Angst und Ungewissheit; Herzrasen, Atemnot, Durchfall etc.

31.07.07 21:38 #1
Neues Thema erstellen

Snipez1st ist offline
Beiträge: 11
Seit: 31.07.07
Hallo liebe Forumteilnehmer,

ich leide seit einigen Wochen unter folgendem Problem:

In den Abendstunden (und fast ausschließlich in den Abendstunden) in einer Ruhephase bekomme ich plötzlich Herzrasen, Atemnot und Schweißausbrüche, dieses Phänomen taucht häufig nach dem Abendessen auch in Verbindung mit Übelkeit und leichtem Durchfall auf. Wenn ich meinen Körper abends nicht zur Ruhe kommen lasse und Ihn mit bsp. Sport auf Trab halte geht es.

Ich hatte Anfang Mai einen Zeckenbiss, die Borellienerkrankung wurde daraufhin 4 Wochen mit Antibiotika behandelt, mein Arzt hat danach zwei große Blutbilder und ein EKG gemacht, angeblich sind alle Wert (Niere, Leber, Schilddrüse, Zucker, Fett) OK man kann auf dem aktuellesten Blutbild halt sehen das ich mal diese Borellien hatte sagt er aber das wäre mit dem Antibiotika erledigt.

Diese Symptome die ich habe passen zu allem und nichts.... habt Ihr einen Tipp? Ich bin Donnerstag zur weiteren Besprechung beim Arzt aber ich glaube der weiß langsam auch nicht mehr weiter.

Danke im voraus.

Mfg

Tobi

Angst und Ungewissheit

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Hallo Tobi

Sport hilft auch Stresshormone abzubauen.
Hast du Themen, die dich innerlich sehr beschäftigen und/oder belasten?
Bist du am Arbeitsplatz sehr gestresst?
Fühlst du dich Hilflos oder Ausgeliefert?
Das nur ein paar innerliche Fragen, die du nicht hier beantworten muss, die Antworten aber zum Stressabau beitragen könnten.

mit Gruss

Pius
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Angst und Ungewissheit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Tobi,
4 Wochen Antibiotika bei einer nachgewiesenen Borreliose sind nicht unbedingt genug.
Ich weiß allerdings nicht, ob nun Deine abendlichen Symptome mit einer Borreliose zusammenhängen.
Evtl. könnten sie auch mit dem Abendessen zu tun haben?
Oder es geht einfach um die Entspannung, bei der nun die Ängste hochkommen, die Du vorher unter Kontrolle hattest?

Ich würde noch einmal einen LTT-Test auf Borreliose in einem der guten Labors machen. Denn eine normale Blutuntersuchung, wie Du sie oben beschreibst, sagt gar nichts über die Borreliose aus.

Hast Du Dich schon durch die Rubrik "B." durchgelesen hier im Forum?

Gruss,
Uta

Angst und Ungewissheit

Snipez1st ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 31.07.07
Hallo, das Problem ist, das ich zur Zeit in Betriebsferien bin und eine sehr ruhige Kugel schiebe, ausserdem fahre ich in 3 Wochen in Urlaub, der Job läuft soweit ganz ok und die Beziehung ist auch intakt. Ich wüßte echt nicht was mich streßen sollte. Mein Hausarzt hält LTT leider für Geldschneiderei ich werde es trotzdem jetzt mal angehen.

Gruß Tobi

Angst und Ungewissheit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Tobi,
das ist doch immerhin etwas, wenn es Dir im Prinzip gut geht!

Den LTT kann man direkt in einem Labor machen lassen (wenigstens in Deutschland; die Kasse übernimmt ihn sowieso nicht). Und wenn Du direkt ins Labor gehst, hat das den Nachteil, daß das Blut auf jeden Fall frisch ist.

Grüsse,
Uta

Angst und Ungewissheit

Viktor ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.08.07
Schreibe bitte, wie alt Du bist.
Gewicht und Größe?
Wie sind Deine Mahlzeiten über den Tag verteilt?
Was isst Du morgens, mittags, abends und welche von diesen die ist Hauptmahlzeit (von der Menge her gesehen)?
Süßigkeiten(auch Obst), wann und wie viel?
Milchprodukte, wann und wie viel?
Die Zeitspanne zwischen der Mahlzeit und der Symptome?
Passiert es auch, dass die Beschwerden kommen ohne irgendetwas davor zu essen?
Bekommst Du auch Herzrasen auch ohne Begleitung von Durchfall?
Was meinst Du unter „leichtem Durchfall“?
Hast Du einen Zusammenhang beobachten können, zwischen der stärke des Durchfalls und der Stärke der anderen Beschwerden (auch umgekehrt)?
Am welchen Abenden hast Du keine Beschwerden gehabt(ohne Sport zu machen)?
Was hast Du dann gegessen?
Ist es schon passiert, dass die Beschwerden tagsüber kamen?

Wann endete die Antibiotikerbehandlung genau und wann kamen die Symptome?

Angst und Ungewissheit

Snipez1st ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 31.07.07
Lieber Viktor,

danke für die ausführliche Anfrage, ich bin 188cm groß, wiege 80 Kilo, bin 24 Jahre alt, ich esse morgens, mittags und abends aber von der tendenz her zum abend hin zunehmend. Ich esse Süßigkeite, Obst, Genüse, Fleisch (das Blutbild hat ergeben das alle meiner Wert wie zucker, Fett, cholesterin, schilddrüse, nieren etc, spitzenklasse sind). Ich habe mich heute abend zum beispiel mal so richtig vollgefressen um es zu testen und es ist nix passiert... es muss also nich unbedingt vom magen her kommen. die antibiotika behandlung ging vom anfang mai bis anfang juni, die symptome habe ich seit gut 3 wochen

hoffe die angaben helfen weiter

gruß tobi

Angst und Ungewissheit

Viktor ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.08.07
Hallo Tobi,

Der Hintergrund meiner Fragen war herauszufinden, ob Du in Folge deiner Antibiotikerbehandlung(gilt auch für Chemotherapie) eine Milchzucker- bzw. Fruchtzuckerintolleranz entwickelt hast, was ja durchaus passieren kann.

Bekommt man Durchfall, so wird dem Körper Wasser entzogen, dies wiederum belastet das Kreislaufsystem, in der Folge kann man Herzrassen bekommen (jeder reagiert da mehr oder weniger sensibel). Darum habe ich auch nach der Stärke deines Durchfalls gefragt.

Nehmen wir mal an, Du hättest eine Milchzuckerintolleranz und schlägst Dir abends den Bauch voll mit Nudeln in Tomatensoße, da wird nicht viel passieren. Isst Du aber Nudeln in Sahnesoße, dann sieht die Sache ganz anders aus. Somit macht es einen großen Unterschied was man isst und wie viel man isst, den die Intolleranz muss ja auch keine absolute sein.
Das gilt auch für Fruchtzucker (Obst, Haushaltszucker uvm.)
Es wäre auch möglich, dass es eine Mischung aus beiden ist. Möglich ist vieles.

Auch mit einer Intolleranz bleiben die Blutwerte in Ordnung.

Wenn Du sagst: das Alles trifft auf mich nicht zu, ich kriege meine Beschwerden auch ohne etwas zu essen, dann kann man sich weitere Gedanken machen. Schritt für Schritt. Durch das Schreiben ist die Kommunikation halt etwas eingeschränkt.
Wenn Du magst, dann schreibe noch was dazu und dann sehen wir weiter.
Es ist erstmal wichtig ob Du eine Milchzucker- bzw. Fruchtzuckerintolleranz hast.

Angst und Ungewissheit

Snipez1st ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 31.07.07
Hallo Viktor, ist ein sehr intressanter Gedanke, ich würde das gerne mal provozieren - was sollte ich dazu am besten Essen?

Angst und Ungewissheit

Viktor ist offline
Beiträge: 12
Seit: 02.08.07
Hallo Tobi

Also wegen Milchzucker, einfach Milch trinken und wegen Fruchtzucker, entweder Früchte essen oder einfachen Zucker zu sich nehmen(auch da ist Fructose mit drin).
Die Menge, die man verträgt(oder nicht verträgt) kann manchmal stark variieren.
Es ist nicht immer nur eine Sache von es zu haben oder nicht haben, sondern auch wie viel man davon hat oder nicht hat.
Ich kenne eine Frau, die kann an einem Tag alles normal essen, am anderen Tag wiederum verträgt sie überhaupt nichts. Es hängt auch von ihrer Gemütslage ab (Stress, Ärger). Es kann auch davon abhängen, wie aktiv man ist. Tut man Sport, so wird vom Körper die Aufnahme und Verwertung gesteigert (er braucht ja dann vermehrt Energie). Manchmal reicht es auch, wenn man die Portionen, die man isst verkleinert(statt einmal groß, dreimal klein essen).Vielleicht legt sich auch das ganze in einigen Tagen oder Wochen. Antibiotiker verursachte Intolleranzen gehen in der Regel von alleine zurück. Hängt womöglich mit der Darmflora zusammen. Also probiere Dich mal durch und lass von Dir hören.

P.S. Ich nahm einfach mal an, dass Du die Antibiotiker geschluckt hast und, dass es keine Infusionen waren.

Grüsse, Viktor


Optionen Suchen


Themenübersicht