Magenprobleme / Angstpatient / Ratlosigkeit

09.01.11 17:49 #1
Neues Thema erstellen
Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Casadero,

ist bei Dir auch der Wert für Ferritin gemacht worden?
Das gehört zu einer Eisen-Diagnostik dazu.
Serum-Eisen
Das Serum-Eisen wird vielfach zur Diagnostik der Hämochromatose und von Anämien verwendet. Berücksichtigt werden muss eine physiologisch mehr oder weniger ausgeprägte Tagesschwankung im Eisenspiegel. Zur Beurteilung des Eisenstoffwechsels wird daher meist auch das Ferritin und die Transferrin-Sättigung zu Hilfe gezogen. (Siehe auch unter Eisen.)
Normbereich: 40 - 160 mg/dl
Erhöhung
Eine Erhöhung des Serum-Eisens findet man bei einer Eisenüberladung des Körpers.
Differentialdiagnosen der Eisenüberladung:
Hämochromatose,
Z. n. Transfusionen.
Bei einer Eisenüberladung sind auch Ferritin und die Transferrinsättigung erhöht.
Labordiagnostik der Leber, Leberwerte, Blutwerte bei Lebererkrankungen

Gruss,
Oregano

Magenprobleme weg bei "Embriostellung": Krampfzeichen?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hallo,

ich habe hier ja mehrfach meine Magenprobleme geschildert. Aufgefallen ist mir nun sehr stark: Wenn ich stehend vor dem Schreibtisch meinen Oberkörper auf selbigen auflehne und dabei (wie jetzt) tippe, ist das zwar anatomisch ungesund, aber mein Magen fühlt sich gut an, entspannt richtig, ich kann besser durchatmen. Auch wenn ich liege, nehme ich neuerdings intuitiv die "Embriostellung" ein. Könnte das doch ein Zeichen für einen protrahierten Benzoentzug sein? Die Benzos entspannen ja die Muskeln und halten sich besonder lange an den Rezeptoren im Kopf und im Magen-Darm bereich fest. Bis zu einem Jahr kann es nach der letzten Einnahme Probleme geben. Nur was unternimmt man dagegen? Gibt es pflanzliche "Entkrampfer" für den Magen? Teilweise, wenn ich stehe, bin ich auch total kurzatmig, kann nicht richtig durchatmen, als sei da eine "Sperre", bin dann auch schnell erschöpft (Termin beim Lungenfacharzt folgt auch noch, nur zur Absicherung).

Wie kann man (neben Sport) einer Art "Verkrampfung" pflanzlich entgegen wirken? Chemisch möchte ich nichts nehmen, man wollte mir mal Carbamazepin angedeihen lassen, aber in Bezug auf mögliche Nebenwirkungen: Nein Danke...

Kennt jemand sich mit protrahiertem Entzug aus und sieht da zusammenhänge?

Magenprobleme / Angstpatient / Ratlosigkeit

rosmarin ist offline
Beiträge: 2.454
Seit: 12.03.10
Hallo Casadero,

Wenn ich deine Beiträge in diesem Thread lese, fällt mir folgendes auf:

Eines Tages schoss Magensäure auf, widerlich. Ab zur Ärztin, die hat mir Pantoprazol mitgegeben. Die habe ich 10 Tage zu 20mg täglich genommen - der Säuregeschmack ist weg, aber irgendetwas stimmt nicht. Mein Magen ist häufig aufgebläht, je nach "Lust und Laune". Ich habe inzwischen Angst vor dem Essen, weil nach der Nahrungsaufnahme sofort Unruhe aufkommt oder ich kalte Füsse bekomme (im wahrsten Sinne!).
...
Schlecht oder Übel ist mir zwar nicht, es fühlt sich alles unangenehm an. Auch manchmal nach dem Trinken "gluckst" es komisch im Kehlkopf, als würde das Wasser darin stehen bleiben. Ich verliere natürlich durch das wenige Essen an Kraft, habe 4 Kilo abgenommen (war zum Glück wieder auf 93). Ein Ultraschall ergab keine Auffälligkeiten, Nieren, Darm, Magen so weit sichtbar okay, nur sehr viel Luft im Darm
...
Nervig ist auch das zeitweise mit auftretende "gluckern und glucksen" im Kehlkopfbereich und Atembeschwerden durch den aufgeblähten Bauch bzw. Magen.
...
Ich hatte als Kind übermäßig häufig entzündete Mandeln und damit einhergehend auch oft hyperempfindliches Zahnfleisch.
Es sind alles Symptome, die für eine Histaminintoleranz bzw. erhöhtes Histamin typisch sind - inklusive der Gewichtsabnahme und der Angst- und Panikattacken.

Am besten, du stöberst einfach mal ein bißchen im Internet zum Thema "Histaminintoleranz".

Hier eine Übersicht im Ärzteblatt (ggf. für deine Ärzte zum lesen )

Benzodiazepine verstärken übrigens das Histaminproblem

Zur Diagnostik:

"
Die einzige zuverlässige Diagnosemethode besteht in einer mehrwöchigen Eliminationsdiät (Auslassdiät), bei der auf alle Nahrungsmittel mit Histaminpotential konsequent verzichtet wird. Diese wird vom gründlich instruierten Patienten unter Führung eines Ess- und Beschwerdeprotokolls selbst durchgeführt. Trifft der Verdacht auf Histamin-Intoleranz zu, beginnt schon nach den ersten Tagen eine allmähliche Besserung der Beschwerden.
"
Mehr zu Symptomen und Diagnostik hier

Ein paar Tipps zur Diagnostik findest du auch, wenn du dir diesen Thread mal durchliest, außerdem findest du auch eine Reihe Infos hier im Wiki.

Außerdem sinnvoll:
ein Pricktest

Und - last but not least:
Histaminintoleranz - vor allem, wenn sie, wie du beschreibst, möglicherweise schon in der Kindheit angefangen hat, denn HNO-Probleme sind ein Indiz dafür - wird u.a. auch durch einen Mangel an Vitamin D ausgelöst.
Daher wäre ein Bluttest in einem Labor sinnvoll, um den 25(OH)D-Wert (=Calcidiol - das ist die Speicherform von Vitamin D). Muss man allerdings selbst zahlen, kostet etwa 28€. Untere Grenze sind 32ng bzw. 80nmol.

Was - nach einer Diagnostik - eine Besserung betrifft, so bist du mit dem Vitamin C schon nicht ganz falsch:
Ich habe hier gelesen, dass ggf. hoch dosiertes Vitamin C helfen kann? Habe es in Reinform als Pulver hier - jedoch habe ich an anderen Stellen gelesen, dass Vitamin C wiederum den Magen angreifen könnte, bin daher verunsichert...
Als hilfreiche therapeutische Dosis bei Histaminproblemen üblich sind:
- als Dauerdosis 500mg über den Tag verteilt
- 1,5g sporadisch im Akutfall.

Zu bedenken ist dabei, dass bei dauerhaft höheren Dosen von Vitamin C ggf. der Körper zuviel Kupfer verliert - Kupfer ist bei Histaminproblemen ebenfalls wichtig, weil es ein wichtiger Cofaktor eines der beiden Abbauenzyme von Histamin - der DAO - im Körper ist. Regelmäßige Dosen von >1g Vitamin C senken den Kupferspiegel.

Allerdings ist im Falle einer Histaminintoleranz eine Diät zur Vermeidung von Histamintriggern/Enzymhemmern wohl nicht zu vermeiden...

Grüße und gute Besserung,
rosmarin
__________________
"Wer um seine Krankheit weiß, ist nicht mehr wirklich krank." (Laotse)

Magenprobleme / Angstpatient / Ratlosigkeit

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Hallo.

Folgendes fällt mir auf:

1. die rasche starke Gewichtabnahme. Dabei werden Gifte im Körper freigesetzt, die zu beschwerden führen können.

2. Dein Hund und du , ihr habt die gleichen Probleme. Deine Freundin hat Probleme mit der Wundheilung. Ich finde es durchaus denkbar, dass hier irgendwelche Parasiten, Keime etc. pp. am Werk sind, denn offenbar seid ihr alle auf eine Art betroffen. Gerade weil du körperlich geschächt bist, bist du auch anfälliger für das, was dein Hund überträgt

Bitte nicht ekeln: Meine Zunge, Horror pur?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hallo,

neben den Darm- und Magenproblemen fällt mir vermehrt auf, dass meine Zunge weiß belegt ist, teilweise richtig "fest". Ich putze die Zähne 3 mal täglich, für die Zunge habe ich einen speziellen Schaber - aber seit den Magenproblemen: Abends "geschrubbt", morgens belegt. Das meine Zunge leicht weiß ist, habe ich schon seit bestimmt 20 Jahren (bin jetzt 35). Ich rauche NOCH, vor kurzem habe ich mir meine Zunge mal intensiv angeschaut, mir ist fast übel geworden: Im hinteren Bereich alles dunkelbraun / gelb (Nikotin) aber dabei auch so komisch "faserig". Schrubben geht da nicht, so weit komme ich mit dem Schrubber oder der Bürste nicht ohne das ich einen Würgereiz bekomme. Foto weiter unten, bitte nicht erschrecken - frage: Wie bekomme ich diesen Belag weg (ja, ich höre langsam mit dem Rauchen auf, es wird immer weniger, vorher 16 Jahre lang täglich 40 Kippen) bzw. was hat der weiße Belag und was dieses "faserige" direkt unter dem "Nikotinfleck" zu bedeuten?

Hier das Foto (nur für starke Nerven):


Bitte nicht ekeln: Meine Zunge, Horror pur?

Asking ist offline
Beiträge: 352
Seit: 10.01.11
Hi,

lies mal hier: Weiße Läsionen

Bitte nicht ekeln: Meine Zunge, Horror pur?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Entschuldige, aber das kommt sicher nicht vom rauchen, sonst müssten das alle Raucher haben.
Habe sowas noch nie gesehen. Schätze eher, dass das ein Pilz ist.

Kann auch ein Hinweis auf ein gesundheitliches Problem sein. Schau mal hier http://www.heilpflanzen-welt.de/2004...er-Gesundheit/
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (29.01.11 um 16:55 Uhr)

Bitte nicht ekeln: Meine Zunge, Horror pur?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Casadero,

Bei der (schwarzen) Haarzunge handelt es sich um eine Vergrößerung der Zungenpapillen (Hypertrophie der Papillae filiformes). Die vergrößerten Papillen nehmen leicht die Farbe der verzehrten Speisen an und es erscheint ein bräunlich schwarzer, blauer, grüner, gelblicher oder rötlicher Zungenbelag.
Zungenbelag Ursachen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Risikofaktoren und Auslöser

Zu den möglichen Faktoren gehören:

- Starker Konsum von Genussmitteln wie Zigaretten, Tee, Kaffee und Alkohol
- Bakterien, Pilze
- Medikamente: Antibiotika (z.B. Linezolid, Tetrazykline, Doxycyclin, Erythromycin), Antimykotika, Glucocorticoide, Antazida, Psychopharmaka, Phenothiazine, Olanzapin, Medikamente, die Mundtrockenheit auslösen
- Strahlenbehandlung
- Drogenabhängigkeit
- Reizende Substanzen, z.B. starke Mundwasser, Mundspülungen (z.B. Wasserstoffperoxid), Lutschtabletten
- Nahrungsmittel, z.B. Sonnenblumenkerne
- Mangel an Vitamin B, Niacin
- Immunsuppression, HIV
- Dehydratation, Mundtrockenheit
- Trigeminusneuralgie
- Männliches Geschlecht
- Alter
PharmaWiki - Schwarze Haarzunge

Grüsse,
Oregano

Bitte nicht ekeln: Meine Zunge, Horror pur?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hallo,

Tabakkonsum passt
Immunsystem geschwächt nach Benzo-Entzug könnte passen
Pflanzliche Medikation ist gegeben (Iberogast, Bronchicum)
Candida glabrata Befund
Vitamin B-Mangel ist nicht auszuschließen

Alles andere kann nahezu ausgeschlossen werden. Bisher hat aber auch noch kein Arzt Alarm geschlagen und es haben schon viele in den letzten Wochen in mich hineingeschaut...

Bitte nicht ekeln: Meine Zunge, Horror pur?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Casadero,

wenn Du diese Ursachen vermutest, kannst Du ja da mal ansetzen, z.B. mit der Candida-Behandlung, evtl. anderen Mitteln für Magen und Bronchien (am besten gesund werden ), Vitamin B-Komplex, bei Mangel an B12 dieses gezielt nehmen, mit dem Rauchen aufhören, das Immunsystem stärken.

Das ist sicher nicht einfach. Aber wenn die Ärzte sich nicht darum scheren, mußt Du das eben selbst tun, zumal das auf jeden Fall teilweise gut geht.

Gruss,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht