Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

18.02.11 01:32 #1
Neues Thema erstellen
Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

MonsieurChris ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 13.02.11
zum Thema Sonne/UV-Strahlen als Hist-Liberatoren bin ich gerade auf folgendes Zitat gestoßen:

"UV-Strahlen
Bei ungeschützter Sonneneinstrahlung tritt eine physikalische Gewebsverletzung auf oder Verbrennung führen zu verstärkter Histaminausschüttung die Haut wird rot als Folge erhöhter Durchblutung."

stimmt das? ist das was dran?

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo,

1. Wo

2. welche Strahlen?

peter

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
HISAHP = 5.2+ (fettgedruckt) das ist doch das Histmin? Dann wäre ja mein Wert jenseits von Gut und Böse und ich habe eine extreme HIT!

DAO = 5.6


Einheiten sind nicht draufgedruckt und Referenzbereiche, werde die noch erkundigen.
Ja, da solltest du dich nochmal erkundigen.
Es gibt ja auch verschiedene DAO-Tests.

Wenn ich das richtig sehe, wird mein Serotonin im Hirn durch die DAO komplett abgebaut was meine Traurigkeit/Weinerlichkeit und weitere Symptome begründet und danach ist nicht mehr viel DAO übrig um den riesigen Berg an Hist abzubauen???
Das stimmt so nicht.
Serotonin würde bei verringerten DAO-Werten auch nur verzögert abgebaut... Und das Histamin im ZNS wird intrazellulär durch die HNMT abgebaut - da gibts keine DAO.

Ich denke, du reimst dir da was zusammen, weil du verzweifelt nach einem Ausweg suchst - was ich auch gut verstehen kann.

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Was kann ich nun also tun?
Aus eigener Erfahrung - der schnellste und nachhaltigste Ausweg ist eine Eliminationsdiät. Und außerdem sehr viel Wasser trinken (nicht nur ein Detail am Rande) und die Leber pflegen (Bitterstoffe!).

Antihistaminika können auch schaden:

#31 und #34

Antidepressiva ebenso.

Hohe Dosen Vitamin C können auch extrem müde machen, den Kupferhaushalt stören und damit auch die Neurotransmitter, die Gegenspieler von Histamin sind (Noradrenalin) - 500mg VC täglich sind sinnvoller.

DAOsin oder Pellind haben den meisten hier nichts gebracht - versuchen kann man es aber (wenn man genügend Geld hat ).

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Ist schon krass dass man als äußerst eingeschränkter Leidensgenosse sich selbst noch damit auseinandersetzen muss, dass ganze studieren muss und sich selbst heilen muss...
Da hat Peter schon recht, dass man die Verantwortung für sich selbst nun mal letztlich selbst trägt - und wenn man sie abgeben möchte, muss man halt ggf. auch selbst die Konsequenzen tragen - in Form von eventuellen Fehlbehandlungen, Fehldiagnosen etc.

Und Selbstmitleid ist zwar verständlich, aber leider wenig hilfreich dabei.

lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

MonsieurChris ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 13.02.11
@ rosmarin

du hast natürlich völlig Recht!

Werde mich nochmals um die Einheiten kümmern.
Dann evtl. noch folgendes bzgl. Diagnose überlegen:
- Pricktest
- Histamin Stuhltest
-


Dazu möchte ich nicht ausschließen dass diese traurigen Verstimmung nur rein körperlicher Natur ist - werde mich also auch noch in die Hände eines guten Psychotherapeuten begeben und das ganze Drama nochmals auf-, be-, und verarbeiten.


strenge Diät: Ja, ich bin gerade auf einer der strengsten, nehme nur folgendes zu mir:

- Kartoffeln mit Salz
- Butterkekse
- Reis
- viel Wasser


Vitamin C: Hm also ich hab nun 1g Kapseln, nur wieviel soll davon nun einnehmen? Manche sagen je mehr Vit C desto weniger Histamin.
Ich habe irgendwo gelesen dass 10g tägl den Histspiegel auf 50% reduziert hat.


hab auf suite101 den Artikel "Histaminose und Serotoninmangel" gelesen und irgendwie trifft das ja schon ziemlich auf mich zu und ein AD was auf Serotoninerhöhung ausgerichtet ist dürfte ja demnach wirken.

Es ist nur so dass meine eingeschränkte Alltagsfähigkeit solangsam bedrohliche Züge annimmt: Finanzamt will was von mir, dann hätte ich Auftragsanfragen die ich so nicht annehmen kann.

Also ich werde mal meine Ärztin hinsichtlich AD mal befragen.


Interessanterweise habe ich die sonst typischen HIT Symptome nicht. Nur das "Blähbauch" Symptom habe ich auch: Ich habe eigentlich einen flachen Bauch und wenn ich was trinke/esse ist er binnen kürzester Zeit angeschwollen und druckempfindlich.

Meine Theorie diesbezüglich ist folgende:

Viel Stress/Exist.angst gehabt --> schlägt auf Bauch/Magen --> Darm funktioniert nicht mehr einwandfrei --> schlechte Mangelernährung abgewechselt mit Fressattacken (Pasta mit viel Käse und Tomaten, etc..) --> Darm komplett überfordert und gibt Histamin ins Blut frei, eigener Abbau eingeschränkt --> Hist kommt übers Blut dann auch ins ZNS und Hirn

Was die Darmsache betrifft so wäre wohl auch eine Darmreinigung/-sanierung sinnvoll.

Wer hat damit Erfahrung? was ist zu empfehlen?


Ansonsten muss ich ja in meiner Situation gottfroh sein, dass ich meine Eltern hier um herum habe, die mir so einiges abnehmen können, alleine wäre ich längst am Rande des Wahnsinns und hätte mich wohl in stationäre Behandlung begeben (wer weiß was da diagnostiziert worden wäre und ob ich da so schnell wieder rauskommen würde )


also nun strengste Diät mit viel Wasser diese Woche..

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

MonsieurChris ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 13.02.11
Antihistaminika: sehr interessant! Also nur Symptonunterdrückung bei gleichzeitiger Abbauhinterung.

Werde das Cetirizin (H2) nicht weiter nehmen und das Jucken/Tränen hinsichtlich eines besseren Abbaus in Lauf nehmen.



HMNT: Abgesehen von der strengen Diät, gibt es irgendwas was diesen Abbauweg stärken könnte?


danke euch!

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Dann evtl. noch folgendes bzgl. Diagnose überlegen:
- Pricktest
- Histamin Stuhltest
Hier nochmal der Link zu den Infos zum Thema Laborbefunde:

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...tml#post635020

strenge Diät: Ja, ich bin gerade auf einer der strengsten, nehme nur folgendes zu mir:

- Kartoffeln mit Salz
- Butterkekse
- Reis
- viel Wasser
Du brauchst unbedingt Gemüse (Karotten, Kohl) und etwas Obst (Äpfel) - das ist wichtig für Vitamine/Spurenelemente, die für den Abbau gebraucht werden. Außerdem Eiweiss (Aminosäuren) - beispielsweise Seelachsfilet ist unkritisch. Und Kekse sind eher nicht so günstig - viele haben auch ein Problem mit Weizenmehl und diversen Zusatzstoffen...

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Vitamin C: Hm also ich hab nun 1g Kapseln, nur wieviel soll davon nun einnehmen? Manche sagen je mehr Vit C desto weniger Histamin.
Ich habe irgendwo gelesen dass 10g tägl den Histspiegel auf 50% reduziert hat.
Das ist ein eher seltener Fall, denke ich.
Viele reagieren mit Problemen.

500mg als Depot-Präparat werden von diesbezüglich gebildeten Ärzten empfohlen, im Akutfall bis zu 2000mg, aber nicht täglich.

Dann schon eher B6 10mg täglich und B12 100mcg wöchentlich.

Ebenso sind Kupfer und ggf. Zink von Bedeutung.

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
hab auf suite101 den Artikel "Histaminose und Serotoninmangel" gelesen und irgendwie trifft das ja schon ziemlich auf mich zu und ein AD was auf Serotoninerhöhung ausgerichtet ist dürfte ja demnach wirken.
Den Artikel kenn ich auch - man sollte aber nicht vergessen, dass der Artikel von einer Autorin geschrieben wurde, die keinerlei medizinischen Hintergrund hat, sondern bestenfalls einen journalistischen.

Sonst hätte sie dazu geschrieben, dass Serotonin vorrangig vor Histamin durch die DAO abgebaut wird und dass dadurch jegliche Zufuhr von Serotonin (direkt oder durch 5HTP) sowie auch die Abbauhemmung durch SSRI den Abbau von Histamin zusätzlich massiv hemmen und in dieser Konstellation zu gravierenden Problemen führen können. Einige davon sind hier beschrieben:

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ntoleranz.html

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Es ist nur so dass meine eingeschränkte Alltagsfähigkeit solangsam bedrohliche Züge annimmt: Finanzamt will was von mir, dann hätte ich Auftragsanfragen die ich so nicht annehmen kann.
Ich kenn das sehr gut - eben deshalb solltest du kein Risiko mit einem Medikamentenexperiment eingehen. Lies mal die Erfahrungen dazu.

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Also ich werde mal meine Ärztin hinsichtlich AD mal befragen.
Leider kennen sich scheinbar Ärzte - auch lt. ärztlicher Selbstbekenntnisse - kaum mit Histamin und auch nicht mit den Auswirkungen von Antihistaminika oder Antidepressiva auf den Histamin- wie auch den Acetylcholinhaushalt aus. Das Thema scheint nur in Fachpublikationen, auf Kongressen und in Insidergremien behandelt zu werden - leider nicht in Krankenhäusern oder niedergelassenen Praxen, wo der Besuch solcher nicht einmal als Weiterbildung bepunkteter Veranstaltungen luxuriöser Freizeitvertreib scheint.

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Interessanterweise habe ich die sonst typischen HIT Symptome nicht. Nur das "Blähbauch" Symptom habe ich auch: Ich habe eigentlich einen flachen Bauch und wenn ich was trinke/esse ist er binnen kürzester Zeit angeschwollen und druckempfindlich.
Bei jedem Reiz des Mageneingangs werden Gastrin und damit auch Insulin und Histamin ausgeschüttet. Wenn es eine Abbauhemmung gibt, kann das schon ausreichen.

Zitat von MonsieurChris Beitrag anzeigen
Was die Darmsache betrifft so wäre wohl auch eine Darmreinigung/-sanierung sinnvoll.
Wer hat damit Erfahrung? was ist zu empfehlen?
federl hat damit Erfahrung.
Frag ihn einfach mal.

Seine Depressionen sind übrigens durch das Absetzen von AD verflogen.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
@ Monsieur Chris,

Zitat von MonsieurChris
Es ist nur so dass meine eingeschränkte Alltagsfähigkeit solangsam bedrohliche Züge annimmt: Finanzamt will was von mir, dann hätte ich Auftragsanfragen die ich so nicht annehmen kann
Kenne ich zu gut. Zusätzlicher anhaltender Stress kann viele Symptome auslösen. Das Weinerliche, Ängstlichkeit, geht bis zu suizidgedanken, etc. hatte ich plötzlich ganz massiv. Ich hatte bei mir noch ein anderes Problem erkannt. Nach eigener Behebung stellten sich diese massiven, schon bedrohlichen Symptome nach wenigen Tagen ein.

Diese Symptome können u.a. auf einen niedrigen aber auch auf einen erhöhten Cortisolspiegel hinweisen. Hast du Hautveränderungen bei dir beobachtet?

@Rosmarin

wird der Cortisolspiegel auch durch Histamin beeinflusst?

Meine Tochter berichtet ebenfalls seit einigen Wochen über verstärkte Aggressivität und das sie schnell weinerlich wird. Bei ihr spielt auf jeden Fall die Histaminproblematik u.a. eine Rolle. Aber bei 17-Jährigen ist das mit dem darauf Hören, was man dringendst empfiehlt so eine Sache. Wer nicht hören wir, wird weiter leiden

@ Rosmarin

Sonst hätte sie dazu geschrieben, dass Serotonin vorrangig vor Histamin durch die DAO abgebaut wird und dass dadurch jegliche Zufuhr von Serotonin (direkt oder durch 5HTP) sowie auch die Abbauhemmung durch SSRI den Abbau von Histamin zusätzlich massiv hemmen und in dieser Konstellation zu gravierenden Problemen führen können.
Wieder etwas Neues gelernt Das wusste ich noch nicht, mit der 5HTP Einnahme

Merci

Carmen

Geändert von carmen007 (12.04.11 um 07:36 Uhr)

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Carmen,

Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Wieder etwas Neues gelernt Das wusste ich noch nicht, mit der 5HTP Einnahme
Biogene Amine

Was deine Tocher betrifft:

Histamin kann auch Agressionen erzeugen - ebenso wie Müdigkeit oder Weinerlichkeit - es kommt halt darauf an, welche Rezeptoren reagieren und welche Folgereaktionen ausgelöst werden und wie vorher der konkrete Status war - betrifft auch Folgereaktionen im weiteren Neurotransmitterhaushalt (Serotonin, Dopamin, Noradrenalin etc.)...

Im übrigen fällt das Alter von 17 Jahren ja noch unter Pubertät, durch die Hormonschwankungen gibts ohnehin mehr Belastungen auch was Histamin betrifft - und angesichts der sonstigen Störungen bei dir und deiner Tochter (Vitamin D etc.) gibts da ja ohnehin wenig Kompensationsfähigkeit...

Und - last but not least - bei den Medikamenten, die sie nimmt, sind auch anticholinerge Effekte wohl vorprogrammiert:

Symptome schon eines leichten Acetylcholinmangels u.a.:

* Nervosität und Unruhe
* Konzentrationsstörungen
* Abnehmende Stresstoleranz und Gereiztheit
* Depressionen
* Aggressivität
* Übellaunigkeit
* Schlafstörungen
* Gesteigerter Appetit


lieben Gruß,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Geändert von rosmarin (12.04.11 um 13:29 Uhr)

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

MonsieurChris ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 13.02.11
also ich bin mittlerweile überzeugt davon dass es psychisch ist - zumindest zu mehr als 90%

Ich hab mich ziemlich stark ins OFF geschossen und mir so manche schönen Dinge des Lebens durch meine Selbstständigkeit vorenthalten.

Das ganze quasi wie ein Kartenhaus auf dem falschen Fundament gebaut, das eingesackt ist und damit alles zum Einsturz gebracht hat.

Also ne 1A Lebenskriese.. ein Burn-Out (fokus nur noch auf der Arbeit und vernachlässigung des Glücks im Leben) kommt da überraschend nahe..

das ganze wurde mir irgendwie spontan klar und seit dem gehts mir deutlich besser.

werde das mit der Psychotherapie natürlich durchziehen.

histmin noch mit meiner Ärztin abklären (evtl. noch stuhl und methylhist im urin) aber mit meiner strengen diät diese Woche und dann eben die großen Batzen meiden (Rotwein, Sauerkraut, Edamer, Spinat, Fleisch) wird sich das wohl von selbst wieder einpendeln.


5-htp - bin ich auf draufgestoßen auf meiner Suche nach ADs und muss sagen das Zeug ist göttlich!!

Ist quasi der direkte Gegenentwurf zum Melatonin, dass ich auch zum Einschlafen nehme und seit dem nie mehr Schlafprobleme habe (Gruß an Federl).

Ich mache es nun so dass ich mir abends etwas Zeit nehme und intensiv nochmal das traurige Gefühl aufsuche, es rauslasse (mich ausheule) und mir dabei Notitzen mache, was falsch gelaufen ist und wo meine Fehler waren und was ich eben in Zukunft anders machen werde.

Auf der anderen Seite nehme ich morgens das 5htp und habe somit den ganzen Tag wieder fast völlige Alltagsfähigkeit...

Es ist schon krass das die Mittel die wirklich was bringen und das sofort (Melatonin, 5-htp) hier nicht zugelassen sind und nur über Umwege beschafft werden können. Ich hab Studien gesehen die dem 5-htp die gleiche Wirkung wie SSRIs (Prozac) zugesichert haben - weit wirkungsvoller als Johanniskraut) und dann kann man ja auch noch mit der Dosierung hochgehen (bis 900mg). Bin selbst bei 100mg erst Die Traurigkeit geht damit fantastisch zurück...

Körperlich bedingtes Tief/Depression? Lichtmangel, Stoffwechsel, Schilddrüse

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Trotzdem solltest du vorsichtig sein.

Es ist nicht umsonst in Deutschland nicht für den freien Verkauf zugelassen, weil auch ein serotoninerges Problem entstehen kann.

Auf jeden Fall solltest du Nahrungsmittel, die zugleich MAO-Hemmer sind, meiden (beispielsweise tyraminhaltige Nahrungsmittel) oder auch Grapefruit, ebenso weitere MAO-Hemmer, wie Vitamin B1 oder auch Thyroxin.

Und bei auftretenden Symptomen umgehend die Dosis reduzieren.

rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)


Optionen Suchen


Themenübersicht