Stuhlprobeergebnis - wie weiter vorgehen

19.01.11 22:23 #1
Neues Thema erstellen

Melle86 ist offline
Beiträge: 92
Seit: 03.11.10
Hallo liebe Forumsmitglieder,

aufgrund wiederkehrenden Harnwegsinfekten mit mehreren Antiotikabehandlungen bin ich nun bei einer Heilpraktikerin/Naturheilvrrfahren in Behandlung.
Nach ausgiebiger Anamnese haben wir eine Stuhlprobe im Labor auswerten lassen.
Das Ergebnis:
-Bifidobakterien mäßig vermindert
-e.Coli gering vermindert
-E.Coli hämolysierend gering vermehrt
-Eiweis mäsig vermindert
-Wasser mäßig vermehrt
-Rofaser stark vermehrt
-GEOTRICHUM mäßig vermehrt

Candida sowie alles andere im Normalbereich.
Meine HP meinte das u.a der Schimmelpilz verantwortlich wäre das mein Immunsystem geschwächt sei und somit die Harnwegsinfekte fördert.
Den Geotrichum behandelten wir mit Isopathie.
Medikamte:Mucan,Notakehl,Mucakehl,Citrokehl und Nigersan.

Scheidenpilz hatte ich auch des öfteren,vorallem kommt der Pilz immer zum Vorschein bei Einsetzten meiner Periode.War auch des öfteren beim FA der immer nur für 3 oder 6 Tage Kadefungin oder Canesten Kombi gab.
Die Beschwerden wie Brennen,jucken und anschwellen der Schamlippen gehen auch vollständig zurück kommen aber seit 3 Monaten immer wieder.
Ein Abstrich zur Pilzdifferenzierung,also ob es wirklich eine Hefepilz ist,wurde nicht gemacht.
Meine HP meinte jetzt das dass bestimmt kein Hefepilz ist sondern auch der Geotrichum und somit das Kadefungin nicht das richtige wäre und dass man es von innen behandeln sollte.
Jetzt hat sie mir Nystatin Suspension verordnet.
Meines Wissens ist das aber für Mund und Magen-Darmtrakt und nicht für den Scheidenpilz,oder?
Und wirkt Nystatin überhaupt gegen Geotrichum oder nur für Candida A.?
bin jetzt ziemlich hin und hergerissen und weis nicht ob ich das jetzt nehmen soll oder nicht.
Was meint Ihr? habe auch schon im Inet viele Berichte durchgelesen,
Bin jetzt aber nur noch verwirrter :-(
Ich lese auch oft Quecksilberbrlastung und Ausleitung usw.

Hoffe Ihr könnt mir da ein paar Tipps geben wie ich weiter Verfahren soll.
Viele liebe Grüsse
Melle

Stuhlprobeergebnis-wie weiter vorgehen

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, liebe melle

Nystatin ist gegen "Nystatinempfindliche Hefepilze" (aus der Fachinfo Rote Liste zitiert).

Du könntest die HP fragen, woher sie weiß, dass Deine Keime nystatinempfindlich sind. Ich hab gerade ergoogelt, dass Geotrichum eine Candidasorte ist, empfindlich gegen Nystatin:

SpringerLink - Archives of Dermatological Research, Volume 222, Number 3.

Daraus ergibt sich, dass die Dosierung bei Geotrichum so hoch wie möglich sein sollte.

Es gibt auch Scheidenzäpfchen mit Nystatin.

Stimmt, einerseits wirkt Nystatin, oral genommen, nicht in der Scheide, aber andererseits kann man sich durch pathogene Keime im Darm auch immer wieder die Scheide infizieren.

Was sagt denn die HP zu dem Befund "Bifido mäßig vermindert"? Vielleicht macht es Sinn, Darmsymbiontenkulturen einzunehmen, frag doch Deine HP mal danach, ich nehme Orthica Flora Original von der Firma Orthica. Diese Symbionten kann man ohne weiteres parallel zum Nystatin nehmen.

Mehr weiß ich leider nicht, ich hoffe, ich konnte helfen.

Liebe Grüße
Datura

Stuhlprobeergebnis - wie weiter vorgehen

Melle86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 92
Seit: 03.11.10
Hallo Datura,
vieln Dank für deine schnelle Info :-)
ich nehme die o.g. Mittel noch bis Ende Januar und dann fangen wir mit der Darmsanierung an, sie wollte so verfahren, dass zu erst der Geotrichum beseitigt wird(vermindert) undd dann die Symbioselenkung.
Wieso Sie Nystatin gewählt hat, kann ich nicht sagen, ob sie es "aus dem Bauch heraus" oder ob es getestet wurde vom labor aus kann ich nicht sagen. Ich weis nur das Vorschläge von Seiten des Labors in der Endzusammenfassung dabei entstanden, werde Sie aber fragen.

Nachts wache ich an manchen Tagen auf, weil ich total nass vom schwitzen bin.
Was hat das zu bedeuten?
Ich führe auch regelmäßig Urinkontrollen durch(wegen der BE), da ist mir auch aufgefallen das mein PH-Wert immer so um die 5 liegt, also immer sauer.
Habe auch gelesen von Basenpulver. Wäre dass das richtige? Allerdings sind bei mir immer die Klebsiella p. bei einer akuten BE nachweisbar und diese Keime lieben ein basisches Mileu.
Auch habe ich seit der vielen AB Einahmen, einen leichten Psoriasis-Schub bekommen, der erstmals vor 8 Jahren auftrat (seitdem absolute Beschwerdefreiheit).
Damals auch 3-4 Antibiotika Einnahmen wegen Bronchitis und Angina.
Ich habe irgendwie das Gefühl, das all meine Symptome zusammenhängen.
Von der Ärzten wird das aber nicht zur Kenntniss genommen.


Optionen Suchen


Themenübersicht