir aber nix. Doch das einzige was zu 100% passt, ist, wenn man mein Beschwerdebild über den Funktionsbereich des Sympathikus legt :
Sympathikus - DocCheck Flexikon

Also 100% Deckung! Nicht so einiges, nicht mehreres, sondern 100%!

Zu dem : Clenbuterol = Sympathomimetika = knallt auf das sympathische System = Clenbuterol hier insbesondere auf die glatte Muskulatur!

Und: der Sympathikus steuert seinen "Kram", was er so zu steuern hat, vornehmlich mittels Adrenalin. Bezüglich der glatten Muskulatur und Herz - erstgradig Adrenalin.

Dieses Adrenalin wird von Beta-2-Rezeptoren aufgenommen um Herz und Gefäße und Bronchen und Blase und Augen und Schweißbildung und Potenz zu regulieren.

Diese Rezeptoren, die laut einer Studie in den Lymphozyten nachhaltig um über 50% gemindert bleiben (nach Clen-Gabe) - ich weiß nun nicht, ob diese bei mir eben noch immer vermindert sind..

(Und bei mir lässt sich ein dauerhaft um ca. 100% erhöhtes Adrenalin finden.....)

- so nun mein Denken in diese Richtung: zu wenig Rezeptoren da - Körper versucht (möglicher Weise unter anderem) dies mittels mehr Adrenalin auszugleichen..... dann hätte ich zuviel Wirkung dort, wo die Beta-Rezeptoren nicht vermindert sind (z.B. Muskulatur)- und gleichzeitig noch zu wenig Wirkung dort, wo sie vermindert sind (Lymphozyten).

Da mir nun alle Arten von durchblutungsfördernden Mittel (mehr oder weniger)geholfen hatten - gehe ich davon aus, dass das Hauptproblem in der Blutversorgung (situationsgemäßer Vasokostriktion und Vasodilatation) liegt. Also, dass das nicht mehr recht funktioniert anhand "hier zu wenig und dort zuviel" Rezeptoren für Adrenalin, welches das steuern soll.

Ach das ist alles so ein Kuddelmuddel durch diese zusätzliche "Attacke" in 2009 - da steigt doch kein Schwein mehr durch.

Für die, die es ertragen, hau ich einfach mal ein paar Blutergebnisse rein, von Werten die nicht in der Norm waren:

WBC (4,2 - 10,2)----------11,28 (+)
MCH (27,2 - 31,7)---------31,80 (+)
K-S (3,6 - 4,8)-------------3,55 (-)
KREA-S (0,84 - 1,25)-----------0,79 (-)
GLUC-S (79 - 109)-------------142 (+)
GLUC nüch. (90 - 110)-----------83 (-)
Phos-S (0,84-1,45)------------0,53 (-)
3-Nitrotyrosin (1,40 - 4,30)-----1,33 (-)
ADH ---------------------------1,7 ( bei Osmolalität 315 (ADH deutlich vermindert)
ANA (bis 100)----------------320 (+)
Neut% (42 - 69)-----------------70 (+)
KREA-U (0,6 -1,7)--------------2,12 (+)
Adrenalin-U (0 - 20)-------------31 (+) / 27 (+) / 21 (+) / 38 (+)
Metanep-U (0-375)-------------412 (+)
CRP (<5,0)-------------------34,1 (+) (das war den Tag, als ich einmalig dieses "erlösende" Fieber hatte)
CRP war sonst-------------------5,8 (+)
Leukozyten (3,5 -9,8)------------9,9 (+)
Neutrophile (40-75)--------------77,3 (+)
Lymphozyten (18-48)------------12,5 (-)

Alle diese Werte sind aus der Sicht aller Ärzte "normal" und bedürfen keiner Klärung. Ich, hingegen, sehe zumindest das Adrenalin in Bezug zu Clenbuterol als einen Hinweis der deutlicher nicht sein kann.
Also das mal die KH-Werte aus 2009 -2010. Was da nun auf was noch Aufschluss geben könne, oder was nur mal so bisschen daneben is... ach Gott Hilfe...

Ein Vit-Mangel hingegen wurde nie festgestellt.


Nur ich will nicht bis ins Grab wie ein Blödi herumspekulieren und orientiere mich daher an dem, was mir seit Clen zu schaffen macht; und das sind nun eben mal die Beschwerden, die ich irgendwo und -wie bei Kollege Sympathikus begründet sehe - bzw. bei den Rezeptoren und deren Lymphozyten. Auch das einiges Histamin-indiziert zu Tage tritt - (vielleicht ist es auch das, was mir das Leben nach jedem Essen zusätzlich erschwert) sehe ich als nicht unwahrscheinlich - doch eben auch dann, wenn ich nichts esse und nur Wasser trinke... sind die "Stammbeschwerden" immer, immer da - unverändert und gesteigert bei Belastungen.

Also auch an Dich meinen herzlichen Dank - ich wühl mich auch noch mal durch Deine Indizien durch.



Da wo die Hölle ist

Magnus ist offline
Themenstarter Beiträge: 103
Seit: 31.10.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Das ist ja wirklich ein Teufelszeug:

DE - ODDB.org | Medikamente | Fachinformation | Spiropent | Open Drug Database
Clenbuterol
The Straight Dope on Clenbuterol and Weight Loss »*iFitandHealthy.com

Leider finde ich keine Angaben zu einer Entgiftung bzw. Wiederherstellung des einstigen Gesundheitszustands.
Homöopathie wäre eine Möglichkeit, und da auch über entgiftende Mittel wie evtl. rhus tox oder nux vomica. - Das wäre doch eine Frage in einem Forum für Homöopathie?
Die andere evtl. Möglichkeit wäre eine Entgiftung über Rizinus. Dazu gibt es hier einen langen THread.

@ nana: in die Richtung habe ich auch schon gedacht: http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post650951.
Außerdem denke ich,d aß die Schilddrüse eine Rolle spielen könnte.


Grüsse,
Oregano

Jo, Teufelszeug. Leider war ich eben einst zu dämlich-naiv-gut-gläubig-vertrauend, sonst hätte ich schon Anfangs bei der Einnahme merken können, dass wenn etwas dermaßen im Körper tanzt, dass es dann auch schädlich sein könnte....

Zu Homöopathie/Entgiftung... also ich denke nicht, dass es sich noch um Entgiftung dreht - der Stoff selbst ist nach wenigen Tagen wieder fast gänzlich abgebaut (nur in ein paar "Ecken" bleibt der noch Wochen -Monate). Aber nach 17 Jahren - is da nirgends mehr was von. Und ob nun Homöopathie, oder sonst was - es muss zielgerichtet sein - direkt und exakt auf den Schaden ausgelegt - und den muss, muss, muss ich erst finden.

Ich meine - nicht das ich nicht auch so einen entgiftenden Kram einmal "auf doof" testen würde, aber wie denn "ohne Arme"? Ich will ja nun schon mal dieses homöopathische Clenbuterol testen... und weiß schon nicht wie bezahlen - und dann gäbe es noch dieses und jenes was noch wert zu testen hätte.... s' geht einfach nicht....

Allein schon von daher bin ich gezwungen balde mal zu treffen, weil ich vorn u. hinten nicht mehr viel reissen kann. Könnt mich 12 mal in den A... treten, dass ich nach meiner Kündigung nicht mein Geld in div. Untersuchungen stopfte (hatte da ja, zu der Zeit, reichlich), doch war ich einfach zu kaputt - wirklich, dass kann nich weit vom Endpunkt gewesen sein, weshalb ich eigentlich nichts mehr groß zu Denken und Handeln im Stande war (und auch nicht mehr einen Hauch von Hoffnung), außer auf ein schönes, kühles Grab zu spekulieren .

Also ich danke auch Dir nochmal herzlich und nu wühl ich mich mal durch Eure Infos weiter durch.


Da wo die Hölle ist

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Doch das einzige was zu 100% passt, ist, wenn man mein Beschwerdebild über den Funktionsbereich des Sympathikus legt :
Sympathikus - DocCheck Flexikon

Also 100% Deckung! Nicht so einiges, nicht mehreres, sondern 100%!
Deshalb habe ich die Orthomolekulare Medizin erwähnt-
Jetzt muss ich dochmal ins CFS-Forum:
http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post543794
http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post543749

Hatte da noch weitere mMn. interessante Seiten entdeckt, die Stoffe wie Mangan, Magnesium, Kalzium usw. näher beschreiben. http://www.symptome.ch/vbboard/erfol...tml#post468883

Wahrscheinlich unlösbares Problem dabei. Nicht schulmedizinisch anerkannt. Muss man einschl. Behandlung idR. selbst zahlen.

Einige Stoffe wie hochdosiertes Magnesium gehören aber in jedem Fall zu den Substanzen, die man vom Arzt verschrieben bekommen kann.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Da wo die Hölle ist

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
"Histamin führt ebenfalls zu einer Freisetzung von Adrenalin aus den Nebennieren"

Histamin

Denke das Zitat zeigt, dass auch der erhöhte Adrenalinwert irgendwie mit dem durcheinander geratenen Histaminhaushalt zu tun hat...Adrenalin wird als Gegenspieler ausgeschüttet, bei Histaminbelastung...

Vielleicht ist das ein Punkt der behandlungsbedürftig ist bzw. versucht werden sollte alles was mit deinem Histaminhaushalt zu tun hat ins Lot zu bringen...könnte ja eventuell ein Hauptpunkt sein, der ausgeglichen werden muss (durch eine Histamindiät (und Daosin...einlesen könnte sinn machen)...oft hängt da auch der Darm dran, der aufgebaut werden muss)...

hab grad mal nachgelesen: der sympathikus hemmt insulin und histaminausschüttung...soweit ich das in einem text verstehe, den ich gerade lese, ist bei dir ja der sympathikus durch degeneration vegetativer nerven teilweise (oder völlig) ausgefallen...was bedeutet das deine histaminausschüttung weniger gehemmt wird (und folglich auch mehr adrenalin freigesetzt wird als gegenspieler)...also bist du durch die eingeschränkte sympathikusfunktion definitiv empfindlich auf histamin bzw. hast zuviel davon (und dann eben auch zuviel adrenalin)...

http://books.google.de/books?id=bl8x...page&q&f=false

denke eine histaminarme ernährung/?mastezellenstabilisatoren?/könnte die lage entschärfen bzw. deinen körper entlasten und somit eine bessere ausgangsbasis schaffen, um (mit weiteren maßnahmen) den körper regenerieren zu lassen...



lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Geändert von nana (18.04.11 um 15:54 Uhr)

Da wo die Hölle ist

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Da die Leber und die ganze Histaminproblematik zusammen hängen, wären auch sämtliche machbare Maßnahmen zur Stärkung der Leber hilfreich. Das fängt mit einem Leberwickel an und geht über die Mariendistel, den Löwenzahntee usw. bis zum Fasten.

Grüsse,
Oregano

Da wo die Hölle ist

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Die Leber zu entlasten scheint mir auch eine sinnvolle Maßnahme, ist auch nicht teuer^^...werde glaub auch mal Löwenzahntee für mich besorgen...guter Tip Oregano Danke

Huhu Magnus,

hab dir mal einen Link dazu gefügt...da steht auch was zu einem deiner Symptome...könnte also interessant sein:

www.naturheilpraxis-guenther.de/news.html

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Spurensuche

Magnus ist offline
Themenstarter Beiträge: 103
Seit: 31.10.09
Hallo ,

ich hatte bereits schon zwei mal hier von meinem kleinen Problemchen geschrieben, ich wiederhole dies einmal, da ich etwas (möglicherweise) interessantes entdeckt habe. Vielleicht kennt sich einer mit dem aus, was da in mein Verdachtsfeld gerückt ist.

Kurz noch mal das Problem:

Anwendung von Clenbuterol (hochdosiert) zur Leistungssteigerung in 1994. Nach dem Absetzen traten folgende Beschwerden/Symptome auf (abrupt): Tachykardie, Pulsklopfen, Bluthochdruck, Jucken, Brennen der Haut, Muskelschwäche, Muskelzucken, Impotenz, enormer Harndrang, verschwommenes Sehen, Atemnot,häufige Kopfschmerzen, unklarer Kopf, Hautrötungen nach Belastung, Kälte, Wärme, Sonne - alles mies, u.a.

