Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

24.03.11 19:59 #1
Neues Thema erstellen
Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

Sebastian85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 10.03.11
Zitat von camerlenga Beitrag anzeigen
Sebastian: 25-OH wird umgewandelt zu 1,25-OH - wenn der so vollgepuffert ist, ist das im Verhältnis zum niedrigen 25-OH nicht unbedingt positiv zu interpretieren meine ich, eher so, dass der Körper quasi "amok-umwandelt", weil er merkt, dass das 25-OH zuneige geht + er hamstern will...
Der Wert liegt insgesamt ziemlich mittig, weder oben noch unten. Man kann natürlich in alles etwas negatives hineininterpretieren. ;-)
Aber ich weiß was du meinst. Und das ändert ja auch nichts daran, dass ich am Vit. D Mangel was tun sollte.

Calcium im Serum sagt über nen Calcium-Mangel nicht viel aus, da der Großteil des Calciums im Körper in den Knochen gespeichert wird.
Stimmt sicherlich, aber immernoch besser, als auch schon im Blut starken Mangel zu haben. Ebenso ist Parathormon normal...also scheint der Vit. D Mangel wohl recht früh erkannt zu sein.

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Vitamin B6 ist insbesondere häufig erhöht bei einem (intrazellulären) Phosphatmangel, der bei einem so ausgeprägten Mangel an Vitamin D die Regel sein dürfte - auch wenn das Parathormon ausnahmsweise mal nicht erhöht ist.

Aus dem gleichen Grunde könnte auch Ferritin erhöht sein - das Eisentransport- und Verwertungsenzym Coeruloplasmin ist phosphatabhängig und wenn es da einen Mangel gibt, kommt es zu überladenen Eisenspeichern, weil das Eisen nicht mehr verwertet wird.

Könnte aber auch ein Immunprozess dahinterstecken.

Gibt halt verschiedene Erklärungen.

Fakt ist, dass ein solcher Mangel an Vitamin D alles mögliche durcheinanderbringt...

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

Sebastian85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 10.03.11
Deswegen will ichs ja angehen. :-)

Muss halt nur wieder alles beobachten. Nicht das manche Probleme vom Vitamin D kommen. (vielleicht zu schnell, etc.)
Mit Muskelzucken kann ich ja vorübergehend leben. Erstmal sehen.

Ansonsten war ich gerade Blut abgeben.

SD-Werte

Da weiß ich morgen mehr, ob sich ein Versuch lohnt, dass ich mal auf 75 senke.

Und bezüglich der Hände:

Problem besteht immernoch (jetzt mal unabhängig vom "Zittrigkeits-Gefühl"), dass sie seit 4-5 Tagen "steifer" sind. Mehr rechts. Gestern strahlte es Abends auch etwas in den Arm aus. Vielleicht durch die Vit. D - Einnahme. Sind ja schließlich auch Muskeln. Ich hoffe nur das gibt sich.

Geändert von Sebastian85 (20.04.11 um 09:19 Uhr)

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

camerlenga ist offline
Beiträge: 867
Seit: 22.03.08
Zitat von Sebastian85 Beitrag anzeigen
Der Wert liegt insgesamt ziemlich mittig, weder oben noch unten. Man kann natürlich in alles etwas negatives hineininterpretieren. ;-)
Aber ich weiß was du meinst. Und das ändert ja auch nichts daran, dass ich am Vit. D Mangel was tun sollte.
Nee du ich hab mich schlicht mit der unteren Normgrenze verguckt.

Zitat von Sebastian85 Beitrag anzeigen
Stimmt sicherlich, aber immernoch besser, als auch schon im Blut starken Mangel zu haben. Ebenso ist Parathormon normal...also scheint der Vit. D Mangel wohl recht früh erkannt zu sein.
Sicher. Und es ist immerhin noch besser, noch halb als gar nicht zu leben.

Nein du hast ja recht, besser in dem Zustand als noch krasser. Der 25-OH meiner Mutter war z.B. kaum noch messbar und sie hat Knochenabbau z.B. MERKLICH in einem der großen Zehen, schlicht ein Löchlein im Knochen.

Nehmen sollte sie lt Arzt 2000 IE zum Aufsättigen und 1000 IE als Erhaltungsdosis...

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

Sebastian85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 10.03.11
So, habe gerade aktuelle Werte erhalten. Leider ist genau das eingetroffen, was ich nicht gehofft habe! Manchmal habe ich das Gefühl, jedes Labor würde andere Werte herausbekommen...

01.02.2011: Euthyrox 88
TSH-Basal: 1,1 mU/l (< 2,5 mU/l)
fT3: 4,0 pg/ml (1,6 - 4,1 pg/ml) 96%
fT4: 1,5 ng/100 ml (0,8 - 1,8 ng/100 ml) 70%

18.03.2011: Henning 88
TSH-Basal: 0,6 mU/l (< 2,5 mU/l)
fT3: 4,0 pg/ml (1,6 - 4,1 pg/ml) 96%
fT4: 1,6 ng/100 ml (0,8 - 1,8 ng/100 ml) 80%

21.04.2011: Henning 88
TSH-Basal: 0.810 uU/ml (0,27 - 4.2 uU/ml)
fT3: 3.4 ng/l (1.8 - 4.6 ng/l) 57,14 %
fT4: 13.7 ng/l (9.3 - 17 ng/l) 57,14 %

Aktuelle Symptome:

- immer mal Müdigkeit
- in letzter Zeit leichter "Schwindel" ... als wäre man nicht ganz klar im Kopf
- irgendwie so eine Art Handzittern (gefühlt, nicht immer besonders offensichtlich)
- seit 6 Tagen steifere Hände (rechts mehr) (hängt vielleicht auch mit Vit. D zusammen, das weiß ich noch nicht genau, da bin ich aktuell am testen, was ich durch meinen starken Vit. D Mangel vertrage, deshalb lasse ich es erstmal wieder weg, um zu schauen obs von der Einnahme kam)

Planung:

Eigentlich wollte ich von 88 auf 75 senken. Da ja die ersten 3 Symptome auch bei der Überfunktion vorkommen können!? (ich dachte, dass ich vielleicht zu nah an den oberen Grenzen bin, wie die anderen Werte dieses Jahr)

Nun sieht es aber, an Hand der aktuellen Werte so aus, als müsste ich von 88 auf 100 hoch. Können die Symptome auch von der Unterfunktion kommen? Was denkt ihr?

Es macht mich noch alles ganz verrückt....

PS: Hier nochmal ein großes Blutbild, wenigstens das bleibt alles stabil und ist nun auch wieder überall im Rahmen. http://img707.imageshack.us/img707/7...rteapril11.jpg

Geändert von Sebastian85 (21.04.11 um 16:49 Uhr)

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von Sebastian85 Beitrag anzeigen
Nun sieht es aber, an Hand der aktuellen Werte so aus, als müsste ich von 88 auf 100 hoch.
Warum?

Der TSH würde aus meiner Sicht ja auch ansteigen, wenn es eine wirkliche Verschlechterung gäbe...

Die anderen Werte sinken ggf. auch im Kontext von Vitamin-D-Problemen. Und - zumindest bei mir - lösen die auch Schwindel, Müdigkeit und sonstiges aus.

Das Zittern würde ich eher auf einen zunehmenden Phosphatmangel schieben, der nach Beginn einer Vitamin-D-Substitution bei einem schweren Mangel fast die Regel ist.
(-> u.a. Hungry-Bone-Syndrom, kann bis zu einem Jahr anhalten...)

http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...tml#post627096

* "Hungry bone"-Syndrom
Parathyroidektomie oder (seltener) Thyroidektomie (aufgrund Hyperparathyreoidismus) bei Patienten mit präexistierender Osteopenie kann in der postoperativen Periode zu einer vermehrten Ablagerung von Calcium und Phosphat im Knochen führen. Dieses "Syndrom des hungrigen Knochens" kann mit symptomatischer Hypokalzämie und Hypophosphatämie einhergehen.
Dies tritt nicht nur bei dieser Störung auf, sondern tritt ebenfalls auf bei einem Knochenmasse-Wiederaufbau nach anhaltendem Vitamin-D-Mangel und vorbestehendem Knochenabbau.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

Sebastian85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 10.03.11
Möglich ist sicher alles...aber so richtig glaube ich nicht, dass nun alles mit Vit. D zusammen hängt. Ich hatte auch früher mal Tage, wo ich so ein "schlechtes Gefühl im Kopf" hatte.

Aber egal wie, ich muss jetzt wohl am Anfang erstmal durch mit der Vit. D Sache!?

Die anderen Werte sinken ggf. auch im Kontext von Vitamin-D-Problemen. Und - zumindest bei mir - lösen die auch Schwindel, Müdigkeit und sonstiges aus.
Welche anderen Werte?

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

Sebastian85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 10.03.11
Was ich nur nicht verstehe, ob das mit meiner Hand (steif, wie Muskelkater) von der Vit. D Gabe kommt.
Sowas hatte ich noch nie. Ich werde mal noch 2-3 Tage Vit D weglassen und schauen, ob es besser wird.

Warum?
Weil ich ja eigentlich gehofft habe etwas verändern zu können/müssen, damit es mir wieder besser geht...und da kommen die SD-Hormone prinzipiell als erstes in Betracht.

Also sollte ich nun bei 88 bleiben? Mhm...

Blutbildübersicht...bitte sagt mal Eure Meinung. Danke!

Sebastian85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 60
Seit: 10.03.11
Vielleicht habe ich auch auf Dauer Probleme mit L-Thyroxin von Henning?
Ich weiß es ja nicht. Konnte damals zwar, soweit ich das weiß, keinen direkten Unterschied nach der Umstellung von Euthryox feststellen, aber vielleicht liegts ja daran!?

Mhm... :-(

Damals war es glaube eher nur die Müdigkeit. Hätte hier noch eine frische 88er Euthyrox...überlege, ob ich ab morgen wieder umsteige.

Nochmal der Verlauf in aller Kürze:

Wichtig vorab: Ich habe in den letzten 5 Jahren immer mal (wo es anscheinend besser ging) mit der Einnahme geschlampt und dadurch teilweise nicht jeden Tag die Hormone genommen. Ich weiß - ist total "dumm" von mir, jetzt nehme ich seit Dezember 2010 absolut regelmäßig die Hormone. Mein Befinden war immer mal "normal" und mal wieder etwas Müdigkeit. Mit der unregelmäßigen Einnahme ging es mir im Dezember und davor eigentlich ziemlich gut. Ich habe dann nur angefangen es richtig zu nehmen, weil ich mir sagte: "Entweder richtig, oder ich lass es ganz!"

Verlauf ab Januar 2011

Nach ca. 3 Wochen regelmäßiger Tabletteneinnahme: starke Müdigkeit und Konzentrationsprobleme. Es ist jetzt wieder ein wenig besser geworden. (kann man ja nie genau sagen...sind ja nicht wie Schmerzen, die da sind oder halt nicht). Eventuell lag es damit zusammen, dass ich seit einigen Wochen Euthyrox ganz genau und regelmäßig nehme und deswegen die Probleme wie bei einer Erstverschlimmerung ganz stark kamen.

19.01.2011: Euthyrox 88 (beim Hausarzt)
TSH: 0,62 (0,27-4,2)
FT3: 3,62 (2,0-4,4) 67.5%
FT4: 1,28 (0,9-2,0) 34.55%

01.02.2011: Euthyrox 88 (beim NUK)
TSH-Basal: 1,1 mU/l (< 2,5 mU/l)
fT3: 4,0 pg/ml (1,6 - 4,1 pg/ml) 96%
fT4: 1,5 ng/100 ml (0,8 - 1,8 ng/100 ml) 70%

--> danach Umstellung auf Henning, Zwecks Test ohne Lactose (weil ich immer mal Völlegefühl und so habe...denke aber nicht, dass es damit zusammenhing)

18.03.2011: Henning 88 (beim NUK)
TSH-Basal: 0,6 mU/l (< 2,5 mU/l)
fT3: 4,0 pg/ml (1,6 - 4,1 pg/ml) 96%
fT4: 1,6 ng/100 ml (0,8 - 1,8 ng/100 ml) 80%

21.04.2011: Henning 88 (beim HA)
TSH-Basal: 0.810 uU/ml (0,27 - 4.2 uU/ml)
fT3: 3.4 ng/l (1.8 - 4.6 ng/l) 57,14 %
fT4: 13.7 ng/l (9.3 - 17 ng/l) 57,14 %

Eigentlich gehts mir erst seit Januar schlechter, also seit ich regelmäßig die SD-Hormone nehme. (wahrscheinlich hat meine SD noch ganz doll gearbeitet und wurde dann durch die regelmäßige Einnahme entlastet)

Was ich nicht verstehe:

Beim NUK waren die Werte immer so hoch und bei den 2 Hausärzten so mittig.

Tja, was mach ich jetzt nur....

Geändert von Sebastian85 (22.04.11 um 11:55 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht