Guten Abend

21.03.11 00:22 #1
Neues Thema erstellen

Theus ist offline
Beiträge: 2
Seit: 20.03.11
Hallo
__________________________________________________ _______________
Ich bin 16, ab morgen(21.03) 17Jahre alt
Physische Beschwerden habe ich eigendlich meines Wissens nach nie wirklich gehabt, abgesehen von sehr niedrigem Blutdruck, der sich vor allem darin äußert, dass, wenn ich zu schnell aufstehe, mir 3-6 Sekunden Schwarz vor Augen und manchmal schwindelig wird...
Ich gehe regelmäßig, also etwa jeden 2.Tag, zum Krafttraining
Meine Statur ist schlank bis mager aber relativ sportlich dabei.
Psychisch:Ich bin ein eher introvertierter und ruhiger Mensch, manchmal bekomme ich allerdings Tobsuchtsanfälle(, immer ausgelöst durch den stark sinkenden Respekt jüngerer Generationen Älteren gegenüber ).
Ich schreibe dies alles, weil ich nicht weis, ob evtl etwas davon ein Mitverursacher des folgenden Problems sein könnte^^
__________________________________________________ _______________


Nun zu dem Grund meines Eintrags:
Vorweg, dies ist eine Liste der Symptome, die ich habe(, vielleicht auch durch mehrere unterschiedliche Krankheiten oder als Resultat meiner etwas unterdurchschnittlich guten Lebensweise (siehe unten)entstanden).
Die Symptome sind nach ihrer zeitlichen Reihenfolge geordnet
1.)Seit einigen Monaten, wenn nicht sogar einem Jahr, fühle ich mich viel schlapper und unmotivierter als zuvor. Ich werde früher müde und meine Konzentration lässt etwas schneller nach
Zum Glück habe ich eine recht gute Selbstdisziplin
2.)Vor wenigen Wochen fing es an: Ich hatte etwa 1mal am Tag eine kurze Phase lang (10-20min.) ein Stechen in meiner linken Brust!
Dies steigerte sich zu einem momentanen Höchststand von etwa 3/4x solche Phasen am Tag, auch dauern diese selten bis zu 30min. mittlerweile :( Die Phasen kommen zu jeder Tageszeit, jedoch bevorzugt abends. Darüber hinaus ist mir aufgefallen, dass sie NIE auftraten, wenn ich Sport, also Krafttraining (s.o.), betrieben habe...
3.)seit 1-2Wochen habe ich manchmal, also alle 2/3 Tage, ein unkontrollierbares(!) Zittern in den Händen, 2mal endete dies zudem mit einer Erfahrung, die ich nur sehr schwer beschreiben kann (ich muss dazu sagen, mein Kreislauf war leicht geschwächt): Ich fühlte einen immer stärker ansteigenden Druck auf meinem Kopf und mir wurde auch etwas schwindelig, sodass ich mich geistesgegenwärtig in mein Bett warf. Das Schwindelgefühl schwoll ab, während der Druck jedoch immer weiter zunahm und auf einmal hatte ich das Gefühl, als Zerberste irgendetwas in meinem Gehirn/Verstand, anschließend verschwand der Druck schlagartig. Das Seltsamste war jedoch beide Male, dass ich einige Sekunden lang nichts über mich, meine Vergangenheit, meine Freunde/Eltern etc. wusste , lediglich meinen Aufenthaltsort. Ich weis, das klingt, als hätte ich zuviel Fantasie, doch das muss ich leider verneinen :(
4.)Ich habe seit einer Woche leichten Schnupfen, der sich jedoch zu Vorherigen darin unterscheidet, dass der Schleim dunkelgelb ist (und öfters Blut enthält, was ich jedoch eher auch mit meiner Lebensweise verbinde). Außerdem ist es einfach viel mehr. Tut mir Leid, wenn sie das beim Lesen anekelte
5.)Etwa zeitgleich mit dem Schnupfen habe ich nun ausnahmslos jeden Morgen etwa 20Min. lang Kopfschmerzen. Ich möchte jedoch nicht absolut ausschließen, dass dies ein Zeichen meines Körpers ist, das er Kaffee 'will'
6.)Ich höre in der Schule, ich wirke verwirrt, was auch zutraf, außerdem seien meine Lippen sehr dunkel.
7.)Ein leichtes Schwindelgefühl habe ich gestern und heute Abend zum 1.Mal wahrgenommen, jedoch kann dies auch andere Gründe haben wie etwa Schlafmangel (Naja, Gestern auf heute immerhin 6Stden ).
8.)Heute, besonders später, begann eine innere Unruhe, mich zu quälen. Evtl. war der Verursacher jedoch auch die plötzliche Veränderung des Wetters (zum Guten hin ), dies halte allerdings für fast ausgeschlossen, es war eher wie eine Art Hyperaktivität.

Für vielleicht noch relevante Infos halte ich:
Ich habe einen sehr geringen(bis gar keinen) Appetit, vor allem vormittags, dafür bekomme ich JEDEN Abend Hungerattacken gegen 23Uhr Dies war noch nie anders bei mir.
Vor etwa 1 - 1 1/2Monaten hatte ich kurzzeitig eine schwere Grippe und alle Symptome einer Lungenentzündung, jedoch meinte mein Arzt, dies sei nicht der Fall Ich war 4Tage lang halt zuhause und nur im Bett, Medikamente brauchte ich kaum oder nur leichte wie Hustensaft, KEIN Antibiotikum! Ich kann Abends sehr lange wach bleiben und bin morgens eher müde, wenn ich zu lange schlafe oder aber ich muss komplett ausschlafen
Zwar fühle ich mich seit längerem träge und müde (siehe 1.)), jedoch ist mein Schlaf-bedürfniss unbeeinflusst.

So, dies ist alles, was mir in letzter Zeit an mir auffällt und mir Kopfzerbrechen und auch Sorgen bereitet
Ich habe mich schon im Internet informiert, was dies bedeuten kann:

-Der Schnupfen mit gelbem Schleim deute anscheinend auf eine Entzündung bzw Vereiterung hin laut Wikipedia, andere Quellen reden von Bakterien...

-Die Symptome 1; 2; 6; 7; 8 deuten auf eine Herzinsuffiziens, also Schwächung des Herzmuskels, hin Auch die anderen Symptome scheinen mir persönlich durchaus etwas mit Sauerstoffmangel zutuen haben zu können :(
Seit einer Stunde habe ich ein starkes gefühl von Druck an meinem rechten Hals, evtl handelt es sich um eine Halsvenenstauung, ein weiteres Symptom, jedoch links ist nichts zu merken.
Dagegen spricht jedoch:
-Die Müdigkeit hat sich nicht verstärkt (1.)
-Keinen Husten, keine direkte Atemnot, auch wenn ich bei dem Stechen (2.) instinktiv immer versuchte, tief einzuatmen. Außerdem seltsam, dass grade bei Momenten großer körperlicher Anstrengung (zB. beim Training) oder auch bei Stress, kein Stechen eintritt.
-Mein Gewicht ändert sich nicht rasant und meine Appetitlosigkeit morgens habe ich schon lange vor sämtlichen genannten Symptomen
-Ich kann keine geschwollenen Körperteile durch evtle Flüssigkeitsansammlungen feststellen, zu keiner Tageszeit!
(außer dem Üblichen )
-Nächtlichen Harndrang habe ich nicht, mein Schlaf ist unverändert gut, tief und traumlos(ich weis, das man sich nur nicht erinnert)


Also, habt ihr eine Ahnung, was ich tuen soll? Ich weis, den Arzt aufzusuchen wäre vermutlich das ratsamste, und vermutlich werde ich dies bald tuen, jedoch hoffte ich, dies evtl. etwas hinauszögern zu können (Bluttest,..)!




__________________________________________________ _______________
Hier noch etwas über meinen Alkohol-(etc.)Konsum, ich halte diese Infos dennoch nicht für ausschlaggebend bezüglich meines Zustandes, daher empfele ich, nur zu lesen, falls, interessiert!

Konsum:
Ich trank sehr viel Alkohol, seit ich 14 war, ca 1,1/2 Jahre lang.
Einmal kam ich ins Krankenhaus desswegen, sogar auf die Intensivstation.
In der Zeit zwischen dem 15.Lebensjahr bis vor etwa 2/3 Monaten konsumierte ich Cannabis, anfangs sehr selten, dann immer stärker ansteigend, die letzten 2Monate jeden Tag .
Ich bin jedoch kein Raucher
Ich habe nicht den Eindruck, irgendwelche Schäden durch diese Substanzen bekommen zu haben, weder physisch noch psychisch
Dies alles ist jedoch rein subjektiv eingeschätzt, vielleicht kennt jemand von ihnen irgendwelche bleibenden Schäden verursacht durch diese Substanzen, die ich garnicht bemerkt hab...
Ich meine, ich muss ja auch vieles der Pupertät zuschreiben mit 16/17^^

Meine momentane Situation:
Ich trinke täglich etwa 0,5-1Liter Kaffee, seit ich 15 bin.
Ich höre öfters von meiner Mutter, das dieser zu stark sei, jedoch ist ihrer eher zu schwach sagen viele. Ich trinke Kaffee nur mit Zucker, weil dieser hilf, dass Koffein für den Körper schneller abbaubar zu machen
Ich kaufe mir bei Gelegenheit auch öfters Energy Drinks/Shots und habe mich generell nie an die empholenen Höchstmengen gehalten...
Seit 4/5 Monaten konsumiere ich zudem Amphetamine, anfangs sehr wenig, mittlerweile, da erfahrener, regelmäßig. Gleichzeitig sinkt mein Koffeinkonsum
Als diese(^^) Symptome auftraten, habe ich den Konsum sofort umverteilt, Etwas mehr am Wochenende und in der Woche nichts...
Zu denen, die nach dieser Info der Meinung sind, mich auf Risiken diesbezüglich hinweisen zu müssen, sage ich eins:
Ich bin mir 100%ig sicher, nicht süchtig zu sein!!! Ich gehe stehts vorsichtig und respektvoll mit Allem um, wovon ich weis, dass es ein Abhängigkeitsrisiko enthält
Ich gebe zu, im Hinblick auf meinen ehem. Alkoholkonsum scheine ich schon gefärdet zu sein, doch damals war ich wesendlich unerfahrener... Nun bin ich im Gegenzug eher vorsichtig.
Außerdem weise ich darauf hin, das diese Symptome grade auch in der Woche nicht abklingen, von daher kann es nicht daran liegen, höchstens als ein Faktor von vielen.
__________________________________________________ _______________

Geändert von Theus (21.03.11 um 06:49 Uhr)

Guten Abend

Theus ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 20.03.11
Ach ich hätte duzen sollen :/ Naja is ungewohnt, nächstes Mal
Joa ich freue mich über jede Antwort und besonders in den nächsten Tagen, da ich einiges doch etwas extrem finde....
Joa

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Guten Abend
 
Guten Abend
 
Guten Abend


Optionen Suchen


Themenübersicht