Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

25.03.11 15:01 #1
Neues Thema erstellen

ciaramama ist offline
Beiträge: 12
Seit: 24.03.11
Hallo

habe seit Dezember 2010 immer wiederkehrende Halsschmerzen nd sehe kein ende.

Angefangen hat es anfang Dezember mit einer Erkältung. Schnupfen und Halsschmerzen. Aus dem Schnupfen wurde eine Nasennebenhöhlenentzündung gegen die ich AB bekamm. Nach ca. einer Woche war alles wieder weg. 3 Tage später bekamm ich wieder Halsschmerzen und ein wenig schnupfen. Dies hielt für 3 Tage an und war dann weg. Nun hatte ich für ca. 4 Wochen meine Ruhe. als ich wieder Halsschmerzen bekamm mit Krankheitsgefühl wie als würde ich die totale grippe kriegen. Nach 2 tagen war wieder alles normal. So geht es nun schonseit mitte Januar. mal geht es mir gut, dann hab ich wieder und nur bei anstrengung das gefühl ich bekomme die totale grippe und wenn ich mich ausgeruht habe bin ich wieder fit bis ich mich wieder angestrengt habe nach zwei tagen kommen dann wieder die Halsschmerzen dazu aber kein Krankheitsgefühl mehr.

Was kann das sein? Bin auch ständig beim HNO. Erst ist es saitenstrangangina nehme AB, dann ist es eine Rachenentzündung und heute hab ich wieder Halsschmerzen mit krankheitsgefühlen.

Warum bekomm ich dies immer wieder? Hab auch eine 3 jährige Tochter die ständig erkältet ist. Steckt die mich immer wieder an?

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo ciaramama,
Diese Halsgeschichten-Neigung hat meine Tochter auch. Sie ist jetzt schon länger darauf eingestellt, Schüßlersalze zu nehmen, das sind potenzierte Mineralien, die sehr wirksam sind, ganz anders als normale Mineralien, die nicht potenziert sind. Meine Tochter nimmt sie, sobald sie merkt, daß wieder ein Anflug von Erkältung bzw. Halsentzündung kommt. Häufig kann sie sie dann noch abbiegen, und wenn nicht, geht sie schnell und leicht wieder vorbei. Sie nimmt auch sonst öfter ein paar Schüßlersalze, um sich laufend zu stärken.
Ein Buchtip dazu: Lebensquell Schüßlersalze von Monika Helmke Hausen, Taschenbuch, sehr gut geschrieben, sehr gut verständlich und interessant, am Ende ist eine Symptomliste, um festzustellen, welchen Mineralstoffmangel man hat (es gibt 12 Hauptsalze) - ist sehr einfach zu handhaben. Schüßlersalze kosten im Verhältnis nicht allzu viel, 80 Stück-Glas ca. 4 Euro, 1.000 Stück kann man bei einem günstigen Versand für ca. 10 Euro bekommen (plus Porto).
Ich kenne viele, die sich enorm damit helfen können, für jedes Wehwehchen, auch für seelische oder geistige Belange.

Antibiotika können das Immunsystem nachhaltig belasten. Eine Gabe reicht teilweise aus, um das Faß zum Überlaufen zu bringen. Ich schätze mal, Deine Darmflora ist nicht ganz in Ordnung.

Ein nächstes Thema ist das, was Du in Deinem anderen Beitrag ansprichst, das Sehen dieser Flecke. Sorry, wenn ich hier darauf eingehe.

Ich habe das öfter gehabt, solange ich noch nichts von der Mikrowellenstrahlung/Funkstrahlung von Mobilfunksendemasten, von Handys, schnurlosen Telefonen, WLAN und deren möglicher Wirkung usw. wußte. Seit ich mich davor schütze, ist das nicht mehr aufgetreten (wie viele andere Symptome auch).

Was evtl. auch dafür spricht, daß dieses Symptom durch die Strahlung kommt, ist der Fakt, daß es eher auftritt, wenn Du stehenbleibst, Dich also an einer Stelle länger aufhältst. Das könnte ein typischer Punkt sein, das berichten eigentlich alle "Elektrogeschädigten" - Sich-Fortbewegen bessert, weil man dann nicht der immergleichen Frequenz ausgesetzt ist.
Es wäre nicht ungewöhnlich, wenn Du auf diese Strahlung reagierst, die Dunkelziffer derer, die dadurch Beschwerden entwickeln, ist sehr hoch bzw. weiß nur ein kleiner Teil der Betroffenen, daß ihre Beschwerden/Erkrankung durch die Strahlung kommt. Laut einer Statistik von Hallberg/Oberfeld liegen wir jetzt bei 20% der Bevölkerung.

Hier im Forum könntest Du bei Interesse unter der Rubrik Elektrosmog einiges nachlesen, aber auch sonst im Internet, z. B. bei der Bürgerwelle oder bei Diagnose-Funk.

Ich hoffe, ich konnte Dir hilfreiche Hinweise geben,
wünsche Dir und Deiner Tochter gute Besserung!

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo ciaramama,
ständige Hals- /Nebenhöhlenentzündungen können natürlich verschiedene Ursachen haben. Da aber auch Ihre kleine Tochter davon offensichtlich geplagt ist,vermute ich,dass diese häufigen Entzündungen auf dem Boden von Allergien oder Intoleranzen wachsen. Solche Symptome sind bei Allergien+Co bekannt. Und da die nach unserer Auffassung "echten" Allergien gegenüber Kuhmilch,Weizen oder Ei nämlich vererbt werden,könnte es sein,dass auch die Infektionen Ihrer Tochter allergisch bedingt sind, sie die allergische Komponente also von Ihnen geerbt hat.

Durch Allergien wird das Immunsystem oft derart geschädigt,dass es auch mit anderen Belastungen nur schlecht oder garnicht fertig wird (z.B. vielleicht auch Ihre Elektrosensibilität ?)

Aufklärung über mögliche Belastungen würde da m.E. nach am besten und einfachsten ein Test mit einer Bioenergetischen Methode bringen (naturheilkundiger Arzt oder HP).
Ich würde da nicht aufs Gratewohl behandeln,auch nicht mit Schüsslersalzen.zumal die (wie auch bei Bachblüten ) angegebenen Indikationen für das betreffende Individuum oft garnicht zutreffen und für die aktuelle Situation ein ganz anderes Salz viel besser wirken würde.Man sollte das von Fall zu Fall austesten.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (26.03.11 um 10:21 Uhr)

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

ciaramama ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 24.03.11
Danke für Ihre Antwort. Auch ich und der Kinderarzt hatten schon den verdacht das bei meiner Kleinen eine Allergie vorliegen könnte. Daraufhin hat er bei ihr einen Blutallergietest gemacht und es kamm dabei nix raus. Sie hätte angeblich keine Allergien. Ich wurde bisher noch nicht getestet.

Es ist nur für uns beide der absolute Wahnsinn ständig Krank zu sein. Sie muss nun seit bestimmt 3 Monaten ständig inhalieren da sie sonst die Bronchien gar nicht frei bekommt und wir aufpassen müssen das sie nicht vorkindliches Asthma bekommt.

Bei mir ist so das es mir 1-2 Tage gut geht keine Halschmerzen nix und dann kommen plötzlich Halsschmerzen und wenn ich Huste merke ich richtig einen Eitergeschmack aus dem Rachen. Ich fühl mich dann auch richtig Krank aber immer nur wenn ich die Halschmerzen habe wenn mir dann mal auch nur für 2 Stunden mein Hals nicht weh tut hab ich auch keine weitern Krankheitssymptome. Ich habe ja schon den verdacht ich könnte das chronische Erschöpfungssyndrom haben.

Dachte auch schon es könnte an meiner Schilddrüse liegen. Da ich wusste das die rechte vergrößert ist. War beim Internisten und der meinte Sie sei vergrößert sind auch zwei kleine Zysten dran allerdings die Blutwerte sind okay auch kein Hashimoto.

Alles ein großes Rätsel für mich.

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

KlausMenzel69 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 94
Seit: 20.02.11
Hallo zusammen,

die Ursache von Halsschmerzen findet man in sogenannten Brockenkonflickten. Bitte einmal mit der GNM beschäftigen (5 Biologische Naturgesetze).

In meinem Umfeld und an mir selber konnte ich zig mal die Richtigkeit der 5 b. N. nachvollziehen. Ich habe schon mehrere Halsschmerzen-"Fälle" erfolgreich aufschlüsseln können. Wenn das Symptom richtig gedeutet ist handelt es sich idR um Brockenkonflikte (etwas nicht vereinnahmen können).

Wenn jemand immer wieder Halsschmerzen bekommt, dann ist er dem zugrunde liegen Konflikt immer wieder auf´s neue ausgesetzt. Es entsteht ein Kreislauf.

Weder Antibotika noch sonst was können das in den Griff bekommen. Abschwellende Mittel lindern den Schmerz aber mehr nicht. Die Ursache liegt in dem Konflikt. Nicht im Blut, nicht in einem eh nicht exestierenden Immunsystem.

Hätte ich nicht selber in den letzten 3 Jahren mehrere solcher Fälle erlebt würde ich nicht glaube was ich hier schreibe.

Und glauben sollte man eh nichts - überprüfen sollte man es einfach selber. Genau das geht mit der GNM nämlich sehr schön.

Sonnige Grüße
Klaus

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Weder Antibotika noch sonst was können das in den Griff bekommen. Abschwellende Mittel lindern den Schmerz aber mehr nicht. Die Ursache liegt in dem Konflikt. Nicht im Blut, nicht in einem eh nicht exestierenden Immunsystem.
Hallo Klaus Menzel,

könntest Du diese Aussage als Deine persönliche Meinung kennzeichnen?

Liebe Grüße,
Malve

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

KlausMenzel69 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 94
Seit: 20.02.11
Hallo Mod,

ja, die Mods passen schon auf hier muss man sagen - fix fix

Antwort: Was ist denn, wenn ich diese Meinung nicht nur als meine persönliche empfinde, sondern wenn es schlicht die Wahrheit ist?

AB lindert die Symptome, heilt aber nicht. Heilen tut der Körper sich selber nach erfolgter Konfliktlösung.

Gruß
Klaus

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo Klaus Menzel,

auch wenn es FÜR DICH die Wahrheit ist, so heißt das nicht, dass Deine Aussage tatsächlich zutrifft.

Niemand weiß von hier aus mit Sicherheit, wo die Ursache für das Problem eines Menschen liegt; deshalb gilt auch für Dich: Bitte kennzeichne Deine Aussagen als Deine persönliche Meinung.

Liebe Grüße,
Malve

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

KlausMenzel69 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 94
Seit: 20.02.11
Gut, hiermit als meine Meinung gekennzeichnet

Und was ändert sich jetzt?

Nichts. Machen wir einfach da weiter wo wir immer weiter machen

Klaus

Ständig wiederkehrende Halsschmerzen

KlausMenzel69 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 94
Seit: 20.02.11
mal ehrlich

welcher Arzt oder Forscher konnte bis dato einem wirklich erklären warum ein Mensch Halsschmerzen bekommt?

Was ist denn die Ursache für Halsschmerzen Eurer Meinung nach?

Gruß
Klaus

PS: Bitte um Verzeihung für meine obrige forsche Antwort


Optionen Suchen


Themenübersicht