Bin echt langsam ratlos...

03.04.11 17:41 #1
Neues Thema erstellen

Sepp35 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 03.04.11
Hallo erstmal.

Mein Krankheitsbild fing anfang Feb. 2011 an. Heb ein halbes Jahr lang nur Eiweiß (Molke oder Soja) zu mir genommen, da mir aber einige Vitamine dadurch fehlten dachte ich eben das das mit Tabletten wieder ausgleichen kann. Also schluckte ich dann am Tag zusätzlich so 12 Tabletten mit Vitaminen usw.
Durch einen blöden nahm ich eine Dopingkapsel ein diese nennt sich "EC-Stack) darin befindet sich 20mg Ephedrin (Ephedrin) und ca 350mg Koffein.

Nach der Einnahme (auf nüchternen Magen) wurde mir sehr schnell sehr komisch das sich u.a. durch Schwitzen, Unruhe, Hyperaktiv, Schwindel, Gleichgewichtsstörung zeigte.
Im Krankenhaus sagte man mir nur das man dagegen nichts machen könnte da Ephedrin ein Amphetamin sei, hätte mich da vorher erstmal besser informieren sollen, denn das wusste ich bis da noch nicht.
Nach ca 4-5 Stunden bekam ich extreme Depressionen, machte mir auf einmal über alles Gedanken und wie scheiße doch die Welt usw. ist. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie solche Gedanken gehabt, für 1 Minute waren auch mal Suizid Gedanken dabei, das war schon sehr schlimm.
Dies ging so 2-3 Stunden, konnte auch in dieser Zeit keinen sehen da ich sofort Aggro wurde :-(

Nach ca 1 1/2 Wochen wurde es so langsam besser, also dachte ich das ich ja wieder mit dem Sport anfangen könnte.

Aber nach dem Sport wurde alles noch viel schlimmer.
Ich bekam auf einmal:

Kopfschmerzen,
im ganzen kopf einen Druck,
starkes Schwindelgefühl,
Druck auf dem rechten Ohr,
Druck an den Schläfen und dem Nasenbein,
kann etwas schlechter sehen,
mir fällt das gehen manchmal etwas schwerer und muss mich dann richtig darauf konzentrieren,
wenn ich ein Buch lese und auf Seite 2 umblättere kann ich mich an Seite 1 nicht mehr erinnern oder danke das es schon sehr lange zurück liegt,
ständige Benommenheit als hätte ich mir den Kopf hinten angestoßen,
es kommt mir so vor als hätte ich keine Glückgefühle mehr,
ständig müde auch wenn ich 10 Stunden schlafe,
schlapp, manchmal ein leichtes Zittern,
Nackenschmerzen,
Rückenschmerzen,
Sehstörungen,
Ameisenlaufen über den Kopf,
ein Brennen im Nacken/Hinterkopf,
Gefühls un-empfinden als hätte ich Schmerzmittel eingenommen,
Heißhunger besonders auf Süßigkeiten,
manchmal ein Gefühl das ich gleich in Ohnmacht falle,
das Gefühl als würde sich mein Körper nicht mehr entspannen,
ab und zu ein Brustschmerz der bis ins Herz zieht,
Schulter fühlen sich sehr verkrampft an,
schmerzen in der Lendengegend und in der Mitte des Rückens bis hoch zum Nacken

Anfangs kam noch eine Angstattacke oder Panikattacke hinzu worauf mir mein Hausarzt Opipramol verschrieben hatte.
Hatte ihn falsch verstanden und nahm jeden mal eine ein wenn ich dachte das ich eine PA bekomme, sollte aber jeden Abend eine einnehmen. Allerdings brachte mich opipramol erst recht in eine PA rein und am nächsten Tag war ein richtiger Zombie, worauf ich sie dann nicht mehr einnahm.
Eines Tages nahm der Druck im Kopf ab bzw. verlagerte sich komplett nach Hinten als auf einmal 2 Wirbel laut knacksten in der Mitte des Rückens.
Habe bestimmt noch ein paar dinge vergessen zu erwähnen, aber ich hab sie wohl dann einfach schon vergessen, das geht sehr schnell zur Zeit.

Wo ich schon in der Zeit war:
1.) Als erstes bin ich durch eine PA in das KH gefahren, großes Blutbild war i.O. man sagte mir es wäre eine PA.

2.) Neurologie wegen Schwindel (MRT war i.O. volle Durchblutung wurde aber ohne Kontrastmittel durch geführt)

3.) in einer Orthopädischen Klinik, dort wurde eine evtl. HWS-Instabilität festgestellt. Die schickten mich aber nur weiter zu einem Chiropraktiker/Orthopäden.

4.) Chiropraktiker wegen dem Nacken/Rücken. Meine HWS sah aus wie ein Besenstiehl, die normal ja etwas gekrümmt ist. Zudem renkte er mir ein paar Wirbel wieder ein und meinte dazu noch das meine Rippe hängen würde, auch dies hat er wieder behoben. Mir kann es so vor als ob gleich mehr Blut ins Gehirn gelangen würde. Er meinte auch noch das alles verspannt und verhärtet wäre, aber Massagen oder so bekam ich keine, nur ein "gute Besserung" Handdruck.

5.) vor 3 Tagen bekam ich starke Bauchschmerzen und bin dann noch in die Nacht ins KH, Blutbild sah auf einmal nicht gut aus worauf ich da bleiben sollte. (zu hohe Leberwerte, einigten sich aber das es der gelbe Farbstoff wäre der zu hoch sei). Dazu waren meine Leukozyten Werte zu hoch, der Arzt meinte das eine Entzündung bei mir im Gange wäre aber sie nicht wissen wo. Bekam zweimal eine Ultraschall Untersuchung, einmal an so einem kleinen Gerät und einmal ein einem größeren, die meinten damit könnte man besser sehen.
Aber der Ultraschall war ok. Bin dann aber am nächsten Tag auf eigene Verantwortung wieder nach Hause. Der Arzt wollte mich eben wegen dem Blutbild nicht nach Hause lassen, meinte aber dazu das sie über das Wochenende eh nichts mehr machen und am Montag dann nur noch eine Magen- und Darmspieglung machen würden. Mehr könnten Sie nicht tun.

Bauschmerzen habe ich immer noch leicht, daher werde ich auf jeden Fall morgen einen Termin im KH machen wegen der Spieglung. Und ich hatte vor nochmal bei einem Orthopäden einen Termin zu machen wegen meinen Rücken, da sich der andere nicht darum gekümmert hat. Einen Termin beim HNO habe ich auch schon gemacht, mal schauen was da heraus kommt.


Das schlimmste finde ich das aufstehen nach dem schlafen, da es mir so vor kommt als sein die Symptome im Schlaf weg, und wenn ich zu lange schlafe und dann aufstehe kommen sie alle wieder. Das ist dann immer sehr schlimm für mich.
Medikamente nehme ich zur Zeit keine ein.
Bin im Netz über (www.swisshealthmed.de/Hormone/Serotonin/) gestolpert, ob es sowas sein könnte.
Möchte morgen meinen Arzt fragen ob ich bei ihm folgendes testen lassen kann, da Ephedrin die Blut Hirnschranke überwinden kann bzw. ein Teil davon und auch den Serotonin Wert erhöht:
Serotonin ; Noradrenalin ; Dopamin ; Melatonin ; Histamin und den B6 und B12 Wert.

Mittlerweile habe ich in diesen zwei Monaten 6 Bluttests gemacht, einige sahen ok aus manche dagegen nicht gerade gut.

Sorry das es so viel geworden ist, wobei ich aber bestimmt einiges vergessen habe zu erwähnen.


Was könnte das nur sein?
Wo könnte ich am besten hin gehen, lieber zu einem Sportmediziner ?

Bin echt langsam ratlos...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sepp,

so eine einseitige Ernährung .... . Du hast ja selbst gemerkt, daß sie Dir nicht unbedingt gut getan hat. Was allein schon dadurch passiert sein könnte: daß Du durch die viele Molke und das viele Soja allergisch oder unverträglich reagierst inzwischen und auf jeden Fall mal sehr genau beobachten solltest, wie es Dir nach Molke, Milchprodukten überhaupt und Soja geht (bei einer Milcheiweißallergie verträgt man oft auch kein Soja).

Ich denke, es wäre gut, wenn Du ein Ernährungstagebuch anfangen würdest,. um herauszufinden, ob Du mit Lebensmitteln überhaupt Probleme hast, und zwar in Form von Allergien und in Form von Intoleranzen. (Allergie und Intoleranz sind zwei verschiedene Themen, obwohl sie gleich aussehen können).
Lebensmittel-Intoleranzen

Durch einen blöden Zufall (?) nahm ich eine Dopingkapsel ein diese nennt sich "EC-Stack) darin befindet sich 20mg Ephedrin (Ephedrin) und ca 350mg Koffein.
Zufälle gibt's ...
Vielleicht waren es nicht nur die Inhaltsstoffe (Amphetamin und Koffein), die so stark bei Dir gewirkt haben sondern evtl. auch noch eine durch Histamin bewirkte Reaktion?
Die pharmakologische Wirkung von Ecstasy auf Neurotransmitter ist wesentlich besser bekannt, als die Effekte der Droge und ihrer Metaboliten auf das Organsystem. MDMA besitz durch seine Strukturähnlichkeit mit Serotonin und den Katecholaminen Effekte auf die Signaltransduktionswege dieser beiden Substanzen, vermag jedoch auch mit Rezeptorsystemen für nicht-serotoninerge Substanzen zu interagieren, z. B. für Histamin oder Dopamin. Bezieht man direkt toxische Wirkungen der Amphetaminderivate mit ein, überrascht es nicht, dass Ecstasy so vielfältige Wirkungen auf das Organsystem hat. Neben dem ZNS sind auch das Herz- und Gefäßsystem betroffen, der Gastrointestinaltrakt, die Nieren, das Gerinnungssystem, periphere Blutzellen und das hämatopoetische System. Ihnen ist gemeinsam, dass sie durch Rezeptoren für Serotonin, Katecholamine, Histamin und muskarinartige Liganden reguliert werde
http://www.sanofi-aventis.de/live/de...9-C0CB5A8278F3

Auch deshalb würde ich Dir empfehlen, Dich mehr mit Histamin / Histaminintoleranz zu beschäftigen:
Histamin-Intoleranz
Weißt Du zufällig noch, was Du an dem Abend, als Du die Bauchschmerzen bekommen hast, gegessen und getrunken hast? Hattest Du da Medikamente eingenommen?

Grüsse,
Oregano

Bin echt langsam ratlos...

Sepp35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 03.04.11
Danke Oregano für deine Antwort.

Histamin wollte ich testen lassen bzw. morgen mal meinen Hausarzt fragen.

Gegessen hatte ich an dem Tag nicht viel. Das waren 2 normale Brötchen mit Käse und Wurst. Dazu noch einen Whey Isolate Eiweiß Shake (30G) in ca 300-400ml 0,3% Fett Milch. Am Nachmittag noch ein Hanuta, und danach fing das ganze eher an.

Das mit den Bauschmerzen fing am Donnertag Abend gegen 17.00 uhr an und um 02:00 Uhr waren sie so stark das ich ins KH musste. Heute am Sonntag habe ich immer noch leichte Bauschmerzen.

Hab noch etwas vergessen:
Nach so ca 4 Stunden nach der Einnahme merkte ich richtig das etwas richtung Gehirn geht, und als es angekommen war bekam mein Gehirn für 2-3 sek. so eine Art Elektroschlag das sehr weh tat. Gleich im Anschluss bekamich auf einmal extreme Depris für ein paar Stunden.

Geändert von Sepp35 (03.04.11 um 19:24 Uhr)

Bin echt langsam ratlos...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sepp,

in dem Link aus #2 (http://www.sanofi-aventis.de/live/de...9-C0CB5A8278F3) werden ja einige Reaktionen auf Amphetamine beschrieben, die ganz schön erschreckend sind. Auch die Depris sind beschrieben....

Histamin bzw. die Empfindlichkeit auf Histamin kann man nicht so ganz einfach testen. Deshalb frag' erst einmal den Hausarzt (wenn Du Glück hast, kennt er sich aus) und informiere Dich vor allem selbst. Denn letzten Endes muß man selbst dafür sorgen, daß das Histamin keinen Schaden anrichtet, wenn man betroffen ist. Es gibt praktisch keine Pillen, die man da mal schnell einwerfen könnte.

Gruss,
Oregano

Geändert von Oregano (03.04.11 um 20:34 Uhr)

Bin echt langsam ratlos...

Sepp35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 03.04.11
Danke, habs mir gerade mal durch gelesen.
Meine Symptome sind allerdings 24/7 da, die gehen nur im Schlaf etwas zurück.
Ich bin noch nicht einmal mehr in der Lage Auto zu fahren. Wenn die Sonne scheint merke ich das mir mir leicht besser geht, also ich bekomme ein wenig Glückgsgefühle die sonst nicht da sind.
Kann mich zur Zeit an nichts erfreuen, so erkenne ich mich überhaupt nicht mehr wieder.

Was ich noch so trinke ist Saft, Multivitamin oder aus der Apotheke dieser Saft.
Gegen Milch scheine ich aber nichts zu haben, da kann ich soviel trinken wie ich möchte, die Symptome bleiben gleich.

Welcher Arzt kennt sich denn mit Amphetaminen aus bzw. ihr Nebenwirkungen ? Bisher wusste nur der Neurologe was Ephedrin ist, die anderen wussten es entweder überhaupt nicht oder dachten nur das es ein hallo wach zeugs ist.

Bin echt langsam ratlos...

chris1983 ist offline
Beiträge: 279
Seit: 09.09.08
Hast du den schon mal deine kompletten Mineralien und Vitamine untersuchen lassen.

Bin echt langsam ratlos...

Sepp35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 03.04.11
Noch nicht, macht das auch der Hausarzt?

Hab mal zwei eingescannt, den neusten (von Freitag)habe ich noch nicht hier, der soll wohl schlecht aussehen.

Bluttest 1:
http://www.abload.de/img/img014bearbeitetneu3lvn.jpg

Bluttest 2:
http://www.abload.de/img/img033bearbeitetneuzab4.jpg

Bin echt langsam ratlos...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Sepp35,

ich würde mir an Deiner Stelle die Schilddrüse untersuchen lassen, und zwar komplett. Du hast einen erhöhten TSH-Wert (leider wird in der Regel nur dieser untersucht, was nicht ausreicht, um eine Diagnose zu stellen), die Obergrenze liegt bei 2.5.

Hier kannst Du Dich dazu informieren:
Schilddrüse

Notwendige Laborwerte: TSH, fT3, fT4; Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK. Ultraschall bitte beim Facharzt > Nuklearmediziner.

Liebe Grüße,
Malve

Bin echt langsam ratlos...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sepp,

was ich sehe:
MCHC ist leicht erhöht. DAzu lese ich:
Das MCHC beschreibt, wie oben erklärt, wie konzentriert das Hämoglobin im roten Blutkörperchen ist ("wie rot er ist"). Das MCHC ist eine sehr stabile Größe, nur bei wenigen Erkrankungen ist es verändert. Niedrige Werte werden besonders bei schwerer Eisenmangelanämie, erhöhte Werte bei der erblichen Kugelzellanämie (hereditäre Sphärozytose) und bei schwerer Austrocknung (Exsiccose) gefunden.
Da das MCHC bei den meisten Erkrankungen nicht verändert ist, wird es im Laborbereich gewissermaßen als Kontrolle des Hämatologiegerätes verwendet: Ist das MCHC zu hoch oder zu niedrig ist ein Fehler bei der Bestimmung wahrscheinlicher als das Vorliegen einer der oben genannten Erkrankungen.
Erythrozytenindizes- bersicht

GPT leicht erhöht:
AST (=GOT),* ALT (=GPT) - bersicht
Das kann auf eine Leberschädigung hindeuten, evtl. durch Medikamente oder Alkohol oder ....

TSH von 3,3: Das deutet auf eine Unterfunktion hin. Aber es sollten erst weitere Schilddrüsenwerte (Facharzt = Endokrinologe bzw. Nuklearmediziner) untersucht werden.

AntistreptokokkenDNase erhöht:
Verdacht auf Streptokokkeninfektion (β-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A), insbesondere bei Angina tonsillaris, Superinfektion der Haut,
Folgeerkrankungen einer vorausgegangenen Streptokokkeninfektion wie akutes rheumatisches Fieber, reaktive Arthritis, Endokarditis oder Glomerulonephritis.
Anti-Streptokokken-Desoxyribonuklease B - Anti-DNase-B, Anti-Streptodornase, Streptokokken DNase AK - Analysen-Spektrum - Labor Lademannbogen

Da keiner der Werte ganz auffallend verändert ist, würde ich auf jeden Fall mit dem Arzt besprechen, was er dazu meint und vor allem darauf hinsteuern, daß er die Werte in ca. 3 - 4 Wochen noch einmal wiederholt.

Hattest Du denn einen Infekt in der letzten Zeit?

Gruss,
Oregano

Geändert von Oregano (03.04.11 um 21:37 Uhr)

Bin echt langsam ratlos...

Sepp35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 03.04.11
Danke für eure Antworten, sind etwas schwer zu verstehen für mich, da Abends meine Konzentration gegen null geht.
Das kann man schlecht beschreiben.

Diese Bluttests sind leider schon etwas älter, den neusten von Freitag habe ich noch nicht hier. Der soll aber auch nicht gut aussehen, die Leukozyten sind wohl sehr hoch. Die Leberwerte sind auch wieder erhöht, die Arzte meinen das es sich nur um den gelben Farbstoff handeln würde, das wäre nicht so schlimm.

Per Sonar wurde auch zweimal die Leber untsucht, die war laut dem Diagnose Brief den ich mal kurz sehen durfte mit "gut" bezeichnet.

Ich blicke da wirklich shcon nicht mehr durch wo ich sonst noch hin soll oder was ich alles prüfen lassen soll :-(

Die Schilddrüse lasse ich mal untersuchen, kann das auch ein Internist oder muss ich zu einem Endokrinologe bzw. Nuklearmediziner?

Meine Ärme sehen leider schon fast aus als würde ich mir jeden Tag eine Spritze setzten :-(


Optionen Suchen


Themenübersicht