Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

15.03.11 14:28 #1
Neues Thema erstellen

Anonym20100 ist offline
Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Hallo,

ich war wegen meiner in meinen anderen Threads (verlinke ich gleich) erklärten Probleme beim Frauenarzt. Dort wurde beim Ultraschall Flüssigkeit im Darm festgestellt.

Was kann das sein?

Geändert von Anonym20100 (15.03.11 um 14:43 Uhr)

Flüssigkeit im Darm

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Anonym20100,

bist Du sicher, dass über einen Ultraschall Flüssigkeit im Darm gefunden worden ist?

Liebe Grüße,
Malve

Flüssigkeit im Darm

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Das hat die Ärztin mir so gesagt, ja.

Flüssigkeit im Darm

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Anonym20100,

welche Erklärung hat Dir die Ärztin dazu gegeben? Wenn es einen auffälligen Befund gibt, sollte doch darüber gesprochen bzw. geraten werden, was unternommen werden soll...

Liebe Grüße,
Malve

Flüssigkeit im Darm

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Habe eine Überweisung zum Gastroentrologen bekommen und am Montag ist dort das Gespräch.

Flüssigkeit im Darm

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Das muss natürlich nicht zutreffen, weil es interessant klingt, erwähne ich es hier aber trotzdem:
Bei einer Sorbitunverträglichkeit (= Sorbitmalabsorption, Sorbitintoleranz) ist die Verwertung von Sorbit im Dünndarm ganz oder teilweise aufgehoben. Ist eine Sorbitunverträglichkeit diagnostiziert, sollte man Produkte meiden, die Sorbit als Zuckeraustauschstoff enthalten.
Wikipedia

Wenn die Verwertung von Sorbit im Dünndarm ganz oder teilweise aufgehoben ist, kann dann dadurch Flüssigkeit im Darm entstehen?

Aufgrund von immer wieder auftretenden Kariesproblemen trinke ich fast nur noch Gertränke ohne Zuckerzusatz, dafür aber mit Süßungsmitteln.

Flüssigkeit im Darm

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Anonym,

Sorbitintoleranz

Hier steht, daß die Symptome einer Sorbitintoleranz denen der Fructose-I., ähneln, also:

...
vermehrten Gärungsprozessen mit erheblicher Darmgasbildung
Begünstigung bestimmter Darmbakterienarten und Hefepilzbesiedelung
erhöhter entzündlicher Aktivität der Darmschleimhaut mit
Entstehung einer Undichtigkeit der Darmschleimhaut („leaky gut“)
Die Diagnostik erfolgt in der Regel über die Provokation mit Messung der entstehenden Wasserstoffmenge in der Atemluft. Wasserstoffatemtest

Die Beschwerden, die dadurch ausgelöst werden, lassen sich aus der obigen Aufzählung leicht ableiten. Es sind einerseits unmittelbare Symptome, andererseits Folgen von sich darauf aufpfropfenden Problemen wie Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder auch Hefepilzbelastungen. Im Wesentlichen sind die Symptome bei allen Zuckerintoleranzen gleich:

Blähungen, Völlegefühl, wechselhafte Stühle, Durchfälle, Bauchkrämpfe, gelegentlich auch Verstopfung
Übelkeit nach dem Essen
Chronische Müdigkeit und depressive Verstimmung, Unruhezustände, Schlafstörungen, schlechter Allgemeinzustand durch die Belastung von Leber, Gehirn und Gesamtorganismus durch Gärungsalkohole
Kopfschmerzen, Gliederschmerzen
Hautprobleme
in letzter Konsequenz durch die entstehende Verschiebung des Darmbakteriensystems auch Störungen des Immunsystems mit Abwehrschwäche und/oder allergischen Reaktion
Grüsse,
Oregano

Flüssigkeit im Darm

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Hi Oregano,

kann so eine Intoleranz plötzlich auftreten und auch eine Alkoholunverträglichkeit auslösen? Ich vertrage seit geraumer Zeit keinen Alkohol mehr.

Flüssigkeit im Darm

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wahrscheinlich kann man so eine Unverträglichkeit eine ganze Weile "übersehen", bis es eben zu deutliche Symptome gibt. Insofern denke ich,d aß das nicht von einem Tag auf den anderen geschieht sondern eine längere Entwicklung vorausgeht.

Wenn Du keinen Alkohol mehr verträgst, läßt mich das vor allem an eine Histaminintoleranz denken, evtl. gemischt mit Candida?

Grüsse,
Oregano

Flüssigkeit im Darm

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Was kann denn sonst noch als Ursache möglich sein?
Ich habe auch seit Monaten Bauchschmerzen, eher Unterbauchschmerzen, eine Art ständiger Druck, sodass man die Magengegend praktisch nie ausblenden kann. Mir ist auch gelegentlich, vor allem morgens, relativ übel. Erbrechen muss ich NICHT. Zudem habe ich vermehrt Stuhlgang und gelegentlich brennt es nach dem Stuhlgang. Ich habe ehrlich gesagt Angst, dass es sich um Krebs handelt. Es kam nämlich auch schon vor, dass der Stuhl eine Art glibbrigen transparent-weißlichen Schleim enthielt - was erst seit den Beschwerden auftritt. Ich habe gelesen, dass das bei Krebs vorkommt. Ich ziehe das nur in Betracht, ich bin keineswegs panisch und weiß, dass man sich selbst nicht verrückt machen sollte. Ich habe aber seit Jahren sehr, sehr viel Stress und man sagt ja, dass dadurch Magengeschwüre entstehen können. Deswegen würde ich gerne wissen, was jemand, der sich damit auskennt, davon hält oder was noch für Ursachen möglich sind.


Optionen Suchen


Themenübersicht