Kommt Müdigkeit, Erschöfung und Gereiztheit von Reizdarm?

27.02.11 16:37 #1
Neues Thema erstellen

Kerstin77 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 26.02.11
Hallo Zusammen,

hat vielleicht jemand Erfahrung mit sog. Reizdarm und könnte mir sagen, ob das evtl. bei mir vorliegt?

Ich schildere hier mal kurz meine Probleme:

Seit ca. 4 Jahren leide ich immer wieder unter extremer Müdigkeit, Erschöpfung, Gliederschmerzen, extremer Gereiztheit (brauche Stille d.h. kein Fernseher, keine Radio, keine stundenlangen Telefongespräche, Rasenmähergeräusche etc.). Obwohl ich mich so erschöpft fühle, bin ich innerlich irgendwie unruhig und hab das Gefühl, ich müsse sofort vom Schreibtisch aufspringen (ich arbeite im Büro, 40 Std./Woche) und eine Runde um den Block rennen, damits mir besser geht. In meiner Freizeit mache ich das sogar. Danach ist die Unruhe zwar weg, ich bin aber total erschöpft und brauche erst mal 1 - 2 Std. Schlaf. Ich bin von Arzt zu Arzt, aber alles war und ist i.O. Letztendlich hat mich mein Hausarzt zum Neurologen und Therapeuthen überwiesen - was auch nix half.

Vor kurzem, nach einer durchzechten Nacht (die sind allerdings sehr selten, weil ich ja immer müde und lustlos bin) musste ich morgens als erstes auf Toilette. Wie immer hatte ich das Gefühl, dass da mehr rauskommt, als ich in der gesamten Woche gegessen hatte und trotz Alkohol und viel zu wenig Schlaf (4 Std.) gings mir so gut wie schon lange nicht mehr.

Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich keine Darmprobleme habe (keine Verstopfung, nie Durchfall, nie Bauchschmerzen, seltenst Blähungen). Das Einzige, was mich schon immer gewundert hat ist, dass ich anscheinend mehr ausscheide, als ich gegessen habe (es kommt mir zumindest so vor).

Kennt sich jemand von Euch mit Reizdarm aus? Könnte da auch ein Zusammenhang mit der Müdigkeit, Erschöfung, Gereiztheit sein?

Ich muss auch noch dazu sagen, dass ich rauche (tgl. 2 - 3 Zigaretten) und eigentlich immer "stolz" war, dass ich nicht unter Verstopfung litt, wie so viele rauchende Freunde.

Für ein paar Ideen, wär ich Euch sehr dankbar.

Grüße, Kerstin

Reizdarm?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Kerstin,

natürlich wird immer mehr ausgeschieden als an Nahrungsmitteln aufgenommen wurde, was sich durch einen hohen Anteil an Darmbakterien erklären läßt.

Ihre anfangs genannten Beschwerdesymptome könnten auf einen Mangel an Vitalstoffen zurückzuführen sein. Das fängt schon damit an, daß die meisten Menschen zuviel Weißmehlprodukte zu sich nehmen.
Wenn Sie es genau wissen wollen, müßten Sie eine Spektralanalyse anstreben, um zu erfahren, welche Stoffe Ihnen vielleicht fehlen.

Gruß
Kurt Schmidt

Reizdarm?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Kerstin,

herzlich willkommen im Forum.

Die Diagnose Reizdarm ist sehr schwammig, und es wäre wichtig, die eigentliche Ursache für die Symptome zu finden.

Trotz Fehlen von Verdauungsstörungen (wie Du schreibst), könnte eine Unverträglichkeit (oder mehrere) vorhanden sein; hast Du beobachten können, ob sich die Beschwerden nach dem Genuss bestimmter Speisen vermehrt einstellen?
Lebensmittel-Intoleranzen

Wie sieht Deine Ernährung aus? Mein Vorschreiber hat schon angedeutet, dass Du möglicherweise Mangelerscheinungen haben könntest.

Gereiztheit, Müdigkeit, Gliederschmerzen, andererseits Unruhe und Hektik können auch Anzeichen für eine Schilddrüsenstörung sein; wurde dahingehend einmal untersucht?
Schilddrüse

Gab es vor Beginn der Probleme eine Veränderung in Deinem Umfeld (Umzug, neue Einrichtungsgegenstände...), hattest Du eine Zahnbehandlung oder eine Erkrankung?

Liebe Grüße,
Malve

Reizdarm?

Kerstin77 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 26.02.11
Hallo Zusammen,

vielen Dank erst mal für die Anregungen.

Ich habe auch schon darüber nachgedacht, dass mir vielleicht Vitalstoffe fehlen könnten. Allerdings ernähre ich mich relativ gesund. Das einzige was ich nicht esse, ist Fleisch, Wurstprodukte, Meeresfrüchte und Innereien. Ansonsten kommt bei mir viel Fisch, Hähnchen, Salat und Gemüse auf den Tisch. Nur mit dem Obst bin ich sehr nachlässig. Wenn es keins mehr gäbe, würde es mir wahrscheinlich nicht mal auffallen.
Ich esse fast täglich Pasta (aus Zeitgründen, geht einfach schnell).

Lebensmittelunverträglichkeiten sind bei mir keine bekannt. Und ich hab bislang nicht bemerkt, dass ich auf bestimmte Lebensmittel irgendwie negativ reagiere.

Die Schilddrüse wurde schon untersucht. Alles normal.

Änderungen im persönlichen und beruflichen Umfeld gab es bei mir ständig, aber nichts großartiges.

Ich werde mich mal auf Lebensmittelunverträglichkeiten überprüfen und auch eine Spektraanalyse durchführen lassen.

Vielen Dank nochmal und Grüße
Kerstin

Reizdarm?

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Kerstin,

Obst ist aber lebenswichtig.
Da Sie viel Pasta essen, die aus Weißmehl hergestellt ist, fehlen Ihnen logischerweise auch erhebliche Anteile an Vitalstoffen.

Gruß
Kurt Schmidt

Reizdarm?

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Hallo Kerstin,

auch für mich liest sich das so als hättest Du u.a. Vitalstoffdefizit (Weißmehl wie Pasta führt da auf Dauer dazu ... wenn Gemüse, dann mind. der halbe Teller voll, Pasta ein Händchen voll, das wäre vom Verhältnis okay, aber meist wird es ja andersherum gegessen. Wir brauchen täglich locker 500g Gemüse).

Dass Du keine Geräusche erträgst, hat mit den Nerven zu tun ... Vitamin B´s sind hier ganz wichtig ... könntest Du als Komplex (50mg pro B) mal einnehmen (kann nicht schaden, wird ausgeschieden, was zuviel ist) ... aber auch täglich die guten Fette sind sehr wichtig für Nerven und Gehirn ...

Das mit dem Darm kenne ich auch von früher als es mir noch schlecht ging. Da ging es mir häufig nach dem Stuhlgang (der auch sehr umfangreich war) schlagartig gut. Ich erkläre mir das so, dass über den Pfortaderkreislauf ja Gifte aus dem Enddarm wieder zur Leber kommen und dort entgiftet werden müssen, ist die Leber aber insgesamt überlastet, geht es einem dadurch schlecht. Nach dem Stuhlgang ist die Leber plötzlich entlastet. Damals habe ich auch häufig Einläufe gemacht und mir dadurch zu ein paar Stunden der Besserung verholfen. (Ich hatte Candida im Darm und dadurch fielen viele Gifte an beim Absterben der Pilze.)

Wie sehen denn die Schilddrüsenwerte aus, kannst Du sie mal hier mit Referenzwerten einstellen?

Hier wird leider viel Murks gemacht in der SD Diagnostik. Meist wird nur der TSH angeschaut, nicht die Antikörperwerte und das geht eigentlich gar nicht. Es gibt so viele, die mit unerkannter SD Problematik rumlaufen und es ihnen total schlecht geht. Aber TSH ist in Ordnung ...

Verhütest Du hormonell? Auch die Geschlechtshormone können im Ungleichgewicht zu vielen Symptomen führen, zumal Schilddrüse und Geschlechtshormone sich gegenseitig auch noch beeinflussen.

Was war eigentlich vor 4 Jahren als diese Symptomatik begann?

VG
julisa

Reizdarm?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
mir sieht das ziemlich eindeutig nach einer Lebensmittel-Unverträglichkeit (Allergie oder Intoleranz) aus.
Schulmediziner prüfen das mit Blut-, Haut- oder Atemtest's,AlternativeTherapeuten mit Bioenergetischen Methoden. Ich persönlich würde wegen der sichereren Trefferquoten Letzteren den Vorzug geben.
Nachtjäger


Optionen Suchen


Themenübersicht