Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

30.03.11 15:54 #1
Neues Thema erstellen
Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Huhu Hetral,

du kannst den DAO Wert bei einem Allergologen bestimmen lassen. Kannst aber auch einfach am Telefon fragen, ob sie das machen (Bluttest)...wenn der Endokrinolge ein Labor an der Hand hat welchen den Wert bestimmen kann, kann man es auch dort machen (bin nicht sicher, einfach fragen).
Falls bei dem Wert nichts raus kommt, kann man auch das Methyhistamin im Sammelurin bestimmen lassen.
Insgesamt ist es halt so, dass eine HIT oft in Belastungssituationen ausbricht.

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

Isa83 ist offline
Beiträge: 78
Seit: 01.04.11
Hallo Du

Deine Symptome sind mir selbst bestens bekannt.

Ich habe mir die Symptome einer chronischen Histamin - Intoleranz durchgelesen und fest gestellt dass sie ziemlich alle auf mich zu treffen.
Also: passt.

Will mich jetzt darauf testen lassen.

Ach so:

lasse Dir bitte nicht einreden, dies "sei alles psychisch", wenn Du das Gefühl hast es liegt eine körperliche Ursache vor.
Höre auf Dein Gefühl - meistens / oder immer hat es recht.
Es ist ja DEIN Körper.
Ich bin immer gut damit gefahren, auf mein eigenes Gefühl zu hören.

Und bitte: Finger weg von Psychopharmaka!!!
Die setzen einen Teufelskreis in Gang.

Ich spreche leider aus Erfahrung, da ich ebenfalls WEGEN meiner physischen Symptome in Behandlung war, weil man nichts an mir gefunden hat und ich nicht mehr weiter wusste, depressiv wurde - durch anhaltenden starken Leistungsabfall in der Schule ohne ersichtlichen Grund.

Wünsche Dir alles Gute.

LG Isa

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Hetral,

Dann könnte ich ja beim Endokrinologen gleich T3/T4 und Histamin testen lassen.

Dazu dann noch ein Ultraschall beim Internisten, ist das genug was die Schilddrüse angeht?
die zu testenden Laborwerte wären fT3, fT4 und die Antikörper TPO-AK, Tg-AK, TRAK.

Den Ultraschall sollte ein Facharzt machen, der sich sehr gut damit auskennt (vorzugsweise Nuklearmediziner).

Liebe Grüße,
Malve

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

Kvothe ist offline
Beiträge: 17
Seit: 22.02.11
Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Ist bei Dir schon mal die Halswirbelsäule untersucht worden ? Hast Du Schmerzen / Verspannungen ?

Wenn Du einen Ganzkörperspiegel hast, beobachte mal wie Du stehst. Ist der Kopf gerade ? Sind die Schultern gleich hoch ? Hängen die Arme gleichmässig ?

LG
Frank
Nein, die ist noch nicht untersucht worden!
Leichte Verspannungen spüre ich eigentlich schon des Öfteren.

Wo kann ich denn die HWS am besten und komplett untersuchen lassen? Also welcher Arzttyp hilft mir da am besten?


Einmal war ich beim Orthopäden und da wurde eine Schiefstellung des Beckens (ca. 1 cm) festgestellt. Aufgrund des angeblich großen Unterschiedes seien Einlagen eher schlecht möglich gewesen, daher hab ich das dann gelassen und versuche die Belastung einfach niedrig zu halten.


Leider kann ich das selbst so schlecht beurteilen. Ich habe das Gefühl als wäre die rechte Seite weiter unten als die Linke (der Arm scheint mir eben weiter am Boden zu sein).

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Bei manchen Beschwerden wird auch eine Untersuchung in der Kernspint durchgeführt. Da solltest du schauen, ob sie dir Rötgenkontrastmittel geben wollen, weil bei einer HIT ist das nicht gut.

"Sollte während der Untersuchung intravenöse Kontrastmittelgabe erforderlich sein, wird dem Patienten vorher ein venöser Zugang im Bereich einer Armvene gelegt.[...]
Eine ganze Reihe von Kernspinuntersuchungen, vor allem im Bereich des Bewegungsapparates, ist ohne Gabe von Kontrastmittel durchführbar"



"Bei geplanten OP´s und Untersuchungen mit Röntgenkontrastmitteln mindestens fünf Stunden vorher ein Antihistaminikum (z.B. Ceterizin) einnehmen. Immer natürlich in Absprache mit dem Narkose- oder Röntgenarzt!"

Nur als Info, damit du nicht am Ende eine HIT hast und einfach Röntgenkontrastmittel bekommst.

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

oleander 70 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 23.02.10
Hallo Hetral
Wir könnten Zwillinge sein. Vor allem mit Deiner Aussage: Alles ist fremd und unwirklich.
Geht mir auch so, und wird eher schlechter. Manchmal habe ich das Gefühl, ich sitze hinter einer Scheibe und kann nicht durch. Habe gelesen, dass Eisenmangel ein häufiges Problem von Müdigkeit und Schlappheit ist. Hat bis jetzt aber auch nichts gebracht. Ich bin 40 Jahre alt, rauche und trinke gelegentlich Alkohol. Leider fühle ich mich um einiges besser, wenn ich Alkohol getrunken habe. Sorry meine Direktheit, aber wie stehts bei Dir? Wenn ich mich voll in die Arbeit hänge, gehts mir auch besser.(Vielleicht vergisst man dann auch einfach seine Probleme)


Grüässli Oleander 70

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

Speedcat80 ist offline
Beiträge: 405
Seit: 06.09.10
Ich hab eine HIT ich war 2010 zweimal im Schädel MRT und habe das KM gut vertragen, allerdings wurde HIT erst dieses Jahr festgestellt!

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

oleander 70 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 23.02.10
Hallo speedcat 80
Vielen Dank für Deine Antwort. Bin leider ein Medizinbanause und kann nichts mit den Abkürzungen anfangen. Würde mich freuen über eine Beschreibung der Kürzel.

Grüsse Oleander 70

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

Speedcat80 ist offline
Beiträge: 405
Seit: 06.09.10
Huhu HIT = Histaminintoleranz.

Benommenheit, Abgeschlagenheit, usw...

Frank183 ist offline
Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Zitat von Kvothe Beitrag anzeigen
Nein, die ist noch nicht untersucht worden!
Leichte Verspannungen spüre ich eigentlich schon des Öfteren.

Wo kann ich denn die HWS am besten und komplett untersuchen lassen? Also welcher Arzttyp hilft mir da am besten?


Einmal war ich beim Orthopäden und da wurde eine Schiefstellung des Beckens (ca. 1 cm) festgestellt. Aufgrund des angeblich großen Unterschiedes seien Einlagen eher schlecht möglich gewesen, daher hab ich das dann gelassen und versuche die Belastung einfach niedrig zu halten.


Leider kann ich das selbst so schlecht beurteilen. Ich habe das Gefühl als wäre die rechte Seite weiter unten als die Linke (der Arm scheint mir eben weiter am Boden zu sein).

Nach meinen persönlichen Erfahrungen würde ich Orthopäden und Physiotherapeuten ausklammern und gleich zu einem erfahrenen (!) Osteopathen gehen.

VG
Frank


Optionen Suchen


Themenübersicht