In 2009 Verschlimmerung, nach hohem Konsum von Schmerzmittel (bei langanhaltenden, schweren Akne-Inversa-Entzündungen):
Brustenge, Tachykardien im schnellen Wechsel mit Bradykardien, stechende Schmerzen in allen Gliedern und Oberkörper, enormer Schwindel, Rötungen am Körper (teilw. erhaben, teilw. nicht), ewiger Durchfall, Rachenbrennen, Geruchs- und Geschmacksstörungen (gelinde ausgedrückt), usw. (insgesamt ein unfassbarer Zustand, vor allem in "Schüben"), wobei seit je, jede Nahrungsaufnahme den Gesamtzustand verschlimmert.

2002 bekam ich Loratadin, wegen einiger Rötungen (geringe Verbesserung des Gesamtzustandes)

2004 bekam ich einmal Pentoxiffylin, nach Diagnose "Totalausfall des Gleichgewichtssinns". Intravenös waren sofort alle Beschwerden, die bis dahin aufgetreten waren, weg! Später, oral, leider nur sehr geringe Wirkung.

2010 Wurde mir der "slow-path" am Herzen verödet, was zwar keinerlei Wirkung zeigte, doch ging es mir einen Tag lang nach der OP recht gut. Ich fand heraus, dass mir während der OP Orciprenalin (wie Clenbuterol ein Beta-Sympathomimetikum) verabreicht wurde. Was ich mittlerweile mit diesem einen Tag Verbesserung, nach der OP, in Verbindung bringe.

Diese Medikamente, die ich einnahm, bzw. die mir verabreicht wurden

- Clenbuterol als Auslöser bzw. "Ur-Trigger"
- Pentoxiffylin (intravenös, beschwerdefrei)
- Orciprenalin (intravenös, deutliche Verbesserung)
- Loratadin (oral, leichte Verbesserung)

haben alle eine Gemeinsamkeit; sie sind (teilw. stark) antiinflammatorisch.

Über den schon längerem Verdacht, dass es irgendwas mit Histamin zu tun haben könnte (auch hier im Forum, gab es dahingehend Spekulationen), fand ich einen weiteren Indiz. Clenbuterol ist (neben vielen anderen Wirkungen) ein Mastzellenstabilisator - so suchte ich eben einmal unter "antiinflammatorisch, Histamin, Mastzellen" im Net herum und fand die

"Systemische Mastozytose"

welche sowohl von den Beschwerden, als auch dem möglichen Zusammenhang mit der Verbesserung des Zustandes, durch die genannten Medikamente, und der Tatsache, dass diese Erkrankung wohl kaum oder gar nie in irgendwelchen üblichen Untersuchungen zu erkennen ist, für mich hochgradig verdächtig geworden ist, spätestens, nachdem ich zudem las, dass eben ziemlich jedes Essen, Belastung, Wärme, Kälte udgl. Trigger sind.

Natürlich, ich könnte einfach ins nächste Labor laufen und div. Tests machen lassen (wenn ich es jedoch richtig verstanden habe, so muss man für den Wert "Tryptase" möglichst in einem Schock sein, oder kurz danach, da sonst oft die Werte normal sind), doch bin ich hoffnungslos Pleite und muss nun sehr genau vorher prüfen, ob etwas wirklich, wirklich Sinn macht, da ich für diese Tests extrem verschärft darben werd müssen, oder gar was von der Miete abknapsen, oder ich weiß nicht wo und ganz nebenher muss ich mich in einen Schock fressen - (Hallo Lakritze, Hallo dicke Soße, Hallo Bier, Hallo Pizza, Hallo scharfe Currywurst, Hallo saftiger Schoko-Muffin, Hallo mein alter gliebter Kaffee, begrüße ich dann alles dass, was ich lange nicht mehr sah, und schaufel mir das dann nei - au -wei.)


