Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich; div. Probleme

01.08.07 22:13 #1
Neues Thema erstellen
Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Lukas,

Tatsache ist: auch natürliche Vitamine können überdosiert werden. In den meisten Fällen nicht mit der Ernährung, aber mit hochdosierten Pillen allemal. Gerade die fettlöslichen Vitamine A und E beispielsweise gibt es oftmals als nicht künstliche sondern natürliche Vitamine in Pillen bis zu extremen Dosierungen...
Es kommt wohl darauf an, ob die Vitamine im natürlichen Verbund mit sekundären Pflanzenstoffen sind oder nicht. Die Pflanzenstoffe sind die Stoffe, die für die Bioverfügbarkeit und Weiterverarbeitung von Vitaminen notwendig sind.

Fazit:
Entweder ist eine gesunde Ernährung und Lebensweise ausreichend, und man benötigt kein Ergänzungspräparat (allenfalls etwas Disziplin und guten Willen).
Was die meisten Menschen als gesunde Ernährung sehen, ist leider keine. Gegen Umweltbelastungen, Stress, Amalgam usw. kann man kaum mehr gegen anessen. Die Qualität unserer Supermarktware ist schon gar nicht dazu geeignet.

Oder aber es existieren spezielle Gründe für Vitamin- oder auch Mineralstoffmangel, der nicht durch gesunde Ernährung behoben werden kann sondern eine sehr viel höhere Dosierung spezieller Stoffe erfordert. Und in diesem Fall taugen dann an gesunder Ernährung orientierte Nahrungsergänzungen ohnehin nichts, dann muss eben mit speziellen "Megadosen" gearbeitet werden (selbstverständlich sind auch hier die natürlichen den künstlich erzeugten Vitaminen vorzuziehen - was aber nicht immer möglich ist).
Woher weißt du, dass natürliche Nahrungsergänzungen nichts taugen? Hast du dich intensiv schlau gemacht darüber? Oder die Meinung der Pharmaindustrie übernommen?

Es sind in der Regel keine Megadosen erforderlich. Geringe Dosen und zwar alles im richtigen Verhältnis und Bioverfügbarkeit (gar nicht so selbstverständlich) sind sinnvoller und ungefährlicher. http://wellness-berater.de/presse/da...nenanalyse.pdf. Ich kann dir gern renommierte Gesundheitsinstitutionen und Ärzte nennen, die dir Näheres dazu sagen können.

Viele Grüße
Erika

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich
Lukas
Hallo Erica,

es stimmt schon alles genau so, wie ich es geschrieben habe.

Du wirst hier auch niemanden finden, der sich seit Jahren so viel mit Vitaminen - auch im Eigenversuch - auseinandergesetzt und sie sozusagen "studiert" hat, wie ich das tat.

Grüße
Lukas

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

sundance ist offline
Beiträge: 11
Seit: 23.10.06
hallo ruppert,

habe auch noch einen kleinen tipp: mir ging es auch sehr schlecht, von muskel und gelenkschmerzen über atemnot, hautekzeme,schilddrüse, kopfdruck, müdigkeit und totaler erschöpftheit, nervenschmerzen bis hin zu einer klebstoffallergie hatte ich alles, was man sich vorstellen kann. ich bin von arzt zu arzt gerannt und jeder arzt erklärte mir, dass ich eigentlich kern gesund bin und das wohl alles psychosomatisch sei. ich wollte mich damit nicht abfinden und bin aufgrund eines tipps bei einem sehr guten arzt gelandet, der auch naturmedizin betreibt. die ganze sache, die bei mir angewendet wird, nennt sich holopathie. das ist sehr gut, wenn man nicht weiss,was man hat, denn in der ersten sitzung wird alles mittels messung über die hautspannung durchgetestet. bei mir kam raus, dass ich eine allergie habe (bekannt),magen-darm-probleme (bekannt) und eine deutliche amalgambelastung (war mir nicht bekannt). hatte zu diesem zeitpunkt noch 12 meiner ehemals 16 großen amalgam-füllungen. kurz gesagt, ich habe dann alle füllungen unter kofferdam entfernen lassen und diverse ausleitungen begonnen. im moment mit algen,bärlauch, koriander etc.
mir geht es schon viel viel besser, muskel- und gelenkschmerzen sind fast weg, ich bekomme wieder luft und die haut sieht auch besser aus und vor allem bin ich nicht mehr so erschöpft. das leben macht wieder spass. ohne holopathie wäre ich nie darauf gekommen,dass es das amalgam sein könnte, denn jeder arzt sagte mir, dass das nicht sein könne. im übrigen war nach der 2.ausleitung mein quecksilber-wert nach mobilisation noch 5x zu hoch. soviel zu thema amalgam schadet nicht. falls du also immer noch nicht wissen solltest, woran du leidest,wäre dies eventuell auch eine lösung für dich.

