Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

15.03.11 14:28 #1
Neues Thema erstellen
Darmspieglung in meinem Fall - Ja oder Nein? Wichtig!

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Hallo,

ich habe seit einer Weile Beschwerden im Intimbereich (Brennen beim und unabhängig vom Wasserlassen) und war deswegen erneut bei einer anderen Frauenärztin. Die Vagina war mit Staphylokkus Aureus besiedelt, der nach dem neuesten Abstrich verschwunden ist. Pilz ist auch nicht vorhanden, alles ok.

Beim Ultraschall hat die Frauenärztin Flüssigkeit im Darm festgestellt und mich zum Gastroenterologen überwiesen, welcher eine Darmspiegelung für notwendig hält.

Symptome sind:

-Gefühl von einem "Ballon" im Unterbauch, der ab und zu mit Wasser voll zu sein scheint, was teilweise die Bewegung wegen des Druckgefühls beeinträchtigt.

-Stuhlgang bis zu 3 Mal täglich

-Vereinzelt Schleimabsonderungen auf dem Klopapier sichtbar

-Übelkeit

-Ab und zu Jucken am After, manchmal auch Brennen

Ich habe Angst vor einer Darmspiegelung und will diese Untersuchung eigentlich nicht machen. Alternativmethoden wurden mir nicht vorgeschlagen, obwohl es welche gibt, wenn diese auch nicht ganz so zuverlässig sind.

Euer Urteil?

Darmspieglung in meinem Fall - Ja oder Nein? Wichtig!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
welche alternativmethoden, die dir nicht vorgeschlagen wurden, gibt es?

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Darmspieglung in meinem Fall - Ja oder Nein? Wichtig!

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Ultraschall, Röntgenverfahren mit Kontrastmittel (z.B. Computertomographie) oder Kernspintonmographie.

Ich würde auch eine Stuhlprobe für sinnvoll halten.

Eine Darmspiegelung durchzuführen ohne vorab den Bauch des Patienten per Ultraschall gesehen zu haben, finde ich komisch ...

Die Frauenärztin hatte das ja entdeckt, der Gastroent. hat selbst nicht nachgesehen sondern direkt eine Spiegelung angeordnet.

Darmspieglung in meinem Fall - Ja oder Nein? Wichtig!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo anonym20100,

ich fände komisch, wenn der magen-darm-arzt nun nochmals einen ultraschall von deinem darm machen würde.
die frauenärztin sah ja, dass da wasser drin war.
was, wenn er ihr glaubt?
dann wäre eine darmspiegelung doch voll okay.
ich finde darmspiegelungen auch nicht schlimm.
wenn du schaust, dass du gut entspannt bist, kann eigentlich nicht viel passieren dabei. du bekommst ja auch medikamente, dass die entspannung besser geht.

ich weiss nicht, was ein röntgen mit oder ohne kontrastmittel oder ein ct sehen könnte.
mit der kamera bei der darmspiegelung sieht man ja wirklich alles direkt. mit ct und dem da ist ja alles nur so schattig da.

warum würdest du ne stuhlprobe für sinnvoll halten?

ich denke, da würde man ja nciht sehen, woher das wasser kommt.

warum denkst du, die alternativmethoden wären in deinem fall besser?

woher weisst du das?

machst du ein medizinstudium und hast gelernt, dass bei wasser im darm eine stuhluntersuchung genügt?

was erhoffst du dir, dass man es dort sehen könnte?

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
@Shelley:

Falls zum Beispiel Parasiten die Ursache sind, könnten diese durch Stuhluntersuchungen festgestellt werden.

Ich denke auch, falls es sich um eine infektiöse Ursache handelt, sollten die Erreger im Stuhl zu erkennen sein, oder?

Klar kann eine Darmspiegelung in vielen Fällen mehr Klarheit bringen, wenn aber ein Patient dieses ungern machen möchte, sollte man doch die Alternativmethoden ausschöpfen.

Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
wenn du denkst, dass man parasiten so einfach im stuhltest sehen kann?

oder erst noch die infektionen?

ja dann versuch es mit stuhltest.

und viel glück für die darmspiegelung, welche du dann eh machen musst, weil man nix findet.

ich finde, du solltest einem magen-darm-arzt mehr glauben als dem, was du im forum liest. das ist meine meinung. er sieht dich in echt. im forum ist alles nur virtuell. da kann weiss ich wer weiss ich was schreiben.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Sicher, aber wenn der Magen-Darm-Arzt nicht auf meine Angst eingeht und keine Alternativmethoden anbietet, fühle ich mich unverstanden und verarscht. Im wahrsten Sinne des Wortes. Es gibt Stuhlproben ja nicht nur so zum Spaß.

Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Anonym,

Du schreibst, dass Du seit Monaten Bauchschmerzen etc. hast; von daher wäre es schon sinnvoll, nachzuschauen.

Per Ultraschall kann man den Darm nicht abklären; Röntgen/CT ist mit hoher Strahlenbelastung verbunden; MRT wäre - wie auch Röntgen - mit Kontrastmittel verbunden, jedoch ohne Strahlenbelastung.
Eine Darmspiegelung ist insofern von Vorteil, als dass man durch diese Untersuchung Proben entnehmen kann; wenn bei den vorgenannten bildgebenen Verfahren "etwas" gefunden wird, kommt man an einer Darmspiegelung dennoch nicht vorbei.

Ich möchte Dir diese Untersuchung nicht "empfehlen"; wenn die Beschwerden allerdings nicht nachlassen, wäre es - meiner Meinung nach - doch notwendig, eine Koloskopie durchführen zu lassen. Bei einem erfahrenen Gastroenterologen ist diese Untersuchung in der Regel kein Problem.

Liebe Grüße,
Malve

Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Die Strahlenbelastung wäre mir ehrlich gesagt weitaus lieber als eine Koloskopie durchführen zu lassen.

Wird das im Krankenhaus gemacht oder ist das auch in einer gastroenterologischen Praxis möglich?

Ich weiß, ich höre von allen Seiten dass eine Darmspiegelung am besten wäre, aber ich will diese wirklich nicht machen, bevor nicht alles an Alternativmethoden ausgeschöpft ist - und möglicherweise kommt man ja dadurch der Ursache tatsächlich auf die Spur!

Flüssigkeit im Darm - Darmspiegelung?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Anonym20100,

die Strahlenbelastung durch ein CT ist sehr hoch - von daher wäre dies für mich keine Alternative.

Eine Koloskopie wird sowohl in einer gastroenterologischen Praxis als auch im Krankenhaus gemacht - je nachdem, bei welchem Arzt man ist.

Meine Erfahrungen mit der Koloskopie (es waren bisher einige): Sie waren weder belastend noch besonders unangenehm. Das Abführen vorher war eher lästig... aber auch das ist zu schaffen.

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht