Magenprobleme / Angstpatient / Ratlosigkeit

09.01.11 17:49 #1
Neues Thema erstellen
Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Casadero,

der Candida glabatra scheint hartnäckig zu sein:

In Frage kommen Fluconazol (Fungata Kapseln) und Itraconazol (Siros Kapseln). Diese haben im Fall von Candida glabrata bzw. Candida krusei eine so schwache Wirksamkeit, daß sie in diesen Fällen in üblicher Dosierung nicht empfholen werden können. Derzeit kann bei chronischen Vaginalbeschwerden durch Candida glabrata eine wenigstens dreiwöchige Therapie mit mindestens 750 mg Fluconazol täglich und bei Candida krusei-Vaginitis eine übliche Lokaltherapie versucht werden.
derma.de | Das Informationsangebot der deutschsprachigen Dermatologie

Und ich bin mir nicht sicher, ob Nystatin da überhaupt wirksam ist?
Wenn Du müde und schlapp bist durch das nystatin kann es sein, daß Du es nicht gut verträgst oder aber, dass es doch wirkt und Du nun erst einmal mit den abgetöteten Candida-"Leichen" fertig werden mußt.
Falls wie bei Candida albicans auch hier Quecksilber frei werden kann, wäre auch das eine Erklärung für die Müdigkeit.

Gruss,
oregano

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hallo,

was heisst das jetzt für mich? Anderes Mittel nehmen? Einmal zur Einnahme für den Magen / Darm und zum Spülen um im Mund und Rachen Pilze zu beseitigen? Gibt es da was auf "Rezept"? Wird sonst langsam (sehr) teuer, der "Spaß" ;(

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Soviel ich weiß, wird Fluconazol verschrieben. Frag' doch einfach mal bei Deinem Arzt nach.
Da Fluconazol systemisch, also im ganzen Körper wirkt, könnte es ja sein,d aß die Spülungen gar nicht nötig sind, zumal man ja die ganze Speiseröhre sowieso damit nicht erreicht?

Grüsse,
Oregano

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Mein Arzt hat mir ja das Nystatin verordnet, daher weiss ich nicht, ob er nicht vielleicht überfordert ist mit solchen Diagnosen? Woraus ich auch nicht schlau werde: Habe ich laut Atemtest nun auch irgendwas bedenkliches oder nicht? Das erschließt sich mir dem Wortlaut nach im Gutachten nicht - Arzt meinte: "Atemtest ist okay, da war nichts!" Aber im Befund steht`s doch anders, oder reicht mein Laienwissen nicht zur (richtigen) Interpretation?

Danke im Voraus....

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?
lisbe
H. pylori, also Helicobacter und Candida werden in einschlägiger Literatur als Begleiterscheinungen einer Darmparasitose bechrieben (dr. Fonk, dr. Clark, Baklayan). Vielleicht wäre es daher eine Idee in diese Richtung zu denken.

Gruß!

Geändert von lisbe (26.01.11 um 08:23 Uhr)

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Hi, aber was sagt mir der Befundbericht denn nun genau?

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Von der ersten Zeile des Berichtes her würde ich sagen: kein Befund, also kein Helicobacter.
Was ich aber nicht verstehe, ist die Zeile unten dran bei "Hinweis: .....".
Dazu würde ich im Labor anrufen und die fragen.
Ich denke nur: wenn Du einen Helicobacter pylori hättest, wären Dir doch wahrscheinlich Antibiotika verschrieben worden?

Grüsse,
Oregano

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Also beim Arzt sagte man mir gerade: Die Zahl NEBEN dem Befund ist wichtig, Helicobacter fängt ab 5.0 an, bei mir ist es 1.0... im Moment nervt es nur, Magensäure schießt auf (Pantoprazol hilft, 20mg), es fühlt sich in den Atemwegen auf einmal so "verklebt" an, Magen bläht auch, Kurzatmigkeit. Und dann ist phasenweise SCHLAGARTIG alles weg, alles frei, als sei nie was gewesen, dann kann ich auch essen. Bis es wieder los geht (schlagartig) und schon ein Glas Wasser alles wieder "umwühlt" bzw. aussspült. Zudem tuckert und wuckert es phasenweise im Magen, den Beinen und Oberarmen - was jedoch dem protrahierten Benzoentzug geschuldet sein dürfte (seit 13 Wochen "clean") - darauf hat sogar die Assistentin beim Neurologen (Reiz EEG ohne Befund) getippt, obgleich Ärzte von dem Begriff "protrahierter Entzug" nix hören wollen - nach 4 Wochen sei man damit durch. Betroffene und "Heather Ashton" haben da ganz andere Beobachtungen, bis zu 1 Jahr, auch nicht selten mit "Gastrointernalen Beschwerden", zumal ja auch das gesamte Immunsystem geschwächt ist nach so einem Entzug.

Wenn ich Glück habe, kann ich in Kürze zum MDP, mehr dazu hier:

Magen-Darm-Passage | MDP

Der Magen-Darm-Bereich wird digital strahlungsarm durchleuchtet - erst ohne, dann mit Kontrastmittel (orale Einnahme). Das spart zumindest für den Anfang den ekelhaften Schlauch bei der Spiegelung. Morgen Blutabnahme (schlotter, schlotter), am 10.02.2011 werde ich dann noch "Ganzkörperverkabelt" zur Schlafanalyse, die Auswertung bekomme ich am 16.02.2011. Langsam habe ich genug von der ganzen Arztrennerei und Symptomraterei. Tagelang gehts gut, dann wieder schlecht, mal kann ich gut essen, dann Tage so gut wie nix - das zehrt am Körper und am Geist. Einzig "Vitamin B Komplex" scheint im Moment meine Nerven zu stärken, aber das schlägt wiederum auf den Magen. Nix ist mehr von Beständigkeit, kein planen möglich, leider immer noch die Angst: "Jetzt geht`s, aber was ist in 2 Stunden?"

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Casadero,

eine Röntgenuntersuchung bringt Strahlenbelastung - und bei zwei "Durchgängen" (mit und ohne Kontrastmittel) erst recht.

Eine Spiegelung birgt zwar auch gewisse Risiken (die bei der Untersuchung durch einem erfahrenen Facharzt gering sind), jedoch bleiben einem Röntgenstrahlen erspart. Dazu kommt, dass man Proben entnehmen kann (falls notwendig). Von der ganzen "Prozedur" bekommt man nichts mit - dafür gibt es gute Möglichkeiten.

Liebe Grüße,
Malve

Befundbericht Stuhlprobe / Atemtest / Blutbild: Analyse?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Im Moment ist eine Strahlenbelastung aufgrund meiner Angsterkrankung leider das geringere Risiko als eine Betäubung mit "Propofol" bei einer Spiegelung, nach einem Benzoentzug kommt eine Abneigung zu Betäubungen aller Art hinzu - Spiegelung wäre die letzte Möglichkeit...

Übrigens: Hier mal die letzten Blutwerte, Stand Ende Oktober 2010:



Ich habe noch ein Blutbild, wurde im Juli 2010 erstellt, mit T3 und T4-Werten: Keinerlei Auffälligkeiten. Aber das muss nichts heissen, oder? Überlege schon, ob ich doch wieder das Nystatin nehme, auch wenn es müde macht, aber wohl besser als mit dem Wissen um einen Pilz in mir rumzulaufen...


Optionen Suchen


Themenübersicht