Hilfe bei einem neurologischen Problem!

11.02.11 13:51 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zitat von Flummi Beitrag anzeigen
Haldol ist nicht das einzige Antipsychotikum, es gibt noch ne Menge mehr, u.A. welche die auch gleichzeitig gg. die Depression helfen.
Sie schrieb ja schon das :
Ich habe bereits verschiedene Medikamente bekommen wie:
Citalopram, Temesta, Sitralin, Remeron, Haldol.
Es ist nicht so selten, dass diese Art Medikamente nicht dem Patienten helfen, sondern mehr dem Arzt, dem Klinikpersonal und den Angehörigen weil sie "ruhigstellen"... -mehr will ich dazu erstmal nicht sagen ...
__________________
LG Sams

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von Sams Beitrag anzeigen
Es ist nicht so selten, dass diese Art Medikamente nicht dem Patienten helfen, sondern mehr dem Arzt, dem Klinikpersonal und den Angehörigen weil sie "ruhigstellen"... -mehr will ich dazu erstmal nicht sagen ...
I.d.R. helfen Antipsychotika auch dem Patienten und nur ruhig gestellt wird heutzutage kaum einer. Gegen akustische Haluzinationen wirkt nun mal nichts anderes als Antipsychotika.
Alles was schildkröte sonst noch genommen hat ist kein Antipsychotikum.

Geändert von Malve (12.02.11 um 13:36 Uhr)

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zitat von Flummi Beitrag anzeigen
Das ist dummes Zeug. I.d.R. helfen Antipsychotika auch dem Patienten und nur ruhig gestellt wird heutzutage kaum einer. Gegen akustische Haluzinationen wirkt nun mal nichts anderes als Antipsychotika.
Alles was schildkröte sonst noch genommen hat ist kein Antipsychotikum.
Ich schrieb auch nicht das das grundsätzlich so ist ! Aber es ist eine gewisse Skepsis geboten -das weiß ich definitiv...
Ich versuche gerade rauszufinden, ob @schildkroete von meinen Erfahrungen zum Thema profitieren könnte indem ich ihr Fragen stelle, nicht mehr und nicht weniger.

Übrigens , mit jemandem der meine Texte als "dummes Zeug" betitelt, werde ich nicht diskutieren.
Also bemühe dich nicht weiter. Ich werde dir nicht mehr antworten.
__________________
LG Sams

Geändert von Sams (12.02.11 um 01:04 Uhr)

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Schildkröte, hast Du feststellen können, daß diese Symptomatiken Schwankungen unterliegen? Hast Du beobachten können, daß es Orte gibt, wo sie nachlassen und Orte, wo es schlimmer wird?
Ich kenne zwei ziemlich ähnliche Fälle. Daher frage ich nach.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Knoxup ist offline
Beiträge: 119
Seit: 16.06.09
Hallo Schildkröte,

ich kenne das in ähnlicher Form. Hast du denn auch starke Unruhe, ein Gefühl aus der eigenen Haut zu wollen? Ich bekam das vor fast zwei Jahren, ca. 3-4 Wochen nachdem ich mir meine Amalgamfüllungen rausmachen lies. Ich hatte absolute wirre und gestörte Gedankenabläufe, Musikpassagen oder Satzteile die nicht mehr aus meinem Kopf wollten und sich in einer Endlosschleife wiederholten. Wörter und Dinge wurden in meinem Kopf völlig falsch mit Erinnerungen und wirren Gedanken assoziiert. Der Kopf dröhnte wie wild, weil das eigene Gehirn Amock lief. Aber die akkustischen Hallus waren nicht so, dass ich dachte, dass da jemand im Raum ist und spricht. Das war das Schlimmste was mir bisher in meinem Leben passiert war. Da steht man wirklich am Abgrund wenn man sowas bekommt es einen rund um die Uhr verfolgt und man nicht mehr runter kommt.

Ich nahm in dieser Zeit schon länger Nahrungsergänzungsmittel, die ich ab diesem Zeitpunkt plötzlich (bis heute) nicht mehr vertrug, denn sie verstärkten diese Symptome. Ich merkte schnell, dass auch bestimmte Nahrungsmittel die Symtome triggern konnten. Übringens hat ein SSRI die ganze Sache nur noch schlimmer gemacht, da du aber keine Verschlimmerung durch Psychopharmaka hast, könnte es doch anders gelagert sein. Jedenfalls geht es mir inzwischen dank eigener Erkenntnisse welche Nahrungsmittel ich vertrage und welche nicht, wesentlich besser und kann wieder einigermaßen klar denken.

Kannst du dich noch erinnern als es bei dir losging? Hattest du vielleicht irgendwelche (Zahn-)behandlungen, irgendwelche Arbeiten verrichtet wo du Schadstoffe abbekommen haben könntest?

Auch wenn es momentan nicht danach aussieht, es wird wieder besser werden und du musst jetzt da durch. Tut mir echt leid für dich.

LG
Knox

Geändert von Knoxup (12.02.11 um 03:05 Uhr)

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo Sams,

ja leider ist das mit dem lesen auch so eine Sache geht auch nicht so leicht, da immer die Stimmen kommen und es kommentieren.
Nein ich schlafe seit 4 Monaten wenn es gut kommt so ca 4 Stunden pro Nacht. (Auch mit Temesta, und weiteren beruhigenden Tabletten und Baldrian machte es keinen Unterschied aus)
Die Ärzte sagen ich habe eine Depression und Zwangsstährungen ich soll jetzt eifach ein normales Leben führen, nur verstehen diese nicht, dass ich das nicht kann. Sie sagen ich soll arbeiten nur wie soll ich arbeiten wenn die ganze Zeit eine Stimme alles kommentiert und ich einen sehr komischen Kopf habe ich die Dinge nicht wirklich wahr nehme und die ganze Zeit weinen muss und von dem was ich machen sollte, bekomme ich nichts mit.
Also ich denke, dass ich sehr gesund esse. Ich schaue das ich jeden Tag genügen Früchte und Gemüse esse. Ich trinke nur Wasser und Säfte. Ich denke an meiner Ernährung kann es nicht liegen.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo Knox,

also ich bin ja mit einer Depression in eine Klinik gekommen (also dieses Jahr wieder), am Anfang hatte ich das eigentlich nicht so stark. Ich weiss nicht mehr genau wann das mit dem kommentieren kam. Ich weiss das war zuerst da. Nach Silvester kam dann, dass mit dem repetieren hinzu.
Ich kann es mir nur mit den Medikamenten erklären. Im Moment nehme ich zwar keine Medikamente und ich habe es trotzdem. Ich habe auch nicht das Gefühl, das es beim Essen gewisser Dinge weniger schlimmer ist. Auch gibt es keine Orte wo es weniger schlimm ist. Es verfolgt mich überall. Das ist das schlimme.
Ich nehme auch noch Nahrungsergänzungsmittel, da man mir gesagt hat eine Depression kann mit Vitaminmangel zu tun habe.
Das mit der Unruhe stimmt. Das ist die absoulte Horror.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Hallo Flummi,

mir hat man das Haldol gegeben. Es hat nich gewirkt. Die Ärzte haben mir gesagt, wenn das Haldol, welches anscheinend das stärkste sei, nicht hilft, dann hiflt kein anderes.

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

schildkroet ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 18.11.09
Mal eine Frage an die, die so etwas ähnliches auch hatten....
Hattet ihr auch sehr starke Kopf weh und zittern?Noch dazue habe ich einen sehr starken Druck auf die Zähne...aber beim Zahnarzt war ich auch scho...Nichts...Also ich müsste mal noch meine Weisheitszähne ziehen aber das sei nicht so dringend....

Hilfe bei einem neurologischem Problem!

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zitat von schildkroete Beitrag anzeigen

ja leider ist das mit dem lesen auch so eine Sache geht auch nicht so leicht, da immer die Stimmen kommen und es kommentieren.
Nein ich schlafe seit 4 Monaten wenn es gut kommt so ca 4 Stunden pro Nacht. (Auch mit Temesta, und weiteren beruhigenden Tabletten und Baldrian machte es keinen Unterschied aus)
Die Ärzte sagen ich habe eine Depression und Zwangsstährungen ich soll jetzt eifach ein normales Leben führen, nur verstehen diese nicht, dass ich das nicht kann. Sie sagen ich soll arbeiten nur wie soll ich arbeiten wenn die ganze Zeit eine Stimme alles kommentiert und ich einen sehr komischen Kopf habe ich die Dinge nicht wirklich wahr nehme und die ganze Zeit weinen muss und von dem was ich machen sollte, bekomme ich nichts mit.
Also ich denke, dass ich sehr gesund esse. Ich schaue das ich jeden Tag genügen Früchte und Gemüse esse. Ich trinke nur Wasser und Säfte. Ich denke an meiner Ernährung kann es nicht liegen.
Ok, verstehe. Das mit dem Lesen dachte ich mir schon, sehr schade denn ich denke das Buch könnte eine große Hilfe für dich sein.

4 Stunden Schlaf reichen auf Dauer auch nicht aus, welches die ganze Sache noch verschlimmert. Du musst unbedingt mal zur Ruhe kommen können, Schlafen und Träumen.

Das du gesund ißt und trinkst ist sehr wichtig. Zusätzlich kannst du dir noch ein gutes Omega 3 Präperat besorgen. Es gibt Studien die darauf hindeuten, dass Omega 3 Fettsäuren ursächlich Probleme wie deine mildern und zum Verschwinden bringen können.

Zitat von schildkroete Beitrag anzeigen
Nach Silvester kam dann, dass mit dem repetieren hinzu.
Ich kann es mir nur mit den Medikamenten erklären. Im Moment nehme ich zwar keine Medikamente und ich habe es trotzdem.
Es kann durchaus sein, dass einige Medikamente deine Symptome erst erzeugt haben. Schließlich probieren sie rum ob eins hilft und niemand kann vorhersagen was das anrichtet und welche Wechselwirkungen es gibt. Das funktioniert leider nach dem Prinzip Versuch und Irrtum.
Auch kann es eine Art "Absetzproblematik" sein die dich jetzt so quält und evtl von allein verschwindet, sobald dein Körper die Stoffe abbauen konnte.

Zitat von schildkroete Beitrag anzeigen
mir hat man das Haldol gegeben. Es hat nich gewirkt. Die Ärzte haben mir gesagt, wenn das Haldol, welches anscheinend das stärkste sei, nicht hilft, dann hiflt kein anderes.
Wer sowas sagt sollte besser einen anderen Beruf ausüben ! Das stimmt nicht.

Bei meinem Bekannten hat Haldol auch nicht geholfen , zudem hatte es sehr unangenehme Nebenwirkungen.
Es hat eine Weile gedauert bis er das richtige Medikament gefunden hat, bis dahin hat er auch Schlimmes durchmachen müssen ...
Aber jetzt geht es ihm sehr gut.
Er muss das Medikament auch nur ganz selten nehmen, -er merkt inzwischen selber wenn er es braucht. Teilweise braucht er es monatelang nicht.
Er kommt jetzt schon 9 Jahre auf diese Art klar.

Nur was ihm geholfen hat, muss dir nicht auch helfen. Trotzdem möchte ich dir den Namen dieses Medikaments nennen.
Es ist ein modernes Neuroleptikum und wirkt in kleinsten Dosen. Es heißt Nipolept 25 , der Wirkstoff ist Zotepin.

Eine einzige Tablette davon lässt meinen Bekannten 12-14 Stunden schlafen und wenn er aufwacht ist Ruhe in seinem Kopf.
Allerdings fühlt er sich noch 12-24 Stunden etwas schlapp und teilnahmslos, aber er meint das ist das kleinere Übel. Dafür hat er für Wochen und teils Monate Ruhe.

Das Medikament ist von der etwas teureren Sorte und wird selten verschrieben. Falls du weiterhin meinst es ohne Medikament nicht mehr auszuhalten, frage deinen Arzt mal danach.
__________________
LG Sams


Optionen Suchen


Themenübersicht