Amalgamvergiftung und Pilzbefall?

27.07.07 19:03 #1
Neues Thema erstellen

nuri ist offline
Beiträge: 6
Seit: 23.07.07
Hallo,
bin knapp 30 Jahre alt und hab bis 1992 3-4mal /Woche Sport betrieben.

Juni 1992 1. Zeckenschutzimpfung (trotz leichter Erkältung)

Juli 1992 2. Zeckenschutzimpfung

Mitte Aug. 1992 auftreten von Kopfschmerzen.
Bei Körperlicher Anstrengung trat erst eine Verbesserung der Kopfschmerzen auf, allerdings nach ein paar Stunden nach dem Training, kamen die Kopfschmerzen wieder dafür umso ärger. Je mehr Belastung je später kamen die Kopfschmerzen wieder, bis zu einem Tag danach. Diese fingen dann langsam an und wurden von Tag zu Tag größer, bis sie dann gleich fest blieben und dann über Tage - Wochen u. Monate dann immer besser und besser wurden. Also mußte ich komplett mit dem Sport aufhören, dann wars gut auszuhalten.

folgende Untersuchungen wurden gemacht:
EKG, CT, MRT, Neurologische Untersuchung, Hirnwasser, HNO, Augen, abklären beim Psychiater, alles ohne Auffällikeiten.

Was ich immer schon hatte also vor die Kopfschmerzen auftraten: Blähungen, oft Durchfall, oft Halsweh, muß häufig räuspern (rauer Hals), anfällig für Mittelohrentzündungen, im Winter oft starkes Lippen Herpes ca. 5 mal, Ausschlag an den Ellenbogen, eher seltene Stiche im Herz "nur" im liegen.

1993 Wurzelbehandlung von Zahn Nr. 24, für mich damals keine Verschlechterung spürbar, habe keinen Sport mehr betrieben

1994 mußte ich zur Bundeswehr, lange Fußmärsche, tägl. Frühsport veränderten die Kopfschmerzen nach sechs Wochen in einen starken Schwindel um. Danach mußte wurden mir Fußmärsche u. Frühsport erspart. weitere Beschwerden gleichzeitig mit dem Schwindel traten auf: extreme Müdigkeit (mind. 12 Std. Schlaf), starke Kälteempfindlichkeit, zittern, brennen in den Augen,
Nach ca. 3-4 Jahren verbesserte sich mein Zustand ein wenig

2001:
Untersuchung beim Orthopäden, Anfertigung von Einlagsohlen, + 30 physiotherapien, keine Besserung

2002:
Allergietest auf Amalgam beim Hautarzt (3 Tage), keine Reaktion

Festellung durch Heilpraktiker (HP) durch Bio Resonanz von einer Amalgam Schwermetall Vergiftung + Toxische Vergiftung, leichte Gelenksentzündung (nicht spürbar) und starker Pilzbefall im Darm

Amalgam Ausleitung durch Bio Resonanz ca. 20mal + 3 mal Entgiftungstherapie von Phönix (Tropfen)

Amalgam Sanierung leider ohne 3-fach Schutz, wurde durch Kunststoff und zusätzlich durch zwei Keramik einsätze (große Füllungen) ersetzt

nach der halben Sanierung leichte Besserung und nach dem das letzte Amalgam herausen war, war der Schwindel und alle Beschwerden komplett weg. Hab wieder mit etwas Sport begonnen. Nach ca. 1,5 Monate trat wieder eine Verschlechterung auf. Kopfschmerzen,eine Art dauerne Migräne
schwammiges gefühl im Kopf, an der Stirn und Nase leichtes kribbeln, jucken am Rücken und den Armen, Abgeschlagenheit. Dies ist wieder abhängig von der körperlichen Belastung und wie schon damals, erst bei Belastung wenig bis keine Beschwerden dafür nach ein paar Stunden oder Tagen kamen sie dafür dann um so ärger die Anstrengung war, um so ärger wieder zurück. Erspart bleibt mir bis heute nur der Schwindel und Schlaf brauch ich auch bei weitem nicht mehr soviel. Im liegen hab ich keine Kopfschmerzen (ziemlich klarer Kopf)

2003:
Erstellung einer Gebiss-Schiene für Kiefer
Gesundenuntersuchung bei Internisten speziell Organe mittels Ultraschall
auf Boreiolose Untersucht
weiteres MRT vom Schädel und Halswirbel mit Blutgefäßen
keine Auffäligkeiten

2004:
auf der Suche nach allem möglichen, weiterer versuch beim Psychiater. Ob wohl ich bis dato noch nie Depressionen hatte, als Versuch Antidepressiva verschrieben: Temesta 1,0mg Tabletten + PRAM 20mg Tabletten
nach einnahme ca. 2 Std. danach starke Kopfschmerzen bekommen und starke Müdigkeit ist aufgetreten, nach ca. 5 Tagen wieder abgesetzt

Colon Therapie (10 mal) bei HP = Darmreinigung (von Pilze), keine Besserung

weitere Untersuchung beim Orthopäden, Festellung eines Beckentiefstandes von 13mm (einseitig kürzerer Fuß), Erhöhung der Einlagsohle

Erstellung einer zweiten Schiene für Kiefer + 20 Physiotherapien für Kiefer
lt. Zahnarzt stimmt der Biss nicht, das eine Kiefergelenk ist viel beweglicher als das andere, keine Besserung durch Schiene

Ausleitung durch Bio Reu Rella 9g Tabletten + Koreandertinktur 50ml, keine Besserung

2005:
HNO Untersuchung, alles unauffällig

Magen- u. Dickdarmspiegelung, leichtes Sodbrennen lt. Arzt (nicht spürbar) kommt voraussichtl. von Michprodukten, sonst keine Auffälligkeiten

erstmals vom Tox Center gehört, Befund der Kieferpanorama Aufnahme lautet: Metall Allergie, Eiter unter Zahnwurzeln, Zahnherde + Befund vom MR Schädel: äußere u. innere Hirnschrumpfung

Psychokinesiologische Untersuchung, verschrieben wurden: 2xtägl. 1 Tablette Green Power Qaul Ade, 3x tägl. 1 Kapsel Green Power Eskimo 3Royal,
2 x tägl. 35 Tropfen Odoton, 1 lt. tägl. Orthosiphonblätter Tee

Allergieteste (7 Tage) vom Tox Center: Amalgam, Metalle Basiskunststoffe, Wohngifte, Wohngifte Neu, Kunststoffallergene
teilweise leichte Hautreaktionen

Autoimmunteste Gerhirn AK und Nerven AK, keine Auffälligkeiten

Einnahme von 1 Stk. Dimaval (DMPS) Hartkapsel, dadurch leichte Besserung

1 Woche darauf, Zahn Nr. 24 gezogen (war Wurzelbehandelt) + Eiterherde von Nr. 18,48,24,28 entfernt und bei Nr. 42 + 32 Entlastungschnitte gemacht, danach mit Augensalbe Oxytetracyclin -Prednisolon tampuniert
ganz leichte Besserung

Solidagoren Tropfen für Nieren eingenommen.

ca. 4 Wochen nach Herdsanierung, 5mal im Abstand von 6 Wochen 6mal an DMPS Ampulle geschnüffelt. nach dem ersten mal schnüffeln vom 3. Stuhl Probe auf Quecksilber Untersucht. Befund 17,0µg/kg (müßte unter 10 liegen)
der Wert der Stuhlprobe nach dem 5. und letzem schnüffeln ist bei 6,0µg/kg
keine weitere Besserung nach dem schnüffeln

2006
starkes Augenbrennen trat wieder auf

weitere Kieferpanorama -Aufnahme vom Tox Center befundet, folgende Zähne
sollten gezogen werden und darunter Eiter entfernen: Nr. 26, 27, 36, 46, 47
bei Nr. 33 u. 34 liegt auch Eiter drunter kommt von Wohngiften

DMSA 10ml. in die Vene gespritzt, Wert ist erhöht 1,7µg/l Methylquecksilber im Harn (Normaler müsste unter 1,0 liegen)
keine Besserung

Zahn Nr. 36 und 46 gezogen + Herde entfernt mit Augensalbe tampuniert
Knochenabstriche untersucht: fünf verschiedene Keime wurden festgestellt, von diesen fünf wenige Keime festgestellt

zwei Monate später Nahrungsergänzungs Mittel ausprobiert: Juice Plus (Obst u. Gemüse) nicht vertragen, starke Kopfschmerzen traten nach 2 Stunden auf


Nov. 2006 nochmal Solidagoren 2mal 30 Tropfen
Pro Symbio Flor grün
Chlorella Algen 2mal 5 Kapseln

Mitte Dez. 2006 Tinitus im linken Ohr dazu gekommen, sofort Solidagoren, Pro Symbio + Chlorella Algen abgesetzt
weiss nicht vielleicht kam der Tinitus von diesen?
vom HNO Trental Tabletten verschrieben bekommen (Blutverdünnung zur besseren Durchblutung) nach 14 Tagen war der Tinitus verschwunden.

2007
nochmals eine Schiene für Kiefer anfertigen lassen, nach ca. 4 Wochen vor die Schiene eingestellt werden konnte, habe ich starke Kopfschmerzen bekommen. So das ich ich sie nicht mehr trage. Vielleicht vertrag ich dieses Material nicht mehr? Die Kopfschmerzen sind nach 2 Monaten wieder etwas besser geworden, aber sind immer noch stärker als vor der Schiene.


Seit ungefähr zwei drei Jahren bekomme ich an den Mittelfingern seitlich kleine Wasserbläsen, Juken einwenig, weiss jemand darüber was?

So jetzt hab ich alles geschrieben das mich belastet und was ich schon alles unternommen habe.

Ich weiss nicht, ich stell mir immer wieder die Frage, weil ich beschwerde - frei war direkt nach der Amalgam Sanierung für 1,5 Monate, ob ich etwa eine Allergie auf die Kunststoff und Keramik Füllungen bekommen habe und dadurch wieder mit den jetztigen beschwerden zu kämpfen habe???

Oder vielleicht liegt noch ein bischen Amalgam irgendwo jetzt unter einer
Kunststoff - Füllung?

Würde ich die Zähne mit Füllungen ziehen lassen, wären die Beschwerden weg?

Was ich noch machen werde ist ein Allergietest auf Zahnfüllstoffe.

Ich habe neben dem Zungenbändchen einen schwarzen Punkt, spricht man hier von einer Amalgam Tätoovierung?
Wenn ja was ist mit dem zu machen?


Kennt ihr vielleicht einen ähnlichen Fall wie meinen?
Kennt ihr Ärzte od. andere Adressen an die ich mich wenden könnte und von denen ich Hilfe bekommen könnte?
Hat ihr sonst ideen was bei mir sein könnte?
Habt ihr sonst vorschläge was ich tun sollte?

Denn lt. Tox Center wären noch einige Zähne zu ziehen
und Herde zu Sanieren, wenns dann doch nicht den geünschten erfolg bringt, gibts kein zurück mehr!

Vielen Dank, das Ihr Euch die Zeit genommen habt und mein langen Beitrag gelesen habt und im voraus, Vielen Dank für Eure Hilfe!!!

Gruss
Nuri

Was könnte mein Problem sein?

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Nuri,

Mensch, du Armer, hast ja schon viel hinter dir.

Wurde auch irgendwann einmal untersucht, wie es denn so mit deiner Nährstoffversorgung aussieht? Wie steht es um dein Säure-Basen-Gleichgewicht? Bei 3-4 mal Sport in der Woche braucht man mehr Nährstoffe. Sport kann auch Freie Radikale produzieren, die müssen mit genügend Antioxidantien abgefangen werden. Die Impfungen haben dir dann vielleicht sozusagen vielleicht den Rest gegeben. Schadstoffe wie Amalgam können dann auch nicht mehr ordnungsgemäß ausgeleitet werden. Freie Radikale bzw. oxidativer Stress (Ungleichgewicht zwischen Schad- und Schutzstoffen lösen u.a. Entzündungsreaktionen aus - daher vielleicht die Zahnherde. Was isst du denn an Obst und Gemüse, insbesondere an Rohkost? Wieviel Zucker- und Backwaren isst du und wieviel Fleischprodukte?

Wenn du nicht schon geschrieben hättest, dass du Juice Plus probiert hast, würde ich es dir empfehlen. Bist du sicher, dass die Kopfschmerzen von Juice Plus kamen? Kopfschmerzen habe ich in dem Zusammenhang nie gehört. Wie lange hast du es probiert?

Beckenschiefstand/kürzerer Fuß kann auch mit HWS-Problemen zu tun haben. Ich habe schon ganz oft gehört, dass längst nicht alle Orthopäden HWS-Probleme feststellen. Ich beschäftige mich seit 6 Jahren mit dem Kiss-Syndrom/HWS-Problemen. HWS-Verschiebungen haben auch Einfluss auf die Durchblutung, den Parasympahtikus - damit auf die Verdauung und am Ende auf die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Zellen. Mit Ernährungsumstellung und ev. zusätzlich guter Nahrungsergänzung wie Juice Plus kann man gegensteuern, nämlich zum Beispiel das Blut fließfähiger machen, die Verdauung fördern, den Säure-Basen-Haushalt positiv beeinflussen und, und, und.

Viele Grüße
Erika

Geändert von ErikaC (27.07.07 um 22:00 Uhr) Grund: Zusatz

Was könnte mein Problem sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo nuri,
willkommen hier im Forum .

Mir sind ein paar Punkte eingefallen zu all Deinen Untersuchungen:

1. Welche Tests wurden in Bezug auf Borreliose gemacht? Kannst Du Dich
an Zeckenbisse erinnern?
2. Weißt Du oder kannst Du in Erfahrung bringen, wie das Zeckenimpfungs-mittel damals hieß und welche Konservierungsstoffe da drin waren?
3. Hast Du inzwischen Allergietests von allen Materialien, die Du jetzt im Mund hast, machen lassen, einschließlich der Kleber für die Keramik?
4. Hast Du wurzelbehandelte Zähne; evtl. Zahnbehandlungen in 1992?
5. Hast Du einen Test auf Candida albicans machen lassen? (s. wiki)
6. Wie sehen Deine Schilddrüsenwerte aus?
7. Ist jemals ein Zucker-Profil gemacht worden (Diabetes)?
8. Wegen der Blähungen: weißt Du, ob Du Nahrungsmittel-Intoleranzen oder -Allergien?
9. Die Verschreibung nach der Psychokinesioloischen Untersuchung wundert ich ein wenig. - War das wirklich ein Hp, der die für die Schwermetallausleitung wichtigen Kurse bei Klinghardt hatte?
10. Homöopathie, Bioresonanz und ähnliche Methoden sind bei einer wirklichen Schwermetallvergiftung sehr umstritten. Homöopathie und Bioresonanz stehen im Verdacht, das Schwermetall eher zu verteilen und irgendwo anderes wieder abzulagern als tatsächlich auszuleiten.
Wenn man sich das Prinzip von Bioresonanz ansieht, fällt es mir z.B. schwer zu glauen, daß man mit einer Schwingung stoffliches Quecksilber ausleiten kann.
11. Das Buch von Dr. Mutter (Uni Freiburg) "Amalgam - Risiko für die Menschheit" ist sehr zu empfehlen, wenn es um Schwermetalle geht.
12. Die kleinen Bläschen an den Fingern könnten auch ein Pilz sein. Damit würde ich mal zu einem Hautarzt gehen.
13. Hast Du nur einmal DMSA genommen oder machst Du damit weiter? Eine Ausleitung ist nicht so schnell beendet. Das dauert....

Grüsse,
Uta

Was könnte mein Problem sein?

nuri ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 23.07.07
Hallo ErikaC,

Danke für Deine Unterstützung!
Da ich hier neu bin weiss ich nicht, ob ich an dich direkt Antworte, oder auf diesen Beitrag, ich versuch mal.

1. Ja es wurde 2004 eine Untersuchung auf die Nährstoffe gemacht, hab ich leider vergessen in meinem Beitrag anzuführen.
Unterhalb des Normbereichs lagen:
Jod im Serum mit 32 µg/l (Normwert 46-70)
Vitamin C mit 4,6 mg/l (Normwert 5,0 - 15,0)
Vitamin H (Biotin) mit 92mg/l (Normwert 200 - 1000)
Beta - Carotin mit 136 µg/l (Normwert 150 - 1100)

Im Unteren Normbereich lag:
Vitamin E (alpha- Tocopherol) 5mg/l (Normwert 4-16)

Erhöht war:
Vitamin B6 (Pyridoxal) 39 µg/l (Normwert 5-25)

Hab allerdings keine Nahrungsergänzungsmittel auf diesen Befund hin genommen. Weil ich kurz darauf erfahren habe, das sich durch Nahrungsergänzungmittel noch mehr Quecksilber ins Hirn verschiebt, oder so ähnlich. (hab mich dann nicht getraut)

2. Von Säuren und Basen Gleichgewicht hab ich noch nie was gehört. Wer kann sowas feststellen od. Untersuchen?

3.Ich ess relativ viel Fleisch ca. 5 mal die Woche, recht viel Suppe (verschieden Suppen Fleisch od. Gemüse) meist einen Salat dazu (gemischt od. Blattsalat), ab und zu Gemüse, jeden Tag einen Apfel, trink gern Milch, Schokolade ess ich mehr seit zwei Jahren (vorher kaum), Obst hab ich zu meinen Sportlerzeiten mehr gegessen, viel Bananen, Pfirsich, Mandarinen, Orangen, Äpfel, speziell in Verbindung mit einem Müsli mit wenig Zucker(mit viel Milch, ich denke es waren Vollkorn Müsli)

Rohkost ess ich keine, Zucker nicht viel bzw. im Tee immer ohne Zucker und bei solchen sachen lasse ich ihn eigentl. immer weg und schon dann wenig Zucker.

Backwaren jetzt ab und zu früher vermehrt

Trinke hauptsächlich nur Leitungswasser (wir haben gutes Wasser), selten Fruchtsäfte

Kaffee vertrag ich nicht gut, es wird mir leicht schwindelig, leichtes zittern und unwohl

Juice Plus (Obst u. Gemüse) hab zwei Tage lang am Abend hintereinander genommen und mußte mich an beiden Tagen nach ca. 2 Std. hinlegen (starke Kopfschmerzen), bin dann schlafen gegangen bis zum Morgen waren sie dann weg. Danach hab ichs nochmal versucht, war wieder das selbe. Es waren ganz eigenartige Kopfschmerzen die ich sonst nicht so kannte. Ich glaub schon das sie von Juice Plus gekommen sind, weil ich sonst eigentl. keine so "Anfallsartige" Kopfschmerzen bekomme.

3. Was ist HWS und Kiss - Syndrom und Parasymphaticus? Hab ich noch nie davon gehört.

Danke!
Gruss
Nuri

Was könnte mein Problem sein?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo nuri,

erst einmal willkommen im Forum.

Viele deiner Probleme kommen garantiert von den Zähnen und dem Amalgam.

Auffällig ist die Verschlechterung nach der Impfung, vielleicht war dies das I-Tüpfelchen zu den zusätzlichen Zahnbelastungen.

folgende Untersuchungen wurden gemacht:
EKG, CT, MRT, Neurologische Untersuchung, Hirnwasser, HNO, Augen, abklären beim Psychiater, alles ohne Auffällikeiten.
Auch bei mir ergaben alle fachärztlichen Untersuchungen nie Auffälligkeiten, trotzdem wurde ich immer kränker.

Was ich immer schon hatte also vor die Kopfschmerzen auftraten: Blähungen, oft Durchfall, oft Halsweh, muß häufig räuspern (rauer Hals), anfällig für Mittelohrentzündungen, im Winter oft starkes Lippen Herpes ca. 5 mal, Ausschlag an den Ellenbogen, eher seltene Stiche im Herz "nur" im liegen.
Alles typische Amalgam- und Zahnherdsymptome

1993 Wurzelbehandlung von Zahn Nr. 24, für mich damals keine Verschlechterung spürbar, habe keinen Sport mehr betrieben
Verschlechtert die Situation auf jeden Fall.

2002:
Allergietest auf Amalgam beim Hautarzt (3 Tage), keine Reaktion
Ist zu kurz um eine Langzeitallergie festzustellen.
Aber auch ohne Allergie schädigt Amalgam

Amalgam Ausleitung durch Bio Resonanz ca. 20mal + 3 mal Entgiftungstherapie von Phönix (Tropfen)
Mit Bio Resonanz kann man nicht ausleiten, Quecksilber wird höchstens im Körper hin- und herverschoben. Ich bin heute noch froh darüber, dass meine Hausärztin mich in meiner Unwissenheit davor gewarnt hatte, sonst hätte ich es auch probiert, man versucht ja alles um wieder gesund zu werden.

nach der halben Sanierung leichte Besserung und nach dem das letzte Amalgam herausen war, war der Schwindel und alle Beschwerden komplett weg. Hab wieder mit etwas Sport begonnen. Nach ca. 1,5 Monate trat wieder eine Verschlechterung auf. Kopfschmerzen,eine Art dauerne Migräne
schwammiges gefühl im Kopf, an der Stirn und Nase leichtes kribbeln, jucken am Rücken und den Armen, Abgeschlagenheit. Dies ist wieder abhängig von der körperlichen Belastung und wie schon damals, erst bei Belastung wenig bis keine Beschwerden dafür nach ein paar Stunden oder Tagen kamen sie dafür dann um so ärger die Anstrengung war, um so ärger wieder zurück. Erspart bleibt mir bis heute nur der Schwindel und Schlaf brauch ich auch bei weitem nicht mehr soviel. Im liegen hab ich keine Kopfschmerzen (ziemlich klarer Kopf)
Alles ganz typisch - mein Schwindel ist nach der ersten Sanierung auch bleibend verschwunden, das war schon ein enormer Fortschritt für mich.
Zuerst ist es für den Körper ein totale Erleichterung wenn Herde oder Belastungen weggenommen werden, ich habe mich dann auch immer sehr gut gefühlt, aber dann entwickeln sich die übrigen Herde wieder zu Hauptherden und die Beschwerden kehren, wenn auch in abgeminderter Intensität wieder zurück.

erstmals vom Tox Center gehört, Befund der Kieferpanorama Aufnahme lautet: Metall Allergie, Eiter unter Zahnwurzeln, Zahnherde + Befund vom MR Schädel: äußere u. innere Hirnschrumpfung
Die Diagnose würde ich ernst nehmen. Wenn nicht alle Zahn- und Kieferherde beseitigt werden, tritt auf Dauer auch keine Besserung ein.

Oder vielleicht liegt noch ein bischen Amalgam irgendwo jetzt unter einer
Kunststoff - Füllung?

Würde ich die Zähne mit Füllungen ziehen lassen, wären die Beschwerden
weg?
Oft ist das Problem, dass man nach Amalgam keine weiteren Zahnfüllmaterialien mehr verträgt und nur das Zähne ziehen Besserung bring.
Aber man muss auch Geduld haben. Bis es mir einigermaßen wieder gut ging, hat 3 Jahre gedauert.
Von den Zahnfüllmaterialien würde ich mir Proben besorgen und einen LTT Test machen. Ich habe dies gemacht und es hatte sich herausgestellt, dass ich auf die Kunststoffe in meinem Mund eine Typ IV Allergie hatte.
Belässt man diese allergiesierenden Materialen im Mund entstehen dann die schönen Autoimmunerkrankungen.

Denn lt. Tox Center wären noch einige Zähne zu ziehen
und Herde zu Sanieren, wenns dann doch nicht den geünschten erfolg bringt, gibts kein zurück mehr!
Dann wird daran wohl kein Weg vorbeiführen.
Bei mir war es auch so. Irgendwann muss man sich entscheiden!
Entweder krank mit Zähnen oder die Chance gesund zu werden ohne Zähne.
Das ist nicht immer eine leichte Entscheidung.

Liebe Grüße
Anne S.

Was könnte mein Problem sein?

nuri ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 23.07.07
Hallo Uta,

Danke für Deine Antwort!

1. Ich glaub es wurde 1992 schon ein Test vom Hausarzt auf Borreliose gemacht, bin mir aber nicht mehr sicher. (hab erst viel später damit begonnen alles zusammen zu schreiben, da ich nie dachte das ich das ganze so ewig lang mit mir herum schleppe).
2003 wurde ich vom Internist auf Borreliose untersucht, wie er heißt hab ich keine Ahnung. Gibts denn verschiedene? Würde es dir was nützen, wenn ich wüßte wie dieser Test heißt?

Mir wurde nie eine Zecke entfernt bzw. habe ich mir auch nie selber eine rausgezogen, das wüßte ich sicher. Ich habe auch nie was gespürt das mich eine gebissen hätte. Sie müßte dann schon von selber wieder abgefallen sein, gibt solche fälle?
Mir waren 1992 Zecken u. ihre Gefahr eigentlich bekannt.

2. Leider weiss ich nicht wie das Zeckenschutz-Mittel hieß und was für Stoffe drinnen waren.
Auf dem Zeckenschutz - Impfpaß steht das Logo ein drauf: Immuno
Der Impfpaß ist gelb mit grüner Umrandung, weiters steht drauf:
Grundimmunisierung 1. Teilimpfung (0,5 ml FSME-IMMUN i.m.)
2. Teilimpfung (0,5 ml FSME-IMMUN i.m.) 4 - 12 Wochen* nach 1. Teilimpfung
3. Teilimpfung (0,5ml FSME-IMMUN i.m.) 9 - 12 Monate nach 2. Teilimpung

Es haben sich damals auch andere Familienmitglieder beim selben Arzt impfen lassen, sie haben zu Glück keine Probleme bekommen.
Würde es weiter helfen wenn Du weisst wie das Mittel geheißen hat, od. kannst du mit diesen Informationen schon was anfangen?
Gab es vermehrt Probleme mit manchen Mitteln?

3. Nein den Allergietest auf die Füllungen die ich jetzt drinnen habe, hab ich noch nicht gemacht. Will auch den Zahnarzt die nächsten Tage fragen, was er genau verwendet hat.

4. Zahn Nr. 24 wurde 1993 Wurzelbehandelt, 2002 Amalgam - Sanierung der gesamten Zähne (Füllungen) durchgeführt, 2005 Zahn Nr. 24 gezogen + einige Herde entfernt

5. Von Candida Albicans höre ich von dir das erste mal. Mach jetzt morgen erst mal den Speichel - Test. Wenns Fäden zieht würdest du dort auf dem link einen Test machen od. bei einem Arzt? Kennen "normale Ärtzte diese Candida Albicans überhaupt?

6. Die Schildrüsen wurden vor ca. 5 Jahren untersucht (speziell wegen der Kälteempfindlichkeit). Es wurden keine Auffäligkeiten festgestellt.

7. Nein Zucker - Profil wurde nie gemacht. Soll ich eins machen lassen?

8. Nahrungs - Allergien sind mir nur von der Magen und Darmspiegelung bekannt. Der Arzt meinte ich hätte event. eine leichte Milch Allergie darum habe ich auch leichtes Sodbrennen. Ich hab zwar vor ca. 5 Jahren für ein halbes Jahr leichtes Sodbrennen gespürt, ist aber wieder von selber verschwunden. Die Blähungen könnten von der Milch stammen. Ich sollte weniger Milch-Produkte zu mir nehmen. Das mach ich auch. Ich glaube auch die Blähungen sind weniger geworden. Was sind Nahrungsmittel Intoleranzen?

9. Die Therapeutin hab ich von einer Liste im Internet: Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt (www.ink.ag/de/therapeutenliste.htm)
erstmals sollte ich für ein halbes Jahr mich mit den verschriebenen Produkten auf die eigentliche Ausleitung vorbereiten. Ich glaub die Aussage war, damit ich wieder fiter dafür werde, wenn ich mich recht erinnere. Ob sie die Kurse für Schwermetall Ausleitung hatte weiss ich nicht.
Was wäre besser gewesen deiner Meinung nach?
Wenn du einen guten Therapeuten/in weisst, wär ich froh drüber.

10. Das Homöophtie und Bio Resonaz nichts bringen sollen, hab ich im nachhinen auch gehört.

11. Das Buch von Dr. Mutter Amalgam Risiko für die Meschheit, kenn ich.

12. Ja werd zum Hautarzt gehn, wegen der Bläschen.

13. DMSA hab ich nur einmal zum Test verwendet, lt. Tox Center nur 1mal zur Probe verwenden, damit man sieht was raus kommt. Dann sollte ich erst die Zähne NR. 16, 17, 26, 27, 47 ziehen lassen und den Eiter darunter entfernen lassen und danach mit DMSA weiter ausleiten.
Da das DMSA irgendwie durch das Eiter nicht richtig wirkt oder zu Allergien führt. (leider nur sehr schnelle Aussagen vom Tox Center, die man am Telefon fast nicht versteht, ohne genaue Erklärung)
Wer lässt sich schon gern die einzigen "gesunden Zähne" (wie zumindest andere Zahnärzte sagen) ziehn, ist keine einfache Entscheidung, hab schon 3 Stk. ziehen lassen!?
Das ist dann mein letzter Ausweg, bzw. wenn ich 100%ige Gewissheit hätte, das es ein Ende hätte würde ich es jetzt schon machen, vorher will ich halt alle Möglichkeiten die es nur gibt ausschöpfen.

Danke!
Gruss
Nuri

Was könnte mein Problem sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Nuri,
Candida und Schwermetalle kommen leider oft zusammen vor, weil die Pilze Quecksilber aufnehmen können.
Cadida ist so ziemlich allen Ärzten bekannt, nur werten sie ihn unterschiedlich. Die einen sagen, daß er nicht so wichtig ist, den hätte jeder. Die anderen sagen, daß jemand, der sowieso schon gesundheitliche Probleme hat, ihn auf jeden Fall angehen sollte.
Da bei Dir die Zahn-Kiefer-Sanierung auf jeden Fall ansteht, würde ich das vorrangig machen lassen in der Hoffnung, daß der Candida sich dann von allelin verzieht oder dann auf eine Behandlung sehr gut anspricht.

Die Tests auf Borreliose sind alle nicht 100% klar. Aber immerhin bist Du ja schon zweimal darauf ohne Ergebnis untersucht worden. Falls Du das Ergebnis bei Dir zu Hause hast (man sollte alle Untersuchungsergebnisse sammeln), könntest Du es ja mal hier reinstellen?

Letzten Endes nützt es nichts mehr, wenn man jetzt erfährt, daß in Deinem FSME-Impfstoff z.B. Thiomersal (=Quecksilber als Konservierungsstoff) drin war. Es wäre nur ein Hinweis gewesen.

Es gibt im Prinzip einen "Material-Pass" beim Zahnarzt. - Aber das nützt auch nicht viel, wenn man das Material nicht verträgt. Insofern wäre es in der nächsten Zeit schon wichtig, diese Materialien testen zu lassen, vor allem aber die, die Du nach der Sanierung haben wirst. Nicht, dass da Fehler gemacht werden.
Es gibt zur Testung die Pflastertests vom ToxCenter oder den LTT-Test in einem Labor (den machen nicht alle).

Allergien kann man über bestimmte Werte nachweisen (IgE). Es gibt aber daneben auch noch "Pseudoallergien" = Intoleranzen, die die gleichen Symptome mit sich bringen, aber nicht über IgE nachzuweisen sind. Meistens fehlt bei den Intoleranzen etwas, z.B. ein Enzym, und deshalb kann ein Lebensmittel nicht gut verdaut werden.
Für einige dieser Intoleranzen gibt es Atemtests. Die Histaminintoleranz (HIT) ist nicht ganz so einfach festzustellen. Da ist es am besten, man beobachtet sich selbst, wie man auf einzelne Lebensmittel reagiert. Im allgemeinen verträgt ein HI'ler Rotwein, Hartkäse (je älter, desto schlechter), Sauerkraut u. mehr nicht.

Wenn die letzte Schilddrüsenuntersuchung vor 5 Jahren vor (vor oder nach der Amalgam-Sanierung?), dann solltest Du die Werte noch einmal machen lassen, und zwar einschließlich Antikörpern (angeblich kann man das nicht alles in einem Quartal machen lassen, aber man kann ja mal anfangen).

Du brauchst nicht unbedingt gleich ein Zucker-Profil. Aber schau doch mal, wie Dein Nüchternzucker in einem Blutbild aussieht. Wenn Du weiter unklare Beschwerden hast, könntest Du mal den HbA1C-Wert machen lassen. Das ist ein Durchschnittswert über die letzten Wochen.

Solidagoren als Stärkung für die Nieren ist ok. - Ein Lebermittel dazu zur Stärkung der Leber wäre auch nicht schlecht, z.B. Mariendistel.
Wenn Du erst einmal besser drauf sein sollst bis zur Zahnbehandlung, dann kann ich das so verstehen.
Gute Therapeuten sind Mangelware. - In welcher Gegend hättest Du denn gerne einen?

Grüsse,
Uta

Was könnte mein Problem sein?

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Nuri,

sicher ganz schön viele Infos auf einmal für dich. Ich könnte dich gut verstehen, wenn du jetzt gar nicht mehr weißt, welche Spur du zuerst verfolgen sollst.

Trotzdem werde ich noch einmal auf deine an mich gerichtete Antwort eingehen. Als unbedingte Grundvoraussetzung für Gesundheit sehe ich eine Ernährung, ev. mit Unterstützung einer natürlichen Nahrungsergänzung, die den Körper ins Säure-Basen-Gleichgewicht bringt, damit normalerweise die Darmflora in Ordnung hält/bringt, eine bessere Nährstoffaufnahme gewährleistet, Stoffwechselvorgänge optimiert, Voraussetzungen zur Ausleitung von Giftstoffen schafft, Bakterien, Viren, Pilze fernhält/vertreibt, das Immunsystem insgesamt stärkt und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

1. Ja es wurde 2004 eine Untersuchung auf die Nährstoffe gemacht, hab ich leider vergessen in meinem Beitrag anzuführen.
Unterhalb des Normbereichs lagen:
Jod im Serum mit 32 µg/l (Normwert 46-70)
Vitamin C mit 4,6 mg/l (Normwert 5,0 - 15,0)
Vitamin H (Biotin) mit 92mg/l (Normwert 200 - 1000)
Beta - Carotin mit 136 µg/l (Normwert 150 - 1100)

Im Unteren Normbereich lag:
Vitamin E (alpha- Tocopherol) 5mg/l (Normwert 4-16)

Erhöht war:
Vitamin B6 (Pyridoxal) 39 µg/l (Normwert 5-25)
Serumuntersuchungen sind leider nicht aussagefähig, besser sind Vollblutuntersuchungen. Wenn allerdings bereits schon im Serum Defizite zu sehen sind, kann man wohl davon ausgehen, dass diese auch vorhanden sind. Die sollten ernst genommen werden. Unverständlich ist mir der B6-Überschuss, wenn du nichts eingenommen hast. B6-Überschuss kann auf Dauer auch schädigen. Allerdings halte ich es für fraglich, ob tatsächlich ein Überschuss besteht. Sehr verbreitet ist eher ein B6-Mangel, besonders bei hohem Fleischkonsum. Je mehr Fleisch, desto mehr B6 wird benötigt.

Hab allerdings keine Nahrungsergänzungsmittel auf diesen Befund hin genommen. Weil ich kurz darauf erfahren habe, das sich durch Nahrungsergänzungmittel noch mehr Quecksilber ins Hirn verschiebt, oder so ähnlich. (hab mich dann nicht getraut)
Künstliche Präparate sind jedenfalls mit äußerster Vorsicht zu genießen.. Dafür gibt es viele Gründe. JP wäre ideal - schade!

Von Säuren und Basen Gleichgewicht hab ich noch nie was gehört. Wer kann sowas feststellen od. Untersuchen?
Das kannst du ganz leicht selbst – mit Indikatorpapier aus der Apotheke. Vorher solltest du hier im Forum etwas dazu lesen. Ich schicke dir außerdem noch per PN einen Link, wo du etwas von mir Geschriebenes dazu lesen kannst, wenn du magst. Auf jeden Fall musst du viel Obst und Gemüse und Kartoffeln essen und insbesondere fettes Fleisch und zuckerhaltige Sachen, auch süße Backwaren sehr einschränken. Die meisten anderen Lebensmittel sind überwiegend säuernd. Unsere Familie ist durch ein bisschen Ernährungsumstellung und Juice Plus im Säure-Basen-Gleichgewicht. Mein Kleiner (10) hat sich leider kaum umstellen lassen, trotzdem ist er mit Hilfe von JP im SB-Gleichgewicht. Hier im Forum werden andere Möglichkeiten genannt.

Ich ess relativ viel Fleisch ca. 5 mal die Woche, recht viel Suppe (verschieden Suppen Fleisch od. Gemüse) meist einen Salat dazu (gemischt od. Blattsalat), ab und zu Gemüse, jeden Tag einen Apfel, trink gern Milch, Schokolade ess ich mehr seit zwei Jahren (vorher kaum), Obst hab ich zu meinen Sportlerzeiten mehr gegessen, viel Bananen, Pfirsich, Mandarinen, Orangen, Äpfel, speziell in Verbindung mit einem Müsli mit wenig Zucker(mit viel Milch, ich denke es waren Vollkorn Müsli)

Rohkost ess ich keine, Zucker nicht viel bzw. im Tee immer ohne Zucker und bei solchen sachen lasse ich ihn eigentl. immer weg und schon dann wenig Zucker.

Backwaren jetzt ab und zu früher vermehrt

Trinke hauptsächlich nur Leitungswasser (wir haben gutes Wasser), selten Fruchtsäfte

Kaffee vertrag ich nicht gut, es wird mir leicht schwindelig, leichtes zittern und unwohl
Laut Empfehlungen vieler Gesundheitsinstitutionen wie z.B. Deutsche Gesellschaft für Ernährung, Bundesgesundheitsministerium, Deutsche Krebsgesellschaft werden mindestens 5 Portionen frisches sonnengereiftes Obst und Gemüse (3 davon Gemüse) in den Ampelfarben (reicht aber meistens nicht) empfohlen, ein großer Teil sollte Rohkost sein.

Du solltest den Obst- und Gemüseanteil drastisch erhöhen, Fleisch-, Backwaren, Süßigkeiten und Fleischanteil verringern. Vollkornprodukte haben mehr Vitamine als Weißmehlprodukte und übersäuern etwas weniger. Wasser täglich ca. 30 bis 40 ml pro kg Körpergewicht – am besten alles Bio.

Juice Plus (Obst u. Gemüse) hab zwei Tage lang am Abend hintereinander genommen und mußte mich an beiden Tagen nach ca. 2 Std. hinlegen (starke Kopfschmerzen), bin dann schlafen gegangen bis zum Morgen waren sie dann weg. Danach hab ichs nochmal versucht, war wieder das selbe. Es waren ganz eigenartige Kopfschmerzen die ich sonst nicht so kannte. Ich glaub schon das sie von Juice Plus gekommen sind, weil ich sonst eigentl. keine so "Anfallsartige" Kopfschmerzen bekomme.
Merkwürdig! Da hier einige allergisch auf Juice Plus reagieren, schreibe ich dir dazu eine PN.

Was ist HWS und Kiss - Syndrom und Parasymphaticus? Hab ich noch nie davon gehört.
HWS = Halswirbelsäule. Kiss= kopfgelenkinduzierte Symmetriestörung. Der Parasympathikus kann u.a. die Verdauung beeinträchtigen. Es gibt offensichtlich einen Zusammenhang zwischen instabiler Halswirbelsäule und vielen gesundheitlichen Störungen sowie Zivilisationskrankheiten. Der Parasympathikus kann die Verdauung beeinträchtigen. Ich finde diesen Zusammenhang inzwischen sehr logisch. Elmar Schürr (Heilpraktiker) beschreibt das so: Atlas Es gibt allerdings noch andere Wirbel als den Atlas, deshalb reicht Atlasbehandlung oft nicht aus. Vorsicht vor nomalen Wald- und Wiesenorthopäden !!!

Dann gibt es noch Dr. Kuklinski, der einen Zusammenhang sieht. Passenden Link müsste ich suchen. Er hat auch 2 Bücher geschrieben. Auch eigene Erfahrungen (mit meinem Sohn), die Krankengeschichten vieler Bekannter passen wie Faust aufs Auge dazu. Sehr, sehr! viele mit Zivilisationskrankheiten haben „zufällig“ etwas mit der HWS.

Das Kiss-Syndrom (mein Sohn ist Betroffener – ich „studiere“ seit 6 Jahren äußerst intensiv in diesem Zusammenhang) bzw. die damit zusammenhängenden eingeschränkten Stoffwechselvorgänge und insbesondere die Nährstoffunterversorgung kann (muss nicht) auch Lern- und/oder Verhaltensstörungen verursachen. Gab es bei dir früher irgendwelche Auffälligkeiten in dieser Richtung?

Oh, ganz schön viel geworden!

Viele Grüße
Erika

Was könnte mein Problem sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo nuri,
noch einmal zu diesem hier ständig wiederholten Nahrungsergänzungsmittel: es könnte sein, daß darin etwas enthalten war, was bei Dir durch eine Histamin-Intoleranz unverträglich ist. Eines der Symptome von HIT sind üble Kopfschmerzen.
Es gibt hier im Forum ein Wiki zur HIT.

Zum Vitamin B6-Überschuß gab es hier schon einiges:
http://www.symptome.ch/vbboard/krypt...ntroverse.html
Dr. Kamsteeg konnte nachweisen, daß bei einer Anzahl Kryptopyrroliker ein Vitamin B6-Überschuß vorlag, der bei der entsprechenden Medikation verschwand. KPU-ler können also massive Probleme haben, Vitamin B6 in P5P umzuwandeln.
Bei einem Teil der Patienten schien Vitamin B6 keine Linderung ihre Beschwerden zu bringen. Das Vitamin B6 häufte sich im Blut an. Pyridoxal-5-Phosphat dagegen hatte relativ schnell Besserung zur Folge, und nach einigen Tagen senkte sich das Pyrrol im Urin dramatisch, um schon nach einer Woche unter den Normalwert zu gelangen.

An anderer Stelle schreibt er:

Zitat:
Wenn man anamnetische Anzeichen für ein Vitamin B6-Mangel feststellt wie im nachfolgenden Fallbeispiel und ein erhöhtes Vitamin B6 im Serum findet, sollte man diesem auf den Grund gehen.
Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (30.07.07 um 08:52 Uhr)

Was könnte mein Problem sein?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Erika,
hier reagiert niemand "alllergisch" auf Juice Plus, aber ich z.B. finde diese auch jetzt noch ständigen Versuche, dafür zu werben, nervend. Es war doch klar, daß hier keine Werbung gemacht wird?

Wenn Du aber tatsächlich etwas zu möglichen allergischen oder pseudoallergischen Reaktionen auf J.P. sagen kannst, wäre das sicher interessant.

Gruss,
Uta

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht