Herzstolpern usw.

11.01.11 18:43 #1
Neues Thema erstellen
Herzstolpern usw.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn wir schon bei Fachärzten sind:
Beim Verdacht auf Schilddrüsenprobleme sollte man immer gleich zum Facharzt gehen, und zwar zum Endokrinologen und Nuklearmediziner.
Der Hausarzt ist nicht der richtige Ansprechpartner.

Grüsse,
Oregano

Herzstolpern usw.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Wegen der Ähnlichkeit der Symptome bei Schildrüsenunterfunktion und Histaminintolleranz musste ich mal nach Zusammenhängen suchen und siehe hier:

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ilddruese.html

Es gibt hier und in ähnlichen Foren sehr viele Betroffen mit genau denselben Symptomen und wenn man so viel gelesen hat, wie unsere Moderatoren muss man einfach sofort an Schilddrüse und Unverträglichkeiten denken. Das ist kein Schnellschuss und Gaul verückt machen und auf jedenfall ne bessere Idee als Elektrosmog. Beide Erkrankungen lassen sich zudem eindeutig diagnostizieren und behandeln. Bei einer HI, kann man schon Besserung erfahren, wenn man nur die stark Histaminhaltigen Lebensmittel weglässt.

Geändert von derstreeck (11.01.11 um 22:03 Uhr)

Herzstolpern usw.

Gingko biloba ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 11.01.11
So war gerade da und morgen Früh wird Blut abgenommen (Blutbild mit Schilddrüse, CRP, Zucker etc.) und wahrscheinlich EKG.
Da ich schon lange nicht mehr beim Arzt war hat er erst einmal meine Krankengeschichte aufgenommen.
Desweiteren soll ich öfters (min 7x) zum Blutdruckmessen kommen, da ich wohl einen Blutdruck von 155/80 hatte und schnellen Puls (hab ihm aber auch gesagt das ich sehr aufgeregt bin, hatte auch einen richtig roten Kopf )
Außerdem soll ich jetzt mal öfters meine Temperatur messen, da die auch leicht erhöht war.
"Leider" hatte ich gerade zu der Untersuchung kein Herzstolpern, es fängt dafür jetzt gerade wieder an .

Er hat mir aber Magnesium für 2 Wochen mitgegeben die ich erst einmal nehmen soll, mir hat sich nur gerade die Frage gestellt ob ich jetzt gleich eine nehmen soll da ja morgen das BB gemacht wird oder ob ich die Erste erst nach der Blutabnahme nehmen soll?

Herzstolpern usw.
Männlich Windpferd
Lieber Gingko,

siehst, es läuft genauso, wie ich's befürchtet hatte: Dieser Allgemeinmediziner hält Dich in seiner Praxis fest und überweist Dich nicht zum Kardiologen - wo Du einfach zuerst mal hingehörst. EKG allein ist bei weitem nicht ausreichend (allenfalls 24-Stunden EKG). Hast Du denn nicht den Mut, Dich in Deinem eigenen Interesse mal auf die Hinterbeine zu stellen? und das Stirnrunzeln dieses Mediziners zu ertragen?

Schilddrüsenparameter können sinnvoll sein. (Wahrscheinlich wird er nur TSH bestimmen, was nicht immer ausreicht.) Der Rest dieser Diagnostik ist spärlich und in Schrotschußmanier. Daß er Dich zum Messen des Blutdrucks einbestellt, wirft ein schlechtes Licht auf ihn; den bestimmen nämlich die meisten Apotheken im Vorbeigehen gratis. Zucker im Serum schwankt stark im Lauf des Tages. (Wenn schon, dann HbA1c bestimmen, was eine Aussage über die Zuckerbelastung während der letzten 3 Monate erlaubt.) Magnesium beeinfluß das übrige Labor nicht. Kann ein wenig beruhigend wirken: abends 900 mg. (Sicher hat er Dir viel zu wenig verordnet.)

Ich tippe mal, was da herauskommen wird: "Vegetative Dystonie" o.dgl. als Diagnose. Als Therapie ein mildes Anxiolytikum (z.B. Opipramol) oder, wenn Du sehr die Arrythmien betonst, gar einen Beta-Rezeptorenblocker. Damit kriegst sie möglicherweise weg, aber klüger bist nicht. Allenfalls noch Autogenes Training oder Yoga.

Leider.

