Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

15.03.11 13:28 #1
Neues Thema erstellen
Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Ich20 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 14.03.11
Danke für eure Antworten, dann geh ich mal auf zum Arzt... hab ja genzschön was vor mir!

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Ich20 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 14.03.11
Hey ihr Lieben,
Was von euch iwie ignoriert wurde ist mein Problem mit dem Schwitzen. Ich schwitze schon seit ich 13 bin sehr viel. daran hab ich mich schon gewöhnt, aber seit ca. einem Jahr hab ich richtig schlimm angefangen zu riechen. Ich dusche jeden morgen, aber schon kurze Zeit danach riecht es sehr streng unter den Armen. Auch im Genitalbereich schwitze ich sehr und rieche dann komisch... so kanns nicht weitergehen, gestern meinte eine fremde Freu im Bus dass ich stinken, es war mir wirklich sehr peinlich. Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich nach Metall, oder Eisen rieche, mache würden auch sagen es riecht wie "Katzenpisse"
Genauso wie ich mit Mundgeruch zu kämpfen habe. Mein Zahnarzt meint dass es nicht an den Zähnen liegt... Putze 3 mal am Tag meine Zähne, Zunge hat zwar Belag, aber der Arzt meinte das sei nicht sooo viel...
Könnte das vil an den Nieren oder der Leber liegen?
Brauche wirklich Hilfe!!!

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Hallo ich20,

gegen Schweißgeruch:

am besten Rasieren. Unter den Achseln und auch unten herum. Dann haben die Bakterien nicht so viel Angriffsfläche und der Schweiß hält sich nicht so gut.
Hast du schon Antitransprantien ausprobiert? Du könntest sie im Wechsel mit normalen Deos nehmen. Auch finde ich, Deoroller wirken besser als Deospray.
Und wichtig: am besten 2-3 x am Tag waschen. Danach Deo und frische Kleidung. Man selber bemerkt den Schweißgeruch in der Kleidung nicht unbedingt so sehr, wie seine Mitmenschen.

Was der Auslöser des vermehrten Schwitzens ist, weiß ich leider nicht.
Da kann mehreres in Frage kommen. Eine hormonelle Ursache (Schilddrüse z. B.),
eine Krankheit wie Borreliose, Nahrungsmittel.
Wahrscheinlich noch viel mehr...

Mundgeruch:

kann von Candida ausgelöst werden.
Und auch von Nahrungsmitteln.
Auch von leerem Magen.

LG
Rianj

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Ich20 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 14.03.11
Hey,

Ja rasiert bin ich (überall)... wegen dem starken schwitzen verwende ich "Sweat off" das ist ein starkes Antitranspirant und es wirkt eig ganz gut. Aber das mit dem üblen Geruch ist erst so seit ca. 1 Jahr.
Ich hab eine Schilddrüsenunterfunktion, aber wie kann das mit Schwißgeruch zusammenhängen, bzw. was kann ich in Bezug auf die SD dagegen unternehmen?
PS: Lösen normale Deo`s nicht die Wirkung eines Antitranspirants auf?

Das mit dem öfters am Tag mit Wasser waschen hab ich auch schon mehrmals versucht, aber schon wenige Minuten später geht das wieder von vorne los.

Kaugummi und Bonbons kann ich auch nicht verwenden, denn gegen die hab ich eine Unverträglichkeit.

Gruß Anna

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Ich20,

ich habe gelesen , Du hast eine Laktoseintoleranz. Mich würde interessieren, ob Du trotzdem Milchprodukte isst ?
Bist Du auch auf FRuctoseintoleranz getestet worden ?
LG K.
__________________
LG K.

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
es riecht wie "Katzenpisse"
Hallo,

es ist möglich, dass harnpflichtige Stoffe über die Haut ausgeschieden werden, wenn die Nieren überlastet sind. Hast du auch Verfärbungen, z.B. in hellen Shirts oder Unterhemden in Achselhöhe?
Du könntest z.B. Tees zur Nierenreinigung über einen längeren Zeitraum probieren und Basenbäder.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo,

Zitat von Ich20 Beitrag anzeigen
wegen dem starken schwitzen verwende ich "Sweat off" das ist ein starkes Antitranspirant
In dem Mittel ist ein Aluminiumsalz enthalten. Ich könnte mir vorstellen, daß das eine Rolle spielt. Viele Chemikalien, die auf die Haut aufgetragen werden, können in den Körper wandern und dort Schaden anrichten.

Gibt es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen der Anwendung dieses Mittels und deinen Beschwerden ?

Ich würde versuchen, 3 Wochen lang (Urlaub) auf jegliches Deo zu verzichten, am besten auch
- dich woanders aufhalten (falls Giftstoffe in deiner Umgebung die Ursache wären)
- Gesund ernähren, alles künstliche weglassen
- viel Bewegung

und beobachten, ob es nicht besser wird.


LG

ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Geändert von ChriB (29.03.11 um 19:35 Uhr)

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Ich,

Du schreibst, daß es Dir schlecht geht, seit Du in etwa 18 Jahre alt bist.
Gab es damals denn eine Veränderung in Deinem Leben, die etwas mit Deinen Symptomen zu tun haben könnte?:

- Zahnbehandlung (scheint nicht der Fall zu sein oder doch?), Wohnungswechsel in eine unverträgliche Wohnung (Wohngifte wie Formaldehyd, Permethrin, E-Smog, Schimmel...), Impfung, Medikamente, Krankheit, Zeckenbiß ....., neue Möbel (Pressspanmöbel, Drucker...) -

Grüsse,
Oregano

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

jessi2501 ist offline
Beiträge: 76
Seit: 09.06.10
Zitat von Ich20 Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben,
Ich bin weiblich und 20 Jahre alt und bereits seit über 2 Jahren geht es mir schlecht. Mit der Zeit wird alles immer schlimmer. Ich war schon bei unzähligen Ärzten die mich alle schon für einen Simulant halten, nur weil ich nicht in ihr typisches Krankheitsbild passe. Ich weiß nicht mehr weiter.
Das Einzige was herausgefunden werden konnte ist, dass ich eine Schilddrüsenunterfunktion, RLS-Syndrom, Eisenmangel und Schwellkörper in der Nase hab. Aber besser geht es mir kein bisschen, deshalb schreib ich hier einfach mal all meine Symptome auf, vielleicht kann hier ja jemand etwas damit anfangen:
Einschlafprobleme
Schlafstörungen
Morgens grün-gelblicher Schleim im Mund, trockene Zunge, trockener Hals, Mundatmung
Beinzucken (RLS-Syndrom)
Stottern (ab und zu Probleme bei der Wortfindung - Wortbildung)
Augenschmerzen & Lichtempfindlichkeit
Augenverschlechterung (Schleier-Sehen, verschwommen)
Übelkeit
gelegentlich Herzrasen (Herzstolpern)
Gleichgewichtsstörungen & Gangunsicherheit
Kopfschmerzen
sehr brüchige Fingernägel, Haarausfall, struppige Haare
Gewichtszunahme
Atemnot (bekomme keine Luft durch die Nase und Engegefühl in der Brust)
belegte Zunge
schwarzwerden vor Augen
Durchfall / Verstopfungen
Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen
Vergesslichkeit
Nervenzucken / Schmerz linke Gesichtshälfte
ständig vaginale Pilzinfektion
Geruchs- und Geschmacksstörungen
viele Symptome werden schlimmer bei Wärme
häufiger Harndrang
Koordinationsstörung
Gelenkschmerzen (besonders in den Knien)
Jucken in der Nase
Starkes Schwitzen unter den Achsen, Gesicht, Genitalbereich, Schweißgeruch
Kalte / verschwitzte Hände und Füße
Trockene, rissige Lippen
Bauchschmerzen
Laute Verdauungsgeräusche

Ich dusche 1-2 Mal pro Tag, benutze ein Antitranspirant, Gegen meine Schilddrüsenunterfunktion nehme ich Jod100, gegen das RLS: RESTEX, sonst noch Eisentabletten, Vitamin B12, und die Pille Neo Eunomin.
Ein weiteres Problem ist das mein Eisenmangel chronisch zu sein scheint. Ich habe in 3 Monaten mehr als 400 Eisentabletten genommen, aber bei jeder Kontroll-Blutuntersuchung hat sich mein Eisenwert kein bisschen verändert, er liegt total im Keller. Aber alle Ärzte sagen dann immer, dass das nicht sein könne… haha toll!
Soo da ich sehr vergesslich geworden bin, hab ich bestimmt einige Symptome nicht aufgeschrieben, aber vielleicht fällt euch ja trotzdem etwas ein.
Ich bin dankbar über jede Idee, denn die Ärzte sind komplett ratlos, hab schon sämtliche MRT, EEG, CT und Röntgen hinter mir, denen fällt nichts mehr ein, Der letzte Arzt meinte ich soll meine Symptome doch einfach akzeptieren.
Aber ich kann nicht akzeptieren dass ich ein Buch lese und am Ende vergesse was darin steht, oder ich eine Treppe hochlaufe und oben nichts mehr sehe, keine Luft mehr bekomme (ich mache Sport, also an der Kondition liegt es sicher nicht)...
Bin total gefrustet!
Gruß
hallo

habe deinen beitrag gelesen und viele deiner symptome kommen mir sehr bekannt vor..leide seit ca einem jahr auch an sehr vielen symptomen mal mehr und mal weniger aber leider habe ich auch bis heute keine diagnose bekommen.seit neuem bin ich ständig erkältet und habe komische kopfschmerzen dazu bekommen..

lg

Wisst ihr weiter? Bitte um Hilfe!!!

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo Ich20 nochmal ,

Du schreibst:

"-- Da muss ich dich enttäuschen. Ich hab zwar ein handy, das nachts aber immer aus ist und in einem anderen Raum liegt, genauso wie der WLAN Router aus ist."

Ich denke schon, daß es hilfreich sein kann, wenn Du Dich mal mit der Thematik der Mikrowellenstrahlung etwas beschäftigen würdest, besonders da Du eine ganze Reihe von Symptomen hast (die im übrigen dazu passen können, was Betroffene berichten - ich weiß, das paßt zu vielem). Ich hatte auch eine lange Liste, von der ich doch eine Menge abstreichen konnte, nachdem ich aufgepaßt habe, mich nicht mehr soviel der Strahlung auszusetzen, vor allem nicht durch eigene Geräte.
Ich behaupte selbstverständlich nicht, daß diese Strahlung der einzige Auslöser für all Deine Beschwerden ist, meist sind es Multifaktoren. Aber sie belastet grundsätzlich das Immunsystem, und das nicht zu knapp. Schilddrüsenerkrankungen, Allergien/Intoleranzen (u. v. m.) können die Folge sein.

Also konkreter: Du hast also ein Handy und WLAN.
Das ist eine Menge, auch wenn die zeitweise ausgeschaltet sind. Bei manchen reicht z. B. eine Viertelstunde WLAN oder z. B. eine halbe Stunde Handy auch nur auf Stand-by, um sie umzuhauen. Jedes Telefonat führt zur "Geldrollenbildung" im Blut (Verklumpung) auf Stunden und zur Öffnung der Blut-Hirn-Schranke für Tage, d. h. Gifte können ungehindert ins Gehirn gelangen. Die Hirnströme verändern sich sogar bei allen im Umkreis bis zu 25 Metern.

Und ich gehe mal davon aus, daß sich bei genauerem Hinsehen weitere Quellen ausmachen lassen könnten (Energiesparlampen, Mikrowellenofen, Funk-Heizungs-, Stromzähler, Nachbargeräte, Sendemasten). Ich will damit eigentlich nur sagen, daß wenn man nicht 24 Stunden ein Handy oder WLAN eingeschaltet hat, dies nicht heißt, daß man sich nicht schädigen kann.

Hier eine Liste der möglichen Symptome, die ich gerade parat habe:

■ Schlafstörungen (inneres Vibrieren wie unter Strom, Schwitzen, Herzklopfen o. ä.) ■ Kopfschmerzen ■ Schwindel ■ Herzrasen/-rhythmusstörungen ■ nachlassendes Denkvermögen ■ Benommenheit ■ Wortfindungsstörungen ■ Übelkeit ■Taubheitsgefühl, z. B. wenn Handy/Schnurlostelefon (auch Headset) am Kopf war ■ depressive Verstimmungen ■ Allergien ■ Immunschwäche bzw. häufige Infekte ■ Bluthochdruck ■ Verhaltens- und Lernstörungen – Hyperaktivität – Aggressivität – Interesselosigkeit bei Kindern und Jugendlichen ■ Veränderung der Hirnströme ■ Konzentrations- und Gedächtnisschwächen ■ Unruhe, Reizbarkeit ■ Gelenkschmerzen ■ Augenringe ■ Wahrnehmen hoher Töne oder eines Brummtons ■ Hirntumor ■ Krebs ■ Verspannungen ■ Erschöpfung ■ Antriebslosigkeit ■ Zähneknirschen ■ Frösteln ■ Sehschwäche ■ Augenentzündun-gen/-schwellungen ■ Grauer Star ■ Hörverlust/Hörsturz ■ Angstzustände ■ Panikattacken ■ Schilddrüsenprobleme ■ Hormonstörungen ■ Nasenbluten ■ Nervenschmerzen ■ inneres Zittern ■ Nebenhöhlenentzündungen ■ Potenz- und Frucht-barkeitsstörungen ■ Erbgutschäden ■ Hautveränderungen (Rötungen, Pigmentierung, Gesichtsblässe) ■ Brennen/Kribbeln der Haut, Juckreiz ■ Appetitlosigkeit oder ständiges Hungergefühl ■ Gewichtszunahme oder -abnahme ■ viel schreiende Babys
- Eine Verschlechterung aller bereits bestehenden Erkrankungen ist möglich. -


Ich würde ChriB's Empfehlung unterstützen und hinzufügen: Urlaub in einer strahlungsarmen Umgebung.

Ich habe vor anderthalb Jahren eine Frau in einem Wäldchen kennengelernt, kam mit ihr ins Gespräch, weil ich gerade Messungen durchführte (wegen eines skelettierten Baums). Sie berichtete, daß sie vor kurzem aus den italienischen Bergen wiedergekommen ist. Dort gab es keinen Handyempfang, also konnte sie ihr Handy nicht nutzen, und offensichtlich keine oder wenig Sendemastenbelastung. Sie sagte, sie sei sonst auf diverse Medikamente angewiesen wie Betablocker usw. Nach drei Tagen konnte sie alles weglassen, und es ging ihr bestens, alle Beschwerden verschwunden, drei Wochen lang. Kaum kam sie wieder nach Hause, ging es wieder los. Da wußte sie: Es war die Strahlung.

Also nochmal: Es können mehrere Faktoren sein. Es ist dann schon für manche eine Menge Arbeit, die richtigen Stecknadeln im Heuhaufen zu finden. Aber Du hast ja schon viele gute Hinweise bekommen und kannst beobachten.

Übrigens, ich weiß nicht, ob das was für Dich ist: Eine Freundin von mir hatte auch eine Liste von Beschwerden und wußte nicht weiter. Sie ist dann zu einer Heilpraktikerin gegangen, die verschiedene Diagnose- und Behandlungsverfahren anwandte. Es ist lang her, daher weiß ich es nicht mehr ganz genau, ich weiß nur noch, daß sie über Bioresonanz die Meridianpunkte testete und sich so nach und nach den Ursachen annäherte. Sie konnte übrigens auch Elektrosmogbelastung testen (am Körper meine ich).

Gute Nacht!!

Geändert von Nischka (30.03.11 um 05:02 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht