2 Jahre krank

24.01.11 15:30 #1
Neues Thema erstellen
2 Jahre krank

MichaelMichael ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 07.02.10
Sorry Michel,

Ich komme so schnell mit schreiben ned mit. Kaum hab ich geantwortet hab ich schon wieder neue Beiträge. Aber ich bemühe mich, grins.

Nein, nehme nix für Elektrolyte ein. Beim letzten Blutbild war wieder ganz normal.

2 Jahre krank

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Aus diesem Test bzw. der Auswertung:

Obst und Gemüse
Die verschiedenen Obst und Gemüsesorten sind gute Quellen für viele Vitamine und haben dabei durch ihren hohen Wassergehalt nur einen geringen Kaloriengehalt.

Ist der Anteil von Obst und Gemüse an der täglichen Ernährung nicht ausreichend, kann das zu einem Mangel an den Vitaminen K, B6, C, Folsäure und Biotin führen. Zudem kann das Carotin (Provitamin A) von einem Mangel betroffen sein, sofern es nicht ausreichend in Form von Vitamin A über die tierische Nahrung aufgenommen wird.

Empfohlen wird eine tägliche Obst- und Gemüsemenge von einem Kilogramm, um den Körper optimal mit allen in Obst und Gemüse enthaltenen lebensnotwendigen Stoffen zu versorgen.

Entsprechen Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht diesen Empfehlungen und liefert Ihnen dieser Vitamin-Test weitere Hinweise auf einen Vitaminmangel, ist es ratsam, Ihren Arzt um eine Überprüfung Ihrer Vitaminwerte zu bitten. Eine qualifizierte Ernährungsfachkraft (Diätassistent oder Diplom Oecotrophologe) könnte Ihnen bei der Umstellung Ihrer Ernährungsgewohnheiten behilflich sein.

Milch und Milchprodukte
VitaminTest - Auswertung

Das finde ich doch ziemlich allgemein und auch nicht ganz einleuchtend.
1 kg Obst und Gemüse ist eine ganze Menge. Wer Probleme mit Fruktose hat, dürfte damit endgültig in den Seilen hängen.
Aber das ist der Nachteil all dieser Tests:sie müssen verallgemeinern, und sie können keine Rücksicht auf individuelle Verträglichkeiten nehmen.

Was mich an diesem Link bzw. der Seite auch wundert: ich finde keinerlei Impressum.

Gruss,
oregano

Geändert von Oregano (24.01.11 um 19:31 Uhr)

2 Jahre krank

Michel ist offline
Beiträge: 1.195
Seit: 09.04.07
Zitat von Pyro Beitrag anzeigen
Michael, hast Du schon mal an einen Vitamin-Mangel gedacht

Hier gibt es einen kostenlosen Der Vitamin-Test

Leider passt der test zu jeder chron. Erkrankung, denn die alle haben auch Vitaminmangel

Grüßle Michel
__________________
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN ! Ich schreibe ausschließlich meine eigene Meinung, mehr nicht !!!!!

2 Jahre krank

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hier näheres zum Link:

Kontakt [ Impressum ]

Frau Daniela Rösler
Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin & Diätetik e. V.
Kurbrunnenstr. 5
52066 Bad Aachen
Email : info@vitaspur.de
Liebe Grüße,
Malve

2 Jahre krank

MichaelMichael ist offline
Themenstarter Beiträge: 143
Seit: 07.02.10
Hallo zusammen,

Ich hab heute meine laborergebnisse bekommen. Einen Termin beim Arzt hab ich am Donnerstag. Aber bin halt schon neugierig und weis nicht was einige laborwerte bedeuten. Vielleicht kann mir einer von euch was dazu sagen?

1. CRP (quantitativ) wert: <0,30 Norm: <0,50
2. BSG 5/15
3. Neurostress
Noradrenalin: wert 29,73 Norm 32-58
Dopamin: wert 291,9 Norm 150-280
Serotonin im Urin: wert 143,2 Norm 148-230
4. Glutathion-S-transferase 49,9%
5. Chemolumineszenz-Test

Freie radikal-Produktion
Wert Vollblut 114.695 Norm 200.000 - 350.000
wert Plasma 427.363 Norm 200.000 - 450.000

Antioxidative Aktivität
Plasma counts 300 sec. Wert 3.134.879 Norm <2.800.000
Plasma inhibition Units wert 1,9 Norm > 2,1

6. Lymphknotentransformationstest
Dichlofluanid wert 3,1
Nickel wert 5,6

Kann von euch jemand was dazu sagen?

2 Jahre krank

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass hier immer die gleichen Sachen aus dem Hut gezogen werden. Hier hat quasi jeder der sich meldet eine wahrscheinliche Histamin-Intoleranz oder eine Schildrüsenfehlfunktion. Oder Amalgan.
Aber auf die Details wird oft nicht eingegangen. Auf Umstände. Nicht nur hier, sondern auch in anderen Themen fällt mir das auf. Ist nicht bös gemeint, ihr wollt ja alle nur helfen und einige haben hier wie ich merke feste Themen, zu dem sie mehr wissen als andere. Aber bitte verbeißt euch deshalb doch nicht an möglichen Symptomen. Symptome passen leider oft auf mehrere Krankheitsbilder.

Lieber Michael, zu deinen Blutwerten kann ich nichts sagen.
Wohl aber habe ich nicht überlesen, dass du eine Grippe hattest. Grippepatienten haben manchmal das Pech, nie mehr richtig gesund zu werden. Auch die Grippeimpfungen können da tückisch sein. Die Oma meines Mannes kann da (bezüglich verstopfter Nebenhöhlen und Entzündungen) ein Lied von singen.
Herzbeschwerden werden in dem Zusammenhang auch häufig genannt.
Einige deiner Probleme sind ja scheinbar auf die Diabetes zurückzuführen.

Vielleicht wäre das ein Ansatzpunkt, sich mit dem grippethema mal mehr auseinanderzusetzen. Ich bin sicher, du wirst einiges an Berichten finden.

2 Jahre krank

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Asking ,
es ist nicht nur erstaunlich , sondern für mich erschreckend , das sich sehr viele Neuanmelder mit ähnlichen Symptomen vorstellen.

Wenn Du schreibst :
Wohl aber habe ich nicht überlesen, dass du eine Grippe hattest. Grippepatienten haben manchmal das Pech, nie mehr richtig gesund zu werden. Auch die Grippeimpfungen können da tückisch sein. Die Oma meines Mannes kann da (bezüglich verstopfter Nebenhöhlen und Entzündungen) ein Lied von singen.
Herzbeschwerden werden in dem Zusammenhang auch häufig genannt.
möchte ich von mir selbst berichten: Ich hatte damals gedacht , alle paar Tage eine Grippe zu haben. Wurde ärztlicherseits bestätigt und mit entsprechenden Mitteln behandelt. Seit ich von meinem Histamin-Problem weiß , entsprechende Diät halte , habe ich nie mehr Grippe gehabt. Und auch keine entzündeten und verstopften Nasennebenhöhlen. Und letztendlich will mir auch keiner mehr einen Fast-Diabetes" einreden , meine Insulinresistenz ist fast weg.....

Reicht Dir die Erklärung für mein "Spezialthema" ?, LG K.
__________________
LG K.

2 Jahre krank

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Aus dem Hut gezogen wird die Histaminintoleranz nicht. Mir ist aber auch aufgefallen, dass sich sehr viele User anmelden, welche ähnliche Probleme haben.

Histaminintoleranz erklärt oft die meisten Symptome.

Zu deiner Feststellung ist die Frage ob eine Histaminintoleranz das Problem oder einfach nur ein Symptom ist, welches bei vielen Karnkheiten auftreten kann.

Zumindest haben wir schon feststellen können, das Schilddrüsenunterfunktion und Histaminintoleranz zusammenhängen.

Geändert von derstreeck (29.01.11 um 22:55 Uhr)

2 Jahre krank

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Hallo Asking ,
es ist nicht nur erstaunlich , sondern für mich erschreckend , das sich sehr viele Neuanmelder mit ähnlichen Symptomen vorstellen.

Wenn Du schreibst :


möchte ich von mir selbst berichten: Ich hatte damals gedacht , alle paar Tage eine Grippe zu haben. Wurde ärztlicherseits bestätigt und mit entsprechenden Mitteln behandelt. Seit ich von meinem Histamin-Problem weiß , entsprechende Diät halte , habe ich nie mehr Grippe gehabt. Und auch keine entzündeten und verstopften Nasennebenhöhlen. Und letztendlich will mir auch keiner mehr einen Fast-Diabetes" einreden , meine Insulinresistenz ist fast weg.....

Reicht Dir die Erklärung für mein "Spezialthema" ?, LG K.
Zum obigen Satz stimme ich dir natürlich auch zu :-) ist mir auch aufgefallen.
Und natürlich verstehe ich vollkommen, dass man, wenn man solche Parallelen entdeckt, natürlich auch bedenkt, dass es das sein könnte.
Allerdings wenn ich mir die Themen hier so durchlese tauchen halt die gleichen Antworten fast bei jedem auf.



Meine Frage an dich: Traten deine Probleme plötzlich auf?

Hier liegt ja der Fall vor, dass es jemandem vorher gut ging und plötzlich nach einer Grippe fangen die Beschwerden an. Soll das dann eine urpötzlich erworbene Histamnintoleranz sein? Und wodurch erworben?
Falls das geht, vielleicht kannst du es mir ja erklären. Ich hab davon keine Ahnung.

Mir fält eben auf, dass die Zahl der Fragen auf gewisse Bereiche beschrenkt ist. Und eigentlich wird doch genau das bei den Ärzten so oft bemängelt. Nur dass hier eben quasi die anderen bereiche abgeklopft werden, die dann der Arzt nicht abklopft.
Auffällig ist für mich z.B. auch, dass zwar von Intoleranzen so oft die Rede ist, aber ich habe noch nicht einmal gelesen: Wie ernährst du dich? Wieviel isst du? Bewegst du dich genug? Etc. pp. Ein Mensch der sich chronisch schlecht ernährt, unter oder überernährt muss sich nicht wundern, wenn es ihm schlecht geht. Da muss auch keine Intoleranz vorliegen und ich glaube, dass viele Menschen, die irrtümlicherweise von einer Intoleranz ausgehen und mit einer Ernährungsumstellung dann Besserung erfahren, z.T. sich vorher einfach nur zu ungesund ernährt haben. Denn zuviel von diesem oder jenem ist immer schädlich. Reduktion wird dann helfen, was man dann vorschnell als Bestätigung einer Intoleranz werten kann.
Soll nicht heißen, dass das mit den Intoleranzen Humbug wäre, also bitte nicht falsch verstehen.
Aber ich sehe hier teilweise sowas wie Scheuklappen.

Ich hatte übrigens auch eine ständig verstopfte Nase. Ständig Mittelohrentzündung. Müde und schlapp bin ich seit Jahren. Der Clou ist- beides hat miteinander nichts zu tun. Meine verstopfte Nase stammte von zu großen Nasenschnecken. Und die Ohrentzündungen von den verstopften Nebenhöhlen, da nichts gescheit abfließen konnte.

Ich finde da muss man mehr aufs Detail achten und aufdröseln.

Micheals Nebenhöhlenprbleme und die Geruchsmpfindlichkeit können durchaus eine zusammenhang haben. Mich würde glatt mal interessieren ob du dir mal hast in die Nase gucken lassen, Polypen ausgeschlossen wurden.


So, und ich meins echt nicht bös.

2 Jahre krank

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo MichaelMichael,

da scheint ein Tippfehler drin:

6. Lymphknotentransformationstest
Dichlofluanid wert 3,1
Nickel wert 5,6
Methode des LTT
Der Lymphozytentransformationstest (LTT) wurde erstmals 1960 beschrieben und hat sich vor allem in den letzten Jahren durch Entwicklung der Zellkulturtechniken und der Analyseverfahren zu einem reproduzierbaren und hochsensitiven Verfahren entwickelt.

Bei diesem Test werden unter sterilen Bedingungen mononukleäre Zellen mittels Ficollgradienten aus heparinisiertem Venenblut des Patienten isoliert und danach zusammen mit Testantigenen (z.B. Medikamente) über 5 Tage kultiviert. Es wird die antigeninduzierte Lymphozytenvermehrung im Vergleich zur spontanen Proliferation (Leerwert) ermittelt. Gemessen wird der Einbau eines radioaktiv markierten Nukleo-tids (3H-Thymidin) in die DNS der Zellen. Das Ergebnis wird als SI-Wert (Quotient aus Einbau im Testansatz zu Einbau in der Leerkontrolle) angegeben.

SI-Werte unter 2 sind negativ, zwischen 2 und 3 grenzwertig, ab 3 positiv. Eine positive Reaktion im LTT beweist das Vor-handensein von Antigen-spezifischen T-Lymphozyten im Blut des Patienten (Nachweis einer bestehenden immunologischen Sensibilisierung vom verzögerten Typ, sog. Typ IV der allergischen Reaktionen).
Der Lymphozyten-Transformations-Test (LTT) in der Labordiagnostik von Medikamentenallergien

Wenn Deine angegebenen Werte diesen SI-Werte sind, dann bist Du laut LTT allergisch auf Dichlofluanid und Nickel.
Hast Du eine Ahnung, woher Du mit diesen beiden Stoffen belastet sein könntest?

Dichlofluanid: Dichlofluanid
Nickel: Nickel

Der Entzündungswert CRP ist erhöht, aber das ist kein spezifischer Wert. Er kann auch durch sportliche Aktivität erhöht sein.
Zu den anderen Werten kann ich nichts sagen.

Steht denn auf dem Laborblatt nichts dazu?

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht