Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

03.04.11 18:05 #1
Neues Thema erstellen
Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Hallo Phobos,

die Ernährungsumstellung ist sicher ein guter Weg, damit habe ich stets gute Erfahrungen gemacht. Ich mache gerade seit ein paar Tagen eine kleine Kur zur Leber- und Nierenreinigung, die gleichzeitig entsäuert und habe jetzt eine verblüffende Veränderung bemerkt, nämlich dass ich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder richtig Elan habe, um meine Aufgaben anzupacken und mein latenter Schwummerschwindel weggegangen ist.

Die "Kur" sieht so aus:

Kein Zucker, keine leeren Kohlehydrate, so gut wie kein Fleisch und Wurst, so gut wie keine Milchprodukte (auch Käse, etc.), außer etwas Butter. Statt Brot ein Roggenknäckebrot oder Mais- oder Reiswaffeln. Keine Margarine etc. sondern hochwertige Öle, aber sparsam.

- Morgens als erstes zwei Gläser Wasser mit dem Saft einer Zitrone
- 15 Min. später ein Glas frischen Gemüsesaft mit Petersilie

- bis Mittags nur frisches Obst, vorwiegend Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche, Wassermelone (alles sehr basisch und mineralstoffreich) oder Gemüse (roh)
- zum Mittag- und oder Abendessen gedünstetes oder gebratenes Gemüse, Salate, Kartoffeln und Fisch oder Huhn
- keine Geschmacksverstärker, keine Fertigprodukte, kein rotes Fleisch, keine Wurst
- nur soviel essen wie man wirklich Hunger hat, nicht übersättigen
- viel trinken - Brennessel- oder Kräutertee, Wasser, keine Limonaden oder anderen Getränke, kein Alkohol
- Kaffee sollte man weglassen, aber ich gönne mir morgens eine Viertelstunde nach dem Gemüsesaft eine einzige Tasse Kaffee und das tut mir gut

Das frische Gemüse wird in einer Zentrifugalpresse entsaftet, die eignet sich für jede Art von Gemüse, auch Kräuter kann man entsaften.
Bei den Gemüsesäften kann man reintun was einem schmeckt und was man verträgt. Ich vertrage z.B. keinen Sellerie und keinen frischen Knoblauch im Gemüsesaft. Davon wurde mir bereits beim zweiten Schluck schlecht und der Kreislauf sackte ab. Wegen dem Histamin verzichte ich im Moment auch noch auf Tomaten. Am besten fand ich einen Saft, der zur Organreinigung empfohlen wird:
1 kg (ich nehme nur ein Pfund) Möhren
1 Apfel
1 mittelgroße Rote Bete (ich habe die vorgekochten aus der Gemüsetheke genommen)
1 - 2 Teel. Leinöl
1 Zitrone (oder Saft davon)

Ich kontrolliere die Basen-/Säureentwicklung über den Tag indem ich jedesmal beim Wasserlassen mit Lackmuspapier den Säuregehalt des Urins teste. Das motiviert und man kann sehr schön die Auswirkung der Nahrungsumstellung auf den Säure-Basenhaushalt beobachten. Aber auch die Säurebildner erkennen (z.B. bei Stress steigt der Säuregehalt trotz basenüberschüssiger Nahrung stark an).

An den ersten Tagen hatte ich noch ein wenig Blähungen, aber nun ist die Verdauung völlig störungsfrei, was ich seit 2006 nicht mehr hatte. Ich fühle mich sehr wohl und kann sogar wieder Obst essen ohne dass mir der Magen brennt, was vorher nicht möglich war. Magenschmerzen weg - Verdauungsbeschwerden weg - nach knapp einer Woche.

Auch wenn man die Kur nicht so strikt machen möchte, bringt es schon was, wenn man Zucker und leere Kohlehydrate weglässt und die beiden ersten Punkte (Zitronenwasser und Gemüsesaft am Morgen) beachtet und mehr frisches Gemüse und Obst in den Speiseplan aufnimmt.

Alles Gute und viel Erfolg!
LG Lealee

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

Rheingold ist offline
Beiträge: 252
Seit: 17.04.09
Hallo Phobos86

So weit ich das verstehe, klingt das nach einem Nährstoffmangel.
Er fällt in den Bereich der Orthomolekularen Medizin. Die einzelnen Spurenelemente- und Vitaminwerte sind mit einer Vollblutanalyse im Labor nachweisbar. Wenn die Speicher leer sind, können solche Symptome auftreten.

lg

Rheingold

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

Phobos86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 03.04.11
Hallo lealee,
die Kur klingt wirklich gut. Das hört sich alles lecker an, denke ich probiere das demnächst vielleicht mal aus, auch wenn ich dann allerdings etwas mehr Milchprodukte (z.B. Quark, Hüttenkäse) dazu nehmen werde.

Bin zur Zeit morgens immer ein Müsli gewöhnt, wenn du morgens den Gemüsesaft und das Obst isst, hast du dann keinen Hunger bis Mittags oder gewöhnt man sich daran?

Lg phobos

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

Phobos86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 38
Seit: 03.04.11
Hallo Rheingold,

ja ein Nährstoffmangel ist durchaus möglich. Habe mich bis vor etwa eineinhalb Jahren nicht gerade gesund ernährt. Dazu kamen noch wenig Bewegung und wenig Tageslicht.
Ich könnte mir durchaus einen Vitamin D Mangel bei mir vorstellen, ich werde beim nächsten Check-Up beim HA mal das 25-OH-D bestimmen lassen.
Hast du bestimmte Vitamine/ Nährstoffe in Verdacht?

Habe jetzt vor 5 Tagen mit einer Vitamin/ Nährstofftherapie begonnen:

2x täglich Now Foods True Balance
1x täglich Country Life Coenzyme B-Complex
1x täglich Now Foods Vitamin C-1000 Complex
2x täglich Now Foods Super EPA
2x täglich Now Foods L-Tyrosine 500mg

Das ist quasi das was Julia Ross in ihrem Buch "The mood cure"
Bücher von Amazon
ISBN: 978-3608946543
als Grundprogramm ansieht. Ein tolles Buch wie ich finde, kann es nur empfehlen.

Lg phobos

Geändert von Phobos86 (03.07.11 um 14:11 Uhr)

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

Rheingold ist offline
Beiträge: 252
Seit: 17.04.09
Hallo Phobos86

Gesunde, umfangreiche und ausgewogene Ernährung (lt. Ernährungspyramide) sind wichtig.
Omega-3 Fettsäuren stärken das Gedächtnis.

lg

Rheingold

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Bin zur Zeit morgens immer ein Müsli gewöhnt, wenn du morgens den Gemüsesaft und das Obst isst, hast du dann keinen Hunger bis Mittags oder gewöhnt man sich daran?
Hallo Phobos,

Die Basis der Leberreinigungsdiät ist der morgendliche Trunk (Zitronenwasser) und anschließend ein Glas Gemüsesaft. Danach kann man frühstücken, z.B. Obstsalat, aber auch Mülsi (selbstgemischt und ungesüßt), Vollkornbrot, Roggenbrot etc. Milchprodukte soll man weglassen, stattdessen Soja-, Reis- oder Mandelmilch verwenden. Eiweißquellen sind pflanzlicher Natur, etwa Nüsse, Mandeln, Hülsenfrüchte, Samen und Körner. Zucker, Süßstoff und Nahrungsmittel mit egal welchen Zusatzstoffen sind tabu.

Die genaue Kur ist in dem Buch "Die Leberreinigungsdiät" von Dr. Sandra Cabot beschrieben und sieht einen 8-wöchigen Ernährungsplan vor. Dabei geht es nicht darum, weniger zu essen, sondern um die Art der Nahrungsmittel. Die ersten 2 Wochen sind weniger streng, die 3. bis 6. Woche strenger und die letzten beiden Wochen weniger streng als die mittleren, aber strenger als die ersten beiden Wochen. Worauf es ankommt, ist u.a. der Verzicht auf Fleisch (außer etwas Huhn), Zucker und Molkereiprodukte. Fett sollte man etwas einschränken, aber nicht darauf verzichten, allerdings nur hochwertige Fette verwenden, die wie Rheingold schon schrieb - Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Ich persönlich halte mich nicht strikt an die vorgegebenen Rezepte, was das Essen betrifft, achte aber auf das Weglassen von Milchprodukten, Zucker und normalem Brot sowie Fleisch und esse viel Gemüse, Salat und Obst. Der Zitronentrunk und Gemüsesaft am Morgen sind mein Basisprogramm, das mache ich jeden Tag. Und trotzdem wirkt sich das schon spürbar positiv aus. Interessant ist, dass ich sogar wieder Tomaten vertrage, die ich die letzte Zeit nicht mehr essen konnte, weil sie so histaminhaltig sind. Mir scheint auch, der Kaffee "wirkt" wieder stärker belebend - im Gegensatz zu vorher, wo ich nach meiner Tasse Kaffee am Morgen genauso schlapp war wie davor.

LG Lealee

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

alexandria ist offline
Beiträge: 37
Seit: 28.07.11
Hallo Phobos und Hallo Sleepwalker !

Das Thema Schilddrüsenunterfunktion und Depressionen habe ich gerade die letzten anderthalb Jahre mit meiner Tochter durchgemacht. Ich weiß also, wovon ihr redet. Thyrosin nehmen und SSRI ist gut und mildert die Symptome, aber es ist nicht die Wurzel. Des Rätsels Lösung liegt in einer defekten Leber, die eure Schilddrüsen und Nebennieren kaputt macht. Ihr habt wahrscheinlich dadurch einen dramatischen Zink- und Vitamin B-Mangel und womöglich starken Kupferüberschuss. Lasst unbedingt diese Mikronährstoffe überprüfen und dazu den Serotoninspiegel und die Noradrenalin-Ratio. Dazu gehört auch ein Speicheltest hinsichtlich Cortisol über mehrere Stunden.
Ich will euch keine Angst machen, aber wenn ich recht haben sollte und ihr das anstehen lasst, seit ihr in spätestens 20 Jahren erstklassig qualifizierte Kandidaten für Diabetes, Herzinfarkt und Alzheimer, falls euch nicht vorher schon CFS aus dem Normalverkehr gezogen hat. Der soziale Rückzug ist ein klassisches Symptom! Auch wenn ihr nicht autistisch seid, googelt mal dazu den Zusammenhang zwischen Autismus und Glutenunverträglichkeit.

Grüße
alexandria

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Alexandria,..

Des Rätsels Lösung liegt in einer defekten Leber, die eure Schilddrüsen und Nebennieren kaputt macht.
Das könntest Du bitte etwas näher erklären ?

LG K.
__________________
LG K.

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

alexandria ist offline
Beiträge: 37
Seit: 28.07.11
Hallo Kullerkugel !

Ich kann gerne versuchen, eine vereinfachte Version zu geben, denn ausführlich wäre das schon fast genug für eine Dis.

Die Leber ist das Hauptentgiftungsorgan des Körpers. Kann sie dieser Aufgabe nicht mehr nachkommen, weil sie entweder durch "externe" Ursachen (z.B: infektiöse Hepatitis, Suchtgiftmissbrauch) geschädigt ist oder durch ständige Anlieferung von Giften aus dem Darm (überwiegend verursacht durch über Jahre nicht erkannte Lebensmittelunverträglichkeiten) überfordert ist, dann verbleiben diese Gifte im Blutkreislauf und lagern sich in anderen Organen ab. Ergänzend zu dieser Misere kann die Leber auch die gespeicherte Glukose nicht mehr richtig und rechtzeitig freigeben, was einerseits diejenigen Organe verrückt macht, die da ein Wörtchen mitreden (d.h.vor allem Nebenniere und Bauspeicheldrüse), als auch zu Schäden im Gehirn (tlw durch Unterzuckerung = Unterernährung) führt. In erster Linie wird davon die Hypophyse betroffen. Sie steuert sowohl die Schilddrüse als auch die Nebennieren und die Insulinausschüttung. Erstes Symptom ist eine Unterfunktion der Schilddrüse. Das mangelnde Tyrosin wird aber auch für die Adrenalinproduktion gebraucht, sodass ganz nebenbei auch die Nebenniere schlapp macht, die ohnehin schon ganz k.o. ist davon, dass sie versucht, die lahme Leber zu stimulieren. Noch dazu hat in den meisten Fällen die Bauspeicheldrüse alles Maß verloren und via Insulinresistenz packt sie den dringend benötigten Zucker in die Fettdepots statt dass er das Gehirn ernähren würde. Und damit dreht sich die Schraube der Gesundheit nach unten und der negativen Auswirkungen kontinuierlich nach oben. Weil der Körper von den ständigen Belastungen ohnehin schon down ist und mit allerlei Infektionen fertig werden muss (siehe Nebenniere >>> Cortisol >>> Immunsystem) und auch noch kein Adrenalin bekommt, ist es kein Wunder, dass er sich von allem überfordert fühlt und am liebsten gar nichts mehr machen würde. Das nennen wir dann Burn out oder CFS oder schlicht Antriebslosigkeit. Wenn das Gehirn geschädigt genug ist, ergänzen wir es später dann noch um Rheuma, Multiple Sklerose und Alzheimer.

Das ist die Kurzfassung. Wer sich im Internet noch weiter schlau machen will, dem empfehle ich folgende Stichwörter (viele davon sind gesondert auch in diesen Foren gut vertreten, werden aber nicht unbedingt miteinander in Verbindung gebracht): Kuklinski/Mitochondriopathie ; Glutenunverträglichkeit/ Opioide; Noradrenalin-Ratio; Ammoniakgas/Leber; Zinkmangel/Mikronährstoffe; Serotoninmangelsyndrom; Hypophysen-Nebennieren-Achse; Craving/Leber; Insulinresistenz; Adiponectin/CRP.
(Anmerkung: Englische Seiten sind oft wesentlich informativer und näher an den neueren Erkenntnissen.)

Die Anregungen von Lealee sind übrigens goldrichtig. Allerdings kann man sie nicht 1:1 umsetzen, denn jeder Körper hat andere Nahrungsmittelunvertraglichkeiten und andere Mikronährstoffmängel. Sorgfältiges Austesten, bevor man eine Diät beginnt, ist daher unverzichtbar. (In scherzhafter Abänderung eines Sprichworts: Dem einen sein gesunder Apfel ist dem anderen sein Zyankali.)

Liebe Grüße
alexandria

Geändert von alexandria (29.08.11 um 15:17 Uhr)

Antriebslosigkeit durch körperliche Ursache oder Psyche?

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Danke Alexandria , damit kann man etwas anfangen....

Ich denke schon länger , aus eigener Betroffenheit in solchen Zusammenhängen . Hast Du das alles selbst angelesen ?
Nur die Umsetzung , besonders was ärztliche Unterstützung angeht, klappt noch nicht in allen Feinheiten...aber es wird.
Möchte an dieser Stelle noch den Darm und die Darmgifte bei gestörter Verdauung ergänzen !

LG K.
__________________
LG K.


Optionen Suchen


Themenübersicht