Über Ärzte ist hier nichts zu machen. Ich versuchte bei 2 Allergologen einen Histamintest anzuschieben, was beide strikt ablehnten, mit dem Kommentar, dass meine Beschwerde-Schilderungen nichts mit Histamin zu tun haben würden. Dann wollte ich wenigstens einmal generell Allergien ausgeschlossen haben (da ja nun Nahrungsaufnahme immer scheiße ist), was der eine nur wiederwillig tat und auch nur über wenige Substanzen (Gemüse, Kaffee, Schokolade, Fleisch, Fisch, Milch), wobei hier zwar bei der Gemüseklasse 2 stark erhöhte Werte kamen (IgE Rasterklasse 4), doch wurde mir von diesem Arzt und dann auch noch von dem, den ich folgend besuchte, mitgeteilt, dass ich keine Allergien haben würde und selbst wenn ich eine Allergie in der Gemüseklasse 2 hätte, deshalb würde er nicht einsehen mir gleich einen Allergiepass auszustellen, nur damit ich fortan Angst vor Gemüse hätte, was quatsch sei, da das völlig harmlos ist und allenfalls zu ein wenig Durchfall führt.

Also, das mal am Rande, es hat mit Ärzten keinen Zweck. Den nächsten Arzt, der mich wie Dreck behandelt, den schlage ich in seiner eigenen Praxis seinen leeren Schädel ein ; wirklich, ich bin nur noch ein Klumpen Wut und ertrage diese Entrechtung meiner selbst, meines eigenen Leibes gegenüber, nicht mehr. Die Gefahr wird zu groß, dass ich durchknalle.
(Zumal es ja wirklich langsam auch dumm von mir ist - wenn nach 17 Jahren und X 100 Ärzten, nie Hilfe kam, dann kommt sie auch bei der nächsten allmächtig gemachten Pfeife in Weiß nicht mehr.)

So suche ich nun Leute, die sich mit "systemischer Mastozytose" auskennen, vielleicht sieht ja jemand in meinem Mist, den eigenen?

Als dann, ich freue mich über jede Info (nur sollten sich die "Psychologisierer" hier bitte nicht einmischen).

Danke

Da wo die Hölle ist

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Diesbezüglich solltest du "Engel2401" anschreiben, er kennt sich da gut aus.

Hallo nana85!
Ich weiß ja nicht warum du die Mastzellenstabilisatoren nehmen willst? Ich muss sie nehmen da ich unter aggressiver systemischer Mastozytose leide. DAO Kapseln habe ich nicht bekommen. Was die Mastzellenstabilisatoren betrifft kann ich nur sagen, dass es viele davon gibt. Welche man bekommt entscheidet der Hämatologe bei mir. Wenn du weitere Fragen hast dann schreibe mir.
Liebe Grüsse Uwe
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...n-d-kennt.html

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Da wo die Hölle ist

tellerrand ist offline
Beiträge: 713
Seit: 10.11.10
"B12 schützt vor Dauerpower

Und was hat das mit B12 zu tun? Es gibt heute viele ernstzunehmende Untersuchungen darüber, dass Vitamin B12 offenbar viele der „Feuerungen“ des Sympathikus abfangen kann und vor allem die Schäden mildert, die dieses Dauerbombardement an den Mitochondrien – den Kraftwerken in unseren Zellen – auslöst. Fachleute sprechen hier von einer Mitochondropathie. "

Menschen mit Mitochondriopathie nehmen oftmals ein Leben lang B12 (in Form von Methylcobalamin, gespritzt alle paar Tage) (auch viele hier im Forum).
Außerdem haben viele auch keine große Wirkung nach der ersten Spritze. Das NO muss erst langsam abgebaut werden (B12 bindet NO).
Da es dir damals so gut getan hat denke ich, ist die überlegung der Mitochondriopathie (bzw. ein aus dem Ruder gelaufener NO / ONOO Stoffwechsel) nicht so unwahrscheinlich.

Geändert von tellerrand (16.06.11 um 23:41 Uhr)

Da wo die Hölle ist - Spurensuche

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
Warum besorgst du dir den nicht ein Antihistaminikum der ersten generation und Testest ob es dir damit besser geht

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht