Was kann ich noch tun :(

02.03.11 19:06 #1
Neues Thema erstellen
Was kann ich noch tun :(
lisbe
Zitat von Iceman2 Beitrag anzeigen
Und wieso verbessert Doxycyclin meinen Stuhl so erheblich.
Das würde ja für die Rickettsien & Co. - Geschichte sprechen.

Parasiten habe ich auch schon ein paar Test im Stuhl bekommen.
... das habe ich nicht verstanden..

Gruss!

Was kann ich noch tun :(

Iceman2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.03.11
Drei Stuhluntersuchungen auf Parasiten via Mikroskop habe ich bekommen. Da war nichts zu finden. Nur wenn manche schwer zu finden sind und Zellulär vorhanden sein können frag ich mich was man da noch tun kann und wo es noch spezialisten dazu gibt (außer der Fr. Dr. Fonk welche schon genannt wurde).
Ich möchte hier nichts mehr außer Acht lassen. Denn mir bleibt nichts anderes übrig als jeden Strohalm zu nutzen den ich finden kann. Mehrgleisig sozusagen
Human und alternativ. Das Alternative nur kann ich mir halt nicht mehr leisten...Jetzt bleibt mir nicht mehr viel.

Beim Endokrinologen war ich schon. Der hat das Calcitonin, was etwas erhöht ist, auch gemacht. Neben leicht erhöhten Chromogranin was ich auch noch habe. Das sind Tumormarker die man ansich ohne einen Fund normal nicht bestimmt wurde mir mal von ein paar anderen Ärzten gesagt.
Es soll wohl Menschen geben wo diese eben etwas erhöht sind.
Bei mir steigen diese auch seit fast 3 Jahren auch nicht an.
Wobei in der Schilddrüse ein kleiner Fund ist. 3*4 mm groß. Auch schon seit 3 Jahre da. Sieht aber eher aus wie eine Zyste, da Schallarm.

Die Schilddrüsenwerte sind soweit abgeklärt.

Die Blutwerte einstellen dauert noch ein wenig. Muss alles erst zusammenbringen.

Ich bin natürlich weiterhin für jeden Tipp dankbar. Auch für Adressen wo man noch hingehen könnte in solchen Spezialfragen. Denn die Standard- Untersuchungen habe ich wohl alle hinter mir.

lg

Geändert von Iceman2 (07.03.11 um 14:28 Uhr)

Was kann ich noch tun :(

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Iceman,

könntest Du alle Schilddrüsenbefunde/-werte einmal hier einstellen?

Liebe Grüße,
Malve

Was kann ich noch tun :(

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Hallo Iceman,

ich kann mir vorstellen, das Du Dir Pilze eingefangen hast und Deine Darmflora dadurch total außer Kontrolle geraten ist.
Hast Du jemals eine Pilzbehandlung MIT Umstellung der Ernährung gemacht?

Was kann ich noch tun :(

Iceman2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.03.11
Hallo, meine Schiddrüsenwerte sind eigentlich immer außer ein einziges Mal in der Norm.

TSH basal: 0,9
TSH: 0,93
T3: 3,48
T4: 1,39

Zu etwaigen Pilzen. Ja, ich hatte einmal eine Therapie gemacht obwohl die Pilze nur 10 hoch 4 im Stuhl waren. Nach der 5 Woche Nystatin trat die Besserung ein und esging mir auch wirklich ein gutes Stück besser. In der 7 Woche, da ich auch ständig am Morgen einen starken Belag auf der Zunge hatte, fragte ich den Arzt ob ich das Nystatin über Nacht denn dick auf die Zunge auftragen dar. Er meinte: kein Problem.
Ich machte das und bin dann am nächtsten Morgen richtig zusammengeklappt. Ich hatte höllisch rote Augen und fühlte mich richtig mieß. Ich musste die Therapie sofort abbrechen. Meine Schmerzen Nähe Blinddarm sind durch die Therapie weg gegangen. Die enormen Blähungen auch. Die Haut wurde auch wieder besser. Ich musste auch nicht mehr so oft urinieren. Nach Therapie- Abbruch wurde es mit der Zeit wieder schlechter. Nur, der Pilz ist im Stuhl nicht mehr nachzuweisen. Das verwirrt mich jetzt. Zumal auch noch im Raum steht wieso mir bestimmte Antibiotika den Stuhl so verrbessern. Eines tun sie aber nicht, mein Wohlbefinden verbessern. Das hat Nystatin mit der Diät geschafft gehabt. Nur, seit es mich davon so zerlegt hatte und ich nun seit einem Jahr schlechte Leberwerte habe, traue ich mich derzeit nicht mehr einen weiteren Therapie- Versuch anzustreben.

Zumal ich von Nystatin auf Dauer gesehen nicht mehr viel halte. Meine Überzeugung kann ich euch auch erklären. Wer einmal einen hartnäckigen Fußpilz hatte kannn mir sicher folgen in meiner Auffassung dazu...

Der Darm ist ellenlang und seine Struktur ist unglaublich, wenn man bedenkt das der Dünndarm zusammen mit dem Dickdarm ca. 10-11 Meter lang ist. Das alleine ist es aber nicht, denn wenn man den Darm in seiner Struktur zur Oberfläche sieht, durch Zotten und anderes, soll dieser von Der Oberfläche her gesehen so groß wie ein kleines Fussballfeld sein...???
So habe ich das schon mehrmals gelesen und gehört. Nun, wie soll hier den dann stetig Nystatin, wenn sich im Darm an bestimmten Stellen der Pilz angeheftet hat, denn dauerhaft einwirken können. Der Darm macht sich auch von selbst sauber und Nystatin muss stetig an dem Pilz dran sein um ihn zu vernichten. Dann kommt hinzu das Nystatin nicht durch die Schleimhaut gehen soll. Was wenn der Pilz aber in der Darmhaut sitzt...
Alles in allem kam mir hierzu der Gedanke, versucht mal aus einem Abflussrohr so einen Pilz zu kriegen... Das geht sicher schief.
Zum Glück haben wir ja noch eine Immunabwehr, eine Schleimhaut und anderes. Trotz allem bin ich aber davon überzeugt das gegen einen Darmpilz nur eine längere Therapie einer systemischen Therapie wirkt. Nur traue ich mich mit meinen Leberwerten diese nicht anzugehen um einmal zumindest den Versuch zu machen ob es was bewegt. Denn wenn diese anschlagen würde wäre das ein weiter Schritt nach vorne...

lg

Was kann ich noch tun :(

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Iceman2,

noch eine Frage, um das Thema zu komplettieren:
Wurden alle Antikörper untersucht (TPO-AK, Tg-AK, TRAK)?

Liebe Grüße,
Malve

Was kann ich noch tun :(

Pucki ist offline
Beiträge: 844
Seit: 14.07.10
Hallo Iceman2,
da ich aus deinen Beiträgen herausgelesen habe dass du aus München bist, kennst du das Klinikum "rechts der Isar" ? Hab darüber schon nachgelesen dass die dort viel an Untersuchungen usw.anbieten. Ich pers. kenne es allerdings nicht.
Vielleicht mal ein Versuch wert ?

lg Pucki

Was kann ich noch tun :(

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Pilze hat Jeder im Darm, manchmal haben sie die Chance, sich auszubreiten und tun das.
Die Stoffwechselprodukte der Pilze, also ihre Ausscheidungen, machen uns krank.
Ich würde dagegen auch nicht unbedingt Medikamente nehmen wollen, die mir schaden.
Aber die Ernährung kannst Du umstellen, wenn Du weißt, wie Pilze leben.
Sie ernähren sich von Zucker und Stärke (die in Zucker umgewandelt wird).
Sie hocken, wie Du schon vermutest, in den Winkeln des Darms und produzieren bei gutem Nahrungsangebot immer mehr Familienmitglieder.
Wenn Du auf Zucker und Stärke verzichtest, hungern sie.
Wie bekommst Du sie raus?
Mit Ballaststoffen, die im Gemüse enthalten sind.
Spinat z.B. bildet einen Knäul, der alles vor sich her schiebt.
Rohes Sauerkraut attackiert die Pilzkolonien außerdem noch mit den lebenden Säurebakterien.
Mit Milchprodukten wie Quark und Joghurt kommen sie auch nicht zurecht, weil in denen die "guten" Bakterein enthalten sind.
Versuch es doch wenigstens mal.
Gute Besserung!

Was kann ich noch tun :(

Iceman2 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 02.03.11
Antikörper wurden gemacht. Die sind normal. Bis auf ANA die mal bis auf 240 gehen und auch mal wieder weniger sind. Beim Rheumatologen war ich ja schon und der hat nichts gefunden. In rechts der Isar sowie an der LMU Großhadern war ich auch. Die Gastroenterologie ist dort unter aller Kanone. Richtig schlecht!

Bisher kam ich leider nicht weiter. Ich bin mittlerweile so dermaßen demoralisiert und orientierungslos das man es nicht mehr in Worte fassen kann.

Ich frage mich ständig wieso es mir nach 5 Wochen Nystatintherapie körperlich besser ging. Ich hatte ja nebenher eine Pilzdiät gemacht.
Der Allergologe findet auch nix. Dann frage ich mich laufend wieso mir Doxycyclin den Stuhl so verbessert hat. Vor allem, wieso kriege ich nach einer Zeit der Einnahme von ca. 4 Tagen eine Herxheimer Reaktion die so schlimm ist das ich mich 2-3 Tage kaum noch rühren kann. Hab ich Keime im Stuhl die unbekannt sind und irgendwelche Gifte (Stoffwechselprodukte) produzieren und wegen dem hohen Zerfall der Keime durch Doxy (Antibiotika) nun meine Leber geschädigt haben? Bis vor den 3 Therapieversuchen mit 3 verschiedenen Antibiotika waren meine Leberwerte noch i.o.
Ich fühle mich ja ständig total ko und wenn ich Antibiotika bekomme was anschlägt lieg ich erstmal total platt da.

Ich habe schon wieder einige Ärzte abgeklappert. Gibt es denn nicht irgendwo speziellere Stellen die solche Stoffwechselprodukte herausfinden können? Die Standarduntersuchungen helfen mir nicht weiter.

Gruß

Was kann ich noch tun :(
lisbe
Gehe vielleicht ins Tropeninstitut und sag denen, dass seit dem Du aus Australien zurück bist... Vielleicht untersuchen sie dann auf Rickettsien. Sie alle werden mit Doxy therapiert. Allerdings - glaube ich - so mind. 21 Tage... Also wäre besser sicher zu sein.

Gruß!


Optionen Suchen


Themenübersicht