Trotzdem: alles Gute,
Windpferd

Herzstolpern usw.

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Kardiologen und Endokrinologen oder Nuklearmediziner

Sorry Windpferd für die Kritik an der Elektrosmogtheorie. Ich hätte bis zum Ende lesen sollen. Du hast ja selbt geschrieben, dass es nur ne vage Vermutung ist. Deinem letzten Beitrag muss ich voll zustimmen.

Der Hausarzt hat Gingko biloba in der Praxis behalten und macht unvollständige Untersuchungen und weiss wahrscheinlich selbst nicht, was er zu diagnostizieren erhofft.

Bei mir lief es damals genauso. Ich war sogar bei 2 Ärzten. 24 Stunden EKG, später nachmal normales EGK mit leichten Herzrytmusstörungen. Ein Schildrüsenwert wurde gemessen und grosses Blutbild, alles in Ordnung. Es wurden keine Differentialdiagnose gemacht. Es wurde noch nicht mal eine Symptomauflistung gemacht. Wegen den Schmerzen in der linken Brust wurde ne Strombehandlung verschrieben.

Später war ich dann bei einem Heilpraktiker. Der hat immerhin eine Fruktoseintolleranz gefunden. Histaminintolleranz hat er nicht weiter hinterfragt, weil der DAO Wert im Normalbereich lag. Dafür hat er mir mit dem Immo Pro Test Geld rausgeleiert.

Gut, dass es dieses Forum gibt. Jetzt weiss ich auch, dass ich meine Schilddrüse auch nochmal untersuchen lassen sollte.

Geändert von derstreeck (12.01.11 um 18:43 Uhr)

Herzstolpern usw.
Männlich Windpferd
Hallo derstreek,

natürlich kann's in diesem Stadium nur vage Vermutungen geben.

Hochfrequenzbelasung ist aber bei vielen Gesundheitsstörungen eine erwägenswerte Ursache. Schon merkwürdig, daß viele Menschen eher an Hoch-"Potenz"-Homöopathika glauben, in denen nachweislich garnix drin ist (ja, ich weiß, außer "Schwingungen"). Während man HF-Strahlung verläßlich messen kann - aber halt nicht sehen, im Gegensatz zu Globuli.

Wer heute in einer Stadt lebt ohne auf Dauer schädigende HF-Belastung, hat seltenes Glück. (Einsichtige Nachbarn & Familienmitglieder, Haus aus dicken Lehmwänden ...) Die Schädigungen sind am deutlichsten bei Kleinkindern, Kranken und Alten.

Ich habe mit 15 - 19 gelebt mit direkter Sicht auf einen 4- 5 km enfernten MW-Sender. (Wir konnten gut Radio hören mit etwas Draht um eine VIM-Dose, 2 m Draht aus dem Fenster hängend, einem Kondensator + billigen Kristalldetektor. Bloß kriegte ich heftige Extrasystolen (die kein Arzt erklären konnte - also wurde psychologisiert, "Pubertätsstörung"), weiter chronische gegenstandslose Angst und Konzentrationsstörungen. Nach dem Abitur zog ich in eine andere Stadt, und der Zauber war weg (was auch psychologisiert wurde, Elternproblematik und ähnlicher Käs).

Die später festgestellte verbliebene Elektrosensitivität besserte sich übrigens deutlich nach radikaler Amalgamausleitung und Kiefersanierung.

Ähnliche Beobachtungen sind häufig.

Jedenfalls - viel Glück!
Windpferd

Herzstolpern usw.

Gingko biloba ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 11.01.11
Ist ja gut, hab es schon kapiert, aber dauert es nicht ewig erst einmal einen Termin beim Facharzt zu bekommen?
Langzeit EKG soll jedenfalls gemacht werden, er hat auch ein Belastungs-EKG da.
Wegen dem Blutbild muss ich noch einmal fragen, ihr habt ja recht. War heute auch wirklich gestresst und habe kaum was rausbekommen.

Herzstolpern usw.

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Gingko biloba,

meiner Meinung nach solltest Du alle Laborwerte der Schilddrüse inklusive Ultraschall beim Nuklearmediziner einholen; was das Herz betrifft, so kann auch ein Internist die verschiedenen EKGs durchführen und zur weiteren Abklärung eine Doppler-Sonographie. Dazu muss man nicht unbedingt zum Kardiologen, falls Du einen guten Internisten "zur Hand" hast.

Liebe Grüße,
Malve

Herzstolpern usw.

Lorinaja ist offline
Beiträge: 93
Seit: 28.09.06
Hallo Ginko biloba!

Das Magnesium hat keinen Einfluß auf die Blutwerte, die morgen gemacht werden sollen. Das kannst Du ruhig heute schon nehmen. Wenn Du allerdings willst, dass im Langzeit-EKG auch Herzstolpern auftritt, dann solltest Du es vielleicht besser erstmal nicht nehmen, sondern erst nach den ganzen EKG's.

Liebe Grüße von
Lorinaja

Herzstolpern usw.

Nischka ist offline
Beiträge: 1.516
Seit: 02.01.11
Hallo Gingko!

Was Windpferd schreibt, kann ich nur bestätigen.

Meine Wohnung ist mittlerweile vergleichsweise schwach strahlenbelastet (Absprachen mit Nachbarn), wenn ich nach draußen gehe, sind meine Symptome bis auf das Zittern identisch mit dem, was Du beschreibst. Habe übrigens jahrelang nach den Ursachen gesucht.

Habe allerdings, als ich noch von nichts wußte, mehrere EKG's machen lassen, alle ohne Befund. Mein Herz ist okay, nur wenn ich in der Strahlung bin, fängt es hier oder dort mit diesen Symptomen an.

Übrigens gibt es ein paar Ärzte, die dem Thema gegenüber aufgeschlossen sind, sind nur nicht so leicht zu finden. Vielleicht gibt es bei Dir einen Umweltmediziner in der Nähe.

Zum Funkloch ist noch zu sagen: Wenn kein Handyempfang (von allen Betreibern) da ist, kann immer noch eine Belastung durch DVBT oder Radar oder weiteres herrschen. Insofern ist es nicht ganz leicht, einen unbelasteten Platz zu finden, um einen Vergleich anzustellen. Da könntest Du evtl. mal bei einer Bürgerinitiative in Deiner Stadt (?) oder im Forum Gigaherz Schweiz nachfragen, ob jemand in Deiner Nähe einen Ort weiß.

Die Besserung, die sich einstellen kann, kann nach Minuten oder Stunden eintreten, aber auch (bei manchen Menschen) später, zum Beispiel auch erst nach zwei Wochen.
Aber ein Vergleich lohnt sich auf jeden Fall. Habe schon von vielen Leuten gehört, daß sie sich enorm gewundert haben, welchen Unterschied dies im Befinden ausmacht. Eine Frau, die bzgl. der Strahlung von nichts wußte und mehrere Medikamente täglich einnehmen mußte (auch z. B. Beta-Blocker), konnte binnen drei Tagen in unbestrahlten italienischen Bergen alle Mittel komplett weglassen und fühlte sich wie neugeboren - zu Hause allerdings kehrten alle Symptome wieder zurück.

Ich selbst konnte nur noch 1 Std. pro Tag schlafen, weil ich nicht wußte, daß ein Strahl eines Schnurlostelefons durch mein Bett ging, von einer Nachbarin im Haus gegenüber, 8 m entfernt. Dann legte ich mir einen Abschirmstoff für mein Bett zu, seitdem geht es wesentlich besser (nicht 100% gut, weil er nicht vollständig abschirmt).

Aber wichtig ist tatsächlich, mehr zu forschen und zu beobachten, denn häufig sind es mehrere Faktoren, die eine Rolle spielen, wie z. B. Zahnmetalle, Intoleranzen/Allergien usw.

Im übrigen schwöre ich auf Schüßlersalze, sehr viel gute Erfahrung. Die potenzierten (dynamisierten) Mineralien lassen den Organismus die angebotenen Mineralien aus der Nahrung optimal verwerten.
Solltest Du Magnesium nehmen wollen, würde ich Dir das potenzierte Magnesium empfehlen, erfahrungsgemäß ist es viel wirksamer als normales Magnesium. Das auszuprobieren, kostet wenig Zeit und wenig Geld. 80 Pastillen Magnesium phosphoricum in der Apotheke (als Schüßlersalz) kosten meines Wissens unter 4 Euro. Dann ca. 10 Stück am Tag. Ohne jede Einbildung können die sehr schnell helfen, natürlich nicht alle Symptome mal eben wegblasen.

Geändert von Nischka (12.01.11 um 23:35 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht