Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

20.03.11 18:51 #1
Neues Thema erstellen
Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Binnie
Zitat von steff85 Beitrag anzeigen
Habt ihr denn auch schon Erfahrungen mit Heilpraktikern gemacht?
Ja, aber die waren im Schnitt nicht schlechter als die mit anderen Therapeuten (Ärzten usw.)...

Spinner gibt´s überall!

Um auf Deine Fragen ein wenig einzugehen. Hab mir jetzt nicht den gesamten Thread durchgelesen. Was wurde denn bisher schon abgecheckt ? Primär findet die Blutdruckregulation ja über die Nieren statt. Wurden die schon überprüft ? Desweiteren spielt aber u.a. auch die Leber (Angiotensin I), die Lunge (ACE), die Nebennieren (Aldosteron), Hypophyse (ADH) usw. eine Rolle... D.h. die Blutdruckregulation ist ein sehr komplexer Vorgang, bei dem den Nieren eine ganz zentrale Rolle zukommt.

Ich kenne das mit dem schreckhaften Aufwachen nachts mit Herzklopfen auch. Bei mir kommt das aber m.E. eindeutig von der Leber und von Nahrungsmittelunverträglichkeiten usw. Speziell mit dem Blutdruck hab ich nämlich ansonsten keine Probleme.

Was wurde denn bisher bei Dir schon untersucht ? Vielleicht kannst Du das ja an dieser Stelle nochmal kurz zusammenfassen. Denn ich persönlich hab jetzt keine Zeit und keine Lust mir 5 Seiten Postings durchzulesen...

VG Binnie

Geändert von Binnie (16.07.11 um 11:03 Uhr)

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

steff85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 74
Seit: 20.03.11
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Ja, aber die waren im Schnitt nicht schlechter als die mit anderen Therapeuten (Ärzten usw.)...

Spinner gibt´s überall!

Um auf Deine Fragen ein wenig einzugehen. Hab mir jetzt nicht den gesamten Thread durchgelesen. Was wurde denn bisher schon abgecheckt ? Primär findet die Blutdruckregulation ja über die Nieren statt. Wurden die schon überprüft ? Desweiteren spielt aber u.a. auch die Leber (Angiotensin I), die Lunge (ACE), die Nebennieren (Aldosteron) usw. eine Rolle... D.h. die Blutdruckregulation ist ein sehr komplexer Vorgang, bei dem den Nieren eine ganz zentrale Rolle zukommt.

Ich kenne das mit dem schreckhaften Aufwachen nachts mit Herzklopfen auch. Bei mir kommt das aber m.E. eindeutig von der Leber und von Nahrungsmittelunverträglichkeiten usw. Speziell mit dem Blutdruck hab ich nämlich ansonsten keine Probleme.

Was wurde denn bisher bei Dir schon untersucht ? Vielleicht kannst Du das ja an dieser Stelle nochmal kurz zusammenfassen. Denn ich persönlich hab jetzt keine Zeit und keine Lust mir 5 Seiten Postings durchzulesen...

VG Binnie
Morgen Binnie,

bisher wurde bei mir gemacht:

- kleines Blutbild
- großes Blutbild
- 24h Urin
- mehrere EKG`s unteranderem Langzeit-EKG
- Lankzeit-Blutdruckmessung
- Ultraschall des Herzens, der Nieren, der Milz und der Leber

alles war unauffällig! Aber das kann doch nicht sein dass ich nachts solche Probleme mit dem Einschlafen habe und keiner was findet?!
Wie kann ich mich denn auf gewisse Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen lassen, wer macht soetwas? Nun es ist ja nicht so dass ich das nur selten habe, ich habe das JEDE Nacht! Von daher glaub ich weniger an eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ...

LG

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Binnie
Hallo Steff,

Spätreaktionen auf Nahrungsmittel kann es zwischen 3 bis 72 h und länger nach Aufnahme geben. Sowas kann man u.a. mittels IgG-Test abklären. Kostet allerdings ein paar Euronen, nämlich meiner Erfahrung nach so zwischen 300 und 400 Euro, je nachdem wieviele Nahrungsmittel dabei getestet werden. Mir hat das sehr geholfen, auch wenn der Test, insbesondere auch hier im Forum, sehr umstritten ist.

Aber wenn Du nicht daran glaubst, dass das momentan Dein vorrangiges Problem ist, dann ist es das vielleicht auch nicht. Ich wusste eigentlich immer, welche "aktuelle" Baustelle ich gerade habe... Das ging los mit einer Amalgambelastung, dann mit einer Nebennierenbelastung, Leber, Darm (Candida usw.) nach einer unsachgemäßen Amalgam-Ausleitung, usw.

Ich denke, man sollte sich hier auf sein ganz eigenes Gefühl verlassen, und so eine Baustelle nach der anderen abarbeiten...

VG Binnie

Geändert von Binnie (16.07.11 um 12:55 Uhr)

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Steff,

Du könntest ja mal mit dem Einfachsten anfangen in Bezug auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, bevor Du Geld für einen Test ausgibst:

Schreib' Dir auf, was Du ißt und beobachte, ob die nächtlichen Attacken sich evtl. nach bestimmten Nahrungsmitteln wiederholen.
Bei mir waren es histaminhaltige Nahrungsmittel, die ich vor allem abends gegessen habe, z.b. eingelegten Fisch.

Grüsse,
Oregano

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
Guten Morgen Steff,

das ist ja schrecklich (zum Verrücktwerden, stell ich mir vor), wie Du von einer diagnostischen Vermutung zur nächsten taumelst.

Die plausibelste Vermutung ist m.E. Elektrosmog, wie ziemlich zu Beginn dieses Thread Nischka schon kompetent und ausführlich erklärt hat. (Dadurch ist auch die Plötzlichkeit der Anfälle erklärlich. Messen sind Orte maximaler Strahlenbelastung - Hunderte von Handys in Deiner unmittelbaren Umgebung. Ähnlich ist es auf Flughäfen, in Kaufhäusern, in ICEs. (Es braucht evtl. bloß einer Deiner Wohnungsnachbarn hinter der nächsten Wand sein WLAN einzuschalten.)

Ich hab jetzt nicht Zeit, alle Beiträge durchzulesen. Aber ich bin auf keinen Hinweis gestoßen, daß Du das Problem besonders ernst nehmen würdest.

Hast Du Dir denn nun ein Schnurtelefon zugelegt? WLAN abgeschafft? Handy abgeschaltet in Alufolie (die schirmt perfekt ab) eingewickelt, bis auf wirkliche Notfälle? Sog. Energiesparlampen vollständig entsorgt?

Und dann ist natürlich davon auszugehen, daß Deine Nachbarn Dich bestrahlen, aus allen vier Richtungen + von unten und oben. (Mauern schwächen die Strahlung nur unwesentlich.) Eine Frage ist auch, ob vielleicht ein Sendemast vor Deinem Fenster steht? (Auch ein paar hundert Meter Entfernung sind da noch schlimm.) Es ist aber - jedenfalls provisorisch - wirksame und erschwingliche Abschirmung möglich (notfalls sogar mit Rettungsdecken). Allerdings geht das auf keinen (!) Fall ohne Beratung durch einen Baubiologen oder sonst wirklich Kundigen. (Auf keinen Fall Rutengänger oder sowas.) Hier im Forum ist Sensor77 eine ausgezeichnete Informationsquelle. Amalgam potenziert übrigens die Wirkung von Elektrosmog. (Übrigens wirken auch Brillen mit Metallgestell, Intrauterinspiralen und Metallbügel in BHs als zusätzliche Antennen.) Sehr gut kannst Du Dich kundig machen bei "diagnose funk".

Klar, daß keiner Deiner Ärzte davon weiß. (Wüßten die was, wär's extrem geschäftsschädigend für die Mobilfunk-Industrie. Und ließen sie ihr Wissen erkennen, ging's ihnen selber schlecht.)

Und: Vertu kein Geld und keine Zeit mit EAV, Bioresonanztherapie usw., deren Gültigkeit bzw. Wirksamkeit niemals nachgewiesen worden sind. Bei allem Respekt vor "Nachtjäger" als Person - aber wie er hier seit Jahren auf seine private Praxis verweist, in der er derlei Verfahren anbietet, scheint mir schon grenzwertig. (Frage mich, ob ich die Board-Regeln nicht verstanden habe ...?)

Liebe Grüße,
Windpferd

Geändert von Windpferd (16.07.11 um 11:32 Uhr)

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Binnie
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Steff,

Du könntest ja mal mit dem Einfachsten anfangen in Bezug auf Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, bevor Du Geld für einen Test ausgibst:

Schreib' Dir auf, was Du ißt und beobachte, ob die nächtlichen Attacken sich evtl. nach bestimmten Nahrungsmitteln wiederholen.
Bei mir waren es histaminhaltige Nahrungsmittel, die ich vor allem abends gegessen habe, z.b. eingelegten Fisch.

Grüsse,
Oregano
Damit kann man m.E. aber wirklich nur die Spitze des Eisbergs, sog. "Sofortreaktionen" aufdecken. Was das System auch dauerhaft permanent unterschwellig schädigt, sind jedoch m. Ansicht nach, insbesondere eben auch die Spätreaktionen, also Reaktionen speziell auch der in den jeweiligen Organen vorort angesiedelten Makrophagen, usw.

Ich hatte bspw., nachdem ich meine Darmflora halbwegs "saniert" hatte, keinerlei Sofortreaktionen mehr.

Histamin-vermittelte Reaktionen durch basophile Granulozyten (Mastzellen) stellen normalerweise halt auch nur einen kleinen Ausschnitt der Abwehr dar. Normalerweise dienen sie der ersten Abwehr von Eindringlingen, d.h. hier liegt dann wohl auch meist schon eine länger andauernde gröbere "Fehlprägung" des IS vor, wenn man derart sensibel auf Lebensmittel reagiert. Basophile Granulozyten, oder Mastzellen, findet man daher primär auch in den serösen Häuten (Peritoneum, Pleura, etc.), die Organe umschließen, welche einen ziemlich unmittelbaren Kontakt mit der Außenwelt haben, also Darm, Lunge, etc.

Diese "Erstreaktionen" sollte man natürlich sowieso unbedingt auch als erstes vermeiden, weil sie in besonderem Maße weiterhin auch zum Leaky Gut-Syndrom beitragen. Aber ich denke das macht man, mehr oder weniger, sowieso auch automatisch. Zumindest waren diese Reaktionen bei mir zeitweise auch so intensiv und unangenehm, dass ich um diese Lebensmittel, die bei mir Sofortreaktionen bewirkten, automatisch einen großen Bogen machte...

VG Binnie

Geändert von Binnie (16.07.11 um 13:16 Uhr)

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo ,

@Windpferd: wer bereit ist , so etwas zu versuchen :
Letzte Woche ging ich auf Rat von einer Bekannten zum Naturheilpraktiker, er hat für mich gependelt und seine Hand auf meinen Kopf eufgelegt und meinte in mir sei ein "böses Wesen" was ich mir irgendwann eingefangen habe oder es hat mir jemand auf den Hals gehetzt ...
der könnte mit einer Untersuchung durch Bioresonanz / EAV ganz sicher schnell eine Antwort bekommen, ob es Unverträglichkeiten / Allergien gibt. Aus meiner Erfahrung taugt solche Untersuchung zur Diagnostik sehr wohl.
Zur Therapie sicher nur sehr eingeschränkt. Denn wenn es z.B. Unverträglichkeiten wegen Enzymmangel ( LI ...) gibt, die kann man nicht herzaubern...und gestörte Darmfloraverhältnisse auch nicht richten...

LG K.
__________________
LG K.

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
PS:
Ich vergaß, zu erwähnen, daß unsachgemäße Abschirmungsversuche die Strahlenbelastung sogar erheblich verstärken können. V.a. weil Reflexionen und Beugung nicht berücksichtigt werden.
Ciao, Windpferd

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Männlich Windpferd
Hallo Kullerkugel,

Deine "Erfahrung" als solche ist zu respektieren. Nun ist eine "Erfahrung" ein subjektives Phänomen (das sehr viele unterschiedliche Ursachen haben kann). Nur berechtigt sie in gar keiner Weise zu einer Verallgemeinerung wie der Deinen, derart, daß eine bestimmte "Untersuchung zur Diagnostik sehr wohl tauge".

Übrigens, wenn man schon mal an "böse Wesen" glaubt - dann könnte es doch evtl. auch "gute Wesen" geben, die freundlicherweise Enyme herbeizaubern? Dann gibt's halt keinerlei Verstand mehr, der irgendwelche Grenzen setzen würde.

Eines der Probleme, die sich aus dem Verzicht auf kritische Überprüfung, aus dem Sich-Verlassen auf "Erfahrungen" ergeben: daß alternative Ansätze der Medizin in Verruf geraten - zum Schaden vieler Menschen, denen sie nützen könnten. (Und daß Esowatch hier immer mehr zitierenswert findet; diese Einrichtung sollten wir m.E. nicht füttern.)

Liebe Grüße
Windpferd

Nachts schreckhaft aufwachen mit Herzrasen
Binnie
Hallo Windpferd,

dass mit dem E-Smog ist natürlich eine weitere, bzw. zusätzliche, Störquelle. Bleibt halt nur die Frage, warum nur Steff so empfindlich reagiert, jedoch andere Personen im selben Haushalt, bspw. seine Freundin, nicht.

Ich habe selbstverständlich auch in meiner Wohnung, also da, wo ich einen Einfluss habe, alle möglichen derartigen Belastungen (WLAN, DECT, etc.) inzwischen abgestellt. Herzklopfen hatte ich dennoch auch danach noch des öfteren.

Ich war auch bei einem Umweltmediziner in Behandlung, was mich aber zum Schluss nur noch total verrückt machte, weil ich nunmal kein Eremitendasein im Wald führen kann und will.

Also bin ich daran gegangen, an mir selbst zu arbeiten, also Dinge quasi an mir selbst "abzustellen". Denn nur darauf habe ich letztlich einen wirklich nachhaltigen Einfluss. Der Strahlenbelastung kann man halt leider inzwischen ansonsten kaum noch dauerhaft entkommen...

Und die ständige Angst vor E-Smog, dem man heutzutage ja leider Gottes, wie gesagt, gar nicht mehr wirklich ausweichen kann, macht einen sonst psychisch halt auch nur noch zusätzlich kaputt, finde ich.

VG Binnie

Geändert von Binnie (16.07.11 um 13:00 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht