Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

19.01.11 10:13 #1
Neues Thema erstellen
Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Die Nahrungsergänzungsmittel hat mir der Heilpraktiker verschrieben. Die habe ich nicht aus eigener Tasche gegriffen.

Die Ernährung in den Griff kriegen ist wirklich schwer.

Weil auf der einen Seite steht dass ich Birnen und Äpfel bei HIT essen kann auf der anderen Seite geht das wieder nicht weil ich wiederum Birken und vorallem schlimmer Gräserallergiker bin. Am Ende bleibt nicht viel übrig was ich essen kann, es ist auch nicht schlimm, dass ich vieles nicht darf, ich möchte nur dass es mir besser geht damit ich den Alltag wieder meistern kann und Freude am Leben empfinde.

Sobald ich Micl trinke oder irgendwas Histamreiches esse, merke ich das sofrt weil mein Kreislauf spinnt. Laktosefreie Milch geht auch nicht. Und auch Wurstwaren sind für mich Gift.

Geändert von MusicMan (22.01.11 um 13:52 Uhr)

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Zitat von Kullerkugel Beitrag anzeigen
Hallo MusicMan,

aus eigener Erfahrung würde ich bestätigen , das Du ein Histaminproblem
Psychoterapie kann meiner Meinung nach nicht wirklich gegen Neurodermitis helfen.

Und radikale Entgiftung könnte alles verschlimmern.
Fange also mit der ERnährung an , wäre mein Tipp aus eigener ERfahrung .
LG K.
Psychotherapie alleine bringt sicher nix, aber in meinem Fall bringt es auch ohne Psychotherapie rein gar nichts, weil bei mir eine Menge Gesprächsbedarf besteht.
Ich bin nicht scharf auf irgendwelche Psychopharmaka sondern möchte halt wirklich die ganze Ursache anpacken. Ich weiß dass alles nicht von heute auf Morgen kommt aber einen Teufelskreis zu durchbrechen heißt nunmal, an allen Ecken und Kanten anzupacken und nicht nur an einer Sache.

Sicherlich gebe ich dir Recht, dass eine Entgiftung alles erstmal schlimmer macht, aber irgendwie muss das ja auch erstmal heraus aus dem Körper, das zeigt doch, dass der Körper arbeitet und mein Körper scheidet nunmal über die Haut aus.

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

Petra111 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.08.10
Möglicherweise arbeitet das ja noch in dir, dass du mal sehr verprügelt wurdest wie du schreibst. Vielleicht Aggressionen, Ängste, Wut, Trauer oder was auch immer. Oder einfach das Bedürfnis, mal mit jemandem wieder drüber zu reden oder so, damit es raus kann.

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
In mir arbeiten leider sehr viele Sachen, ich bin ein ständiger Denker und Grübler. Bekomme meine Außenwelt oft gar nicht mit.

Das hat positive Seiten, weil dadurch wird man kreativ "Poesie und Musik" Aber der nachteil man lebt in einer anderen Welt.

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo MM, solange Du über die Ernährung Deinem Körper nicht die richtigen Nährstoffe zuführst , wird Dir kein Gespräch nutzen.... und was die Entgiftung angeht , wenn Dein Körper richtig funktioniert , entgiftest Du auch besser. Kennst Du die KPU Problematik ?
LG K.
Du musst selbst herausfinden , was Du verträgst.
__________________
LG K.

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Hallo Leute,

sorry dass ich lange ne on war.

Also ich hab mich erstmal um eine Psychotherapie gekümmert, bei einen Arzt der sich auch mit Neurodermits spezialsiert hat. Des weiteren habe ich mich auf die Schildrüsenfunktion sowie die KPU Geschichte eingeschossen und wollte mal fragen wo ich einen Test machen kann wegen KPU und wie ich mit der Schildrüse vorgehen soll. Ich denke jedenfalls dass eine Autoimmunerkrankung vorliegt. Ich würde gerne zum Arzt gehen aber ich weiß nicht welchen und was ich da sagen soll.

zur Schilddrüse

Petra111 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 21.08.10
Wegen der Schilddrüse: Bei Symptomen die auf eine Schilddrüsenfehlfunktion hinweisen (unerkl. Gewichtsverlust oder -zunahme, Verdauungsbeschwerden, Nervosität, Labilität, Benommenheit, psychische Unausgeglichenheit o. ä.) könnte man einen ganz normalen Allgemeinmediziner bzw. deinen Hausarzt einfach darauf ansprechen und ihn fragen, ob er die Schilddrüsenwerte mal nimmt (da wird Blut abgenommen). Zu bestimmen wären die Hormone (ft3 und ft4) sowie der TSH-Wert (das ist der Wert, der sagt, welches "Mengensignal" zur Hormonproduktion die Hirnanhangdrüse gibt). Mit diesen 3 Werten (ft3, ft4 und TSH) lässt sich soviel ich weiß ganz gut bestimmen, ob eine Schilddrüsenfehlfunktion (Über- oder Unterfunktion) vorliegt.

Für den Nachweis oder Ausschluss einer Autoimmunkrankheit der Schilddrüse müssten aber zusätzlich noch die Schilddrüsen-Antikörper (TRAK, TPO und Tg-AK) gemessen werden.

Je nachdem, wie du mit dem Arzt reden kannst bzw. wie umgänglich er ist könntest du ihn ja entweder direkt nach diesen Werten fragen oder ihn einfach allgemein bitten, nach der Schilddrüse mal schauen zu lassen unter Schilderung deiner Symptome. Zu einer richtigen Untersuchung der Schilddrüse gehört meistens dann auch noch eine Sonografie des Organs dazu. Aber ich denke die Blutwerte (Hormone und Antikörper) sind erstmal auch ganz aussagekräftig.

Vielleicht würde es aber auch mal Sinn machen, wenn auch ein großes Blutbild mal mit gemacht werden würde bzw. zusätzlich die Vorstellung bei einem Internisten (?) Dann hättest du eine Teilaussage über deinen körperlichen schulmedizinischen Ist-Zustand. Ein Allgemeinmediziner müsste dazu ganz gut beraten können. Vielleicht schlägt er diese Dinge ja auch von alleine alle mal vor, also erstmal ihm erzählen was du so hast an Beschwerden und dann abwarten, was er dazu meint.

"Esoterisch" betrachtet wird die Schilddrüse meistens bei oder nach emotionalen Konflikten oder unterdrückten Gefühlen (Wut, Trauer o. ä.) krank. Dass du damals so verprügelt wurdest, könnte auch noch in dir arbeiten, sodass es sich auf Organe legt. Körper und Seele hängen sehr eng zusammen.


ps: ich bin kein Arzt

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Informationen zur Schilddrüse gibt es im Forum hier:

Schilddrüse

Schilddrüse, Hormonsystem

Liebe Grüße,
Malve

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo MusicMan,

die Ursache oder Ursachen bei einem vielfältigen Beschwerdebild auszumachen ist wirklich nicht so einfach!
Oft ist es auch nicht nur eine Ursache, sondern es kommen mehrere Ursachen in Betracht die sich überlagern und so eine Diagnose erschweren.

Ich würde nach einer Ausschlussdiagnostik vorgehen.

Ich versuche noch einmal zusammenzufassen, was bei den geschilderten Symptomen die Ursachen sein könnten:

1.Zähne…………
a) bei Brücken, Kronen, also verschiedenen Materialien die Materialverträglichkeit mittels 7 Tage Epikutantest oder LTT ermitteln.
b. Zahnherde mittels Kieferpanoramaaufnahme erkennen, sie z.B.
Startseite

2. Schilddrüsenwerte ermitteln (Hashimoto abklären), aber auch Nebenschilddrüse, Nebennierenrinde

3. Wohngifte, Arbeitsplatzgifte

4. Chlamydien- oder Borrelieninfektion abklären

5. Allergien u. Unverträglichkeiten abklären

6. an Elektrosmog und Impfschäden denken

7. Autoimmunerkrankungen wie z.B. LUPUS

8. genetische Dispositionen, wie z.B. Entgiftungsstörungen - GSTs, oxidativen Stress, SODs, Nats, DAO, Autoantikörperscreenig, Cytochrome der Leber usw. abklären

Meine Erfahrungen sagen mir, dass die Psyche meist negativ durch organische Beschwerden beeinflusst wird und seltener umgekehrt.
Der Ursprung ist also nicht "psychosomatisch", sonder somatopsychisch.

Liebe Grüße
Anne S.
__________________
Den Herrn stets ernst zu nehmen, das ist Weisheit. Und alles Unrecht meiden, das ist Einsicht.

Psychische und organische Schäden - Suche nach der Ursache

MusicMan ist offline
Themenstarter Beiträge: 118
Seit: 19.01.11
Erstmal allerliebsten Dank für alle eure liebevollen Antworten ...

Ich habe noch ein paar meiner Symptome vergeßen aufzulisten:

Folgendes beobachte ich mehr und mehr: Muskelschwäche sowie Zuckungen, Frieren und spontanes Schütteln sowie Ohrensaussen. Übermäßiger Speichelfluss! Ich spucke manchmal leicht beim Reden und habe Sprachstörungen


Zu meiner Psyche, vielleicht hilft es euch wenn ich bissel mehr über mein Weg bis hierher erzähle. In mir abreitet sehr viel!

Ich hatte früher eine drogenabhängige Freundin (die heute clean ist) Ich habe aber nie was genommen (!!!) Dieses Mädel ging anschaffen und mich hat das damals alles kaputt gemacht, sie ging auf die gleiche Schule wie ich und ich flog irgendwann deswegen auch von der Schule. Zudem ist sie Borderlinerin gewesen und hat mich teilweise auch fertig gemacht wegen ihrer BPS. Ich slber habe mich versucht zu behrerrrschen und hab es ständig auf ihre Krankheit geschoben aber innerlich tobte die Verzweiflung. Wegen der ganzen Geschichte habe ich auch eine andere Welt voller Drogen, Sex und Gewalt kenngelernt und wurde auch von bestimmten Leuten vermöbelt weil ich bei der Polizei damals war.

Desweiteren habe ich Trennungskonflikte, auch mit ihr, ich vermisse dieses Mädel sehr und auch an meiner vorigen Liebe hing ich sehr lange und kam nie drüber weg. Auch das ist noch frisch aber ich hab nach einem Jahr geschafft es zu akzeptieren.

Dazu besteht bei mir ein Elternkonflikt. Ich leide sehr unter dem angespannten Verhältniss zu meinen Eltern. Und bin total traurig dass ich meinen Eltern oft so ein Hass überbringe. Ich liebe sie doch.

Und jetzt nochmal zum Thema Liebe:

Ich bin nicht fähig zu lieben, also mit einer frau intim zu werden geht bei mir aufgrund meiner ganzen Ängste und psychischen Störungen nicht. Das war schon immer so!
Ich kan nanderen Menschen nie ins Gesicht gucken.

Geändert von MusicMan (22.02.11 um 19:58 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht