Konzentration, Gedächtnis? Fehlanzeige.

02.04.11 01:07 #1
Neues Thema erstellen

Hakuna Matata ist offline
Beiträge: 2
Seit: 02.04.11
Hallo Ihr...

... und schon mal ein Danke an alle, die sich die Mühe machen, das alles zu lesen.

Ich schleppe da schon seit langem etwas mit mir herum und ich gebe zu, ich wollte mich auch lange nicht damit beschäftigen. Dabei rede ich hier nicht von Wochen, sondern von Jahren. Das mag damit zusammenhängen, dass es mich diese Geschichte nie vor unlösbare Probleme gestellt hat... bis heute.

Meine Lebensgefährtin nennt es "mangelnde Aufmerksamkeit", doch das ist nur ein Teil des Ganzen. Es ist - allgemein gesprochen - ein Mangel an Konzentration, der soweit geht, dass ich einer Sache vielleicht geschätze 30% meiner Aufmerksamkeit widmen kann, der Rest meines Oberstübchens treibt irgendwo im Nirgendwo unzusammenhängender Gedanken oder beschäftigt sich mit 1000 anderen, völlig unwichtigen Kleinigkeiten. Ich bin extrem leicht ablenkbar, egal was ich gerade tue.
Irgendwann hab ich gelernt, dass ich weiterkomme, wenn ich mich mit zwei Dingen beschäftige als nur mit der einen Sache, die mich beschäftigen sollte. Wobei mir dann zwei Dinge gleichzeitig im Kopf umhergehen, die klar getrennt sind: Eine wichtige und eine unwichtige (ich suche mir irgendetwas banales, z.B. kritzle ich auf einem Block, spiele am PC herum). Das klappt aber nicht immer und immer weniger. Konzentriere ich mich nur auf eine Sache, fängt ein unbeschäftigter Teil meiner Selbst irgendwann an, geistig zu schlafen und zieht nach und nach alles mit sich.

Schon zu Schulzeiten hatte ich dadurch Lernschwierigkeiten, auf die aber niemals irgendjemand eingegangen ist. Es hieß nur, ich würde mich nicht anstrengen und da mich die Natur auch mit einem großzügigen Maß an Faulheit "gesegnet" hat, hab ich das auch unbesehen so geglaubt. Mein Glück war nur, das ich in einigen Fächern (Mathematik, Deutsch, Physik) meinen Kopf nie wirklich benutzen musste, diese Dinge fielen mir einfach leicht. In den reinen Lernfächern (wie Biologie, Geschichte) sah es ganz anders aus. Aber was soll ein Kind schon dazu sagen... ich war nunmal auch faul und meine Schwierigkeiten waren nicht so groß wie heute.

Um es einmal bildlich darzustellen: Meine Aufmerksamkeit kommt in Wellen.. sie ist mal mehr, mal weniger. Das mag an sich nicht schlimm sein, doch in der Rückschau betrachtet ist der Wasserstand in den letzten Jahren schleichend gesunken und ist nun auf einem Tiefstand. Gelegentliche Wellen täuschen über nichts mehr hinweg.

Und nun wird es spezifisch, denn es gibt Ausnahmen. Die größte zweifellos wenn ich am PC sitze, so wie jetzt. Hier kann ich mich völlig problemlos konzentrieren, ob ich nun einen langen Text wie diesen hier schreibe, mit Office arbeite, zocke oder sonstwas tue. Allerdings beschränkt sich diese Konzentration dann aber auch wirklich nur auf das, was ich am PC tue.

Diese ganzen Unaufmerksamkeiten machen sich vor allem dann bemerkbar, wenn ich mich an irgendetwas erinnern soll. Oft genug ist gerade irgendetwas keine 2 Minute her... ich weiss es nicht mehr. Es kommt mir erst dann wieder zu Bewusstsein, wenn ich mich jemand haarklein daran erinnert. Das passiert vor allem in Gesprächen. Selbst, wenn ich mir größte Mühe gebe, mich absolut darauf zu konzentrieren. Widerum kann ich mich an einzelne Dinge, die schon Jahre zurückliegen und zudem völlig unbedeutend waren, sehr exakt erinnern.

Ich denke immer öfters, dass mein Denken wohl sehr spezifisch funktioniert, aber bislang bin ich gescheitert, etwas daran zu ändern. Mittlerweile droht meine Beziehung daran zu zerbrechen. So komme ich nun zu Euch.

Hat jemand eine Idee, eine Anregung?

Konzentration, Gedächtnis? Fehlanzeige.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hakuna Matata,

beim Lesen Deines Beitrags ist mir als erstes Stichwort ADS eingefallen. Ist in Deiner Schulzeit oder schon vorher nie davon die Rede gewesen?:

wiki.mobbing-gegner.de/Krankheit/ADS

Grüsse,
Oregano

Konzentration, Gedächtnis? Fehlanzeige.

FataMorgana ist offline
Beiträge: 1.575
Seit: 09.12.10
Hallo Hakuna Matata

Wenn ich Deinen Bericht durchlese habe ich das Gefühl Du beschreibst meine Geschichte. Nur für meine Geschichte, die sich in den Symptomen sehr parallel zu Deiner zeigt, gab es einen Grund: Hirnschlag. Jedoch habe ich diese Probleme erst seit dem Vorfall und nicht schon seit Kindheit.
Aber nicht jeder Hirnschlag wird auch bemerkt. Es gibt auch welche, die einen hatten, aber es selber nicht merkten. Jedoch dann mit gewissen für aussen zuerst kaum erkennbaren Einschränkungen leben müssen.
Ich kann Dir keinen wirklichen Rat geben. Ich bin selber vor ein paar Tagen darauf aufmerksam gemacht worden, dass ich es mal mit Biofeedback versuchen soll. Ich werde das tun. Ob es hilft, weiss ich nicht. Ob es Dir helfen könnte, kann ich nicht sagen. Wäre es allenfalls doch einen Versuch für Dich wert?

Liebe Grüsse
FataMorgana

Am meisten regen mich die Leute auf, die meinen, solche Erinnerungsprobleme "...kämen halt mit dem Alter". Ich hatte ein sehr gutes Gedächtnis. Aber seit dem Hirnschlag weiss ich auch 5 minuten später nicht mehr was war :-(


Optionen Suchen


Themenübersicht