gruß sundance

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ruppert ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 01.08.07
Hallo sundance (schöner Name ;-))

Danke für Deine Nachricht. Hört sich interessant an, wobei ich eigentlich zahnmässig ja schon so ziemlich alles durchhabe. Aber einmal nachtesten schadet bestimmt nicht, zumal ich gerne bereit bin neue Wege zu beschreiten!

Könntest Du den "sehr guten Arzt" noch benennen? Du kannst mir natürlich auch eine PN senden.

Danke Dir, Gruss Ruppert

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ruppert ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 01.08.07
Hallo Leute

Möchte euch von meinen neusten "Erlebnissen" berichten:

1) Habe ja vom Neurologen Medikamente für die Verspannungen erhalten. Sirdalud. Nehme ich aktuell vor dem Schlafen gehen ein, bringt aber leider nicht wirklich viel. Schade, denn wenn man schon mal Chemie einwirft ...

2) Am vergangenen Freitag war ich an der Uni-Klinik in Zürich. Habe da meine Geschichte erzählt und mich ebenfalls untersuchen lassen. Zusätzlich noch Blutuntersuchungen. Die Ergebnisse erhalte ich dann am Freitag, aber der Arzt meinte dass man nichts finden würde und das sicherlich alles somatisch sei ... er hat mir dann gleich noch ein AD vorgeschlagen. Unglaublich! Und trotzdem waren seine Ausführungen bezgl. allgemeinem Befinden und "Schmerzhirn" einleuchtend. Eure Meinung?

3) Dann war ich am Montag noch bei einem Naturarzt. Wir haben lange gesprochen, da er einen gesamtheitlichen Ansatz verfolgt un meiner KG ja nicht gerade kurz ist ;-) Dann hat er mich gegen die Verspannungen behandelt und ziemlichen Wasserstau festgestellt, weill alles so "Dicht" ist. Bei der nächsten Sitzung wird er mich auf Verschiedenste "Gifte" testen ...

Na ja, hoffen wir mal dass sich was ergibt, denn aktuell geht es mir wirklich nicht gut. Die Verspannungen ringen mich nieder ...

Grüsse, Ruppert

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

baizinho ist offline
Beiträge: 7
Seit: 15.08.07
Hallo Ruppert

Das ganze ist zu komplex für die meisten "normale" Schulmedizinern.
Ich rate dir eine ernsthafet Abklärung bei einen guten Arzt.
Ich persönlich würde zu einem Schu8lömediziner mit Zusatzausbildungen in Orthomolekulare medizin gehen.
--> Google: FEOS; Orthomolkularmedizin...
Paracelsusklinik in Lustmühle wäre sicherlich nicht schlecht...

Bitte melde deine erfolge,Diagnosen usw..

baizinho

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ruppert ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 01.08.07
Hallo

Möchte mich wiedermal melden bzw. bereichten was so gelaufen ist: Wie geschrieben war ich an der UNI-Klinik bei einem Prof.. Der hat sich meine Geschichte angehört und ein Blutbild und ein Schädel-MRI veranlasst.

War in der ablaufenden Woche zur Nachbesprechung: Er versichterte mir, dass alle getesteten Werte absolut in der Norm seien. Auch das MRI war absolut unauffällige wie er meinte, was mich natürlich freute, aber meine Probleme leider nicht beseitigte ...

Na ja, die vom Neurologen verschriebenen Sirdalud-Tabletten zeigen leider auch nicht die gewünschte Wirkung. Vermutlich bewege ich mich mit 2mg Abends auch an der unterer Ebene der Skala. Tagsüber kann ich die Pillen unmöglich einwerfen, da ich sonst wegdöse bzw. noch unkonzentrierter bin.

Aktuell: Nebst den "üblichen" Verspannungsschmerzen auf der linken Seite, habe ich noch defitige Rückenschmerzen, so dass ich meinen Kopf kaum strecken kann. Kann natürlich alles von den Verspannungen (oder umgekehrt) herrühren. Es fühlt sich so wie eine Halskehre an, nur dass sie sich in meinem Fall über den ganzen Oberkörper erstreckt. Morgen gehe ich zum Schwimmen, in der Hoffnung ... dass sich die Muskulatur einwenig entspannt.

Was mir zudem auffällt ist, dass ich wieder vermehrt kleine rote Einblutungen bekommen. Der Arzt versicherte mir dass es sich dabei um lediglich um Petechien (Blutschwämme) handle. Weiss ja nicht was ich davon halten soll, zumal diese Dinger nicht wieder weg gehen. Kennt ihr sowas?

Den Neurologen sehe ich erst wieder in ca. 14 Tagen. Tja, eine rare Sorte ... habe mir aber vorgenommen, ihn sehr nüchtern und sachlich auf die in vorherigen Beiträgen erwähnten Untersuchungen anzusprechen.

@baizinhio: Anfangs kommender Woche habe ich mich bei einem "ganzheitlichen" Arzt angemolden. Ursprünglich kommt er aus der Schulmedizin, praktiziert jetzt aber auch Alternativmethoden. Möglichweise weiss ich dann schon bald mehr ...

Freue mich auf Eure Antworten, Ruppert

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Ruppert,

zum Thema Verspannungen:
Hast Du schon mal Magnesium probiert?
Mg-Mangel kann zu Verspannungen auch führen. Evlt. können auch B-Vitamine (z. B. ein B-Vitamin-Komplex) unterstützend wirken.
Und falls ein Kaliummangel besteht, kann der auch zu Verspannungen beitragen. Doch den sollte man erst prüfen. Kalium sollte man nicht ohne ärztliche Überwachung zuführen, weil Überdosierungen auch gefährlich sind. Doch Obst, vor allem Bananen enthalten natürliches Kalium, was ja auch einen evtl. Mangel vorbeugen kann.

Einblutungen:
Da würde ich evtl. an eine Gerinnungsstörung denken. Wurden mal die Gerinnungswerte überprüft?

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ruppert ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 01.08.07
Hallo Margie

Ja, also die Gerinnungswerte wurden überprüft. Leider weiss ich nicht genauer was überprüft wurde ...

Magnesium nehme ich jeden Tag. Artig dosiert auf 300mg. Abends und morgens. Leider hilft es mir nicht wirklich weiter.Was meinst Du zur Dosierung. Es wird überall von den 300mg geschrieben. In Foren habe ich aber auch schon gelsen, dass bis das doppelte zugeführt wird.

Gruss, Ruppert

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Ruppert,

die Dosierung von Mg ist natürlich individuell unterschiedlich notwendig. Ich selbst nehme ca. 500 bis 600 mg täglich. Ich lasse aber regelmäßig sowohl im Serum als auch im Vollblut das Mg messen und die Werte im Vollblut waren dennoch immer unterhalb des Normbereiches und im Serum liegen sie meist im unteren Normbereich.
Aber ich bin kein Maßstab für andere. Da ich chronische Durchfälle habe (die vor der Mg-Einnahme begangen) ist die notwendige Menge bei mir sicher anders als bei anderen. Mg kann in höherer Dosierung auch Durchfälle machen.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, nimmst Du morgens und abends je 150 mg ein. Das kann genug sein.
Man sollte es ggf. mal im Blut kontrollieren lassen. Evlt. kann man auch etwas mehr nehmen, doch man sollte dies auch mit dem Arzt besprechen, denn es kann auch Krankheiten geben, wo Mg schädlich ist (bei manchen Nierenkrankheiten ist es u. U. schädlich).

Vielleicht fehlt Dir aber auch ein anderer Stoff, so dass Mg nicht die Ursache Deiner Verspannungen sein muss.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht