Nächtliche Übelkeit

26.03.11 12:49 #1
Neues Thema erstellen

deacon ist offline
Beiträge: 4
Seit: 26.03.11
HAllo,bei mir wurde ein Lipase Wert von 59 U/L gemessen, Referenzbereich bei dem LAbor ist <53U/L.
Ultraschall,Magenspiegelung war beides ohne Befund.Beschwerden sind nächtliche Übelkeit, bzw. ich wache nachts zwischen 4-5 uhr auf, nach 10 min. wachsein wird mir übel,eine latente Übelkeit ist dann auch tagsüber vorhanden..zwischenzeitig war 3 wochen alles i.o.,keine Übelkeit ganz normal.
Ich habe KEINE Bauchschmerzen,Kein Durchfall was auf eine BSP-Drüsenentzündung hinweisen könnte.Hab das Gefühl mein HAusarzt weiss auch nicht weiter.
Was könnte den den Lipase wert so leicht erhöhen ?? GAllensteine o.ä. ??
Danke!!

Nächtliche Übelkeit

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 7.867
Seit: 04.02.09
hallo deacon ,

erst einmal ein herzliches ,wenn auch verspätetes willkommen .

ich hole diesen beitrag noch einmal hoch .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Nächtliche Übelkeit

NewYorki ist offline
Beiträge: 117
Seit: 26.12.10
Meine Lipasewerte waren auch lange immer hoch, obwohl die Drüse nicht entzündet aber gereizt war.

Gereizt kann sie werden durch fettes Essen, Alkohol usw.., was bei mir nicht der Fall war.

Du kannst dich noch zum Röntgen gehen, bei einer Magenspiegelung sieht man die Drüse kaum, du bräuchtest dann entweder eine spezielle Spiegelung, die auch über den Magen geht, damit man den Bauchspeicheldrüsenschwanz sehen kann (dort kann man feststellen, ob du schon Entzündungen hattest, wenn evtl. Verkalkungen vorliegen) oder ein ERCP (da geht man die Bauchspeicheldrüsenwege, Gallenwege etc. entlang, was aber nicht ungefährlich ist, da man sich davon eine Entzündung holen kann, wenn der Arzt nicht aufpasst.

Ein MRT ist nicht so schädlich für den Körper zur Not noch ein CT...

Abgesehen davon kann die Drüse auch durch den Darm gereizt werden, wenn es Rückstauungen gibt.

Auch eine Stuhluntersuchung ist ratsam, wie viel Fett nicht verdaut wird. Es gibt auch einen s.g. Pankrearylstest (ich hoffe, man schreibt es so). Man muss morgens ein Brot mit reichlich Butter essen und danach seinen Urin sammeln. Im Urin wird dann auch festgestellt, ob die Bauchspeicheldrüse richtig arbeitet.

Die Bauchspeicheldrüse steht auch für die "Süße des Lebens" also, wenn man viel Herzschmerz und Kummer hat und sich nicht gliebt fühlt. Muss nicht zutreffen aber vielleicht ist da ja was, was an einem nagt.

Hier die Organuhr wg. der Uhrzeitangabe:

Patienten-Scout - Die Organuhr


Gute Besserung!

Nächtliche Übelkeit

deacon ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 26.03.11
Zitat von NewYorki Beitrag anzeigen
Meine Lipasewerte waren auch lange immer hoch, obwohl die Drüse nicht entzündet aber gereizt war.

Gereizt kann sie werden durch fettes Essen, Alkohol usw.., was bei mir nicht der Fall war.

Du kannst dich noch zum Röntgen gehen, bei einer Magenspiegelung sieht man die Drüse kaum, du bräuchtest dann entweder eine spezielle Spiegelung, die auch über den Magen geht, damit man den Bauchspeicheldrüsenschwanz sehen kann (dort kann man feststellen, ob du schon Entzündungen hattest, wenn evtl. Verkalkungen vorliegen) oder ein ERCP (da geht man die Bauchspeicheldrüsenwege, Gallenwege etc. entlang, was aber nicht ungefährlich ist, da man sich davon eine Entzündung holen kann, wenn der Arzt nicht aufpasst.

Ein MRT ist nicht so schädlich für den Körper zur Not noch ein CT...

Abgesehen davon kann die Drüse auch durch den Darm gereizt werden, wenn es Rückstauungen gibt.

Auch eine Stuhluntersuchung ist ratsam, wie viel Fett nicht verdaut wird. Es gibt auch einen s.g. Pankrearylstest (ich hoffe, man schreibt es so). Man muss morgens ein Brot mit reichlich Butter essen und danach seinen Urin sammeln. Im Urin wird dann auch festgestellt, ob die Bauchspeicheldrüse richtig arbeitet.

Die Bauchspeicheldrüse steht auch für die "Süße des Lebens" also, wenn man viel Herzschmerz und Kummer hat und sich nicht gliebt fühlt. Muss nicht zutreffen aber vielleicht ist da ja was, was an einem nagt.

Hier die Organuhr wg. der Uhrzeitangabe:

Patienten-Scout - Die Organuhr


Gute Besserung!
So, danke erstmal für den Beitrag,--CT des Abdomen wurde nun gemacht..OHNE Befund..mein LIPASE Wert ist immer noch leicht erhöht...mhh..mein Gastereontologe meinte ich solle keine Panik schieben trotzdem bin ich besorgt...Symptome sind immer noch die oben genannten..weiss noch jemand rat ??
@NEWYORKI: was war denn bei Dir die Ursache ??

Geändert von deacon (21.05.11 um 18:53 Uhr)

Nächtliche Übelkeit

Labs ist offline
Beiträge: 12
Seit: 19.05.11
ist es denn sicher die pankreas-lipase die erhöht ist? es gibt wohl auch noch andere lipasen, zB hormonsensitive usw.
könnte dann auch hormonelle (...schilddrüse) oder andere ursachen haben.

frühmorgendliche übelkeit tritt ja zB auch bei den hormonellen änderungen in der schwangerschaft auf. von schwankendem blutdruck kann einem flau im magen werden. also all sowas hat viel einfluss darauf, ob einem im magen schlecht ist, auch wenn vom magen her nichts fehlt.

oft spinnt auch der körper rum wenn die biologischen uhren gegeneinander laufen, zB bei schichtarbeit oder zu wenig tageslicht (insbesondere muss es ohne sonnenbrille auf die netzhaut fallen) oder falschen lichtverhältnissen/temperaturen im schlafzimmer. dann friert man, hat bluthochdruck, ist nie richtig erholt, bekommt schilddrüsen- und andere probleme, und medikamente helfen nicht oder kaum weil sie die ursache, nämlich die phasen-verschiebung der sonst aufeinander abgestimmten körpervorgänge, nicht beheben.

Nächtliche Übelkeit

deacon ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 26.03.11
Zitat von Labs Beitrag anzeigen
ist es denn sicher die pankreas-lipase die erhöht ist? es gibt wohl auch noch andere lipasen, zB hormonsensitive usw.
könnte dann auch hormonelle (...schilddrüse) oder andere ursachen haben.

frühmorgendliche übelkeit tritt ja zB auch bei den hormonellen änderungen in der schwangerschaft auf. von schwankendem blutdruck kann einem flau im magen werden. also all sowas hat viel einfluss darauf, ob einem im magen schlecht ist, auch wenn vom magen her nichts fehlt.

oft spinnt auch der körper rum wenn die biologischen uhren gegeneinander laufen, zB bei schichtarbeit oder zu wenig tageslicht (insbesondere muss es ohne sonnenbrille auf die netzhaut fallen) oder falschen lichtverhältnissen/temperaturen im schlafzimmer. dann friert man, hat bluthochdruck, ist nie richtig erholt, bekommt schilddrüsen- und andere probleme, und medikamente helfen nicht oder kaum weil sie die ursache, nämlich die phasen-verschiebung der sonst aufeinander abgestimmten körpervorgänge, nicht beheben.
ja..Lipase und Amylase ..ganz leicht erhöht....die Beschwerden finden an, meine ich,als ich im November/Dezember ne MAgenschleimhautentzündung hatte...lt. MAgenspiegelung im April ist aber alles OK...Pantoprazol nehm ich eh jeden 2.Tag , 20 mg..seit JAhren schon...da Refluxpatient. Auf jeden FAll hab ich das Gefühl das seit dem irgendwas im "Ungleichgewicht" geraten ist...!!
Ich habe keinen Schichtdienst,keine Stress etc...alles wie immer..

Nächtliche Übelkeit

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Deacon,
Zitat von deacon Beitrag anzeigen
Pantoprazol nehm ich eh jeden 2.Tag , 20 mg..seit JAhren schon...da Refluxpatient. Auf jeden FAll hab ich das Gefühl das seit dem irgendwas im "Ungleichgewicht" geraten ist...!!
Das ist ein wichtiger Hinweis. Denn diese Säureblocker verändern über so einen langen Zeitraum die ganze Verdauungschemie. Und sind dadurch oft Verursacher von u.a. Lebensmittelintoleranzen oder auch Histaminunverträglichkeit.

Refluxpatient bist du nicht automatisch ein Leben lang (auch wenn die Schulmedizin das nicht anders kennt) ... meist kommt Reflux durch eine falsche Ernährung bzw. Lebensweise und diese kann man ändern.

Ich sehe einen wichtigen Schritt darin, unabhängig von diesen Tabletten zu werden und halte es für wahrscheinlich, dass Deine Übelkeit damit zusammenhängt.

Denn genug Säure ist wichtig für die Verdauung. Kann im Magen nicht gut vorgearbeitet werden, beeinflusst das den Darm. Wenn hier zu große Teile ankommen, entstehen z.B. Gärungsgase, die wieder die Leber belasten usw. Und Übelkeit kann z.B. von der Leber kommen.

Wie hat sich denn damals Dein Reflux gezeigt? Wie hast Du Dich ernährt, wie häufige Mahlzeiten, Trinken zum Essen? Worauf basiert diese Diagnose?

VG
Julisa

Nächtliche Übelkeit

deacon ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 26.03.11
Zitat von julisa Beitrag anzeigen
Hallo Deacon,

Das ist ein wichtiger Hinweis. Denn diese Säureblocker verändern über so einen langen Zeitraum die ganze Verdauungschemie. Und sind dadurch oft Verursacher von u.a. Lebensmittelintoleranzen oder auch Histaminunverträglichkeit.

Refluxpatient bist du nicht automatisch ein Leben lang (auch wenn die Schulmedizin das nicht anders kennt) ... meist kommt Reflux durch eine falsche Ernährung bzw. Lebensweise und diese kann man ändern.

Ich sehe einen wichtigen Schritt darin, unabhängig von diesen Tabletten zu werden und halte es für wahrscheinlich, dass Deine Übelkeit damit zusammenhängt.

Denn genug Säure ist wichtig für die Verdauung. Kann im Magen nicht gut vorgearbeitet werden, beeinflusst das den Darm. Wenn hier zu große Teile ankommen, entstehen z.B. Gärungsgase, die wieder die Leber belasten usw. Und Übelkeit kann z.B. von der Leber kommen.

Wie hat sich denn damals Dein Reflux gezeigt? Wie hast Du Dich ernährt, wie häufige Mahlzeiten, Trinken zum Essen? Worauf basiert diese Diagnose?

VG
Julisa
hab ich seit meiner jugend,,,geröstete Sachen (Kaffee),Schokolade,Weismehl etc..die ganze typische Palette verursacht Sodbrennen, Bei der MAgenspiegelung hat sich dann auch gezeigt(vor 15 Jahren) das der Muskel zwischen Magen und Speiseröhre nicht richtig schließt.Wobei alle 2 TAge 20mg ist nich viel..manche nehmen täglich 40mg..und bevor ich Speisröhrenkrebs bekomme duch ständige Verätzung (meine Schwiegermutter is dran verstorben) nehm ich natürlich die Blocker..

Nächtliche Übelkeit

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
bevor ich Speisröhrenkrebs bekomme duch ständige Verätzung (meine Schwiegermutter is dran verstorben) nehm ich natürlich die Blocker..
Das ist der einfachste Weg, aber ist es auch der sicherste?

Ich hatte das auch, verursacht durch Getreideprodukte.
Die Zusammenhänge sind kompliziert, können nicht durch Tests nachgewiesen werden.
Die Bauchspeicheldrüsenwerte waren immer hoch, mir war immer übel, ich hatte Magenschmerzen, brauchte 12 Stunden Schlaf, sah elend aus, Eisenmangel, manchmal war ich morgens wie betrunken.
Ursache?
Ich kann Getreideeiweiß nicht verdauen.
So liegen die Getreideprodukte, die ich esse, im Verdauungstrackt und werden nicht verdaut, sondern durchgeschoben.
Sie fangen an zu gären. Esse ich danach oder dazu noch Obst, wird es noch schlimmer.
Durch die Gärungsprozesse hatte ich Werte wie ein Alkoholiker.
Meine Ärztin nahm nir nie ab, das ich nur Wasser und Tee trinke.
In der Arbeit wurde mir irgendwann gesagt, ich sehe aus, als wenn ich Nächte durch mache und saufe.
Es hat lange gedauert, bsi ich wußte, was mit mir passiert.
Heute ernähre ich mich weitestgehend ohne Getreideprodukte und vermeide auch Zucker und sehr zuckerhaltiges Obst wie Trauben und Bananen oder Kakis. Mir geht es super damit.

Nächtliche Übelkeit

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo deacon,

mmh ... hast Du Dir mal Gedanken darüber gemacht, dass es eine ganz normale und gesunde Reaktion Deines Körpers sein könnte, wenn er solche Sachen wie Schokolade, Süssigkeiten, Weißmehl, Kaffee etc. nicht verträgt und dir deutlich zeigt?

Dann wäre der richtige Weg, völlig darauf zu verzichten bis die Symptome von alleine verschwinden. Und dann höchstens nur noch ab und zu zu konsumieren.

Das, was Du machst mit den Säureblockern ist wie, wenn bei Deinem Auto die Öllampe für den Ölwechsel leuchtet und Du das Lämpchen rausdrehst. Symptom weg, aber Ursache noch da.

Das daraus (Du zwingst dem Körper damit, seine Ablehnung zu ignorieren, das geht aber nicht wirklich) nun weitere Probleme entstehen, ist ein natürlicher Vorgang.

Basis für unsere Gesundheit ist eine gesunde Ernährung. Auf Dauer wird es nicht funktionieren, den Körper zu zwingen, Genußmittel zu ertragen, wenn er schon so deutlich Abwehr zeigt.

VG
julisa

(Die übrigens weiß wie das ist. Bei mir ging das schon im 16.Lj. mit Magenproblemen los. Ich war Süssigkeiten"junkie" und "mußte" lernen auf meinen Körper zu hören. Heute bin ich dankbar, aber das war ein langer durchaus steiniger Weg.)

Geändert von julisa (24.05.11 um 11:30 Uhr) Grund: Ergänzung


Optionen Suchen


Themenübersicht