Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

23.03.11 17:32 #1
Neues Thema erstellen

Heaven11 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 23.03.11
Hallo und sorry für den Schreibfehler in der Überschrift :-)
Ich freu mich auf dieses Forum gestossen zu sein und neue Erkenntnisse zu erlangen:

Zu meiner Geschichte:


Angefangen hat alles Ende September 09 mit unspezifischen Oberbauchschmerzen rechts ,abwechselnd mit Heisshunger und Übelkeit, dazu sehr auffälliges Bauchknurren.
Daraufhin bekam ich im Februar2010 eine Gastro-> o.B.
Protonenpumpenhemmer halfen auch nicht.
Ende Mai`10 hatte ich Abends auf einem Konzert(nicht gross,nicht sonderlich laut), auf einmal das Gefühl,neben mir zu stehen, nicht ganz klar zu sein.
Das zog sich so die nächsten 4 Tage weiter bis ich plötzlich gegen 4 Uhr morgens im Nachtdienst starken Schwankschwindel/benommenheitsgefühl bekam der mich fast aus den Latschen haute. Gleich morgens bin ich zum Hausarzt, sämtliche Blutwerte abgenommen(Elektrolyte,Leberwerte,Blutfette,Entzün dungswerte) die bis aufs TSH(5,8) alle normal waren.T3 und T4 auch normal. Hausarzt meinte zum TSH das wäre zu minimal erhöht um die Symptome zu erkären.
Borreliose im Blut negativ.
Nach einer Woche (ohne Therapie) legte sich das ganze allmählich wieder und ich hatte starke Nackenverspannungen die nach paar Massagen auch wegzukriegen waren.
Weiter gings zu folgenden Ärzten: Neurologe->o.b., HNO->o.b.,Orthopäde->evtl. Verspannungen und KG verschrieben,KG keine Verbesserung,
Desweiteren fielen mir rechts der Stirn die Haare aus und die Haare allgemein wurden dünner und wechselten die Farbe am Ansatz(haarlänge und Zeitraum der Beschwerden passt) von Blond auf mattschwarz.
Mittlerweile war es August und zur Benommenheit und Schwankschwindel, der nun gar nichtmehr wegging, kamen ohrenknacken beim schlucken, Augenflimmern/Gefühl in ner Glaskugel zu sitzen,Ohrenrauschen,weiterhin Bauchschmerzen rechter OBB und regelmäßig Verspannungen von der LWS bis hoch zum Kiefer. Becken steht gerade wohlgemerkt,Beine gleichlang. Zähne stehen seit Jahren korrekt in der Okklusion, Zähneknirschen auch nicht. Zähne an sich gesund. VerhütungsPille wurde im Mai auch abgesetzt nachdem der nächste Schwung an Symptomen dazukam(s. oben)

Seit Februar`11 mache ich Feldenkrais-Einzeltraining, das hilft mir ein bisschen um meine Muskeln bisschen besser einzusetzen und nichtmehr ganz so "matschig " zu sein aber weggehen tuts einfach nicht.
Am schlimmsten ist dieses Gefühl dass manche Körperteile wie "unter Strom" stehen, oft sinds die Fußsohlen, oft beim laufen/stehen die Kniekehlen und diese furchtbaren Missempfindungen auf der Kopfhaut. Und durch Feldenkrais merkte ich vorallem,dass meine linke Körperhälfte immer einen dominanteren Muskeltonus hat als die rechte. Allgemein machen die Muskeln dem Becken abwärts was sie wollen, spannen unwillkürlich an und lassen irgendwann kurz los/zucken usw.
Und das mit meinen Haaren macht mich immernoch besonders stutzig, dass es wohl doch eher etwas in Richtung Stoffwechsel/ generalisiertes ist, da ich nicht glaube, dass Verspannungen selbst im Kopfbereich teilweise schwarze, matte ,stumpfe Haare wachsen lässt.
Und immer dieses "in der Glaskugel sitzen", ich kann demnächst einfach nichtmehr...


Fazit: irgendwas in mir löst Missempfindungen und Verspannungen aus und ich finde den Auslöser nicht!

Geändert von Heaven11 (23.03.11 um 17:48 Uhr)

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

wechseljahresgeplagt ist offline
Gesperrt
Beiträge: 245
Seit: 18.03.11
Gleich morgens bin ich zum Hausarzt, sämtliche Blutwerte abgenommen(Elektrolyte,Leberwerte,Blutfette,Entzün dungswerte) die bis aufs TSH(5,8) alle normal waren.T3 und T4 auch normal. Hausarzt meinte zum TSH das wäre zu minimal erhöht um die Symptome zu erkären.
Hallo Heather, da ist der Auslöser. Der Hausarzt hat keine Ahnung. Entweder wechseln oder aufklären.

Deine Probleme kommen allerhöchstwahrscheinlich von der Schilddrüse. Ein TSH von 5,8 (!!) ist weit über der Norm, das muss untersucht werden.
Es hilft: der Nuklearmediziner (Schilddrüse untersuchen), weitere Blutabnahmen für ft4, ft4, Antikörper der Schilddrüse, der Endokrinologe.

