Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich; div. Probleme

01.08.07 22:13 #1
Neues Thema erstellen
Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich
Binnie
Abklärung beim Schulmediziner, einverstanden. Womit ich nur immer Probleme habe, ist dann die rein symptombezogene Therapie. Für mich steht immer die Beseitigung der Ursachen im Vordergrund: also Zahnherde und sonstige Herde beseitigen, Gifte aus dem Gehirn ausleiten, usw.

Therapie bei ggf. Parkinson siehe auch Amalgam & Co.: Das Tox Center e.V. informiert. , entsprechendes Schlagwort eingeben und Fr. Ellen Carl: 089 85 41 301.

Die herkömmlichen Schulmediziner sind halt immer nur ganz happy, wenn sie der Krankheit einen Namen geben können und dann die Symptome mit den herkömmlichen Medikamenten der Pharmaindustrie behandeln können...

Viele Grüße
Sabine

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ruppert ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 01.08.07
Wow, die vielen Beiträge.

RRichter: Nun wäre da noch die Definition von "gründlich". Ich kann es leider nicht beurteilen, ob die Untersuchungen gründlich waren, oder nicht. Auf jedenfall wurde ich von zwei Neurologen "durchgecheckt" (Basisuntersuchungen), sowie zweimal wurde ein Schädel-MRI gemacht. Dann war da noch ein EEG, dass auch keine weiterführenden Resultate zu Tage brachte. Fazit (aus meiner Sicht): Die Neurologen stellten allesamt eine starke Verspannung fest, konnten sich aber die anderen Symptome nicht erklären.

Uta: Also die Ausleitung hat mit "Allerlei" hom. Mitteln stattgefunden. Von Chlorella-Algen, über Bärlauchessenzen etc. Das "Ganze" wurde zwei Mal mittels einem Urintest (wie hiess der schon wieder?) überprüft. Die Werte zeigten eine eindeutige Verbesserung auf.

Binnie: Werde mal in meinen Krankenunterlagen nachsehen, ob ich nicht trotzdem was finde ;-) Habe dei Amalganentfernung in Zusammenarbeit mit einem Arzt und einem Zahnarzt durchgezogen. Hatte wirklich ein sehr gutes Gefühl dabei.

Viktor: Du machst mir ja gar keine Freude. Mmmhh. Nun ja, wie geschrieben eigentlich habe ich bereits einiges neurologisch gemacht. Sollte ich nun alternativ einen weiteren Neurologen aufsuchen und ihm den Sachverhalt schildern? Hättest Du mir eine Adresse von einem "ERFAHRENEN" Neurologen? Also ich schreibe mit Links, habeaber noch keine Störungen bemerkt. So soll es auch bleiben ...

Grüsse, Ruppert

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Uta: Also die Ausleitung hat mit "Allerlei" hom. Mitteln stattgefunden. Von Chlorella-Algen, über Bärlauchessenzen etc. Das "Ganze" wurde zwei Mal mittels einem Urintest (wie hiess der schon wieder?) überprüft. Die Werte zeigten eine eindeutige Verbesserung auf.
Das klingt recht gut, Ruppert .- Wobei Chlorella-Algen, Bärlauch usw. nichts mit Homöopathie zu tun haben.
Ich nehme an, Du hast im Prinzip nach Klinghardt ausgeleitet?
Der Urin-Test war wahrscheinlich der DMPS-Test? Wie sahen da die Werte aus (bitte mal hierher stellen)? Was wurde getestet?

Gruss,
Uta

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

Viktor ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.08.07
Leider kenne ich keinen Neurologen, da ich noch nie einen gebraucht habe. Meiner Meinung nach ist es auch mehr als nur schwierig einen guten Arzt zu finden. Einen, der sich mehr als nur 8 min. Zeit lässt und Erkrankungen nicht nur an ihren Kardinalsymptomen erkennt.
Ich wollte Dir auch keine all zu große Angst einjagen und möchte mich auch nicht auf Parkinson festlegen. Es ist nur so, dass die Symptome, die Du beschrieben hast, sehr auf einen neurologischen Charakter hindeuten.
Parkinson ist eine neurologische Erkrankung mit solch einer Vielfalt an unspezifischen Symptomen (zumindest am Anfang), dass ich es für wichtig hielt sie an dieser Stelle anzusprechen. Schau mal selber nach:

Kompetenznetz Parkinson - Internetportal für Patienten, Angehörige und Ärzte

Vielleicht können sie Dir helfen einen „richtigen“ Therapeuten zu finden.

Deiner Beschreibung nach hast Du schon viele Ausleitungs/Entgiftungsmethoden angewandt. Läge es am „Giften“, dann wäre es für mich etwas verwunderlich, dass bis jetzt noch keine Verbesserung eingetreten ist (in Gegenteil, eher nur Verschlechterung). Da würde ich auch an die körpereigenen Entgiftungsenzyme (man nennt sie CytochromP450) denken, ob da alles in Ordnung ist. Sie lassen sich einfach und günstig durch gentechnische Methoden bestimmen.
Die Adresse des Labors habe ich irgendwo. Es gibt halt Menschen, die bestimmte „Gifte“(u.a. Quecksilber) nicht Ausleiten können, da ihnen die dazugehörigen Enzyme einfach fehlen.

Meine Empfehlung wäre auch zu einem Heilpraktiker zu gehen, der mit der Elektroakupunktur nach Voll diagnostizieren kann. Eine wunderbare Methode um Herde im Körper ausfindig zu machen. Doch auch da ist Vorsicht geboten! Keine überteuerte Hi-Tech-Space-Apparatur, sondern klassische EAV-Diagnostik.

Internationale medizinische Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll e. V.

Womöglich wäre auch sinnvoll sich Dein Blut unter einem Dunkelfeldmikroskop anzuschauen. Auch da gibt es auch Heilpraktiker, die sich darauf spezialisiert haben.
Leider kann ich Dir keinen empfehlen.

Wie dem auch immer, vieles was Du beschrieben hast: die Einseitigkeit, der Darm, das Gefühl am li. Ohr und Nacken, der „Belag“ auf dem Hirn, immer stärker werdende Verspannungen, all dies passt auch zu Parkinson am Anfang (die unklaren Symptome können sich über Jahre hinweg ziehen). Schau einfach auf den dazugehörenden Seiten nach.
Es gibt noch so vieles, was ich dazu schreiben könnte(halt ein sehr komplexes Thema), doch die Zeit fliegt davon und ich muss heute noch so einiges erledigen.

Also, alles Gute und viel Glück beim suche nach dem „richtigen“ Therapeuten.

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Viktor,
Du bist offensichtlich ein großer Experte zum Thema "Parkinson". Möchtest Du dazu nicht einen extra Thread aufmachen, damit die Infos von Dir auch gleich gefunden werden können?

Grüsse,
Uta

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ruppert ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 01.08.07
Und wiedermal ein herzliches, wenn auch virtuelles "Hallo"

Viktor: Ich möchte Dir für Deine ausführlichen Inhalte danken. Auch wenn ich Sie auf mich bezogen leider nicht so rosig interpretieren kann. Aber es ist so wie Du es schreibst: Es kann, muss aber nicht sein. Und das lass ich am besten abklären. Alles andere wäre nicht sinnvoll und Kaffeesatzleserei. Auf jedenfall habe ich einen neuen Ansatzpunkt und werde auch an diesem ansetzen.

Uta: Richtig DMPS-Test hies das Ding. Mmmmh, die Werte sind leider beim Doc. Müsste ich anfordern um diese einsehen zu können. Wäre vielleicht ein Anruf wert ...

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

Viktor ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.08.07
Hallo Uta,
Ich bin kein Parkinson Experte und da ich mich noch nie zuvor an einem Forum mitbeteiligt habe, weiß ich nicht mal genau was ein Thread ist oder wie man einen „aufmacht“.
Bei einer so komplizierten Sachlage ist es sicherlich nicht verkehrt das ganze aus allen möglichen Gesichtspunkten zu betrachten. Vielleicht sind es die Borrelien, vielleicht auch die Zahnherde, vielleicht auch eine Mischung aus beidem. Wer weiß..?

Grüsse,
Viktor

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Ruppert,

deine Symptome können auch ganz einfach "nur" von falscher Ernährung kommen, was leider immer noch kaum jemand in Betracht zieht. "Normale" Zivilisationskost mit wenig Obst und Gemüse kann auf Dauer sehr krank machen - ganz besonders, wenn man auch noch Borrelien oder Amalgam oder sonstigen Belastungen ausgesetzt ist.

Parkinson? Die Symptome passen ebenso auf schlechte Ernährung, Säure-Basen-Ungleichgewicht, defekte Darmflora, ungenügende Nährstoffversorgung. Gewisse Zivilisationskrankheiten - vielleicht auch Parkinson - können aber ev. eine Folge sein.

Hier ein interessanter Link zum Thema Parkinson: www.enaonline.org/files/publikationen/56/Nutrition_and_Food_Science_Vol.36_2004_Parkinson1_ 4.htm

und die Übersetzung (ohne Garantie für die Richtigkeit der Übersetzung)

Schützt richtige Ernährung gegen Parkinson?
Teil 1 - Vitamin E
Obwohl die Parkinson-Krankheit bisher unheilbar ist, wurden neue Beweise über den Einfluss der Ernährung auf das Auftreten von Symptomen oder dem Entstehen der Krankheit, gefunden. Dieses Papier ist das erste in einer Reihe über Ernährung und Parkinson und umreißt den Effekt von Vitamin E. Resultate zeigten, dass eine verdoppelte Aufnahme von Vitamin E mit einer Verringerung der Krankheitsentwicklung von bis zu 70 Prozent verbunden ist, vielleicht aufgrund der Verringerung der Effekte des oxidativen Stresses. Erhöhte Aufnahme an Erdnüssen und Salat-Dressing wird ebenfalls mit einem reduzierten Parkinson-Risiko in Verbindung gebracht. Obwohl durch Aufnahme von Vitamin E kein Schutz garantiert werden kann, wird empfohlen, dass Personen mit Parkinsonrisiko ihre Aufnahme an Vitamin E erhöhen sollten, da dies positiven Einfluss haben könnte und schädliche Einflüsse unwahrscheinlich sind.
Teil 2 - Fett
An der derzeit unheilbaren Parkinson-Krankheit erkranken bis zu einer von 10 Personen über 80 Jahren. Ein hoher Anteil der gegenwärtigen Forschung fokussiert die vorklinische Phase der Krankheit und es wird angenommen, dass das Fortschreiten der Krankheit durch die Ernährung beeinflusst werden kann. Dieses Papier ist das zweite aus einer Reihe über Ernährung und Parkinson und umreißt den Effekt, den diätetisches Fett auf die Krankheitsentwicklung hat. Erste Ernährungsanalysen weisen darauf hin, dass die Aufnahme von Fetten mit gestiegenen Parkinsonerkrankungen verbunden sein kann. Dabei ist dies wahrscheinlich eher auf tierisches als auf pflanzliches Fett zurückzuführen. Die Resultate weisen darauf hin, dass tierisches Fett mit einem bis fünffach erhöhten Risiko verbunden ist an Parkinson zu erkranken, während pflanzliche Fette keinen Einfluss zu haben scheinen. Neuere Beweise hinterfragen diese Resultate, wobei eine ähnliche Tendenz besteht, die statistische Bedeutung ist jedoch nicht stark ist. Diese Studie ist rückblickend und kann statistische Fehler (Recall Bias) enthalten. Dennoch wäre es empfehlenswert, dass Personen mit Parkinson-Risiko ihre Fettaufnahme zugunsten von Pflanzenfett ändern sollten, wobei Richtlinien zur gesunden Ernährung insgesamt Anwendung finden sollten.
Part 3 – Obst, Gemüse und Getreide
Die Parkinson-Krankheit ist eine altersgebundene Gehirnkrankheit, die z.Z. unheilbar ist. Die Forschung sucht nach Wegen, das Entstehen weiterer Schäden zu verhindern, solange die Schädigungen noch nicht gravierend sind. Dieses Papier ist der dritte Teil einer Reihe über Ernährung und Parkinson und beschäftigt sich mit der Rolle von Obst, Gemüse und Getreide in der Entstehung von Parkinson. Der Beweis ist nicht abschließend, legt aber nahe, dass eine Erhöhung des Konsums von Obst, Gemüse und Getreide das Entstehen von Parkinson reduzieren kann. Eine geringe Anzahl Studien haben eine positive Verbindung zwischen Obst und Gemüse und Parkinson gefunden, aber dies kann an der chemischen Verschmutzung liegen. Die Durchführung weiterer Studien ist notwendig, vorzugsweise als Teil einer großen fortwährenden Studie, anstelle der Verwendung rückblickender Daten.
Part 4 – Vitamine und Mineralstoffe
Dieses Papier ist das vierte in einer Reihe über Ernährung und Parkinson und untersucht die Rolle der antioxidativen Vitamine A und C, Niacin und Selen beim Entstehen der Krankheit. Es wird angenommen, dass oxidativer Stress einen Schlüsselfaktor bei der Entstehung von Parkinson darstellt. Alle genannten Stoffe spielen eine Rolle beim Schutz vor der durch oxidativen Stress verursachten Zerstörung von Zellen. Über Fragebögen wurden ernährungsspezifische Informationen erfasst. Dabei wurde im Rahmen einer Studie herausgefunden, dass Vitamin C das Parkinsonrisiko um 40% reduziert, obwohl dies nicht durch andere Studien unterstützt wird. Niacin wird in verschiedenen Studien mit einem um 70% reduzierten Parkinsonrisiko in Verbindung gebracht. Auf den Einfluss von Vitamin A oder Selen wurden keine Hinweise gefunden. Hier sind weitere Forschungen erforderlich um die Rolle dieser Antioxidantien bei der Entstehung von Parkinson abzuklären.

In dem Text geht es öfter um die Qualität rückblickender Studien. Dabei wird der Begriff Recall Bias verwendet:
Recall Bias (engl. Erinnerungsfehler oder Erinnerungsverzerrung) bezeichnet eine Fehlerquelle vor allem in retrospektiven Studien. Gemeint sind Verzerrungen, die dadurch entstehen, dass die Probanden sich nicht mehr korrekt an Begebenheiten erinnern, oder Begebenheiten im Nachhinein mehr oder weniger Bedeutung als ursprünglich zu messen. Ein Studiendesign, das besonders anfällig für Recall Bias ist, ist die sogenannte Fall-Kontroll-Studie. Sie dient der Ermittlung von Risikofaktoren für bestimmte Krankheiten. Dazu werden Patienten mit dieser Krankheit und solche ohne diese Krankheit gefragt, ob diese Risikofaktoren in der Vergangenheit bei ihnen vorlagen. Dabei kann es sein, dass sich beide Seiten nach langer Zeit nicht mehr genau erinnern können und ungenaue Angaben machen. Oder die Patienten mit der Krankheit haben eigene Vorstellungen davon, was die Krankheit verursacht haben könnte und erinnern sich an solche Risikofaktoren eher oder übermäßig stark.
Vorsicht ist jedoch geboten bei künstlichen Vitaminpräparaten!

Viele Grüße
Erika

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Viktor,
ich habe einen Parkinson-Thread eröffnet ("Allgemeine Krankheitsbilder"). Wenn Du also über Parkinson noch mehr Infos hast, könntest Du sie dort hinstellen.

Grüsse,
Uta

Kennt ihr sowas? Eure Meinung interessiert mich

Viktor ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.08.07
Liebe Uta,
Das ist sehr zuvorkommend von Dir, doch grob gesagt, weiß ich wirklich nicht mehr über Parkinson als, dass es schwer zu diagnostizieren ist und, dass keiner so wirklich weiß woher es kommt.
Doch ich schaue mal hin und wieder in den Ordner rein, und vielleicht werde ich auch dazu was beitragen können. Das große Problem ist auch die Zeit, von der meistens so wenig da ist für die Dinge, die man gerne tun würde.

Grüsse, Viktor


Optionen Suchen


Themenübersicht