Probleme ohne Ende........

14.02.11 21:40 #1
Neues Thema erstellen
Probleme ohne Ende........
darleen
Zitat von Wildaster Beitrag anzeigen
Hallo ihr Lieben

das ist aber nicht richtig,wenn wir alle wegrennen und inchi alleine lassen.
Immer hat inchi betont wie hilfreich sie unsere Beiträge findet und, dass sie eine andere Sicht auf ihre Probleme dadurch bekommt.
Und gerade ,dass ihr Annetteund darleenhier mitschreibt,ist für inchi wichtig gewesen und das hat sie immer betont.
[/QUOTE]

Liebe Wildaster

Das ist ja nur ein vorrübergehendes Verabschieden--> Threadmäßig-- zunmindest, denn ich kann ja nur eine Situtaion beurteilen die gerade vorliegt und kann ja nicht 3 mal das Gleiche von mir geben ,nur anders verpackt , habe ich übrigens schon gemacht, jetzt wartet man auf die Dinge die weiter geschehen , und dann kann man sich ja wieder einbringen

In Gedanken ist man aber immer dabei bei Inchi

liebe grüße darleen

Probleme ohne Ende........

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.427
Seit: 18.03.12
Liebe darleen

da bin ich aber froh,aber man sagt auch,aller guten Dinge sind drei.

Liebe Nachtgrüßevon Wildaster

Probleme ohne Ende........
darleen
Zitat von Wildaster Beitrag anzeigen
Liebe darleen

da bin ich aber froh,aber man sagt auch,aller guten Dinge sind drei.

Liebe Nachtgrüßevon Wildaster
liebe Wildaster

stimmt alle guten Dinge sind 3, schon lange nicht mehr gehört den Spruch

Dir und den Anderen auch liebe Nachtgrüße darleen

Probleme ohne Ende........
sonneundregen
Zitat von inchiostra Beitrag anzeigen
Viren. Parasiten..., davon gehe ich nicht ab.
Nichts anderes.
Liebe inchiostra,

sehr gut erkannt!

Lg
sonneundregen

Probleme ohne Ende........

Friedoline ist offline
Beiträge: 467
Seit: 29.06.12
Liebe Inchi,

ich hatte dir ja geschrieben das du mit der Betreuerin zusammen Arbeiten muß,ohne das geht es nicht.
Du mußt überhaupt nicht,das stelle ich mal klar.
Wachrütteln das wollte ich bei dir als Mutter für deinen Sohn erreichen.
Das was Anettegeschrieben hat,sehe ich genauso,es fehlt bei deinem Sohn
eine Aufgabe,ein geregeltes Leben und viel Selbstvertrauen.
Das ganze schaffst du aber nicht alleine,weil es so umfangreich ist.
Das was du meinst mit Viren,Parasiten,Impfen,und Nahrungsmittel Unverträglichkeit sowie Asperger,da braucht ihr einen guten Arzt mit vielen Überweisungen,um ihm dann ein gesünderes Leben zu ermöglichen.
Das bedeutet aber auch,das er damit einverstanden ist,um dieses auch anzufangen.

Bin auch in Gedanken bei dir und wünsche dir leichte Tage
Friedoline Grüße auch an Alle hier.
__________________
Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare-Christian Morgenstern

Probleme ohne Ende........

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Inchi,

ich wünsche Dir viele gute Erlebnisse mit Deinem Sohn und Deiner Familie .

Gestern abend habe ich ein bißchen über Deine Geschichte nachgedacht. Es ist wirklich eine ganz schwierige Aufgabe, die Du da auferlegt bekommen hast: einen Sohn mit Behinderung zu einem möglichst unabhängigen Menschen zu erziehen. - Übrigens finde ich es zweischneidig, wie er sich verhält:
auf der einen Seite liest er Bücher, die andere in seinem Alter kaum lesen würden und noch weniger verstehen.
Auf der anderen Seite lehnt er Arbeiten ab, die Gleichaltrige mit links machen. Wie gesagt: er lehnt ab. NIcht: er kann nicht. Also hat er sehr wohl einen gut entwickelten Willen und die Fähigkeit, "nein" zu sagen. Und offensichtlich liegt hier der Ansatzpunkt für sein selbständigeres Verhalten als Erwachsener: die Motivation für die schwierigen Bücher ist da; die Motivation für "banale" Dinge nicht. Ob das daran liegt, daß er sich auf diese Weise von anderen, "normalen" jungen Erwachsenen unterscheiden will?

Beim Nachdenken fiel mir die Affenliebe ein: Affenmütter schleppen ja ihre Kinder lange mit sich herum, knuddeln sie, lausen sie, tun ihnen Gutes, verteidigen sie gegen böse Artgenossen. Im Prinzip allerdings ist ein Affenjunges in der Gemeinschaft herzlich willkommen, was natürlich auch zu seiner Sozialisation beiträgt. ABER: nach einer gewissen Zeit hat das Affenjunge dann ausgelernt und muß sich dann in die Gruppe einfügen. Es wird von der Mutter losgelassen - es muss ja Platz und Kraft da sein für ein weiteres Junges.

Affenliebe ist so gesehen etwas Feines: das Junge lernt alles von seiner Mutter und von seiner Gruppe. Und dann kann es selbständig leben.


Ich hoffe, Du bist jetzt nicht beleidigt, weil ich hier von Affen spreche. - Es paßte nur so gut ins Bild.

Grüsse,
Oregano

Probleme ohne Ende........

Abendschein ist offline
Beiträge: 419
Seit: 11.01.13
Liebe Oregano, ein schönes Beispiel hast Du gegeben, mit den Affen.

Und manchmal kann Affenliebe auch erdrücken. Das möchte neatürlich keiner hören, aber wieviel schwerer ist es dann loszulassen auch für das Junge.
Manche werden vor lauter Liebe krank. Mütter wie die Kinder.

Auch nicht bös gemeint, ich spreche aus Erfahrung.

Liebe Grüße Abendschein

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen

Habe geschlafen und nachgedacht.
Und heute Morgen dachte ich mal wieder zu meditieren.
Das vergesse ich ja oft.

Jetzt bin ich ganz zentriert.

Habe auch alles gelesen.
Finde es schwierig zentriert zu bleiben.

Liebe Karde ich sehe das nicht so hoffnungslos. Wenn ich es so sehen würde, könnte ich nichts tun.
Es hat sich auch nicht schlechter entwickelt finde ich.
Auch macht Sohnemann viele Sachen alleine.
Und nicht er wird als schwierig angesehen. Ich werde als schwierig angesehen. Bin eine Problemmutter.
Und ich suche doch einen Coach seit Jahren der sich auskennt.
Aber es gibt keinen, der sich auskennt. Das habe ich ja an das Gericht geschrieben.
Wie du schreibst was wir nun täglich erleben. Liebe Karde , das erleben wir seit Jahren so. Und ich glaube, das es besser geworden ist, auch wenn es sich noch schlimm anhört.
Du kennst doch am besten die Schwäche, wenn man sich zu matt fühlt etwas zu tun. Diese CFS Symptome, die ja auch schon angesprochen wurden.

Und wieso denkst du, dass du nervst? Habe ich nie gesagt.
Eigentlich hattest du ja Sohnemann (Nimmersatt) bisher am besten verstanden, also nervst du nicht. Liebe grüße

Liebe Annette tut mir leid, dass du mit Karde gehen willst. (Wo geht ihr eigentlich hin ?)Es ist aber deine/eure Entscheidung!

Damit es hier nicht noch unruhiger wird? Oder, wirst du unruhig?
Durch die Unruhe kommt doch auch Bewegung.

Ich bin nicht jetzt in Not liebe Annette, sondern seit vielen Jahren.
Und ich sehe auch, dass Sohnemann mehr Schwieigkeiten hat als Nahrungsunverträglichkeiten. Aber, sie kommen davon. Von den Viren. Von den Bakterien und Parasiten. Sie sind in ihm (auch bei mir)und leben dort auf ihrem Parkplatz sage ich ihm immer. Kaum ist Stress, oder falsches Essen da leben diese Viren auf und machen Probleme. Das nur in Kurzfassung.

Wie du auch schreibst liebe Friedoline wir brauchen einen guten Arzt/in. Ich habe ja jetzt einen Termin gemacht. Habe die beste Ärztin die es gibt hier schon länger. Und gute Ärzte finden, da gwinne ich eher im Lotto.

Den Arzt, wo die Betreuerin mit Sohnemann hinwill/wollte ist ein Neurologe. Damit hatten wir doch nur Ärger.
Und der junge Mann aus der Selbsthilfegruppe äusserte, dass er bei ganz vielen Neurolgen war und es hätte nichts gebracht.

Störungen der sensorischen Integration lassen sich nicht durch solche Untersuchungen (Ärzte) nachweisen. Es sind unregelmässige Aktivitäten im Gehirn vom Sohnemann.
Meine Ärztin fand heraus, das seine beiden Gehirnhälften nicht zusammen arbeiten. Er stark elektrosensibel ist. Sogar bei einem Heilpraktiker ging das Gerät nicht, weil er so reagierte, was den Heilpraktiker sehr und er nichts auswerten konnte.
Ich fand beim Sohnemann schon, als er ganz klein war heraus, das er nicht weiss welche Hand er nehmen soll. Wechselte seine Hand immer ab, weil er unsicher war.
Er brachte sich selber bei links zu schreiben.
Aber, das interessierte keinen Arzt.

Darum will/kann Sohnemann nicht arbeiten, was er spürt.
Ich signalisiere in keiner Weise, dass er abhängen kann hier zu Hause.
Dann leider eher inchiman.
Sohnemann macht sich sein Frühstück und Abendbrot selber.
Schreibt, wenn es seine Kräfte erlauben, an seinem Buch.

Ein Mensch, der eine sensorische Integrationsstörung hat, hat den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als sich zu organisieren.
Das ist ARBEIT für ihn den ganzen Tag.
Jede Handlung muß organisiert werden, was anstrengt und sehr ermüdet.

Sohnemann hat dieser Betreuung zugestimmt, weil er vor Müdigkeit ja sagte. Dann hat er Ruhe dachte er. Davor muß ich ihn noch schützen, weil die anderen Beamtis das nicht verstehen wollen. Man sieht es ja nicht. Und mir hört man nicht zu.

Ich werde hier weiterschreiben.
Wie gesagt ohne euch, mit euch. (ich bin jetzt nicht wütend oder sauer)
Keiner muß hier antworten.
Aber ich schreib/schrieb auch für euch.
Weil ich auch denke, dass bei anderen hier die Ursache die gleiche ist.
Ich habe immer den Spruch einer alten Freundin im Kopf: Währet den Anfängen

Zu gehen, wenn es problematisch wird, was ja auch die Betreuerin tut, ist nicht mein Ding.
Einige von euch liegen mir eben sehr am Herzen heart.gif
Auch, wenn ich oft zusammenklappe (klappte), kämpfe ich weiter.
Ich erlebe auch einfach zu viele Menschen immer mehr um mich, die so ähnliche Probleme haben. Die ihre Arbeit/Schule/Lehre deswegen abbrechen müssen. Daran denke ich auch.

Liebe grüße von inchi hoffnung.jpg

Extragrüße an Sonneundregen und liebe Wildaster und Wildastermutti Movo und Darleen na allen halt

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe Oregano

habe dich jetzt erst gelesen.

Habe etzt aber wenig Zeit, weil mein Äffchen gerade aufsteht und ich muß es entlausen.

Schönes Beispiel.

Aber lieb von dir dich mit unserer Problematik zu befassen.
Finde immer noch, es geht NICHT ums loslassen.

Hatte getsern ein Gespräch vom Sohnemann und habe gestern Abend noch was gelesen von ihm.
Er macht sich immer schon zu viel selber Druck. Meint er von sich selber gestern noch. Will immer der Beste sein. Keinen Fehler machen . Der andere (also auch ich) auch nicht.
Also, mehr geht es um Perfektionismus.
Beispiel: Er schrieb einmal eine 1 in der Schule. Hatten dann aber mehrere auch ein 1 geschrieben, freute er sich schon nicht mehr.

Diese Bücher geben ihm halt sagt er. Er liest einige nur kurz und verkauft sie wieder. Er hat auch übrigens sehr große Schwierigkeiten ein Buch zu lesen.

Dir liebe Grüße und danke für deinen Besuch hier

Probleme ohne Ende........

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo inchiostra,

danke für Deine Antwort .

Ich möchte nur schnell ein paar Gedanken los werden:

Und nicht er wird als schwierig angesehen. Ich werde als schwierig angesehen. Bin eine Problemmutter.
Mag sein, daß Du eine unkonventionelle Mutter bist. Zu sagen, daß Du eine Problemmutter bist, ohne Dir Hilfen in Bezug auf diese Mutter-Aufgabe anzubieten, finde ich allerdings ziemlich dümmlich. Laß Dich bitte nicht so abstempeln und behalte den Kopf oben . Das ist nicht nur dümmlich sondern auch gefährlich insofern als z.B. inchiman das als "Denk-Hilfe" hernehmen kann und so endgültig Dir die Schuld für alles Mögliche geben kann und selbst schön draußen ist aus der Problematik - vermeintlich.

Störungen der sensorischen Integration lassen sich nicht durch solche Untersuchungen (Ärzte) nachweisen. Es sind unregelmässige Aktivitäten im Gehirn vom Sohnemann.
Meine Ärztin fand heraus, das seine beiden Gehirnhälften nicht zusammen arbeiten.
Wie hat Deine Ärztin das heraus gefunden? Hat sie Deinem Sohn auch die Übungen aus der Kinesiologie gezeigt (Dennison), mit der man etwas für die Zusammenarbeit der Gehirnhälften tun kann?:
brain gym, ?bungen - Google-Suche

Im Forum hier gibt es einige Threads, die sich mit Linkshändigkeit befassen, z.B. dieser hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/alle-...g-boosten.html

Perfektionismus ist meiner Meinung nach eine Folge von tiefen Ängsten. Ein ängstlicher Mensch versucht, vermeintliches Versagen in Situationen zu umgehen und zu vermeiden, indem er alle Aufgaben perfekt zu erledigen sucht. DAmit ist er immer voll beschätigt und voll gefrustet. Denn Perfektionismus ist nicht möglich; es gibt höchstens Annäherungen. Oft suchen sich Perfektionisten auch Hobbies aus, die sehr ausgefallen sind, denn dann sind da keine Konkurrenten zu befürchten.

Perfektionisten in diesem Sinne werden auch oft tyrannisch, weil sie so Verantwortung für ihr angebliches Versagen ihren Mitmenschen zuschieben können statt selbst zu verantworten bzw. zu akzeptieren, daß sie eben nicht alle Risiken im Leben ausschließen können.

Das nur als kurzer Abzweiger .

Die Diagnose "Störungen der sensorischen Integration" klingt sehr überzeugend. Und da ist sicher auch etwas dran. Aber für mich klingt diese Diagnose auch ein bißchen nach einer Schublade, in die nun Dein Sohn verschoben worden ist, und in der er drin bleiben soll, oder täusche ich mich da?

Nur: hilft es, diese Störungen auch zu überwinden? - Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es evtl. dazu?
Eine Diagnose ohne folgende Therapie ist deprimierend. Aber gerade hier denke ich,d aß es Möglichkeiten gäbe.
Eine ganz schlichte sind die oben genannten Übungen aus "Brain-Gym". Auch ganz generell Bewegung, möglichst an der frischen Luft, sind hilfreich. Nicht ohne Grund bewegen sich Schlaganfallpatienten häufig unter Anleitung, z.B. in der Reha. -
Eine andere Möglichkeit wäre Biofeedback, wobei da eher die Kassen das Problem sind, weil sie die Kosten nicht übernehmen. Leider!
Und da wäre noch die Sensorische Integrationstherapie:
Sensorische Integration

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (12.04.13 um 12:19 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht