Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

20.03.11 18:51 #1
Neues Thema erstellen
Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Anmerkung: Zu Vitamin B12 gibt es hier im Forum viele gute Informationen. Bitte einfach mal die Suchfunktion betätigen.

Gruss,
Oregano

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

steff85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 74
Seit: 20.03.11
Hallo ihr lieben,

danke erstmal für eure antworten! Die manuelle Therapie hört sich schon etwas besser und gesundheitsfördender an, da werd ich dann gleich mal mit meinem Hausarzt reden, wen er mir da empfehlen kann.
Was das Vitamin B12 betrifft, wie soll ich das denn am besten angehen? Ist es sinnvoll wen ich jetzt zur Apotheke gehe und mir Vitaminpräperate hole? Oder gibt es da auch andere Methoden?
Liebe Grüße

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
PS:
Hatte vergessen, daß auch - gerade in der Phase des Abbaus von nitrosativem Stress - rechtsdrehende Milchsäure (z.B. "RMS Asconex") zur Neutralisierung des im Darm entstehenden, hochtoxischen Ammoniaks erforderlich ist. Ferner Magnesium, am besten resorbiert und am billigsten als Magnesiumchlorid-Hexahydrat (in jeder Apotheke). Auch darüber gibt es schon Beiträge im Forum. Beide Substanzen finden sich vereinigt in Mg-Laktat (z.B. bei "Heidelberger Chlorella").

Gröber und Kuklinski empfehlen bei mitochondrialer Dysfunktion und bei Schlafstörungen bis zu 900 mg Mg / Tag. (Zum Ausgleich, zeitlich versetzt, natürlich 500 - 1000 mg Ca.) Das Pulver, angefeuchtet, kann auch auf die Haut aufgetragen und eingerieben werden; es bildet sich ein Film, der sich ölig anfühlt (obwohl er natürlich fettfrei ist) und rasch einzieht; dadurch lassen sich Durchfälle vermeiden. Über RMS ausführlich Dr. Mutter ("Gesund ..."); Empfehlung "mindestens 2 - 4 g / Tag".

Gute Genesung wünscht
Windpferd

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

steff85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 74
Seit: 20.03.11
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
PS:
Hatte vergessen, daß auch - gerade in der Phase des Abbaus von nitrosativem Stress - rechtsdrehende Milchsäure (z.B. "RMS Asconex") zur Neutralisierung des im Darm entstehenden, hochtoxischen Ammoniaks erforderlich ist. Ferner Magnesium, am besten resorbiert und am billigsten als Magnesiumchlorid-Hexahydrat (in jeder Apotheke). Auch darüber gibt es schon Beiträge im Forum. Beide Substanzen finden sich vereinigt in Mg-Laktat (z.B. bei "Heidelberger Chlorella").

Gröber und Kuklinski empfehlen bei mitochondrialer Dysfunktion und bei Schlafstörungen bis zu 900 mg Mg / Tag. (Zum Ausgleich, zeitlich versetzt, natürlich 500 - 1000 mg Ca.) Das Pulver, angefeuchtet, kann auch auf die Haut aufgetragen und eingerieben werden; es bildet sich ein Film, der sich ölig anfühlt (obwohl er natürlich fettfrei ist) und rasch einzieht; dadurch lassen sich Durchfälle vermeiden. Über RMS ausführlich Dr. Mutter ("Gesund ..."); Empfehlung "mindestens 2 - 4 g / Tag".

Gute Genesung wünscht
Windpferd

Hallo Windpferd!

Vielen Dank für deine Mühe, aber ich versteh momentan nur Bahnhof
Könntest du das ein wenig genauer beschreiben? Komm grad leider nicht ganz mit

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
Hallo Steff,

ich persönlich würde mich zuerst nach einem Therapeuten umsehen, der "Atlastherapie nach Arlen" praktiziert - das ist halt am ehesten spezifisch. (Die arbeiten mit "Mini-Impulsen", hörte ich; kenne die Methode nicht aus eigener Erfahrung.) Dann erst nach einem Osteopathen (die spüren und arbeiten außerordentlich subtil) und erst an dritter Stelle nach einem Manualtherapeuten. Braucht kein Arzt zu sein.

B12: Ein normaler Apotheker wird Dich eher nicht so gut beraten und vielleicht nur Cyanocobalamin finden. (Manchmal haben die auch keine Zeit oder Lust zum Suchen.) Vielleicht wird er Dir aufschwätzen, es sei doch egal, welche Verbindung. Ist's aber nicht. - Es gibt z.B. "Dibencozide" (= Adenosyl-Cobalamin) Sublingualtabletten 10.000 (!) mcg, dann - auch sublingual wirksam - "Methylcobalamin Tropfen" (Klösterl-Apotheke, München; dort auch, wenn ich mich recht erinnere, "Methylcobal" Amp.. ein japanisches Produkt), schließlich "Vitamin B12 Depot" (Hevert) und "B12 Depot-Rotexmedica", beide als Amp. je 1000 mcg Hydroxocobalamin.

Dibencozide kommt vielleicht den von Kuklinski für den Anfang empfohlenen sehr hohen Dosen am nächsten. Vorausgesetzt, die Resorption über die Mundschleimhaut funktioniert wirklich so gut. Vermute, daß darüber andere im Forum besser Bescheid wissen.

Viel Glück,
Windpferd

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
Hallo Steff,

zu Deiner #64: Tut mir sehr leid, daß mein Beitrag unverständlich ist. Werde mich bemühen, das besser zu erklären. Leider werde ich es heut nicht mehr schaffen, weil ich grad in Arbeit ertrinke. Spätestens morgen.

Liebe Grüße,
Windpferd

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

steff85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 74
Seit: 20.03.11
Zitat von Windpferd Beitrag anzeigen
Hallo Steff,

zu Deiner #64: Tut mir sehr leid, daß mein Beitrag unverständlich ist. Werde mich bemühen, das besser zu erklären. Leider werde ich es heut nicht mehr schaffen, weil ich grad in Arbeit ertrinke. Spätestens morgen.

Liebe Grüße,
Windpferd
Hallo Windpferd,

Ich denke mal das dein Beitrag nur für mich ein wenig unverständlich ist, da ich auf diesem Gebiet leider absoluter Laie bin und noch nie etwas mit Präperaten in der Richtung zu tun hatte und was mir helfen könnte, also nimms bitte nicht persönlich, die Aussage war lediglich auf mich bezogen. Entschuldige bitte ich wollte dich damit nicht angreifen. Danke für deine Mühe.
Und treibs heut nicht so wild, heut is doch Sonntag da soll man nicht so viel arbeiten bzw. gar nicht

Schönen Sonntag noch und liebe Grüße
Steff

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

lealee ist offline
Rubrikenbegleiterin Entsaften / Mixen
Beiträge: 779
Seit: 05.02.10
Wie hast du denn das Problem mit der HWS gelöst? Hast du dich einrenken lassen? Ich habe einen Bericht im Fernsehen gesehen in dem berichtet wird, dass alle Chiro`s nicht auf die Gefahren des HWS einrenken hinweisen, wie beispielsweise einen Schlaganfall, welche manche Patienten nach dem Einrenken bekaman und nun im Rollstuhl sitzen, deswegen habe ich vor dem einrenken einen gewissen Respekt und will das auch lieber umgehen wenn das möglich ist!

Mit B12 meinst du sicherlich Vitamin B12 oder? Was richtet der den im Körper an? Was hat er für Aufgaben?
Hallo steff85,

ich habe mich nicht einrenken lassen - viel zu riskant. Ich habe eine Manuelle Behandlung nach Maitland beim Physiotherapeuten bekommen. 18 Sitzungen später waren die unmittelbaren Störungen beseitigt und die Hirnnerven beruhigt. Dazu habe ich ein Dinkelkissen als Kopfkissen (seither), wo die HWS optimal gelagert wird. Im Prinzip habe ich mich nach der HWS-Komplex-Therapie nach Kuklinkski gerichtet.

Was die Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralien, Enzyme etc.) angeht, habe ich mich nach einer kurzen Zeit des Selbstexperimentierens an einen guten Orthomolekularmediziner gewandt. Er kennt sich mit dem Thema Nitrostress und HWS-induzierten Stoffwechseldysbalancen gut aus und hat zuerst mit Tests überprüft, was alles aus dem Lot ist. Ich würde auch keinem empfehlen, aufs Geratewohl eine selbstgebastelte Mikronährstofftherapie mit Hochdosen zu versuchen, weil diese stark ins Stoffwechselgeschehen eingreifen und die Thematik sehr komplex ist. Dazu spielen Nahrungsmittelintoleranzen eine Rolle, die gefunden und berücksichtigt werden müssen. Histamin spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da durch die Dysbalancen oft eine Histadelie entsteht und diese durch histaminreiche Nahrung oder Nahrung, die den Histaminabbau behindert noch verstärkt wird. Entzündungsreaktionen sind z.B. häufig histaminbedingt und es hilft nichts, nur NEMs zu nehmen, wenn nicht diese Dinge berücksichtigt werden.

B12 habe ich zunächst (bevor ich den Arzt fand) als Vitasprint eingenommen - 1 bis 2 Fläschchen täglich. Das hat schon gut geholfen und schadet nicht. Zuerst, vor allem anderen muss der NO reduziert werden, und das geht mit B12. Vorher sollte man auch keine anderen NEMs supplementieren.

Ein Arzt der sich auskennt wäre das Beste. Ansonsten beschreibt Kuklinski die Thematik und Therapie sehr gut und zusammenhängend in "Das HWS-Trauma". Auch er weist jedoch darauf hin, dass der individuelle Bedarf ermittelt werden muss.

LG Lealee

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
Hallo Steff,

die versprochenen Erklärungen (#67) zu all diesen Fachausdrücken und Fremdwörtern müßten inzwischen per PN bei Dir sein. Wollte den Thread nicht damit belasten.

Hoffentlich bringt's Dir was.

Alles Liebe
Windpferd

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
Hallo Lealee,

nebenbei würde mich interessieren, wie es Dir mit dem Dinkelkissen (#68) geht? Ich hab auch eines - aber es entspricht nicht genau der Empfehlung von Dr. K. (S. 168f in "Das HWS-Trauma"), wo er - mit zwei Abbildungen - von einem "festen und elastischen" Kissen spricht; dieses wird "vom oberen Ende unter den Kopf geknauscht oder eine Ecke unter den Kopf eingerollt, so daß es durch sein elastisches Strecken eine sanfte Zugwirkung auf den Kopf bei nächtlich entspannter Halsmuskulatur" ausübt.

Dieser sanfte Zug (geht natürlich nicht mit Hirsekissen) ist tatsächlich angenehm - aber im Lauf der Nacht verruscht es natürlich oder rollt sich auf, und dann muß ich ziemlich wach werden, um's wieder richtig einzurollen - verbessert nicht unbedingt den Schlaf.

Gibt es vielleicht jemanden hier, die / der dieses "Problem" gelöst hat? Danke im voraus!

Alles Liebe
Windpferd


Optionen Suchen


Themenübersicht