Hilfe bei einem neurologischen Problem!

11.02.11 13:51 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schildkröte,

Du schreibst, daß Du eine Zyste an der Hypophyse gehabt hast, und daß die operiert worden ist.

Ich frage mich, ob nicht evtl. die Hypophyse bei Dir wenigstens für einen Teil der Symptome verantwortlich ist? Ist denn da wirklich alles abgeklärt worden, was eine Rolle spielen könnte (s. dazu #3).

Mehr zur Hypophyse hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/schil...hypophyse.html

Grüsse,
Oregano

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo Oregano,

also ich war bereits im November beim CHirurgen. Man hat erneut ein MRI gemacht, auf diesem sei alles in Ordnung. Die Endokrinologen haben meine Hormone kontrolliert, diese seien auch in Ordnung. Was komisch ist, da ich meine Mens nicht bekomme. Aber das wurde auch alles abgeklärt. Ausser den Stress wie es heisse gebe es da keinen Grund laut Ärzten.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Schilddrüse,

sind alle diese Tests aus dem obigen Link durchgeführt worden:?

Ein kompletter Releasinghormontest (CRH, GnRH, TRH, GHRH+Arginin) in Kombination mit dem an einem anderen Tag durchgeführten Insulinhypoglykämie-Test erlaubt den Ort der funktionellen Schädigung (Hypothalamus oder Hypophyse) festzustellen.
Wobei damit ja "nur" festgestellt werden kann, ob der Hypothalamus oder die Hypophyse mit den Symptomen zu tun haben, noch nicht aber, welche der "Achsen" betroffen sind (Wachstumshormonachse, Sexualhormonachse, Schilddrüsenhormonachse).

Wie sehen z.B. Deine Schilddrüsenhormone aus?

Grüsse,
Oregano

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo Oregano,

also wie mir ist, wurde alles getest auch die Schilddrüesenhormone. Jedoch habe ich die Werte nicht bei mir.
lg

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von schildkroete Beitrag anzeigen
Operation an der Hypophyse.

hast du den chirurgen schon gefragt, ob das alles normale folgen einer solchen operation sind?

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
logisch sind das keine normalen flogen!

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
ich finde das nicht logisch.

wer sagt, dass sie dir da nicht halluzinogene narkosemittel gaben oder was auch immer und wer sagt, dass sie dir bei der operation nicht noch ein bisschen gehirnmasse zerstört haben oder sowas?

ich kann das alles nicht wissen und deswegen frage ich ja.

aber anscheinend ist bei der operation nicht solches gewesen.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!
Männlich Saschaa
Hallo,

ich möchte dir einmal von einem Bekannten berichten, der nahm lange Zeit ein Antidepressivum gegen Depressionen und Zwänge.

Er bekam sämtliche, bis anscheinend das richtige Mittel gefunden wurde. Es ging ihm eine Zeit lang damit besser und dann erlitt er einen Rückschlag. Er hatte "plötzlich" Scizophrenie. Die Ärzte taten das damit ab, dass sie es nicht richtig eingeschätzt hätten. Erst mit der Zeit fanden wir heraus, dass AD tatsächlich Psychosen auslösen können.

Wenn es dir sowieso nicht besser geht mit den AD, machts du vllt. besser keine mehr zu nehmen. Mein Bekannter hat erst nach 2 Jahren Absetzen, wieder seine Persönlichkeit wieder gefunden!

In einer Sache haben die Ärzte sicher recht. Du solltest wieder arbeiten. Zwar nicht in Vollzeit, aber vllt. einen Nebenjob, wie Kindersitting oder Gartenarbeit. Das hat den Sinn, dass du deinen Zwängen den Kampf ansagst. Erst wenn du dich von ihnen "beeindrucken" lässt, nehmen diese Überhand. das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Es tut sehr gut, sich ausserdem sich auszusprechen. Wenn du also das Bedüfnis hast, dann rede und weine und gebe dem nicht zu viel Gewicht. Das letzte was du gebrauchen kannst, ist dich jetzt sofort ändern zu müssen.

Hast du denn einmal versucht, einen anderen Psychiater aufzusuchen?

Lg Sascha

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Hallo schildkoete,
wie geht´s dir ?

Bist du noch da ?
__________________
LG Sams

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo ich bin noch da,
ich habe nun ein Neuroleptikum erhalten. Mit diesem gieng es mir jetzt einige Tage wirklich besser. Aber ich weiss ich muss viele Dinge ändern. Denn ich weiss, dass ich immer noch in einer tiefen Depression und was sonst auch immer stecke.
Hat jemand von euch Erfahrung mit Akupunktur?Dies hat mir jemand empfohlen.

Gruss


Optionen Suchen


Themenübersicht