Benommenheit, das Gefühl, in ner Glaskugel zu sitzen, Augenflimmern, Schwindel etc kenn ich (bin Hashimoto), und vieles andere auch. Die Schilddrüse beeinflusst den gesamten Stoffwechsel. Du wirst keine Verbesserung deiner Symptome erzielen, solange du nicht an die Ursache ran gehst.

"Neurologische" Missempfindungen kommen oft von mit SD-Fehlfunktionen einhergehenden Nährstoffmängeln, als da wären MG, Vit.D, B12 u.v.mehr. Unbedingt Vit.D und Holo-TC (stoffwechselaktive Form des B12) überprüfen lassen, Schäden, die durch Mangel von B12 entstehen, sind irreparabel.

Dass deine Muskeln machen, was sie wollen, ist klar, schließlich müssen sie ja auch alles ausbalancieren, was nicht so einfach ist.

gruß, w.

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Wechsel...,

ich glaube, Du meinst nicht "Heather" in der Anrede sondern "Heaven11"?

Grüsse,
Oregano

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

wechseljahresgeplagt ist offline
Gesperrt
Beiträge: 245
Seit: 18.03.11
O, sorry, natürlich, ich meine Heaven11.

gruß, w.

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Heaven11 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 23.03.11
Ich war 2 Jahre zuvor ziemlich müde immer und konnt mein Gewicht schlecht halten, mit dem Feldenkrais Training, muss ich sagen fühl ich mich relativ "fit", ich kann mich länger wach halten und kann auch locker mein Gewicht halten.
Gibts öfters "Schilddrüsenfälle" die nicht dauernd müde sind und an Gewicht zunehmen? Hashimoto hat ja (wenn ich mich nicht vertue) zuerst Überfunktionssymptome und dann Unterfunktionssymptome.
Ich hab jetzt mal eine Terminanfrage gemacht an einen Endokrinologen...
Mal gespannt...

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Heaven,

wenn Du beim Endokrinologen + Nuklearmediziner wegen des Ultraschalls bist, solltest Du diese Werte machen lassen:

TSH, fT3, fT4, TG-Ak, TPO-Ak, TRAK + Ultraschall.

Die Antikörper sollten gemacht werden, um etwas über eine mögliche Autoimmunerkrankung zu erfahren.
Schilddrüse

Ein TSH von 5,8 ist bei den heuten Normwerten mit dem oberen Wert von 2,5 ganz schön hoch...

Grüsse,
Oregano

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Heaven11 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 23.03.11
So, ich hab mein Blut nochmal auf einiges kontrollieren lassen. Diesmal habe ich ein Bilderbuch TSH/FT3/FT4. Gottseidank
B12,Selen,Zink und Rheumafaktoren plus Blutbild alles in Ordnung.

Mir ist was komisches aufgefallen...und zwar wenn ich Salzwasser trinke gehts mir etwas besser, die Muskeln vertsteifen nichtmehr so schnell. Komischerweise ist das Natrium im Blutbild super gut(142 mmol).
Woher kann denn das kommen_? Ich dachte an Adrenal-Fatigue, aber die Elektrolyte sind alle perfekt, keins tendiert nach unten oder nach oben sodass ich auf AF spekulieren könnte....
Was macht Salz mit den Muskeln??

Geändert von Heaven11 (15.04.11 um 10:25 Uhr)

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Heaven11 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 23.03.11
Sorry fürs Thema schieben.
Fällt euch nochwas ein?
Seit einigen Wochen hab ich extrem trockene Haut an den
Extremitäten, obwohl ich ausreichend trinke(ca. 2 liter am tag).

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Heaven11,

magst Du Deine Schilddrüsenwerte mal hier einstellen, damit wir einen Blick darauf werfen?
Wo sind die Antikörper (Oregano hat sie auch genannt)?
Wo ist der Ultraschallbefund?

Liebe Grüße,
Malve

Neurologisch, internistisch, orthopädisch?

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Schaue nach der Schwermetall-Quecksilber-Problematik.

Unter Amalgam-Entgiftung findest du hoffentlich Hinweise; du kannst auch mal darunter googeln (Dr.Mutter beschreibt viele Symptome davon).

Wasser entgiftet, darum geht es einem danach besser.
Die Symptome einer Quecksilber-Schwermetallvergiftung passen auf viele Erkrankungen. Suche ggf. einen Arzt auf, der DMPS verabreicht (siehe User Bodo), und schau` dann später auch mal unter "Cutler" ins Forum/Netz.

Man kann Gifte schon von seiner Mutter abbekommen, ohne selbst viel "Gift" später abbekommen zu haben.
Magen-Leber Niere, Knochen, Schilddrüse, Gehirn, Nerven-Muskelschmerzen sind alles Vergiftungsorte von einer Substanz, die man nicht ohne weiteres aus dem Körper herrausbekommt.


Optionen Suchen


Themenübersicht