Mysteriöse Krankheit...

13.02.11 18:02 #1
Neues Thema erstellen

flo1984 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 13.02.11
Hallo,

mein Name ist Florian und bin 26 Jahre alt und leide seit ca. 6 Jahren an einer ungeklärten mysteriösen Krankheit. Ich weiß nicht mehr weiter, deshalb schreibe ich hier in diesem Forum.

Begonnen hat es mit:
täglichen Kopfschmerzen
Müdigkeit
Schwächegefühl
Brennenden Augen
Erhöhte Infektanfälligkeit
Häufige Harnwegentzündungen
Zeitweise Übelkeit

In den folgenden Jahren folgten:
Jetzt chronisches Schwächegefühl (Vergleichbar mit Grippesymptomen)
Übelkeit und Erbrechen
Trockener Mund
Durstgefühl
Verdauungsstörungen wie Durchfälle,Magenkrämpfe,Blähungen
Verkrampfung des Körpers, insbesondere der Wadenmuskulatur
Herzrasen
Starkes Schwitzen (Achselbereich)
Hitzewallungen
Innere Unruhe
Kribbeln und Zucken an Armen,Beinen und Rücken
Zittern / Schüttelfrost
Bluthochdruck (besonders im Zusammenhang mit Übelkeit.Z.B. 150 zu 110,Puls 75)
Sodbrennen
Gedächtnislücken, wie Wortfindungsstörungen
Glieder schmerzen
Zeitweise Apten in der Mundhöhle

Seit einigen Monaten habe ich verstärkt Magenprobleme, einen üblen Geschmack im Mund und eine goldgelb belegte Zunge. Sowie tägliche Schweißausbrüche. Ebenso erhebliches Augenbrennen. An Tagen mit verstärkter Übelkeit halte ich diese Situation nur mit Beruhigungsmitteln aus.Merke nach Einnahme, wie sich der Körper leicht entspannt. Sodass auch die inzwischen eiskalten Füße, wieder durchblutet werden.

Bisherige ärztliche Untersuchungen wurden durchgeführt:
großes Blutbild
HIV-Test (negativ)
Epstein-Bar-Virus / Antikörper-Nachweis positiv,Virus befindet sich in Ruhephase.Also keine große Aussagekraft
Schilddrüsenfunktionen
Bauchspeicheldrüse (Blutzucker)
Röntgen der Lunge
Ultraschall der inneren Organe
Magen- sowie Darmspiegelung
MRT des Schädels
Laktose- und Fruktoseintoleranzen
Candida Pilzuntersuchung

All diese Untersuchungen zeigten keine weiteren Auffälligkeiten, alles im Normbereich. Ausser einer vergrößerten Milz und dem Nachweis des Herpesvirus.

Für meinem Hausarzt stand jetzt die Diagnose fest, da keine organischen Erkrankungen vorliegen, muss es eine depressive Episode sein.
Er überwies mich daraufhin in eine psychosomatische stationäre Klinik, in der ich in 8 Wochen mit Antidepressivum wie Cipralex voll gestopft wurde, dass mir jedoch bis heute überhaupt keine Besserung verschaffte. Die Therapeuten konnten auch in Kindheit / Jugend keine Auslöser meiner Beschwerden finden. Seit nun mehr als einem Jahr befinde ich mich in psychotherapeutischer Behandlung. Mein gesundheitlicher Zustand hat sich bis heute jedoch nicht gebessert. Habe das Gefühl, mein Therapeut weiß auch nicht weiter. Und das Gefühl kommt auf, keiner kann mir helfen.
Mittlerweile bin ich seit ca. 3 Jahren berufsunfähig.

Meine Hoffnung wird von Jahr zu Jahr immer geringer, habe so viele Untersuchungen hinter mir … Auch Medikamente wie Antidepressivum und hochdosierter Vitamine verhalfen keiner Besserung.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen, um herauszufinden welche Krankheit in mir steckt !!??

Danke schon im voraus und viele Grüße,
Florian

fmaerz@gmx.de

Mysteriöse Krankheit...
Esther2
Wenn ich das richtig gelesen habe, ist Borreliose nie untersucht worden???

Das sollte unbedingt abgeklärt werden, und die Co-Infektionen gleich dazu!

LG, Esther.

Mysteriöse Krankheit...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Außerdem halte ich es für wichtig, Allergien und Intoleranzen auf Nahrungsmittel zu klären.
Könntest Du bitte Deine Schilddrüsenwerte mal hier einstellen?

Was war vor ca. 6 Jahren bei Dir los, was Auslöser sein könnte?:

- Umzug, neue Möbel, neuer Arbeitsplatz, neue Schule, Impfung, Krankheit, Medikamente, Zahnbehandlung, Zeckenbiß, Urlaub ....

Grüsse,
Oregano

Mysteriöse Krankheit...

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo flo1984!
Eine Idee möchte ich noch anfügen. Auch wenn sich das für einige Menschen (vielleicht auch für Dich) erstmal strange anhören mag:
Die Symptomatik kann durch Mobilfunkstrahlung ausgelöst sein. Das wäre überhaupt kein Einzelfall. Ich behaupte beileibe nicht, daß es bei Dir so ist, aber diesen Faktor würde ich unbedingt in Erwägung ziehen.

Ich weiß von unendlich vielen Fällen von Menschen, die gesucht und gesucht haben und nicht fündig wurden, bis sie durch Zufall auf diese Thematik aufmerksam wurden, und dann beispielsweise ihr schnurloses Telefon (und/oder Handy oder weiteres) abschalteten oder abschafften, schon war gut. Selbstverständlich kann solch eine Symptomatik mit mehreren Faktoren zusammenhängen (z. B. Impfschädigung aus den Kinderzeiten - auch wenn unerkannt -, Amalgambelastung, Zeckenbiß usw. usw.), aber letztlich geht es um die Entgiftungskompetenz des Organismus und um das Tröpfchen, das das Faß zum Überlaufen bringt.

Immer noch halten viele es für Übertreibung, auf die Strahlung dringlich aufmerksam zu machen. Dies ist es aber bei weitem nicht. Das erkennt man, wenn man sich mit der Materie etwas weitergehender auseinandergesetzt hat.

Wenn Du magst, lies mal hier nur ein wenig rein (Fallbeispiele, unter "Kasuistiken"):

Dokumentierte Gesundheitsschden: Kasuistiken

Ich denke, es lohnt in jedem Fall, mal diesem Gedanken nachzugehen und etwas zu recherchieren, beispielsweise bei der Bürgerwelle, Diagnose-Funk oder der Kompetenzinitiative (Ärzte, Wissenschaftler):

Bürgerwelle e.V. - Herzlich willkommen...

http://www.diagnose-funk.de/

Willkommen

Ich wünsche Dir viel Glück und Kraft!

Mysteriöse Krankheit...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo,

Deine Beschwerden sind absolut nicht mysteriös. Sie sind typisch und völlig normal, wenn der Histaminhaushalt aus dem Gleichgewicht ist. In deinem Fall anscheinend erhöht.

Wie es moderatorin rosmarin beschrieb:
Zitat von rosmarin Beitrag anzeigen
Sicher treten Histaminprobleme im Kontext zahlreicher Erkrankungen auf und/oder im Kontext zahlreicher Mangelerscheinungen - weil Histamin halt ein grundlegender Vermittler aller Abwehr-/Schutzreaktionen ist. Nichtsdestotrotz scheint es bei allen diesen Problemen sinnvoll, zusätzliche Histamintrigger wie auch Enzymhemmer zu reduzieren - parallel zu einer Ursachenbekämpfung dort, wo nicht Histamin selbst die Ursache ist...
rosmarin
Dieses erklärt deine Symptome und du kannst beruhigt sein, du hast nicht irgendwas unerkärlich seltenes.

Bleibt leider die Frage welche Erkrankung, Entzündung dahintersteckt.

Da kommt alles mögliche in Frage. Einige häufige Ursachen wurden ja bereits genannt. Wobei ich nicht an die Mobilfunkmasten glaube aber mit der Erklärung, dass dieses ein Teil sein kann, welches das Fass zum überlaufen bringt, vielleicht.

Ich nenne auch noch mal Mögliche Ursachen, auch wenn einige jetzt doppelt genannt sind.

Andere Intoleranzen auf Laktose, Fruktose, Gluten, Sorbit
Schilddrüse, Vitamin B12 Mangel,
Allergien (auf Nahrungsmittel, Kosmetika, Pollen, Zahnersatz)
Schimmel in der Wohnung, Mitochondrie, Pyrrolurie, Impfschaden, Mastzellproblem, Antibiotikabehandlungen, Borelliose, Schwermetalvergiftung, EBV, Chlamydien, Streptokokken, Darmparasieten, Lambien, Yersinien, Erlichen, usw. und Heliobakter.

Tryptase- , Phosphat-, Vitamin D -, Eisen- und/oder Magnesiummangel

Stress erhöht auch die Histaminauschüttung.

Es kann auch was ganz harmloses sein, wie eine Entzündung an der Zahnwurzel.

Warum ist die Milz vergrössert? Vielleicht hängt es doch damit zusammen.

Zur ersten Hilfe kannst du dich histaminarm ernähren und mir hat Vitamin D und Magnesium geholfen, allerdings weiss ich nicht, ob das dauerhaft einnehmen kann.

hier noch was zum lesen. HISTAMIN-INTOLERANZ > Symptome

Was war vor 6 Jahren als es anfing? Warst du krank, Auslandsreise, Zahnbehandlung, Umzug, neue Möbel, selische Belastung....?

Geändert von derstreeck (13.02.11 um 19:55 Uhr)

Mysteriöse Krankheit...

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
Milz vergrößert: Das kann durch EBV oder mit der Borreliose und Co Infektionen zusammen hängen.


lg
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Mysteriöse Krankheit...

flo1984 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 13.02.11
Ich bin echt positv überrascht, das mir schon so viele nette Leute Antworten gegeben haben und sich Zeit nehmen, mir zu helfen. Vielen Dank!

Ja, das ist eigentlich das Mysteriöse an der ganzen Sache, das ich für die Entstehung meiner Beschwerden keinen Auslöser finden kann. In meiner Vergangenheit lief alles ziemlich normal und positv und es gab auch vor 6 Jahren nichts ungewöhnliches oder Dinge die mich belasteten. Der Krankheitsverlauf setzte schleichent ein, fing alles mit Müdigkeit, Übelkeit und Augenproblemen an.

Ob das mit der Borreliose abgeklärt wurde, weiss ich zum heutigen Standpunkt gar nicht genau, traue mich auch schon kaum mehr meinen Hausartz zu befragen, da er sofort wieder die Ursache in der Psychosomatik sieht. Würde man solch eine Infektion nicht im Blutbild oder bei einer MRT erkennen?

Also ich habe das Gefühl, das sich irgendein Erreger in meinem Körper eingenistet hat und mein Nervensystem befällt, komisch ist nur, das mein Blutbild keinen Indiz für eine Infektion zeigt. Mein Körper zeigt auch keine Reaktion auf Gabe von Vitamin B12 Injektionen oder anderen Vitaminpräparaten, alles für die Katz! Vitamin B12 habe ich täglich einmal selbst gespritzt ca. über ein halbes Jahr lang.

Ist es vielleicht sinnvoll, mich neurologisch untersuchen zu lassen?

Was kann da alles noch in Betracht gezogen werden, welche Untersuchungen wären noch sinnvoll?

Lg Florian

Mysteriöse Krankheit...
lisbe
Hast Du zufällig auch schon mal hier reingeschaut?:
http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...parasiten.html
Gruß!

Mysteriöse Krankheit...

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo, Florian,

Zitat von flo1984 Beitrag anzeigen
welche Untersuchungen wären noch sinnvoll?
evtl. Giftstoffe: Holzschutzmittel, Ausgasungen aus Teppichböden, Möbeln, Laserdrucker, unverträgliches Zahnmaterial usw.

LG,

ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Mysteriöse Krankheit...

Petra111 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.08.10
- war im großen Blutbild alles komplett normwertig oder gab es bei irgendwas leichte Abweichungen?

- Ist im Blut das Immunsystem ("zellulärer Immunstatus" mit aktivierten T-Zellen/CD4+, T-Lymphozyten/CD3+ usw.) mal mit untersucht worden?

- War EKG/das Herz in Ordnung?

- Ein Kopf-MRT ist ja wie du meinst schonmal gemacht worden. Ein Neurologe könnte eventuell ergänzend dazu auch ein EEG noch machen (Gehirnströme). Allerdings wenn das MRT in Ordnung war (?)

- Auch hier würde ich eventuell nochmal konkreter auf die Schilddrüse eingehen (was wurde genommen an Werten?) Die Schilddrüsenwerte können übrigens schwanken, sodass der Nachweis einer Fehlfunktion nicht immer leicht gelingen kann. Allerdings das Erbrechen passt wohl eher nicht dazu (?)




alternative Kleinfragen

- hast du Amalgam-Füllungen?

- Hast du in den letzten Jahren zufälig eine Impfung erhalten? (z. B. Tetanus)

- Hast du zufällig Schimmelpilze in der Wohnung bzw. im Haus (feuchte Wände)?

- warst du vielleicht damals mal im Urlaub oder hast irgendwas "komisches" gegessen im Ausland bzw. isst du gerne Meeresfrüchte, hast rohes Fleisch/Hack gegessen oder so?

- hast du W-LAN, Handies ect. in der Nähe oder wohnst du eher "abgeschottet"?

- Histaminintoleranz?

- Hast du zufällig einen Laserdrucker in der Wohnung?


Optionen Suchen


Themenübersicht