Candida und Übersäuerung

23.03.11 05:42 #1
Neues Thema erstellen

gesundheitgesundheit ist offline
Beiträge: 9
Seit: 17.02.11
Hallo,

ich habe Candida und eine starke Übersäuerung.
Und habe gelesen dass Rosinen und Trockenfrüchte gut zum entsäuern sind auf Grund des hihen Wertes da.

Nun habe ich aber auch gelesen dass Trockenfrüchte und eben Rosinen ebenfalls bei Candida gemieden werden sollen...

Da ich aber Rosinen über alles liebe und ich jeden Tag daran denke Sie zu essen kann ich mich auch nicht von Ihnen trennen...

Meine Frage:

Warum sind Rosinen für Candida schlecht und wiederum für die Entsäuerung gut ??? Schließlich spielt die Übersäuerung ja für Candida selbst eine wichtige Rolle.

Würd mich freuen wenn jemand noch irgednwie ermutigen könnte Rosinen zu essen nachdem ich das gelesen habe :P

Vielen Dank für jede Antwort vorraus


Candida und Übersäuerung

Joachim ist offline
Beiträge: 1.944
Seit: 14.04.08
Hallo gesundheitgesundheit,

ich habe Candida und eine starke Übersäuerung.
Und habe gelesen dass Rosinen und Trockenfrüchte gut zum entsäuern sind auf Grund des hihen Wertes da.
Ich denke, da liegen einige Mißverständnisse vor. Wenn ich mal kurz ausführen darf:

Candida ist ein ubiquitärer Pilz, der überall vorkommt - auch bei gesunden Menschen. Seine bloße Existenz ist also kein Krankheitssymptom und auch dann wenn er sich übermäßig vermehrt, hat er keine nachgewiesene pathologische Relevanz (sprich: Er macht nicht krank). Eine übermäßige Vermehrung ist nur ein Symptom dafür, daß sich das Milieu, in dem er lebt, so verändert hat, daß er sich eben vermehren kann. Man muß dann nach der Ursache der Milieuveränderung suchen und dort aktiv werden.

Praktisch niemand leidet wirklich an Übersäuerung. Die Übersäuerungstheorie ist ein windiges theoretisches Konstrukt, das man sich zurechtgelegt hat, weil man sich damit halbwegs die Existenz bestimmter Krankheiten erklären kann. Die Theorie hat eine gewisse Popularität, weil manche Gegenmaßnahmen tatsächlich Erfolg haben. Der Erfolg basiert aber auf ganz anderen Zusammenhängen als einem "basischen Einfluß".

Dein Organismus verfügt über hervorragende Puffersysteme, die den PH Wert in den jeweiligen Körperbereichen so konstant halten, wie das eben nötig ist. Beim Blut muß das sehr genau erfolgen, sonst liegst du auf der Intensivstation. Beim Zwischengewebe ist das weniger genau erforderlich, da kann der Wert etwas mehr schanken. Man kann also gar nicht pauschal von DER Übersäuerung sprechen, ohne daß man dazu sagt, welchen Bereich des Organismus man denn nun meint. Die Problematik besteht auch darin, als Laie eine Übersäuerung tatsächlich festzustellen. Die übliche Methode über die Messung des Urin-PH Wertes ist schlicht und ergreifend sinnlos. Das liegt daran, weil ein höherer Säurewert des Urins auf zwei Arten interpretiert werden kann:

1. Der Organismus scheidet überschüssige Säuren aus, ist also übersäuert.

2. Der Organismus scheidet zu viel Säuren aus, ist also zu basisch.

Man kann also aus dieser Messung keinerlei sinnvoll Rückschlüsse ziehen. Auch deshalb nicht, weil der Organismus da sehr dynamisch reagiert - der PH Wert kann sich recht schnell verändern, je nachdem, wie die Stoffwechselprozesse gerade ablaufen.

Sollte tatsächlich eine Übersäuerung vorliegen, dann liegt die Lösung des Problems ganz sicher nicht darin, Trockenfrüchte und Rosinen einzuwerfen. Stattdessen müßte man nach den eigentlichen Ursachen der Übersäuerung suchen und diese Ursachen beseitigen. Wichtig: Die eigentlichen Ursachen einer Krankheit finden sich NIE innerhalb des Organismus. Sie liegen IMMER außerhalb und in der Vergangenheit.

Nun habe ich aber auch gelesen dass Trockenfrüchte und eben Rosinen ebenfalls bei Candida gemieden werden sollen...
Das liegt daran, weil der Pilz Kohlenhydrate verstoffwechselt und Trockenfrüchte eben sehr viele Kohlenhydrate liefern. Ist aber prinzipiell schon Unsinn, da die Kohlenhydrate ja im Rahmen der Verdauung resorbiert und überschüssige Kohlenhydrate in Fett umgewandelt werden. Der Pilz hat also eigentlich nichts davon - eine funktionierende Verdauung und halbwegs normale Mengen mal vorausgesetzt.

Da ich aber Rosinen über alles liebe und ich jeden Tag daran denke Sie zu essen kann ich mich auch nicht von Ihnen trennen...
Das Suchtverhalten würde mir dann aber zu denken geben. Warum diese Abhängigkeit? Was möchtest du damit kompensieren? (Die Fragen dienen nur als Denkanstoß, ich will's gar nicht wissen... )

Würd mich freuen wenn jemand noch irgednwie ermutigen könnte Rosinen zu essen nachdem ich das gelesen habe :P
Dein Problem sind nicht die Rosinen. Ein gesunder Mensch hat keine Probleme mit dem Verzehr von Rosinen. Wenn du tatsächlich eine übermäßige Candida Vermehrung hast und zusätzlich Symptome einer vermeintlichen Übersäuerung, liegt die Ursache deines Problems mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit in deiner Gesamternährung. Wobei ich Schadstoffeinwirkungen und belastende Lebenssituationen erst einmal nicht ausschließen würde.

Welche konkreten Beschwerden hast du denn eigentlich? Und was sagt dein Arzt dazu?
__________________
Liebe Grüße, Joachim. (Alles, was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung.)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht